Die Todesschwadrone der NATO lassen in Syrien alle Masken fallen

Die unter dem Label FSA in Syrien operierenden Todesschwadrone der NATO haben die erste Woche des Ramadan ausgewählt, um der Welt in Rahmen ihrer Offensive „Vulkan in Damaskus – Erdbeben in Syrien“ zu demonstrieren, wer sie wirklich sind, nämlich Räuber und Plünderer, Brandstifter und Terroristen, Wahhabische Fanatiker, Ethnische SäubererSektiererische Gewalttäter, Geiselnehmer und Folterer sowie kaltblütige Mörder wehrloser Menschen.

In Anbetracht dieser nun offen zu Tage getretenen Erkenntnisse hat die Möchte-Wieder-Gern-Kolonialmacht Frankreich nun einen logischen Schluss gezogen. Da es sich bei der FSA um ebensoe skrupellosen Verbrecher handelt, wie die es sind, aus denen das französische Regime selbst besteht, hat Frankreich heute offiziell erklärt, sich aus den FSA-Verbrecherbanden ein Marionettenregime über Syrien zusammenbauen zu wollen.

Es gibt dabei nur ein Problem: die syrische Armee. Die Todesschwadrone der NATO haben die von ihnen selbst begonnene Offensive gegen die syrische Armee verloren. Damaskus ist seit der erfolgreichen Eliminierung der FSA-Terrorbanden wieder sicher, in Aleppo werden die NATO-Lakaien derzeit von der syrischen Armee unschädlich gemacht und bis ein paar mit NATO-Söldnern vollgestopften Dörfern an der Grenze zur Türkei haben die zionistisch-wahhabitischen FSA-Mörderbanden trotz massiver anderslautender Propaganda der NATO-Medien genau gar nichts unter Kontrolle in Syrien. Außer zu Terroranschlägen und Massakern reicht es bei der FSA zu gar nichts.

Es sieht gut aus für Syrien. Die syrische Armee ist drauf und dran, den von der NATO gegen Syrien geführten Diversionskrieg zu gewinnen. Das Schicksal der Libyer, den von der NATO eingesetzten wahhabitischen Mörderbanden schutzlos ausgeliefert zu sein, dürfte den meisten Syrern erspart bleiben.

Advertisements

34 Gedanken zu “Die Todesschwadrone der NATO lassen in Syrien alle Masken fallen

  1. Von Dr. Webster Griffin Tarpley

    http://www.presstv.com/detail/2012/07/21/252046/nato-wants-syrian-nation-destroyed/

    To the acute disappointment of the NATO mindbenders, the Syrian state did not collapse starting on July 18, and has continued to demonstrate robust capabilities for self-defense.”

    American author Dr. Webster Griffin Tarpley
    An American author and historian says NATO is seeking to destroy the “modern Syrian nation” and create “subdivision” in the country, Press TV reports.

    “NATO’s goal is nothing less than the destruction of the modern Syrian nation, followed by chaos, partition, subdivision, warlords, Balkanization, and a failed state,” Dr. Webster Griffin Tarpley wrote in an article published on Press TV Website on Saturday.

    Tarpley’s remarks come a few days after a bomb attack on the headquarters of the National Security Bureau in the Syrian capital, Damascus, killed Syrian Defense Minister Dawoud Rajiha, Deputy Defense Minister Assef Shawkat, and Assistant Vice President Hassan Turkmani on July 18.

    On July 20, National Security Bureau chief Hisham Bakhtiar also died of wounds sustained in the bomb attack.

    Syrian Interior Minister Mohammad Ibrahim al-Sha’ar was injured in the Damascus bombing.

    “It must… be added that the nature of this attack remains unclear, and it would be very unwise to draw conclusions about an infiltrated… bomber or other hypotheses emanating from the NATO brainwash apparatus,” Tarpley commented in his article.

    “In the abstract, the capabilities shown in this attack could range anywhere from a cruise missile or drone to the capabilities deployed in the assassination of (Prime Minister) Rafiq Hariri of Lebanon.”

