Tagesschau bringt „brandneue“ Reportage aus der Provinz Aleppo

Der staatliche deutsche Propagande-Sender Tagesschau hat am heutigen Samstag, den 8. Semptember 2012, um 00:08h eine „brandneue“ Reportage aus der syrischen Provinz Aleppo veröffentlicht. Michael Schramm von der ARD Istanbul ist von der Türkei aus mit Abu und Sahid nach Aleppo gereist.

Von dem ARD_Korrespondenten vor Ort werden die Konsumenten der „Tagesschau“ über das Geschehen im Norden Syriens informiert. Ohne Grenzkontrolle reiste Michael Schramm von der Türkei aus nach Syrien ein und dann mit „Abu“ und „Sahid“ bis nach Aleppo. Die Reise führte den ARD-Experten aus Istanbul durch die Ortschaft Tejebin, die in Wirklichkeit Kaljibrin heißt, und durch Henedan, das in Wirklichkeit Anadan heißt, bis in den Stadtteil Sahür in Aleppo, der in Wirkichkeit Sakhour heißt.

Kaum 50km sind es von der türkischen Grenze bis Aleppo, doch Michael Schramm gab seine gefühlten 100 km als Entfernung an.

Natürlich ist niemand perfekt, und kleine Fehler machen Menschen und Institutionen erst wirklich sympatisch. Wie das Parteibuch am 23. Ausgust berichtete, wurden zu jener Zeit in Anadan zahlreiche der von den Staaten der Nord-Atlantischen Terror-Organisation NATO unterstützten Terroristen verhaftet. Am 28. August berichtete SANA davon, dass Terroristenverstecke unter anderem in Kiljibrin, was auch als Kaljibrin transkribiert wird, zerstört wurden.

Und trotzdem berichtet die ARD nun, am 8. September, wie toll befreit von der syrischen Regierung die Region ist, die ARD Korrespondent Michael Schramm bereits hat. Vor vier Tagen sei eine Bombe der syrischen Armee in Anadan eingeschlagen, heißt es im frisch veröffentlichten ARD-Bericht von Michael Schramm.

Nanu? Bombardiert die syrische Armee sich etwa selbst? Oder wie ist das zu erklären? Es ist fast nicht zu erklären. Aktuell läuft der von Deutschland und seinen Partnern geführte schmutzige Krieg gegen Syrien nicht wie geplant. Was die NATO und ihre Terroristen brauchen, sind jedoch Erfolgsmeldungen, damit Wähler wie „Die Kommentatorin“ Sätze sagen können wie: „Eine gute Reportage über Syrien, die wieder zeigt, dass die Regierung wohl den Aufstand nicht wird nieder schlagen können …“

Bei genauerem Hinsehen ist die Erklärung einfach. Die ARD hat den Reisebericht von Michael Schramm eigenen Angaben zufolge schon einmal im Mittagsmagazin am 17. August gesendet. Und da es seitdem keine Erfolgsnachrichten vom dreckigen und verlogenen Krieg der NATO-Staaten gegen Syrien mehr gab, hat die Tagesschau den alten Bericht nun einfach wiederholt, und ihren Zuschauern unterschlagen, dass der Bericht alt ist und die Situation sich seitdem wesentlich geändert hat.

Das widerspricht zwar allen journalistischen Standards, aber es erfüllt den vom zionistishce Regime üer Deutschland vorgegebenen propagandistischen Zweck, die in Syrien aktiven zionistischen Todesschwadroonen der NATO als siegreich zu präsentieren. Bei einem der Neutralität verpflichteten führenden staatlichen Nachrichtenportal ist das mit Dummheit oder sympathischer Schlampigkeit nicht zu entschuldigen.

Hier versucht die Tagesschau ihre Konsumenten nachweislich gezielt zu desinformieren.

