Zusammenfassung des Propaganda- und Terrorkrieges gegen Syrien

Dieser Artikel zielt darauf ab, die Hintergründe der gegenwärtigen Anti-Terror-Operation der syrischen Armee gegen die zionistisch-wahhabitisch inspirierten Terroristen in einem Artikel zusammenzufassen. Nachfolgend wird der Propaganda- und Terrorkrieg gegen Syrien in einem Artikel erörtert weren. Der Artikel ist noch nicht fertig und wird von Zeit zu Zeit Stück für Stück, sowie es das aktuelle Kriegsgeschehen zulässt, ergänzt und mit Links detailliert werden. Bis dieser Artikel fertig ist, ist es hilfreich, die bisher im Partibuch zum „Tag“ Syrien veröffentlichten Atikel zu lesen.

Vier am Regime Change in Syrien arbeitende Fraktionen

Seit Jahrzehnten versuchen sich das zionistische Apartheidregime und die zionistische Lobby unter Führung des von ihr in Sachen Nahostpolitik dominierten Staates USA an verschiedenen Plots, um im zur anti-zionistischen Achse des Widerstandes gehörenden Staat Syrien einen Regime Change herbeizuführen, der Syrien nach dem von Lawrence von Arabien bekannten historischen Vorbild der wahhabitischen Golfdiktaturen zu einem Vasallen der NATO-Staaten macht. Der gegenwärtige Plan zum Regime-Change in Syrien wurde, wie die anderen Regime-Change-Operationen der letzten zwei Jahre in der arabischen Welt, von US-Präsident Barack Obama mit seiner „Presidential Study Directive 11“ im August 2010 in Kraft gesetzt.

Zur Vorbereitung des gegenwärtigen Plots zum Regime Change in Syrien hatten die USA im letzten Jahrzehnt subversive Strukturen wie die Damaskus Deklaration aufgebaut und in Programmen wie MEPI mit Millionen von Dollars konspirativ den Aufbau von mit klandestinen Informanten-Netzwerken in Syrien ausgestatteten Propaganda-Strukturen gegen die syrische Regierung organisiert. Die in Bezug auf die Nahostpolitik von der zionistischen Lobby dominierten europäischen und amerikanischen NATO-Staaten bringen in den Versuch des Regime Changes in Syrien unter anderem ihren massiven Propaganda- und Desinformations-Apparat von A wie ABC, Amnesty und ARD, über B wie BBC und C wie CNN, D wie Debka, über F wie France 24 und Figaro, über G wie Guardian, über H wie Human Rights Watch, und so wieter und so fort, über T wie taz bis hin zu Z wie ZDF, nach dem Otpor-Muster für bunte Regime Changes trainierte innersyrische Kräfte, zur Unterstützung des Regime Changes in Syrien speziell konfigurierte und administrierte „Social Media Tools“ von AVAAZ über Facebook, Google Maps und Twitter bis hin zu Youtube, militärische Logistik und miitärische Führungsstrukturen, Satellitenaufklärung, militärisch sichere Kommunikationsgeräte, Finanzen, Feldärzte, Kapazitäten im Cyber-Warfare, Geheimdienstler und PR-Offiziere, Militärausbilder und Söldner von Unternehmen wie die früher als Blackwater berüchtigte Firma, unilaterale wirtschaftliche Destabilisierungsmaßnahmen wie Sanktionen und militärische Drohungen, diplomatische Unterstützung für den Regime-Change-Plot durch ihre Client-Regimes sowie massiven Einfluss und die Mehrheit der Sitze im UN-Sicherheitsrat und anderen UN-Gremien, die sie inklusive der Client-Regimes der NATO-Staaten haben, ein.

