Zwischenstand im dritten Weltkrieg

Im letzten Jahr des globalen Feldzuges zur Unterwerfung der freien Welt unter das faschistische Regime der Fanatiker von Wall Street, der in die Geschichtsbücher vermutlich als „Der lange Krieg“ oder „Dritter Weltkrieg“ eingehen wird, ist das Schlachtfeld deutlich größer geworden.

Das Hauptschlachtfeld besteht inzwischen aus einer nahezu durchgehenden, nur noch vom bislang stabilen Staat Iran durchbrochenen, Kriegszone vom östlichen Mittelmeer bis nach Kaschmir. Der vom südöstlichen Mittelmeer her 2011 gegen Libyen begonnene Afrika-Feldzug der Fanatiker von Wall Street hat inzwischen weite Teile der Sahelzone bis nach Mali im Westen Afrikas in eine Kriegszone verwandelt. Die Herrenmenschen von Wall Street, die ihre faschistische Achse „westliche Wertegemeinschaft“ nennen, arbeiten hart daran, möglichst bald ein einziges, durchgehendes Hauptschlachtfeld von der westafrikanischen Atlantikküste bis zum Himalaya zu bekommen.

Das Aufbohren der Front im Westen von der Atlantikküste in Nigeria quer durch die Sahelzone bis in die wilde Wüste im Dreiländereck Libyen-Sudan-Ägypten versucht die westliche Wertegemeinschaft durch die Entsendung von Truppen nach Mali zu erreichen. Der gegenwärtig in weiten Teilen noch vergleichsweise stabile Staat Ägypten, der derzeit noch einen Puffer zwischen der afrikanischen und der westasiatischen Kriegszone bildet, soll durch das Schüren einer von säkulärem Protest getragenen Bürgerkriegsauseinandersetzung gegen die islamisch geprägte Regierung dazu gebracht werden, seine duch seine geographische Lage naturgegebene Funktion als Brücke zwischen den afrikanischen und asiatischen Schlachtfeldern wahrnehmen zu können. Vom wahhabitisch beherrschten Sinai aus geht es durch Palästina und Jordanien dann direkt weiter nach Syrien und in den Irak. Um die Kriegslücke zwischen Syrien und Irak in Westasien und Afghanistan und Pakistan in Zentralasien zu schließen, bereitet die westliche Wertegemeinschaft einen frischen Feldzug gegen Iran mit Bombenterror und Propaganda vor. Von Balutschistan im Süden des Kontinents verläuft die Kriegszone dann beiderseitig der afghanisch-pakistanischen Grenze entlang der Durand-Linie geradewegs bis hoch zur chinesischen Grenze, wobei zu erwarten ist, dass die Front im Osten bald weiter über Kaschmir in den Himalaya einrücken kann.

Neben der Hauptkampfzone entlang der Linie Nigeria, Mali, Libyen, Sinai, Syrien, Irak, Balutschistan, Durand-Linie, Kaschmir ist die westliche Wertegemeinschaft darum bemüht, mit viel zionistischer Propaganda und wahhabitischem Terror sicherzustellen, dass die Hauptkriegszone nicht durch Frieden in den Flanken gestört wird. Die südöstliche Flanke der Kriegszone wird dadurch abgesichert, dass die Linie Sudan, Südsudan, Ähtiopien, Eritrea, Somalia, Golf von Aden, Jemen, Arabisches Meer, Balutschistan weiterhin permanent mit Bomben, Terror und Propaganda überzogen wird. Die nordwestliche Absicherung der Kriegsflanke durch Terror und Propaganda versucht die westliche Wertegemeinschaft weiterhin von Syrien, Nordirak weiter über den Südosten der Türkei und Nachitschewan, durch den Kauskasus, von da an mit einem Abstecher in die russischen Kaukasusrepubliken quer durch Zentralasien bis nach Kirgisien und schließlich weiter in Richtung Urumqi in China voranzutreiben.

