Die Tagesschau, die Aufstachelung zu religiösem Hass und die Zensur

Die staatliche deutsche Propaganda-Sendung „Tagesschau“ hat heute einen „Bericht“ publiziert, in dem sie ihren Konsumenten erklärt, dass in Syrien die Glaubensgemeinschaft der Alawiten die Macht im Staat unter sich verteilt, die Alawiten Sunniten böse unterdrücken und Regierung und Opposition seit der Entfesselung der Unruhen sektiererische Gewalt anzheizen, kompllett mit Karten, wo die Angehörigen welcher Religionsgemeinschaften jeweils in der Mehrheit sind und wo nicht.

Ein Parteibuch-Leser hat dazu bei der Tagesschau folgenden Kommentar abgegeben:

Hier wird gezielt zu religiösem Hass angestachelt

Vor wenigen Monaten war die Frage der Reigion nicht wichtiger als in Deutschland. So wie es in Deutschland keine Frage ist, ob jemand christlich, evangelisch, katholisch, atheistisch, jüdisch, muslimisch oder einer sonstwelchen Ideologie oder Konfession ist, so war das auch in Syrien.

Der Präsident ein Alawit, seine Frau Sunnitin und der Verteidigungsminister Christ, das spielte keine Rolle. Die Menschen heirateten unter den Konfessionen und arbeiteten konfessionsübergreifend zusammen. Die meisten wissen nicht einmal, wer konkret welcher Glaubensgemeinschaft angehört. Die syrischen Medien lassen bei Berichten über Kriminalität die Information, zu welcher Glaubensgemeinschaft Täter und Opfer gehören, grundsätzlich weg.

Es gibt aber in Syrien wie es in Deutschland Nazis gibt, für die solche Fragen wichtig sind, eine kleine Gruppe, die versucht, die Menschen nach religiösen Gruppen zu kategorisieren. Es sind die Anhänger der wahhabitischen Sekte, selbsternannte Salafis und Jihadis.

Die Zensoren der Tagesschau haben diesen Kommentar wie üblich unterdrückt. Nicht auszudenken, was passieren würde, wenn Leser auf den Gedanken kommen, die Tagesschau vermittle ein religiös-rassistische geprägtes Weltbild in Bezug auf Syrien. Wenn die Tagesschau Syrien durch solch ein rassistisches Prisma sieht, dann könnten Leser in Deutschland auf den Gedanken kommen, das Gleiche Prisma auch bei der Betrachtung von Deutschland anzuwenden. Dieses Prisma nennt sich in Deutschland „Rechtsextremismus“ und es gab schon mal eine Zeit, wo das in Deutschland vorherrschend war, doch die meisten Menschen in Deutschland erinnern sich an diese Zeit nicht gern.

2 Gedanken zu “Die Tagesschau, die Aufstachelung zu religiösem Hass und die Zensur

  1. Heftig. Es erhärtet sich was das angeht zunehmend ein Muster in der Zensur. Ist mir auch schon länger
    aufgefallen. Die Sache mit den Panzerdeals ist extrem gefährlich für die Zensoren, denn da gibt es
    plötzlich auf eine ganz entscheidende Grundfrage keine bessere Antwort als: „Arbeitsplätze“. Was zum wiederholten Male veranschaulichen sollte, dass die Meister dieses Business im Vorfeld mal wieder garnicht damit rechneten, dass ihr blödes Volk darauf kommt die entscheidenden Fragen zu stellen. Sie sind selbst so maximal unfähig und dümmer als ihre eigenen Panzer und können sich deswegen garnicht vorstellen worüber und wieviel so ein Volk überhaupt nachdenken kann. Daher sind sie dann auch immer wieder aufs Neue gezwungen sich spontan und mit Zitterknien den erstbesten Senf zur Erklärung aus der Hüfte zu schneiden und heraus dabei kommt dann sowas.

    Würden wir doch wenigstens noch von professionellen Kriminellen und Propagandisten in den Abgrund gezogen. Mit diesen Stümpern ist es wirklich nichtmehr zum Aushalten. Vielen Dank für HASS HASS HASS ihr Terrorbitches!

  2. Mich hat die Märchenschau gleich gesperrt. Wenn ich ein neues PW anfordern will, heißt es, die Email-Adresse ist nicht registriert. Wenn ich nich neu anmelden will, heißt es „die Emailadresse ist schon registriert, haben Sie Ihr PW vergessen?“ Alles klar….

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.