Neben den zionistisch dominierten Proxy-Kräften der NATO engagieren sich die Kräfte der zum sunnitischn Sektierertum neigenen Muslimbruderschaft innerhalb und außerhalb Syriens am Versuch des Regime Changes in Syrien. Die Muslimbruderschaft ist in Syrien illegal, nachdem 1982 ein von der Muslimbruderschaft getragener gewalttätiger Plan zum Regime Change nach viel Blutvergießen scheiterte, verfügt jedoch trotzdem noch innerhalb Syriens über ein beachtliches Netzwerk organisierter Anhänger. Außerhalb Syriens versucht insbesondere die von der aus den USA geführten Gülen-Bewegung dominierte AKP-Regierung der Türkei die Interessen der Muslimbruderschaft durchzusetzen. Die Türkei stellt dem Plot gegen Syrien neben Propaganda unter anderem eine lange poröse Grenze für militärischen Nachschub und terroristische Infiltrierung zur Verfügung, Kommandozentralen für die Führungsstrukturen der in Syrien agierenden Terrorbanden, militärische Nachschubbasen und Ausbildungslager, Finanzmittel, moderne Waffen und anderes militärisches Equipment wie moderne Nachtsichtgeräte, sichere Rückzugsräume für in Syrien aktive Terroristen, die Nutzung von Flüchtlingslagern zur Rekrutierung von Anti-Regierungskämpfern sowie militärische Unterstützung in Form von militärischen Grenzverletzungen wie Schüssen über die Grenze und Angriffskriegsdrohungen, die es für syrische Regierungskräfte gefährlich machen, Grenzübergänge zu halten und im unmittelbar grenznahen Gebiet zur Türkei gegen Terroristen und Wafenschmuggler mit militärischen Mitteln vorzugehen. Allerdings erhält die syrische Muslimbruderschaft nicht nur Unterstützung von der türkischen AKP-Regierung, sondern auch einiges an Unterstützung der Muslimbruderschaften aus anderen Staaten, wo die Muslimbruderschaft einflussreich ist, beispielsweise aus Tunesien, Ägypten, Libyen und Jordanien.

Dritte Kraft beim gegenwärtigen Plot gegen Syrien sind die wahhabitischen Netzwerke der von Saudi Arabien und Katar angeführten GCC-Golfdiktaturen, die sich von Regime Change in Syrien eine Schwächung von Iran und Hisbollah erhoffen. Sie bringen in den Versuch des Regime Changes in Syrien insbesondere über Satelliten-TV verbreitete Propaganda, zum Wahhabismus neigende syrische Sheikhs, dem salafistisch-wahhabitischen Extremismus anhängende Jihadisten, die von ihnen dominierte libanesische March-14-Opposition, Waffenlieferungen, reichlich Petro-Dollars für die Bezahlung ihrer Proxy-Kräfte sowie die Mehrheit in der Regional-Organisation arabische Liga ein.

Vierte Kraft beim gegenwärtigen Plot gegen Syrien sind vom von den USA und der Türkei gestützten irakischen Separatisten Massud Barzani geführte kurdische Strukturen. Das Ziel dieser Kräfte besteht darin, im Nordosten Syrien einen Teil des Landes abzuspalten und ihn als ersten Schritt auf dem Weg zu einem vom „US-freundlichen“ Kurdenführer Massud Barzani geführten großkurdischen Reich mit dem irakisch-kurdischen Autonomiegebiet zu vereinigen. Sie bringen in den Versuch des Regime Changes in Syrien insbesondere die Strukturen des sogenannten „syrischen“ Kurdish National Council sowie einige Tausend kurdische Milizionäre ein, die Massud Barzani im irakisch-kurdischen Autonomiegebiet zum Zweck der Eroberung des Nordostens Syrien militärisch ausbilden lassen hat.

Diese vier Fraktionen des gegenwärtigen Plots gegen Syrien versuchen eine Zusammenarbeit und ein gemeinsames Vorgehen bei ihren Aktivitäten zum Sturz der syrischen Regierung hinzubekommen und haben dafür Dach-Organisationen wie SNC und FSA etabliert. ie Zusammenarbeit klappt in Teilen recht gut, so arbeiten die zionistische NATO-Fraktion, die syrische Muslimbruderschaft und die türkische Gülen-Bewegung sowie die wahhabitischen Jihadisten von George W. Bush’s Buddy Bandar bin Sultan recht gut unter der Prämisse zusammen, dass es keine Verhandlungen mit der syrischen Regierung und kein anderes Programm gibt als Regime Change in Syrien, und erst nach dem angestrebten Regierungssturz die Felle verteilt werden und entschieden wird, welches politische Programm dann in Syrien verfolgt werden soll und wer von den Anti-Regierungskräften dieses Programm umsetzen wird. Mit der kurdischen Fraktion von Massud Barzani reicht die Zusammenarbeit hingegen nicht einmal soweit, da sich deren separatistisches Kurdenprogramm mit dem vorgeblich nationalistischen Anspruch der NATO-Fraktionen und dem pan-arabischen Anspruch der Muslimbrüder beißt.

Werbeanzeigen

22 Gedanken zu “Zusammenfassung des Propaganda- und Terrorkrieges gegen Syrien

  1. Die monströsen Verbrechen der Nato-Aggressoren vom Überfall auf Jugoslawien bis zum Geheimdienst- und Söldner-Krieg in Syrien offenbaren die wahre „Achse des Bösen“ in der Welt. Netzwerke und Konturen der „Schurkenstaaten“ mitsamt ihren Tarnorganisationen von NGO über Medien bis grün oder rosa lackierten Parteien werden erkennbar.
    Die Frage ist, gelingt es Humanisten, Demokraten, Linken, Gesetzestreuen usw. gemeinsame Nenner zu finden, die Erkenntnisse in die Bevölkerung zu tragen, aktiven Widerstand zu organisieren und dabei eine hohe Disziplin zu entwickeln, denn die Verbrecher und ihre Werkzeuge (z.B. Gladio, NSU usw.) sind auch mitten unter uns.

