NATO-Schergen starten Großoffensive in der Provinz Idlib

Die verlustreiche Erstürmung des Luftwaffenstützpunktes Taftanaz und die nachfolgenden mörderischen Bombenanschläge in der Stadt Idlib begreift das Angriffskriegsbündnis „Westliche Wertegemeinschaft“ offensichtlich als vielversprechenden Auftakt für eine weitergehende Großoffensive in der Provinz Idlib.

Wie die als Journalistin posierende zionistische Terrorführungskraft Tracey Shelton stolz verkündete, besteht das Ziel der von Schergen der Nord-Atlantischen Terror-Organisation NATO um 16 Uhr Ortszeit mit koordinierten Angriffen auf sieben Armeestützpunkte begonnenen Großoffensive in der vollständigen Eroberung der syrischen Provinz Idlib. Durch die Erstürmung von Armeestützpunkten wollen die unter den Bezeichnungen Suqur al-Sham und Alhurra al-Sham operierenden Schergen der NATO demzufolge unter Anderem mit Panzern versuchen, sich einen Weg in die Großstadt Idlib freizuscheißen, deren Bevölkerung für Demonstrationen für die syrische Armee bekannt ist, und außerdem unter Anderem das dortige Gefängnis zu erstürmen.

Kurz nach der Ankündigung der Großoffensive durch Tracey Shelton frohlockte die von der US-Regierung und anderen Feinden Syriens zur logistischen und propagandistischen Unterstützung von in Syrien aktiven Terroristen finanzierte Oganisation LCC Syria, dass es Mitgliedern der NATO-geführten Terrorgruppe „FSA“ gelungen sei, die Kontrollpunkte syrischer Sicherheitskräfte in Al Kunsra und Al Rodouku im Westen von Idlib zu erstürmen.

Die syrische Nachrichtenseite Breaking News berichtete am Sonntag Nachmittag von heftigen Gefechten im Westen von der Stadt Idlib. Der für den iranischen TV-Sender Al-Alam tätige Journalist Husein Murtada meldete am Sonntag Abend unterdessen, dass Terroristen von Taftanaz, Taom und Binnish aus die Ortschaft Al-Fuah, wohin die Soldaten des Luftwaffenstützpunktes Tafatanz umgruppiert worden waren, von drei Seiten intensiv mit Artillerie beschießen würden. Begleitet wird die neue Offensive der NATO-Schergen wie üblich von schlimmsten Greueltaten und auch ihre bereits zu mehr als zur Genüge bekannte Technik von False-Flag-Greueltaten versuchen die NATO-Terroristen weiterhin einzusetzen.

Was die NATO-Schergen mit dieser Großoffensive zur Eroberung der Großstadt Idlib, wo die Bevölkerung sie genausowenig willkommen heißt wie in Aleppo, einmal mehr unmissverständlich klarmachen, ist, dass sie keinen Waffenstillstand, keinen Frieden und keine politische Lösung des Konfliktes in Syrien wollen, sondern für sie nur eine militärische Lösung in Betracht kommt. Sie wollen nichts Anderes als den Kampf bis zum bitteren Ende. Deshalb gibt es für die syrische Armee keine andere Option als die NATO-geführten Terrorbanden entschlossen zu bekämpfen.

Und die syrische Armee kämpft. SANA meldete am Sonntag aus der Provinz Idlib, dass Einheiten der syrischen Armee in den Ortschaften Binnish, Areha, Ihsem, Deir Sunbul, Kourin, Haish und Wadi al-Daif eine große Anzahl an Terroristen eliminiert und ihre Unterschlüpfe, Waffen und Fahrzeuge zerstört hat.

Es ist davon auszugehen, dass die syrische Armee in ihrem Anti-Terror-Kampf in der Provinz Idlib auch in den nächsten Tagen weiterhin entschlossen fortsetzen wird und die Terrorbanden durch ihre eigene Offensive stark geschwächt werden. Bereits jetzt darf damit gerechnet werden, dass die Terrorbanden und ihre Propaganda-Outlets von Al Jazeera über Tagesschau, BBC, AFP, New York Times und Washington Post bis hin zu Reuters in einigen Tagen, wenn sie bemerken, dass die Terrorbanden ihren Krieg gegen die syrische Armee auch in der Provinz Idlib verlieren, wieder voll auf die Jammertour umsteigen werden. Wenn beispielsweise die Terrorbanden, so wie es gestern in der Stadt Salqin in der Provinz Idlib geschehen ist, angesichts ihrer sich abzeichnenden Niederlage und im Streit um Raubgut sich gegenseitig massakrieren, wird die Weltöffentlichkeit wieder mit absurder NATO-Propaganda überflutet werden, derzufolge die syrische Armee für das von den Terrorbanden der NATO angerichtete Leid verantwortlich sein soll.

Doch bei immer mehr Menschen funktioniert die verlogene Kombination aus Angriffskrieg, Terror und Jammer nicht mehr. Das, was die Terrorbanden der NATO mit ihren Lügen vor Allem auslösen, ist, dass immer größere Teile der Weltöffentlichkeit abgrundtiefe Abscheu gegenüber der westlichen Wertegmeinschaft und ihren Terrorbanden empfinden.

Nachtrag 21.01.2013 14:40h: Breaking News meldet, die syrische Armee sagt, sie habe die Angriffe abgewehrt, den Angreifern schwere Verluste zugefügt und die Ordnung in der Stadt Idlib wiederhergestellt. Gegenwärtig setzt sie Armee demzufolge den Terroristen im Umland von Idlib nach. Das war’s dann wohl mit dieser Großoffensive schon.