Türkischer Kameramann Cüneyt Ünal in Syrien sicher untergebracht

Wie gerade bekannt wurde, ist der türkische Kameramann Cüneyt Ünal in Syrien sicher untergebracht worden. Inzwischen hat er sogar Zeit gefunden, ein Interview zu geben.

Türkischer Al-HurraTV-Kameramann Cüneyt Ünal
Türkischer Al-HurraTV-Kameramann Cüneyt Ünal

In einem kürzlich ausgestrahlten Interview mit dem syrischen TV-Sender Al Ikhbariya erklärte Cüneyt Ünal, dass er gemeinsam mit einer Gruppe bewaffneter Terroristen aus Tschetschenien, Libyen, Katar und Saudi-Arabien von der Türkei aus illegal nach Syrien eingedrungen ist und anschließend in Aleppo auf der Maidan-Straße bei einer Schießerei der Terrorgruppe mit syrischen Sicherheitskräften in Gewahrsam genommen und sicher untergebracht worden ist.

Cüneyt Ünal hatte gemeinsam mit Bashar Fahmi, einem Palästinenser mit jordanischer Staatsbürgerschaft, die besondere Aufgabe, die Syrien verwüstenden Terroristen mit Propagandafilmchen zu unterstützen, die im vom US-Terrorregime finanzierten Fernsehkanal Al-Hurra TV ausgstrahlt werden sollten.

Das Broadcasting Board of Governors, eine auf Propagandakrieg gegen fremde Staaten spezialisierte Einrichtung des US-Regimes, zu dem Al Hurra TV gehört, sowie die CIA-nahe US-Organisation „Freedom House“ machten vor einigen Tagen die syrische Regierung öffentlich für die Sicherheit von Cüneyt Ünal verantwortlich und forderten von der syrischen Regierung, dass Cüneyt Ünal aufgrund seines Status als für das US-Terrorregime tätiger „Journalist“ sofort – also ohne den Ausgang eines rechtsstaatlichen Verfahrens abzuwarten – auf freien Fuß gesetzt wird.

6 Gedanken zu “Türkischer Kameramann Cüneyt Ünal in Syrien sicher untergebracht

  1. Ich denke, Cüneyt Ünal darf ein rechtsstaatliches Verfahren in Syrien erwarten und sich anschließend bei seinen Auftraggebern bedanken. Von einem „Journalisten“ darf man wohl erwarten, dass er weiß, was er für wen tut – und nicht tut.
    Bin mir ziemlich sicher, dass er darüber informiert war, dass auch er eine Akkredition und entsprechende Visa für seine „journalistische“ Tätigkeit in Syrien benötigt.

  2. In der FAZ heute ein Artikel über das Veto der USA gegen
    Holland’s Vorpreschen.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/arabische-welt/syrien-washington-bremst-hollande-11870169.html#comments

    Vor allem die Leserkommentare und deren Bewertung machen Hoffnung.

    Hier ein Beispiel:

    „Man stelle sich vor, eine von der syrischen Regierung
    finanzierte Stiftung würde NPD, schwarzen Block und Salafisten einladen, um über den Sturz der politischen Ordnung in Deutschland zu diskutieren. Die Empörung wäre groß.

    Aber in Deutschland hält man es anscheinend für selbstverständlich, dass eine aus Bundesmitteln finanzierte Stiftung (SWP) Terroristen (FSA) einlädt, um über den Sturz einer ausländischen Regierung zu debatieren.

    Wenn ein Staat solche Aktionen durchführt, muss er sich nicht wundern wenn er selbst zur Zielscheibe von Terroristen wird.“

    178 Empfehlungen für diesen Beitrag!

    1. Die Art und Weise sowie die Mittel, die assymetrischen Überfallskriege der westlichen Regierungen unter Missbrauch der Nato, einst gegen Libyen, heute gegen Syrien, morgen gegen den Iran zur Durchsetzung ihrer imperialistischen Ziele als Normalität darzustellen, ist substanzieller Teil der täglichen Hirnwäsche und Propaganda in den Deutschen Medien, dem das Volk der Deutschen ausgesetzt ist.

      Da werden Mörder zu Heroen, bezahlte Söldner unter Drogen zu Freiheitskämpfern, schmierige Dissidenten zu Volksführern hochstilisiert.

      Fast scheint es, dass sich die Presstituierten zunehmend der Verbreitung von Faschismus, Imperialismus und Militarismus verpflichtet fühlen.

      Selbst Geld kann eine solch ausgeprägte Schamresistenz, wie sie die Presstituierten zeigen, nicht auslösen.

    2. ja, dejavu, passendes beispiel. danke!

      die brd ist, mit duldung der dumpfen masse, im krieg! deutschland ist kriegspartei, auf der seite des feindes!

      daraus folgt alles.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.