14 Gedanken zu “Tagesschau bringt „brandneue“ Reportage aus der Provinz Aleppo

  1. dank dafür dass da noch jemand ein auge drauf hat, – auf diese staatlich gelenkte propagandaschleuder.

    andere können da schon lange nicht mehr hinschauen.

    bei mir stellen sich schon schwere déjà-vu-ereignisse ein, in denen mir unterlauf & feldmann von der ak die fortschritte im kriegsverlauf an der ozeanisch-ostasiatischen front in afrika mitteilen.

  2. @404
    Was hier oft zu kurz kommt, ist, dass „die privaten“ Massenmedien noch schlechter sind, weil das selbstverständlich ist. Die Privaten sind selbstverständlich nicht der Wahrheit oder dem Menschenwohl verpflichtet, sondern nur dem Profit.

    1. @einparteibuch
      dein satz sollte bei allen medienveröffentlichungen drübergeblendet werden!! ha.

      peter hacks hatte auch recht: „wir brauchen keine zensur, wir haben medien.“

  3. Für fast jede Meldung, ganz gleich über Syrien oder über ein islames Verbrechen in Europa, ist bei den Systemmedien Kritik angebracht, weil diese offenbar einem grauen Geist im Hintergrund gehorchen müssen, welcher diese Desinformationen steuert und befielt. Deshalb habe ich diese staatliche Informationsquelle, namens ORF, bereits abgeworfen und ich informiere mich nur mehr ausschließlich aus dem Internet. Was das Internet kostet, spare ich so bei den Pflichtgebühren.
    Und, den Syrern wünsche ich, dass sie bald mit diesem internationalen Abschaum Schluss gemacht haben, damit auch Europaunter diesen gewalttätigen Geisteskranken weniger zu leiden hat.

  4. @pra xis
    peter hacks hatte auch recht: “wir brauchen keine zensur, wir haben medien.”

    Nun, das scheint nicht ganz richtig zu sein, denn wir haben Zensur und zwar bereits innerhalb der Medien:

    „Meet Amber Lyon: Former Reporter Exposes Massive Censorship at CNN

    I saw first-hand that these regime claims were lies, and I couldn’t believe CNN was making me put what I knew to be government lies into my reporting.
    – Amber Lyon“
    http://counterpsyops.com/2012/09/08/meet-amber-lyon-former-reporter-exposes-massive-censorship-at-cnn/

  5. Reden wir doch mal Klartext: Es gibt eigentlich KEINE EINZIGE Nachrichtenmeldung zu Syrien die nicht irgendwie gefälscht ist.

    Man sollte jedoch auch Artikel lesen deren Überschrift z.B. eine noch weitergehende ZERSPLITTERUNG Syriens meldet, denn im Artikel kann man mit nur wenig Verstand lesen und verstehen, dass Assad in Damascus die Bevölkerung bewaffnet, damit sie in Selbstorganisation ihre Stadtviertel vor den US-proxy-Guerrillas schützen können. z.B. Kontrolstellen, damit sich Terroristen und deren Waffen nicht ins Stadtviertel einschleichen können.

    Also eine VEREINIGUNG und ZUSAMMENARBEIT von Volk und Armee !

    Ist in Englisch:
    http://www.trust.org/alertnet/news/insight-minority-militias-stir-fears-of-sectarian-war-in-damascus/

    hier ist übrigens meine Lieblingsmanipulation:

    fake – aber super überzeugend:
    Rebellen-Korrespondent wartet am Telefon auf die Live-Schaltung mit dem Sender und übt während dessen Kommandos und gibt dann Schießkommandos um dramatische Kampfgeräusche während des Interviews zu erzeugen und bettelt im „Kampfgetümmel“ derart glaubhaft um NATO-Hilfe, dass man es immer wieder glauben möchte, obwohl man weiß, dass es eigentlich einfriedlicher Sommerabend mit schöner Abendmusik ist:
    http://www.youtube.com/watch?v=qfW7LUhA_t4 <- SCHON WIIIIEDER GELÖSCHT VON yOUTUBE !!

    Ich habe schon zwei mal Ersatz gesucht !

    Ich hätte eine Kopie auf der Festplatte – schade, dass man hier keine Videos hochladen kann.