Nach den taktisch bedingten Rückschlägen im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends, der dadurch verursacht war, dass die Fanatiker von Wall Street bei der Zerstörung der freien Welt zuwenig auf zionistische Propaganda und wahhabitischen Terror und zuviel auf teure Besatzungstruppen gesetzt haben, hat der Feldzug der westlichen Wertegemeinschaft unter Führer Barack Obama zur Unterwerfung der freien Welt wieder an Schwung und Wucht gewonnen.

Ähnlich wie schon der zweite Weltkrieg mit religiösem Hass gegen Andergläubige vorangetrieben wurde, treibt die westliche Wertegemeinschaft nun den dritten Weltkrieg mit religiösem Hass gegen Andergläubige voran. Als besonders effizient hat sich dabei in den letzten Jahren die von der westlichen Wertegemeinschaft über ihre Sateliten verbreitete wahhabitische Propaganda zum Vorantreiben der Ausrottung der Schiiten erwiesen. Ganz gleich ob im Libanon, in Syrien, im Irak, in Afghanistan, in Pakistan, überall stehen Schiiten und andere friedliche Muslime dem Krieg im Weg. Dem Vorbild des zweiten Weltkrieges folgend hat die westliche Wertegemeinschaft darauf reagiert, indem sie von ihren Satelliten aus in alle Volksempfänger Botschaften einspeiste, mit denen die Bevölkerung dazu angehalten wurde, Schiiten den garaus zu machen. Spätestens den Ereignissen von Ruanda ist den Anführern der westlichen Wertegemeisnchaft bekannt, dass mit medialer Anstachelung zu Hass und Gewalt ebenso viele Gegner umbringbar isnd wie mit Nuklearwaffen, und dass dabei gleichzeitig die Umwelt geschont wird.

In allen islamischen Staaten, wo die Satelliten der westlichen Wertegemeinschaft den in den Golfstaaten gekochten wahhabitischen Hass verspritzen gibt es am laufenden Band Morde und Terroranschläge gegen Schiiten und andere religiöse Toleranz predigende Gemeinschaften, in Nigeria, in Jemen, in Syrien, im Irak, in Pakistan, in Afghanistan, im Kaukasus, in Zentralasien bis hin zum Westen Chinas, was aus jedem friedlichen Land binnen kurzer Zeit ein Schlachtfeld ganz nach dem Geschmack der westlichen Wertegemeinschaft macht. Gleichzeitig wird in den nicht-islamischen Industriestaaten der westlichen Wertegemeiscnhaft pausenlos eine zionistische Giftbrühe verspritzt, die Schiiten als das Böse der Welt darstellt, als Islamisten, Terroristen und Schabihas, Diktatoren und Schergen, und wahhabitisch aufgehetzte Mörder im Namen von Religion zu Rebellen, Freiheitskämpfern, gar zu konservativen, gemäßigten Muslimen umdefiniert. Über dreißig Jahre benutzt die westliche Wertegemeinschaft nun schon „die wahhabitische Marke“ des Islam, deren Erfolg beim Kampf gegen die Urboshaftigkeit des Kommunismus in Afghanistan Hillary Clinton lobend herausstellte, um friedliche Staaten in von Terror geprägte Kriegszonen zu verwandeln.

Mit der Erschaffung einer durchgehenden wahhabitischen Kriegszone von Nigeria bis zum Westen Chinas hat die westliche Wertegemeinschaft ihren bislang größten Erfolg erreicht, die Heimat von mehr Menschen in eine Kriegszone verwandelt als es den Mittelmächten im zweiten Weltkrieg gelungen ist. Doch ebenso wie es im zweiten Weltkrieg nach der fehlgeschlagenen Eroberung von Moskau und Stalingrad bereits absehbar war, wie der Krieg ausgehen wird, so ist es bereits heute absehbar, wie der gegenwärtig von der westlichen Wertegemeinschaft geführte dritte Weltkrieg ausgehen wird.

