Terroristenführer in Aleppo veröffentlichen Erklärung zur Gründung des Doha-Rates

Vor ein paar Tagen wurde auf Betreiben des US-Regimes in Doha, Katar, unter dem Namen „Nationale Koalition der syrischen Revolutions- und Oppositionskräfte“ – kurz Doha-Rat – eine vom xenophoben Qaradawi-Anhänger Moaz al-Khatib geführte, Exilanten-Organisation zur Unterstützung von Krieg und Terrorismus gegen Syrien gegründet.

Hintergrund der Gründung dieser neuen Exil-Organisation war, dass das US-Regime zu der Überzeugung gekommen war, ihre Marionetten müssten sich breiter aufstellen, weil ihre bisherige Marionetten-Organisation SNC sunnitisch und arabisch rassistisch geprägt ist und den Bezug zur Realität in Syrien verloren und auch keinen Einfluss auf die Tätigkeit der in Syrien am Regierungssturz arbeitenden wahhabitischen Todesschwadronen mehr habe. Die bisherige NATO-Marionettenorganisation SNC wurde Teil des neuen Doha-Rates.

Kernpunkt der Gründungsvereinbarung des Doha-Rates ist die Verweigerung jeglicher Gespräche oder Verhandlungen mit der syrischen Regierung, das heißt, für die Mitglieder des Doha-Rates ist der totale Krieg bis zum Sieg, oder freilich bis zur totalen Niederlage, die einzig zulässige Lösung des Konfliktes in Syrien. Dazu passend war die erste Forderung des Chefs des Doha-Rates nach der Gründung des Rates die Lieferung von mehr Waffen aus dem Ausland an Terroristen in Syrien.

Frankreich, die Türkei, die GCC-Dikaturen und das libysche NATO-Marionettenregime haben diesen Doha-Rat umgehend als einzigen Vertreter des syrische Volkes, also de facto als Exil-Regierung über Syrien, anerkannt. Die USA und einige weitere Staaten wollen sich die Anerkennung für den Zeitpunkt aufsparen, wo der Doha-Rat in der Lage ist, die in Syrien aktiven Todesschwadrone dazu zu bringen, die Befehle der NATO gehorsam auszuführen. Außerdem sollte der Doha-Rat die in Syrien aktiven Terroristen dazu bringen, Demokratie als angestrebte Staatsform zu akzeptieren.

Aus diplomatischen Kreisen der USA sickerte inzwischen allerdings durch, dass der initiale Optimismus der USA hinsichtlich des Doha-Rates inzwischen aufgrund von Rissen schon wieder gedämpft ist. Vor der Gründung nicht gefragt, was sie von der neuen „Exil-Regierung“ halten, haben das US-Regime und seine Verbündeten die Führer der in Syrien aktiven Todesschwadrone, Revolutionäre und Jihadisten, wie sie sich nennen. Die Anführer der in Aleppo aktiven Terroristen, oder Rebellen, wie die NATO-Propaganda sie meist bezeichnet, haben nun per Youtube eine gemeinsame Stellungnahme zur Gründung des Doha-Rates veröffentlicht.

Übersetzung:

0:00
Im Namen Gottes, des Gnädigsten, des Barmherzigsten
0:02
Wir, die kämpfenden Brigaden in der Stadt Aleppo und ihrem Umland, erklären in unserer Gesamtheit
0:10
Al Nusra Front, Ahrar Al Sham Bataillons, Tawhid Brigade, Ahrar Syria,
0:17
Islamische Shahba Aleppo Brigade, Islamische Fajr Bewegung, Schild der Ummah,
0:23
Anadan Brigade, Islamische Leoparden-Bataillons, Armee Muahammads Brigade,
0:29
Sieges-Brigade, Al-Baz-Bataillon,
0:32
Sultan Muhammad Bataillon, Islamische Schild-Brigade und andere
0:39
unsere Ablehnung der Verschwörung, die Nationale Koalition genannt wird,
0:45
und wir haben einstimmig beschlossen, einen gerechten islamischen Staat zu errichten,
0:53
und wir lehnen jede externe Verschwörung von Koalitionen, oder Räten, ab,
0:59
imposed on us inside (Syria) by any side whatsoever, & Allah is our success guide
die uns im Inneren von welcher Seite auch immer aufgezwungen werden, un Gott ist der Führer unseres Erfolges,
1:08
Preiset den Herrn: Gott ist groß
1:14
Anhänger des Islam, dies ist Euer Schatz (er zeigt auf den Koran)
1:16
Im Programm der zwei Welten, der Menschen und der Dämonen,
1:18
Nimm den Koran als deine Verfassung und du hast Erfolg
1:21
und Gott leitet die Sieger.
1:23
Warum sollten wir heute akzeptieren, seine Führung zu verlassen und der Führung des unzüchtigen Volkes folgen
1:27
Wir sind stärker durch den Koran
1:31
Gott ist groß

Die EU hat am Montag auch reagiert, und den Doha-Rat zum „legitimen Vertreter des syrischen Volkes“ ernannt. Die Anerkennung einer Gegenregierung ist ein klassischer Schritt zur Eröffnung eines umfasseden Angriffskrieges. Dieses Vorgehen wurde von den USA beispielsweise 1961 gegen Kuba und 2011 gegen Libyen angewandt. Das großtürkische Erdogan-Regime erwartet von Deutschland, dass die deutsche Armee den in Syrien aktiven Terroristen beim von der Türkei aus geführten Angriffskrieg gegen Syrien mit deutschen Raketenstreitkräften behilflich ist.

Der Iran arbeitet unterdessen in Teheran daran, eine Kontaktgruppe zwischen der syrische Regierung und der Opposition zu formen, um den Syrern dabei zu helfen, die Gewalt zu beenden und den Konflikt durch Verhandlungen und demokratische Wahlen zu lösen.

Repräsentativen Telefonumfragen und den Ergebnissen der freien Wahlen des letzten Jahres zufolge unterstützt die Mehrheit der syrischen Bevölkerung die syrische Regierung, die bemüht ist, den Konflikt durch Dialog zu lösen und den bis letztes Jahr sozialistischen Staat Syrien auf möglichst friedlichem Weg in eine pluralistische Demokratie zu verwandeln. Die USA ud ihre Lakaien lehnen Wahlen unter Beteiligung der syrischen Regierungspartei Baath ab, weil sie in diesem Fall befürchten, die Baath-Partei werde dann von der Mehrheit der Bevölkerung wieder in die Regierungsverantwortung gewählt. Stattdessen wollen sie die syrische Regierung mit Gewalt stürzen, und Wahlen in Syrien erst durchführen, nachdem die Baath-Parti verboten und allen Politikern der Baath-Partei Betätigungsverbot erteilt wurde.

Nachtrag: In der zionistischen und anti-syrischen NATO-Propaganda ist es nunmehr auch angekommen, dass die Erklärung der Aleppiner Terroristenführer ein Problem für den US-Imperialismus ist, hier zum Beispiel ist eine Agenturmeldung in der Springerpresse und hier ein Artikel in der BBC.

Nachtrag 2: Die Badische Zeitung hat einen eigenen Artikel verfasst, der durchaus lesenswert ist. Es gibt also zischen der ganzen transatlantischen Propaganda doch noch Spuren von Journalismus in Deutschland.