Update zu Syrien für Samstag, den 4. August 2012

Nachfolgend werden in Fortsetzung des gestrigen Artikels einige Nachrichten aus und über Syrien in deutscher Sprache wiedergegeben, die sich vom üblichen Propaganda-Gedöns der psychologischen Kriegsführung der Massenverblödungsmaschinerie der NATO- und GCC-Staaten abheben.

Zunächst zu den aktuellen Ereignissen in Aleppo (zur Lage siehe den gestrigen englischsprachigen Bericht von Maya Naser für Press TV)

SANA meldet, dass Terroristen in der Nacht von Freitag zu Samstag versucht haben, das nördlich des Problembezirks Salahaddin gelegene Radio- und Fernsehzentrum von Aleppo zu stürmen. Die Sicherheitskräfte haben den Angriff abgewehrt und eine große Anzahl der von NATO- und GCC-Staaten unterstützten Terroristen getötet oder verletzt. Einigen Terroristen gelang jedoch die Flucht. Breaking News meldete mit einer Uhrzeit von vor Sonnenaufgang, die syrische Armee hab das Gelände umzingelt. Ein morgendlicher bebilderter Tweet des für Press TV in Aleppo tätigen Journalisten Maya Naser lässt darauf schließen, dass die Bereinigung der Situation im Radioviertel bis zum Vormittag dauerte. Für die Propaganda-Agentur Reuters, die als eines der Sprachrohre der Terroristen fungiert, bestätigte die offenbar in eine Gruppe NATO-geführter Terroristen oder Söldner in Aleppo eingebettete Propagandistin Hadeel Al Shalchi, dass Terroristen von Salahaddin aus erfolglos versuchten, das Radioviertel und die Runfunkgebäude zu erobern, und nach dem Tod eines Terroristen und der Verletzung von vier Terroristen flüchteten. Breaking News meldete hingegen, die Zeitung Al Akhbar habe berichtet, bei dem gescheiterten Angriff auf das Radioviertel seien „Dutzende“ Terroristen ums Leben gekommen.

SANA meldete in seiner heutigen Mitteilung zur Anti-Terror-Operation in und um Aleppo in dem Zusammenhang außerdem, die syrische Armee habe in Khan al-Asal, das westlich von Aleppo an der Straße in die von Terroristen verseuchte Ortschaft Atareb liegt, eine Terrorgruppe konfrontiert, wobei zahlreiche Terroristen ums Leben kamen oder verletzt wurden und die Waffen und Munition der Terroristen beschlagnahmt wurden.

Der der libanesischen Regierungspartei Hisbollah nahestehende Regierung freundlich gesinnte TV-Sender Al-Manar meldete am Samstag Nachmittag, die syrische Armee habe auch Nachschublinien und Positionen der Terroristen in Anadan und Tal-Rifat und Azaz, also dem nördlich von Aleppo in Richtung türkische Grenze gelegenen weitläufigen Umland von Aleppo, angegriffen.

Al Manar meldete am späten Samstag Mittag, die syrische Armee bekämpfe in den Bezirken Sarookh und Salah al-Din in Aleppo Positionen von Terroristen. Am frühen Nachmittag meldete Al Manar ergänzend dazu, die syrische Armee setze sich von Amiriya, dem Hamadaniya Stadion und der Ramosa Bürcke in Richtung des Problembezirks Salahaddin in Bewegung. Breaking News meldete am Samstag Nachmittag, die syrische Armee habe in Salahaddin eine Auseinandersetzung mit Terroristen, wobei eine große Anzahl von Terroristen getötet worden sei. Das NATO-Outlet Reuters meldete in dem Zusammenhang unter Berufung auf seine eingebettete Propagandistin Hadeel Al Shalchi am Samstag, die syrische Armee würde Positionen von Terroristen in Salahaddin mit Granaten beschießen und sie von Hubschraubern aus mit Maschinengewehren bekämpfen.

Breaking News meldete am Samstag Nachmittag außerdem, in Qubtan Al Jabal in der Nähe von Aleppo seien zwei Fahrzeuge zerstört worden und die sich darin aufhaltenden Terroristen ums Leben gekommen. SANA bestätigte, dass es syrische Behörden waren, die diese Terroristen in ihren Fahrzeugen aufgespürt, gejagt und unschädlich gemacht haben.