Während die westliche Wertegemeinschaft und die Fanatiker von Wall Street es mit größter Anstrengung geschafft haben, weite Teile der Welt in eine Kriegszone zu verwandeln, haben sie zur Finanzierung ihres wahhabitisch-zionistischen Feldzuges gegen die freie Welt ihre Gesellschaften zerstört, ihre Industrien verkauft und müssen nun hilflos mitansehen, wie derweil China in Ostasien eine wirtschaftliche Macht geschaffen hat, der sie nicht gewachsen sind. Panisch versucht die westliche Wertegemeinschaft nun, ihre Lakaien in Ostasien, von den Philippinen bis Japan, zum Krieg gegen China anzustacheln, die Partner Chinas, von Indien bis Indonesien, zum Hass gegen China aufzuhetzen und mit Regime-Change-Bemühungen wie in Myanmar und Malaysia zu überziehen.

Die Niederlage kommt für die westliche Wertegemeinschaft immer näher. Die Zeichen stehen schon fast so deutlich an der Wand wie der kurz vor Ende des zweiten Weltkrieges in Berlin zu hörende Kanonandonner der roten Armee. Während sie offensiv bemüht ist, im Vorwärtsgang die freie Welt anzuzünden, sieht sich die westliche Wertegemeinschaft an der Heimatfront bereits gleichzeitig gezwungen, durch ihren Bankrott aufkommende Drogenbanden in Arizona und Texas sowie Aufstände in Griechenland und Spanien zu bekämpfen. Während die westliche Wertegemeinschaft in einer historischen Rezession befindet, weil seit Jahren mit nichts Anderem beschäftigt ist, als fremde Staaten in Brand zu setzen, sind die Fanfaren aus China bereits an der Wall Street zu hören. Die Wirtschaftsleistung eines von der westlichen Wertegemeischaft erfolgreich zerstörten Staates wie Libyen entsteht in China gegenwärtig alle zwei Wochen neu. Jeden Monat entsteht in China mehr zusätzliche Wirtschaftsleistung als sie die westliche Wertegemeinschaft in zwei Jahren in Syrien mit Sanktionen, Propaganda und Terror zerstören konnte.

Wirtschaftsleistung ist kriegsentscheidend. So haben nicht zuletzt die funktionierenden Fabriken der USA den zweiten Weltkieg entschieden. Chinas funktionierenden Fabriken und die fleißigen Chinesen sind gegenwärtig im Begriff, den dritten Weltkrieg zu entscheiden. Ähnlich wie es nach der fehlgeschlagenen Eroberung von Moskau und Stalingrad noch einige Jahre dauerte, bis die Faschisten geschlagen waren, und das Verbrechen danach noch viele Opfer forderte, so wird es auch im gegenwärtigen langen Krieg noch eine Weile dauern und noch viele Opfer werden sterben, bis die Faschisten geschlagen sind. Im nächsten Jahr ist mit dem Zusammenbruch des faschistischen Reiches vermutlich noch nicht zu rechnen, eher mit noch aggressiverem wahhabitischem Terror, noch mehr zionistischer Propaganda und noch verheerenderen NATO-Bomben.

Noch dudeln die Volksempfänger und die Truppen des faschistischen Reiches der westlichen Terrorgemeinschaft stehen raumgreifend auf dem riesigen Schlachtfeld. Sie werden aufgrund der wirtschaftlichen Schwäche der Heimatfront zurückweichen müssen, aber das wird noch lang und blutig. Das Jahr 2013 wird vermutlich ähnlich wie 1943 als ein Jahr in die Geschichte eingehen, wo der Bevölkerung an der Heimatfront des faschistischen Reiches der unausweichlich bevorstehende Zusammenbruch eigentlich hätte offensichtlich sein müssen, und spätere Generationen sich fragen, wie es sein kann, dass die Bevölkerung nichts gemerkt haben will.

Im Kriegswinter 2012/2013 wünscht das Parteibuch ein frohes neues Jahr.

Advertisements

41 Gedanken zu “Zwischenstand im dritten Weltkrieg

  1. Rückruf aktion der U-boote wegen vergessen die luke zu verschweisen, BRD entfernen! DR + PR + China + Russland + (Japan) gründen Handels und Militär Pakt. Entfernen die Banken zahlen mit Gold u Fertig!