    NAJA – Hier eine Sammling von Manipulationen:

    SYRIA: Media Lies & Manipulation for terrorist "revolutions" (Part 1 of 3) http://www.youtube.com/watch?v=GClnbjeZTnQ

  6. Mein Anliegen hat zwar weniger mit dem Konflikt in Syrien zu tun, aber mit der Meinungsmache in Deutschland. Könntest Du einmal einen Artikel über die rechtsgerichteten Vorgänge beim Sender „arte“ schreiben?

    Die Neue Chefin des bis dato einzigen halbwegs neutralen deutschsprachigen Senders wurde auf Betreiben des ehemaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy, der mit der Machtbefugnis eines Sonnenkönigs ausgestattet war und auch öffentlich-rechtliche Intendanten auswählen konnte, eingesetzt und bedankt sich nun auf ihre Weise…

    1. „schludrigkeit“ ist methode. und selbstverständlich ist deis auch methode israels. man erliegt einer täuschung, so man meint solche „fehler“ geschehen beiläuftig. die systemlemminge erfüllen ihren auftrag und kommen seit jahrzehnten damit durch.

  7. Ich sehe die Tagesschau jeden Tag – und zwar die Wetterinformationen der 20 Uhr Sendung im Internet. Das ist kein Witz, denn der Wetterbericht ist sehr zuverlaessig – im Gegensatz zu den hiesigen spanischen Wetterdiensten.

    Den Rest spar ich mir schon lange. Hut ab vor Euch, das Ihr Euch das antut, aber irgendjemand muss die Drecksarbeit ja machen. xD

  8. Hm, ich schau zwar kein TV, aber selbst ich weiß dass die journalistische Methodik im deutschen Fernsehen zu wünschen übrig lässt. Und das gilt sicher nicht nur für die privaten Sender. Nehmen wir doch einmal den wichtigen journalistischen Grundsatz: In eine Diskussion werden mindestens 2 Vertreter einer Meinung eingeladen. Damit keine Alle-hacken-auf-dem-einen-rum-Situation entsteht.
    Wann habe ich das zuletzt irgendwo gesehen? Ich kann mich nicht erinnern.

    lg

  9. Ich wage keine Prophezeiung. Ich kann nur hoffen. Ich hoffe, dass die unterschiedlichen Elemente von Syriens Opposition sich so weit einigen, dass sie den gegenwärtigen brutalen Bürgerkrieg gewinnen und ein neues Syrien schaffen.
    Dies ist ein Satz aus einem längeren Text von Urs Averny.
    http://www.aixpaix.de/autoren/avnery/blutig.html
    Ich hab den Eindruck, der spinnt, der Averny, auf den Text wurde ich aufmerksam, weil er grad in Foren der Linkspartei umgeht. Die Linke läuft scheinbar grad zur Höchstform auf, um sich „regierungsfähig“ zu machen. Denen ist aber auch gar nichts peinlich.

    Urs Averny auf Kurs

    Grüsse vom Hunsrücker

    1. was soll dieses land mit einer linkspartei, die für einen „besseren“ kapitalismus eintritt? die haben dort ca. 15 aufrechte, die konsequent gegen krieg stehen und antikapitalistisch sind, diese wissen nicht wo die anders hin könnten. die übrigen sind ominöse parteigänger, denen man nicht mehr beibringen kann, was die aufgabe einer linken partei wäre. prinzipienlos wie diese partei inzwischen ist, sind die zwar „regierungsfähig“, allerdings steht nicht zu erwarten, das es wahlergebnisse im bund gibt, die diese linke in die regierung kommen lassen.

      der urs averny hat den sprung von der ärgerlichkeit zur dämlichkeit geschafft. seine dämlichkeit allerdings ist gefährlicher als die anderer, seiner gefolgschaft wegen. ich möchte ein bild von peter hacks aufgreifen: ich kriege nie heraus, ob der nun vom cia oder vom mossad bezahlt wird …

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.