Syrian Documents meldete am Samstag aus Aleppo, bewaffnete Terroristen hätten versucht, die Straße zum Flughafen zu blockieren, was zu Auseinandersetzungen mit der syrischen Armee und zum Tod vieler Terroristen geführt habe.

Reuters veröffentlichte ein Bild, das wieder einmal auf den Einsatz von preiswerten Kindersoldaten in den Reihen der von den NATO- und GCC-Staaten unterstützten bewaffneten Anti-Regierungskräften hindeutet. Das Bild, dessen Ort mit „Aleppo Innenstadt“ und dessen Aufnahmezeitpunkt mit 02. August 2012 angegeben wurde, zeigt einen sehr jugendlich wirkenden „FSA-Kämpfer“ mit einer Schusswaffe. Ob das Bild authentisch oder eine Fotomontage ist und korrekt oder falsch betextet ist, kann nicht unabhängig überprüft werden. Auf einem weiteren von Reuters veröffentichten Bild, dessen Ort mit „Azaz“ in der Provinz Aleppo und dessen Aufnahmezeitpunkt mit 03. August 2012 angegeben wurde, ist hingegen eindeutig ein zu den FSA-Terroristen gehörendes Kleinkind zu sehen, das mit einem Maschinengewehr „spielt“.

Nun zu Ereignissen in Damaskus:

Breaking News berichtete, in Damaskus seien an der zwischen dem Vorstadtbezirk Tadamon, wo die syrische Armee gestern eine Operation ausführte, und dem Palästinenser-Camp Yarmouk gelegenen Al-Malky-Straße die Leichen von 20 Soldaten, Sicherheitskräften und mit Pro-Regierungs-Zivilisten, die zuvor von Terroristen entführt worden seien, gefunden worden. Die Terroristen hätten die Massakrierung der 20 Geiseln gefilmt, um die Aufnahmen zu veröffentlichen und die syrische Armee des Verbrechens zu bezichtigen. Zwei der Terroristen, die das Massaker begangen haben, seien mit Namen identifiziert worden, der eine Terrorist heiße Ahmad Swaidan und der andere nenne sich al-Saadan.

Der in Britanien ansässige Snackshopbetreiber und FSA-Terroristenpropagandist mit Pseudonym Rami Abdel Rahman verbreitete das FSA-Terroristensprachrohr AFP am Samstag, der am 20. Juli von Terroristen aus seiner Wohnung in Damaskus entfürte prominente syrische TV-Journalist Mohammed al-Saeed sei von seinen Geiselnehmern zwischenzeitlich umgebracht worden und verwies dazu auf ein neues Foto des Opfers und eine Botschaft der Mörder auf einer von Terroristen betriebenen Webseite.

Breaking News berichtete am Samstag Nachmittag des Weiteren, dass Terroristen in Damaskus 48 iranische Pilger entführt haben, die in einem Bus zu einer Moschee unterwegs gewesen seien.

Die unabhängige libanesische Webseite Al-Akhbar meldete, am Samsatg sei außerdem auf dem Weg nach Damaskus außerdem Muhammed Ali Hussein, ein Mitarbeiter des syrischen Erziehungsministeriums, entführt worden.

SANA meldete am Samstag des Weiteren, eine Gruppe von Söldner-Terroristen habe in Erbin im Umland von Damaskus versucht, eine Straßensperre zu errichten, was zu einer bewaffneten Auseinandersetzung mit syrischen Sicherheitsbehörden geführt habe. Der Versuch des Aufbaus einer Straßensperre sei vereitelt worden und die Sicherheitsbehörden haben den Terroristen große Verluste zugefügt, meldet SANA weiter.