  2. Wem der obige vorschlag nicht gefällt bekommt bei Mengeles Erben/ CiA ein Mind Controlled/Gps Kino + child modifikation. Können sich mit Schlauchboot in Israel beim Wasserfest Treiben lassen. Bekommen Mntl. paar Punkte für Sonderspiele mit Boni chance und chef seine Alte Poppen. Selbst abschalten, umschalten, Reich, Macht, Kampf, Vergnügen. . . Geistliche Poppen wie sie möchten Einfach FREI! (Suizid Erlaubt) was wolllen die mehr? Die Paar groschen für die Finanzierung Spenden wir gerne!

  3. China hat wiederum in der US-Schlüsselindustrie zugeschlagen und Obamas Lieblings-Akkufabrik 123 gekauft.
    China ist derzeit der einzige leistungsfähige Lithiumbatterie- Erzeuger und es gibt somit kein vollständiges E-Fahrzeug ohne chin.Batterie. Jetzt werden dann die Saudi-Ölquellen überflüssig, wenn alle mit eigenem Solarstrom fahren!
    EIn interessantes Intervue:
    http://german.ruvr.ru/2012_08_03/83937937.

  4. Sehe ich nicht.

    Ich sehe die herrschende Klasse, egal ob nun in China, Russland oder USA, plus jeweilige Vasallen, die eine große Anzahl ihrer Landsleute zum Privatvergnügen im Hamsterrad laufen lässt.

    Von einem dritten Weltkrieg würde ich reden wenn sich die großen Jungs untereinander prügeln.
    Was im Moment in Wiederholung läuft, ist George Orwells ewiger Krieg.

  5. Äh, ich kapiere nicht ganz? Was soll denn eine durchgehende Kampfzone von Westafrika bis China bringen?
    Die Hauptsache für die Hauptlieferländer von Rüstungsmaterial ist doch nicht wo Krieg geführt wird, sondern nur, dass möglichst viel Krieg geführt wird – ob auf Madagaskar, Mittelamerika oder in Neuseeland.
    Natürlich am Besten immer in Ländern mit möglichst vielen wirtschaftlich bedeutenden Bodenschätzen oder sonstigen wichtigen Wirtschaftsgütern.

    1. @Stephan Becker
      „Die Hauptsache für die Hauptlieferländer von Rüstungsmaterial ist doch nicht wo Krieg geführt wird, sondern nur, dass möglichst viel Krieg geführt wird“

      Um möglichst viel Krieg zu führen, was könnte da verheißungsvoller sein als ine durchgehende Kampfzone von Westafrika bis China?

      „Natürlich am Besten immer in Ländern mit möglichst vielen wirtschaftlich bedeutenden Bodenschätzen oder sonstigen wichtigen Wirtschaftsgütern.“

      Ja, vielleicht. Taditionel war da so. Aber für die Herrscher der westlichen Wertegemeinschaft scheint es heute fast egal zu sein, wo sie Krieg machen. Hauptsache der Krieg ist groß. So verhalten sie sich jedenfalls.

      Warum sie sich so verhalten, ist auch mir schwer erklärlich. Ich vermute, die Herrscher der westlichen Wertegemeinschaft, die ohnehin schon alles haben, versprechen sich davon einen besonders intensiven Orgasmus.

      Aber ich bin mir keineswegs sicher. Wer weiß schon, was in so kranken Hirnen vor sich geht.

  6. Das Sysem wird zusammenbrechen wenn die Menschen sich den beiden Fragen stellt „Geld und Recht“.

    Geld ist, das Mittel der im gesellschaftlichen Warentausch ein Instrument darstellt um Wartenströme zu vereinfachen und gleichzeitig ein Wertmesser darstellt.

    Damit ist Geld immer eine Hoheitszeichen eines Staates und niemals ein von privat kreierten instrument anzusehen.

    Deswegen steht auf Staatswährungen immer die Aufschrift wer Banknoten nachmacht fälscht wird mit … bestraft.

    Damit haftet der Staat für das Geld welches im umlauf ist. Damit kommen wir zum zweiten teil Recht:

    „Gesetz ist Vernunft, befreit von Leidenschaft“ wenn die Vernunft im Recht nicht mehgr existiert existiert die Gesellschaft nicht mehr.