    The American author also pointed out that to the “acute disappointment of the NATO mindbenders, the Syrian state did not collapse starting on July 18, and has continued to demonstrate robust capabilities for self-defense.”

    The bomb attack in Damascus was carried out on the same day when the UN Security Council was scheduled to meet and vote on a Western-backed draft resolution that proposed sanctions against Damascus under Chapter 7 of the UN Charter, which allows for sanctions ranging from economic measures to an arms embargo and could also authorize the use of military force if necessary.

    However, UN diplomats said after the bombing that the meeting was postponed to July 19, when Russia and China vetoed the Western-backed resolution against Syria.

    Russian Ambassador to the UN Vitaly Churkin said after the Security Council meeting, “We simply cannot accept a document under Chapter 7, one which would open the path for the pressure of sanctions and further to external military involvement in Syrian domestic affairs.”

  2. Wenn die Nordatlantischen Terror Organisations-Staaten ihre Kriegsziele nicht erreichen, kommt all die Scheiße, die sie in Syrien, Iran, Libyen und Ägypten abladen, zurück. Dazu braucht es keine Propheten und Seher, ein bißchen Lebenserfahrung reicht da schon. Es lebe das stolze Kulturvolk der Syrer.der Iraner und die grüne Carta der Jamahirija in Libyen.

    1. Werter Fred Stein,

      Sie haben es erfasst.
      Die „Full Spectrum Dominace“ – Doktrin der PNAC and anderer faschistischer Elitisten/Universalisten/Illuminati-Rothschild-Zionisten etc. , die entgegen der Gesetze der Schoepfung eine faschistische unlilaterale Weltordnung ( One World Government) anstreben , kann NUR dann funktionieren , wenn tatsächlich alle Länder der Welt sich dem Diktat der Elitisten unterstellen , ohne die geringste Ausnahme.
      Sollt dies nicht gelingen , wovon man mit Gottes Hilfe ausgehen sollte , kommt in der Tat die ‚ Scheisse‘ zurück , wie Sie oben erwaehnen.
      Die Voelker und Massen in den westlichen Laendern sind lieder Gottes durch permanente und kontinulierliche ‚ Gerhinwaschung ‚ ( Tavistock etc.) in eine Art ‚Tiefschlaf‘ versetzt und alle Stimmen der Vernunft (GG) und alle Warnungen von wahren Denkern werden von den Faschisten im Keim erstickt und es hilft nur ein wahres ‚ Erwachen‘ , um diesem teuflischen Dornroeschenschlaf zu entkommen.
      Die Deutschen haben ganz sicher das intellektuelle Vermoegen sich diesem weltvernichtenden Wahnsinn zu entziehen , aber man hoert leider nur sehr wenige Stimmen.
      Wenn man bsw eine Frau Marietta Slomka oder einen Claus Kleber in den ZDF Nachrichten sieht , dann ueberkommt einem das nackte Entsetzen.
      Diese Herrschaften sind nicht einmal deutsche Beamte , sie handeln im Auftrag der Zionisten , sind demnach zionistische Beamte , bezahlt vom dt. Volk.
      Ich bin denooch der Meinung , dass das symbolische ‚German Awakening‘ mit dem GG Gedicht seinen Anfang genommen hat , es bedarf jedoch jetzt Riesenschritte , ansonsten wird es zu spaet.

      1. Demokratie leben:

        Sie dürfen, als Mensch in der ‚Bundesrepublik Täuschland‘, das System des Machtmißbrauchs bei der Regierung und den Medien durch ein Boykott der GEZ beenden!