Nachrichten aus den weiteren Landesteilen Syriens

SANA meldete, im Stadtteil Mashaa al-Arbaeen in Hama hätten syrische Sicherheitsbehörden am Samstag einen Unterschlupf bewaffneter Terroristen gestürmt, wobei eine große Anzahl an Terroristen getötet wurde und neun Terroristen sich ergeben hätten. Unter dem Unterschlupf der Terroristen haben die Sicherheitsbehörden ein Tunnelsystem gefunden. An Waffen beschlagnahmt wurden bei der Razzia 51 Maschiengewehre, 3 schwere Maschinengewehre, 4 Abschussvorrichtungen für Panzerfäuste, 3 Scharfschützengewehre, große Mengen Munition, 3 Thuraya-Satelliten-Verbindungsgeräte sowie 6 Kommunikationsgeräte.

SANA meldete des Weiteren, in der Stadt al-Mayadeen im Umland von Deir Al-Zour hätten Sicherheitsbehörden eine Terroristengruppe gejagt, die Sicherheitskrafte attackiert hatten. Die Auseinandersetzung führte dazu, dass eine Anzahl von Terroristen getötet und verletzt wurde.

Weiterhin berichtete SANA, dass syrische Sicherheitsbehörden in der Stadt al-Qouriyeh bei Deir Al-Zour von Einwohnern einen Hinweis bekommen hatten, dass dort Terroristen in einem Pcikup mit aufmontiertem Maschinengewehr unterwegs seien, woraufhin die Sicherheitskräfte die Terroristen konfrontiert und das Fahrzeug der Terroristen zerstört haben.

Breaking News meldete, bei Auseinandersetzungen in Jbailiea in Deir Al-Zour seien Terroristen, worunter auch Firas al-Khuraby und Ahmad Zuhier seien, ums Leben gekommen.

Breaking News meldete, bei Auseinandersetzungen mit syrischen Sicherheitskräften in al-Areedie in Deir Al-Zour seien Terroristen, worunter auch Ahmad Zuhier gewesen sei, ums Leben gekommen.

Syrian Documents berichtete am Samstag, Talal Muhammad Jumbakli, ein Kameramann des syrischen Fernsehsenders Al Ikhbaria, sei in der Provinz Deir Al-Zour von FSA-Terroristen entführt worden. Syrian Documents hat ein Video des entführten Kameramannes gefunden.

Aus der Stadt Homs berichtet SANA, dass Sicherheitskräfte dort in der Nachbarschaft al-Qusour ein von Terroristen genutztes Lager entdeckt haben, wo sie 16 Sprengsätze, 150 Handgranaten und eine Anzahl von gefitige Substanzen enthaltende Gegenstände, die für Fernzündung vorbereitet waren, gefunden haben.

Breaking News meldet, Sicherheitskräfte hätten in der Nachbarschaft al-Bayada in Homs eine Bombenbastlerwerkstatt gefunden und 70 Sprengladungen seien sichergestellt worden.

Breaking News meldet, dass bei Auseinandersetzungen mit syrischen Sicherheitskräften in Talbiseh und Rastan in der Provinz Homs Terroristen getötet worden seien. Breaking News meldete, bei den Auseinandersetzungen in Talbiseh und Rastan seien am Samstag „Dutzende“ Terroristen ums Leben gekommen.

Breaking News meldet, dass „viele“ Terroristen bei einem Versuch, die Nachbarschaft Al-Karabees in Homs zu infiltrieren, ums Leben gekommen seien.

SANA berichtet, dass syrische Behörden im Dorf al-Janoudiyeh nahe Jisr al-Shughour in der Provinz Idlib auf eine Terrorgruppe getroffen sind, was zum Tod und zur Verletzung vieler Terroristen sowie zur Zerstörung ihres mit aufmontiertem Maschinengewehr ausgerüsteten Fahrzeugs geführt hat. Akram al-Baghl, der Anführer einer Terrorgruppe, und andere Terroristen seien dabei verhaftet woden.

Weiter meldet SANA, auch im Dorf Kherbet al-Jawziyeh nahe Jisr al-Shughour hätten die syrischen Behörden Terroristen verfolgt, wobei vier Terroristen verhaftet wurden und der Rest getötet wurde.

Breaking News meldet, dass im Dorf Zeizoun nahe Jeser Al-Shughour Terroristen getötet worden seien. Ergänzend dazu meldet Breaking News, unter den getöteten Terroristen sei auch Ziad Ass’ad Hariri.