    1. Der Beitrag passt doch, auch und gerade zu Syrien. Wer wirklich verstehen will, was hier in dieser Welt passiert, kommt an der Bibel nicht vorbei!
      Dann die persönlichen Konsequenzen zu ziehen ist jedem seine eigene freie Entscheidung.

  2. Klasse Arbeit, vielen Dank für dieses Gegengift wider der allgegenwärtigen Propaganda! Weiter so…

  3. Die GCC-Golfdiktaturen, die sich von Regime Change in Syrien eine Schwächung von Iran und Hisbollah erhoffen, wurden deshalb zu Knechten von ISRAEL/USA, weil sie – wie die Führungsschicht der USA – materialistische Ungläubige sind, die schamlos andere Muslime, die in diesen reichen Ölscheichtümern als Gastarbeiter schuften, wie Sklaven ausbeuten, und die ihren Reichtum, statt an die Armen zu verteilen (so wie es der Koran verlangt!) in Protz und materiellen Reichtum stecken. Um diese Schamlosigkeit zu tarnen, bauen sie die größten und teuersten Moscheen, halten sich Gelehrte und Geistliche zu Diensten und frönen dem Wahabismus, jener geistlosen, entarteten Form des Islams, die fanatische Islamisten und Salafisten hervorbringt, und die sie mit Hilfe ihres Reichtums in alle Welt exportieren und diese Welt damit wie eine Presst vergiften.

  4. Zu Geheimdiensten: * „Wayne Madsen Report“ about Obama: http://www.4thmedia.org/20
    12/07/05/wayne-madsen-report-obama-and-his-secret-cia-background ;
    => http://www.voltairenet.org/The-Syrian-Intelligence-War ;

    Zu Wirtschaft & „Journalismus“:
    * British Economist Intelligence Unit, BBC & Reuters (am 6.8. von Aleppo in die Türkei geflohene Hadeel Al-Shalchi aus Tripolis, Lybien) machen gemeinsame Sache gegen Syrien: http://viewswire.eiu.com/index.asp?layout=RKArticleVW3&article_id=1819319766&refm=rkHome&page_title=Latest+risk+analysis ;

    * TheGuardianGB, World news: Al-Qaida turns tide for rebels in battle for eastern Syria: In his latest exclusive dispatch from Deir el-Zour province, he meets fighters who have left the FSA for discipline and ideology of global jihad!
    => Ghaith Abdul-Ahad sniked in to Deir el-Zour, north syria, 30.7.12: http://www.guardian.co.uk/world/2012/jul/30/al-qaida-rebels-battle-syria ;

    => http://www.imi-online.de/2012/08/06/imperialer-neoliberalismus-syrien-und-die-europaische-nachbarschaftspolitik ;

    Lügenjournalismus des Westens: @BBCiPannel und @RobertMackey (US-CNN) zusammen mit „Halb-Briten“ Rami Jarrah (Alex Page) sowie Christine Haughney (NYT) u.a. machen „Jagd“ auf nato-unabhängige PressTV-Journalisten in Syrien:
    http://thelede.blogs.nytimes.com/2012/08/03/reading-the-fake-reuters-reports-on-syria ;

    Andere seltsame FSA-embedded Halbwahrheitenverbreiter dringen für wenige Stunden aus Türkei illegal in den Norden von Syrien ein: @michaeldweiss vom kapitalliberalen Daily telefgraph aus London / GB (bis 3.8.12) z.B.
    Dorthin lassen die sich von FSA für ein paar Stunden illegal reinschleußen und hauen wieder ab: dann behaupten Sie in Ihren Artikeln, twits, Interviews & Filmbeiträgen, Aleppo sei zu 50 % in Terroristenhand.
    Vielmehr ist es so, dass Sie mit Heckenschützen meist kurz unerkannt im Nacht und Nebel eindringen, heimlich, versteckt, ohne Genehmigung, nur mit Unterstützung & Bezahlung durch westl. ThinkTanks, Medien, Geheimdienste und vor allem deren NATO-Partner Türkei …

    Wieder andere angebl. Journalisten – eher spinning doctors – wie „ilhan tanier“ vom türkischen Vatan erfinden Fakes aus der Türkei oder gleich aus Washington & London: realittätsfern – meist erfunden oder zumindest aus 5. Hand …

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.