    Deswegen ist die Frage zu stellen, ob man sich das Recht einverleiben darf und damit vorzutäuschen der rechtseigentümer zu sein.

    bedeutet:

    Niemand darf ohne das er Eigentümer einer Sache ist in einer Sache tätig zu werden.

    Damit Fehlt der BRD die Rechtsgrundlage rechtliche bindend zu handeln.

    Wenn von Kreigsschauplätzen gesprochen werden muss so ist europa mit der Besetzung des Reiches der Ausgangspunkt für Erniedrigung und Sklaverei.

    Die letzen 63 Jahren waren eine Verschnaufpause für den letzen großen krieg.

    In diesem Krieg sollen sich die Völker gegenseitig so schwächen das die Briten und Amis-Faschisten den rest einsammeln können.

    sollten sich die Menschen in der Welt aber zu einer Front der einheit zusammenschließen bricht das System schneller zusammen als man denkt.

    Wenn von kriegsschauplätzen gesprochen wird muss die BRD mit einbezogen werden.

    Vergesen wir niemals die Grundfrage richtig zu stellen.

    Gibt mir die MACHT über das Geld und mir ist es egal, wer die Gesetze macht. Wer sagte dies und was sind Gesetze heute Wert.

    Der dritte Weltkreig ist im vollen Gange. Die Frage, ist was können wir unternehmen, damit die Zivilisation der Menschen nicht durch die Zionisten in einen Barbarenplaneten umgewandelt wird.

  7. Den großen Krieg können die Angloamerikaner sich nimmer leisten, so zetteln sie taktische Kriege mit Unterstützung religiös Motivierter gegeneinander an. Es wird auch die Große Schlacht um den Iran nicht mehr geben, weil sie fürchten müssen, dass alle Bevölkeung dagegen aufstehen wird. Sie können nur auf kleine Erfolge, so wie jetzt in Syrien höffen und dass sie mittels solch versteckter Kriegsführung durch Privatorganisationen, Drohnenüberfälle und echtgläubige Banditen Erfolge erzielen, welche insgesamt gegen Russlan/Chinagerichtet sind. Die Belagerung im asiatischen Raum durch deren Schiffsgeschwader, kosten denen eine derartige Unsumme, dass die USA Schulden unermesslich steigen, es sind dort bereits 47 Millionen auf öffentliche Lebensmittelhilfen angewiesen, Tendenz mit 10% jährlich steigend und es werden Revolten befürchtet, dagegen haben die Behörden mit riesigen Mengen Kleinmunition aufgerrüstet.

  8. Peter Scholl-Latour sagte nach dem Anschlag 9/11, das sei das Ende der Spaßgesellschaft, der 3. WK habe begonnen und würde asymmetrisch geführt werden.

    Interessant ist doch, alle Welt hält sich seither für den geborenen Geld-, Gold-, Wirtschaftsexperten, obwohl die meisten Zahlen mit ziemlicher Sicherheit Erfindung sind. Keine Site im Netz ohne Dax-Chart und Gold-Prophetie.
    Mit dem Internet trat ein weiteres Phänomen auf: das private Broker-Konto. Und was wenig Beachtung findet, alle Kritker wollen angeblich das Beste für Deutschland, zocken jedoch eifrig mit und festigen so die Hegemonie des Aktionärs über den Arbeiter, verschärfen damit das Problem. Diese Kollaborateure sind das, was der Rostfraß fürs Schiff; und sie wollen es auch noch selber steuern.
    Dieser Krieg wird asymmetrisch geführt und es ist kaum mehr zu unterscheiden zwischen Freund und Feind.

    Was fehlt, ist soldatisches Wissen: im Krieg sind die meisten Nachrichten falsch. Und eine klare Prioritätenliste. Ganz oben sollte das Land stehen.

    (Rostfraß entsteht durch elektrische Ströme, welche von der Wasserreibung angeregt werden; ausgebrachtes Zink ist die Lösung, es legt sich über die betroffenen Stellen – falls doch jemand eine Idee hat)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.