Nachtrag 22:00h: Der syrische Fernsehsender Al Ikhbariasyria hat Bilder von der Ausgrabung der mindestens 20 von den von NATO-Staaten vorgeblich im Namen des „Kampfes für die Menschenrechte“ unterstützten FSA-Terroristen in Damaskus massakrierten und nun wiedergefundenen Geiseln (Bilder nicht für Menschen mit schwachem Magen und Kinder oder Jugendlliche geeignet). Damit ist nun auch mit ziemicher Deutlichkeit geklärt, was mit den vielen Gefangenen der FSA-Terroristen passiert, die nie wieder auftauchen.

Nachtrag 22:30h: Der iranische Fernsehsender Press TV meldete am Nachmittag, ein syrischer Brigadegeneral habe erklärt, die syrische Armee kontrolliere ganz Damaskus. Alle Bezirke, von al-Midan bis Mazzeh, von al-Hajar al-Aswad bis Qadam usw bis zu Tadamun seien alle Bezirke gesäubert worden. Es gebe – abgesehen von einigen Individuen, die sich von Einem zum Anderen Ort bewegen, nur um zu beweisen, dass sie existieren, keine Präsenz von bewaffneten Gruppen in Damaskus mehr.

Nachtrag Sonntag 01:45h: Breaking News meldete noch am Samstag, die 48 entführten iranischen Pilger seien frei. Vom iranischen Sender Press TV gibt es dafür bis jetzt hingegen keine Bestätigung. (Update 5. August 11:00h: Maya Naser tweetete, die Medienberichtete über die Freilassung der iranischen Pilger seien falsch. Press TV meldete, die iranischen Geiseln seien im saudischen TV vorgeführt worden.)

Breaking News meldete noch am Samstag außerdem, die syrische Armee habe einen Unterschlupf von Terroristen in Aleppo im Gebiet Al-Shaar ausgehoben. Die Terroristen gehörten zur mit Al Qaeda verknüpften sogenannten „Al-Nusra Front“. Der Unterschlupf der Terroristen sei das Zivilgericht von Bidayeh gewesen, heißt es bei Breakings News weiter.

Breaking News meldete des weiteren noch am Samstag, Terroristen haben nahe des al-Abbasieen-Krankenhauses in Damaskus mit Granaten geschossen. Dieser Terrorakt habe zum Tod eines Zivilisten und zur Verletzung von drei Familien, einschließlich einer aus sieben Personen bestehenen Familie, geführt, meldet Breaking News im Weiteren.

Breaking News meldete am Samstag des Weiteren, „Militante“ hätten versucht in eine Autovermietung einzubrechen und seien auf der Autobahn von Harasta – nahe Damaskus – getötet worden.

Nachtrag Sonntag 02:15h: Im Newsletter zum 4. August 2012 von Syrian Documents gibt es zu wesentlichen sicherheitsrelevanten Geschehnissen am Samstag in Syrien zusätzlich noch folgende Informationen:

– Die Anzahl der von den FSA-Terroristen nahe Tadamon und dem Yarmouk-Camp an der Perepherie von Damaskus ermordeten und nun aufgefundenen Geiseln betrage Berichten zufolge 35, der genaue Ort des Auffindens der Opfer des Massakers sei der Ortseingang von Yalda gewesen.

– In Jobar in der Peripherie von Damaskus seien sechs bisher nicht identifizierte Leichen gefunden worden

– wie jetzt bekant wurde, wurde General Hussam Heidar, der Manager der Gegend Al-Quneitira bei Damasmus, am 31.07.2012 entführt

– die syrische Armee hat auf dem Al-Sinaa-Parkplatz parking in Damaskus ein Auto beschlagnahmt, das mit verschiedenen Waffen beladen war und in dem elektrische Zündkreise installiert waren.

– ein Video – angeblich von Terroristen eines in der Gegend von Damaskus aktiven „Ali Bin Abi Taleb Bataillons“ – zeigt eine Person, die behauptet, „First Assistant Basel Numeh“ der Geheimdienstschule zu sein. Die Person, die offensichtlich gefoltert woden war, gesteht Scharfschützenaktivitäten in der Gegend Al-Tadamon.

