Erdogan korrigiert Davutoglu

In syrischen, iranischen und alternativen Medien wie dem Parteibuch wird seit über einem Jahr darauf hingewiesen, dass das zionistische Regime und die Israel-Lobby intensiv am unter der falschen Vorspiegelung einer „Revolution“ geführten Krieg gegen Syrien arbeiten, um auf diese Weise Hisbollah und Iran zu schwächen sowie Syriens Widerstand gegen den zionistischen Raub der Golanhöhen zu schwächen.

Das zionistische Regime arbeitet bei diesem verlogenen Terror- und Propaganda-Krieg gegen Syrien mit den sich „Freunde des syrischen Volkes“ nennenden Feinden Syriens zusammen, allen voran der saudisch-libanesichen March-14-Koalition, der Türkei, Katar, Saudi Arabien, Britannien, Sarkozy’s Frankreich sowie der zionistsichen Clinton-Fraktion des US-Regimes zusammen. Notdürftig als Journalisten getarnte zionistische Agenten dringen seit über einem Jahr mit Billigung des türkischen Regimes über die Türkei nach Syrien ein, unterstützen dort Al-Qaeda-nahe Terroristen mit Geld und Waffen und belügen die Welt systmatisch darüber, was in Syrien wirklich passiert. Über die Tätigkeit von gegen Syrien arbeitenden israelischen Agenten in der Türkei wurde sogar in den Medien bereits berichtet. in Syrien als „Revolutionäre“ aktive Terroristen posierten auch schon offen mit israelischen Agenten.

Beim Plot gegen Syrien hat Israel sich, obwohl die Israel-Lobby mit ihrer Medienmacht eine tragende Säule des Plots ist, sich öffentlich stark zurückgehalten, denn das zionistische Apartheidregime ist in der islamischen Welt im Allgemeinen und in Syrien im Besonderen so unbeliebt, dass die offene Kollaboration mit Israel die für die Revolutionslegende zumindest rudimentär notwendige Unterstützung durch Teile der muslimischen Bevölkerung schwinden lässt. Durch den zionistischen Luftangriff auf Syrien wurde nun der ganzen Welt demonstriert, auf welcher Seite Israel steht: selbstverständlich gegen die Achse des Widerstandes gegen den Zionismus, also gegen die syrische Regierung, gegen Iran und gegen Hisbollah.

Um dem Ansehensschaden entgegenzuwirken, den das türkische Regime aufgrund seiner Kollaboration mit Israel beim Massenmord an den muslmischen Brüdern und Schestern in Syrien erleidet, hat der türkische Außenminister Davutoglu nach dem israelischen Luftangriff auf Syrien versucht, die Lüge zu platzieren, Israel habe Syrien angegriffen, um Syrien zu unterstützen, weil durch den Angriff der Eindruck entstünde, islamische Staaten würden beim Versuch des Regime Changes in Syrien mit Israel zusammenarbeiten. Das Problem der sich seit „Operation Cast Lead“ anti-israelisch gebenden türkischen Regierung ist, dass der Eindruck zutreffend ist, dass die türksiche Regierung beim Versuch des blutigen Regime Changes mit Israel kollaboriert hat. Einer offenkundig gewordenen Wahrheit durch weiteres Lügen entgegenzutreten ist selbst für das populäre türkische Regime schwierig.

Dass der zionistische Kriegsminister Ehud Barak nach dem israelischen Luftangriff auf Syrien sich auch noch öffentlich hingestellt und erklärt hat, die syrische Regierung werde stürzen, und das sei ein schwerer Schlag für Iran und Hisbollah, hat der Weltöffentlichkeit weiter die Augen über die Kollaboration der Türkei mit dem zionitischen Regime beim Krieg gegen Syrien geöffnet. Der Versuch des türkischen Regimes, die Muslime der Welt anzulügen und seine Kollaboration mit Israel bei der Ermordung von Geschwistern in Syrien zu verschweigen, war dadurch erst recht diskreditiert.

Die Peinlichkeit könnte für das türkische Regime kaum größer sein: durch die Kollaboration mit Israel beim Versuch des Regime Changes in Syrien hat das türkische Regime Syrien und die Achse des Widerstandes verraten, und nun wurde das türkische Regime von Israel durch die Offenlegung eben jener Kollaboration verraten. Trau schau wem. Erdogan kann nicht behaupten, er wüsste nicht, was Israel für die Türkei empfindet. Erdogan hat sich nun von der Linie der offensichtlichen Lügen seines Außenministers öffentlich abgesetzt, die israelischen Luftangriffe auf Syrien öffentlich als „Staatsterror“ verurteilt und Israel als verwöhntes Kind bezeichnet, das glaube, sich alles erlauben zu dürfen, weil die Weltgemeinschaft gegen von Israel begangenem Unrecht unternehme.

Das wird jedoch ernste Konsequenzen nicht verhindern. Über die Tatsache, dass er selbst mit Israel gegen Syrien konspiriert und einen Brudermord versucht hat, wird Erdogan mit dieser verbalen Verurteilung Israels nicht hinwegtäuschen können. Um sich für seine Verbrechen gegen Syrien zu entschuldigen, wird Erdogan mehr tun müssen, als nur leere Worte abzusondern. Dass Erdogan selbst bei seiner Verurteilung der zionitischen Aggression noch versucht, die gehässige Lüge zu verbreiten, Iran würde eine sektiererische schiitische Politik verfolgen, obwohl jeder weiß, dass der Iran neben Syrien der wichtigste Unterstützer der sunnitischen Hamas und der ebenso sunnitischen palästinensischen Widerstandsbewegung Palestinian Islamic Jihad ist, macht Erdogans Verurteilung der israelischen Aggression ohnehin nahezu wertlos.

PS: Die staatcihe deutsche Märchenschau führt einen interessanten Aspekt zum Motiv des israelischen Luftangriffs an: Das Thema Sicherheit sei dadurch in den israelischen Koalitionsverhandlungen wichtiger geworden, und das nützt Netanjahu.

Ein Gedanke zu “Erdogan korrigiert Davutoglu

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.