„Syrische Armee drängt Freischärler in Aleppo zurück“

Die staatliche russische Nachrichtenagentur ITAR-TASS meldete am frühen Montag Morgen unter dem Titel „Syrische Armee drängt Freischärler in Aleppo zurück“, dass die syrische Armee Erfolge dabei verzeichnet, die in Aleppo aktiven Freischärler zurückzudrängen.

ITAR-TASS meldete, die syrischen Truppen gewönnen die Oberhand über die Militanten am Stadtrand von Aleppo. Laut der Nachrichtenagentur SANA hätten Soldaten der regulären Armee in den letzten Stunden mehrere erfolgreiche Operationen in Kaschisch, Kuveyras, Meneg und Neirab, wo sich militärische Flugplätze befinden, sowie in Safira, Rasem-Aboud und Maranaz durchgeführt. Die Offensive der Banden sei gestoppt worden und der Gegner habe „erhebliche Verluste an Menschen und Material erlitten.“

ITAR-TASS berichtet weiter, die so genannte Freie Syrische Armee, bewaffnete Islamisten von „Jabhat al Nusra“ und andere extremistische Gruppen im Norden des Landes hätten Anfang Januar wieder begonnen, einen „Kampf um die Flugplätze“ zu führen, um so den Truppen, die die Großstadt verteidigen, die Luftunterstützung zu entziehen. In der Provinz Idlib hätten sie es am Donnerstag geschafft, die Helikopter-Basis Taftanaz zu erobern. In die Hände der Aufständischen seien dabei mehrere gepanzerte Fahrzeuge, Depots von Waffen und Munition gelangt. bei den Angriffen auf den Flugplatz seien mehrere Rotorflügler beschädigt worden.

Weiter berichtet ITAR-TASS, der Nachrichtendienst „Al-Watan“ habe berichtet, die Operationen der Militanten würden durch türkische Militärberater geleitet. So hätten die syrischen Truppen in der Nähe des Flughafens Kuveyras eine Gruppe von türkischen Offizieren gefangen genommen. Vier von ihnen hätten sich als Piloten herausgestellt.

Im Weiteren meldet ITAR-TASS, „Al-Watan“ habe berichtet, dass, inspiriert durch den Erfolg der nationalen Armee, junge Bürger von Aleppo sich in die Streitkräfte der Syischen Arabischen Armee aufnehmen lassen würden, „um die Söldner und Terroristen aus der Stadt zu jagen und der Zerstörung der nördlichen Hauptstadt ein Ende zu setzen.“ Nach militärischen Quellen, wünschten mehr als 20 Tausend junge Syrer in die Reihen der Republikanischen Garde aufgenommen zu werden – der wichtigsten Eingreiftruppe, die von den Behörden verwendet wird, um die Revolte niederzuschlagen. Darüber hinaus, so „Al-Watan“, habe sich die Zahl der Freiwilligen in den Reihen der „Bataillone der Al-Baath“ erhöht – Pro-Regierungs-Milizen, um in den befreiten Gebieten die Ordnung aufrechtzuerhalten.

Der Anstieg frischer Kräfte habe bereits eine Änderung des Bildes der Straßenkämpfe zugunsten der syrischen Armee ergeben, meldet ITAR-TASS weiter. So sei es in den vergangenenn Tage militärischen Spezialeinheiten gelungen, einen Zugang in den Bereich Salkheen im Süden von Aleppo zu bekommen. Von dieser Basis aus werde der Befehl erwartet, in den benachbarten Stadtteilen, die in den Händen der FSA und der Islamisten sind, die Offensive zu entwickeln. „Al-Watan“ habe angemerkt, dass die Freischärler in den letzten Stunden bereits einige Positionen im Stadtviertel Bustan al-Qaser, von wo aus sie das Business-Center der Stadt bedrohten, verloren hätten.

2 Gedanken zu “„Syrische Armee drängt Freischärler in Aleppo zurück“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.