– in Aleppo fanden außer in Salahaddin Regierungsgegnern zufolge bewaffnete Konfikte unter Beteiligung von Sicherheitskräften auch in den Nachbaschaften Al-Sakhour, Al-Sahhara, Masaken Hanano und Al-Sukari statt

– nahe Atareb etwa 25 km westlich von Aleppo besetzten Terroristen die Tankstelle von Al-Zeidieh

– zwei nicht idetifizierte, gefesselte Leichen mit Misshandlungsspuren wurden an der Autobahn 3 in Aleppo gefunden

– eine nicht identifizierte Leiche wurde in der Nachbarschaft Al-Deir Al-Ateek in der Stadt Deir Al-Zour gefunden

– Terroristen haben das Büro der poitischen Sicherheit in der Stadt Al-Miadeen nahe Deir Al-Zour gestürmt, den Leiter entführt und von ihrer Geisel ein Video veröffentlicht

– im Bezirk Al-Khalidieh der Stadt Homs ist ein Waffenlager explodiert, was zum Tod aller Terroriste geführt hat, die sich dort aufgehalten haben

Die Fortsetzung der Updates zu Syrien für Sonntag findet sich im Artikel „Update zu Syrien für Sonntag, den 5. August 2012.“

Zum Hintergrund der gegenwärtigen Anti-Terror-Operation der syrischen Armee gegen die zionistisch-wahhabitisch inspirierten Terroristen, siehe das „Tag“ Syrien hier im Parteibuch.

Advertisements

11 Gedanken zu “Update zu Syrien für Samstag, den 4. August 2012

  1. Die Türkei und das Syrische Volk, werden wie immer die Verlierer sein, dieser NATO Terroristen Politik

  2. Ich bedanke mich auch in diesem Neuigkeitenbereich herzlich für die vielen Informationen !

    Ich bin guter Dinge das die syrische Armee diese Verbrecher beseitigen und der Bevölkerung Syriens wieder ein friedliches Leben ermöglichen wird !

    Weiter so !

    1. Dem Dank schließe ich mich gerne an. Bei den „guten Dingen bin“ ich mir nicht so sicher.
      Die Berichte sind etwas verwirrend und wenig präzise. Begriffe wie „eine große Anzahl, zahlreiche, Dutzende, viele, große Verluste“ usw. sind alles andere als genau.
      Die Nennung der Zahl von festgenommenen Terroristen und auch die Zahl der Getöteten sollte möglich sein. Die letzteren können schließlich nicht mehr weglaufen und sich in die Türkei retten. Nach einem Gefecht werden sie ziemlich sicher auch gezählt und wenn möglich ihre Identität festgestellt.
      Bei den ungenauen Angaben entsteht der Eindruck von Propaganda und Gegenpropaganda.
      Mir erscheint die Sache manchmal so, als gäbe es einen schier endlosen Zustrom von Terroristen und Nato-Söldnern aus den Nachbarländern und Syrien bekommt den Deckel nicht auf die Büchse der Pandora.
      Natürlich hoffe ich auch, dass Syrien seine Souveränität behaupten kann und den Nato-Verbrechern eine Lektion erteilt. Der Feind sollte jedoch nie unterschätzt werden.

  3. Wow, noch ein Steffen. Nun dem kann ich mich natürlich nur anschließen, zumindest was die Hoffnung für die Menschen in Syrien angeht und dem wieder Einkehren von Recht und Ordnung anstelle einer Situation wie in Libyen, oder Irak reicht ja auch schon. LG!

  4. Was die USA bzw. die US-Regierung im nahen Osten schon für viele Menschen auf dem Gewissen haben ist enorm, das geht in die Millionen. Und da reden sie von Menschenrechten, bei den Kriegsverbrechen die sie begangen haben und begehen, das ist extrem zynisch.

  5. Eine weitere Leiche laut Videobetitelung „Aleppo: eine der Leichen wurden auf der Straße in der Salahaddin 2012.04.08 entsorgt“ Sie haben ihr Opfer noch gefilmt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.