  3. Hier nochmals betreffs Erreichbarkeit von SANA, allerdings geht das jetzt auch nicht mehr, d.h., zur Seite kann verbunden werden da der Server ja läuft, aber dann kann die Seite nicht geladen werden, da wohl überlastet.:

    „Nach tagelangen Hackerangriffen ist die Homepage der staatlichen syrischen Nachrichtenagentur SANA unter ihrer offiziellen Domain seit einiger Zeit nicht mehr zu erreichen. Sie kann aber unter http://208.43.232.81/index_eng.html aufgerufen werden. Die Nachrichten in englischer Sprache werden derzeit zudem über die Homepage des staatlichen Fernsehens und von Radio Damaskus verbreitet. Die Adressen dieser Seiten gibt es auf RedGlobe Links, den Livestream des syrischen Fernsehens (in arabischer Sprache) unter Online-TV.“

    Quelle:
    Damaskus warnt vor gefälschtem Fernsehsender
    http://www.redglobe.de/naher-a-mittlerer-osten/syrien/5370-damaskus-warnt-vor-gefaelschtem-fernsehsender

    1. Bei mir ist sana.sy derzeit problemlos und ungebremst erreichbar – mit identischem Inhalt wie unter der IP-Adresse.

      Es gibt ja grundsätzlich verschiedene Arten von Attacken. 1.) Die gängigste Art zielt auf den Webserver – per DDOS, Hacking o.ä., oder auch durch inländische juristische Mittel. 2.) Ein anderer Ansatz (der i.d.R. nur mit politischen oder juristischen Mitteln umsetzbar ist) zielt auf den DNS-Eintrag, der die Domain, z.B. „sana.sy“ mit der IP-Adresse (in dem Fall 208.43.232.81) verknüpft. 3.) Ein weiterer Ansatz wäre der Einsatz von Websperren, was z.B. in China und Saudi-Arabien, aber noch nicht in Europa eingesetzt wird.

      Ich schätze eher, dass die temporären Störungen durch eine allgemein erhöhte Zugriffsrate, sowie zusätzliche DDOS-Attacken verursacht sind.

      Da die Toplevel-Domain „.sy“ (anders als z.B. bei der Sperrung von wikileaks.org) sicher unter syrischer Verwaltung steht, kann man Ansatz 2.) wohl ausschließen. Das wäre aber das einzige Szenario, bei dem eine IP-Adresse als Alternative zur Domain-Adresse Sinn macht.

      Ich hätte mir allerdings nicht vorstellen können, dass die ihren DNS-Eintrag bei UltraDNS hosten – ausgerechnet in den USA! (Die Admins gehören ausgepeitscht.)

      Darüber kann die Domain sana.sy zwar nicht gelöscht werden, aber ihr DNS-Eintrag könnte gestört oder (temporär) entfernt werden. Das wäre aber kein so großes Problem, sie könnten ihre Domain jederzeit z.B. zu einem russischen DNS-Provider umziehen und wären dann maximal ein paar Stunden außer Gefecht gesetzt. So gesehen macht es vielleicht Sinn, die IP-Adresse vorsichtshalber zu bookmarken.

      1. Ich glaube, was ich zuvor geschrieben hatte, stimmt nicht ganz.

        Inzwischen ist hier sana.sy auch wieder weg, aber http://208.43.232.81/ noch verfügbar. Hat auch eine andere IP-Adresse und andere Route als sana.sy – ist vermutlich ein Mirror auf einem anderen Server.

  4. Genau solche Jubelmeldungen habe ich noch vom letzten Jahr über Lybien im Ohr.Terrorbanden in hoffnungsloser Lage ,Regierungstruppen immer erfolgreicher u.s.w. Leider kam es dann doch anders.Befürchte Wiederholung vom letzten Jahr.Wäre froh mich zu irren.

  5. @Wütender
    Leider bedeutet die Aufdeckung der psychologischen Krigsführung und die Abwehr eine Terroroffensive nicht den Gewinn eines Krieges.

    Bisher befinden wir uns noch in dem Stadium, dass die USA und andere NATO-Staaten noch immer dabei sind, einen Pretext für einen offenen Angriffskrieg zu erzeugen. Der wirklich ernsthafte Teil des Krieges beginnt erst, wenn die NATO-Staaten außer Terroristen und Propaganda auch ihre Luftwaffe zum Erreichen ihres Kriegsziels einsetzen.

    Diese Phase des Krieges gegen Syrien könnte bald erreicht sein:

    http://landdestroyer.blogspot.com/2012/07/us-prepares-for-direct-intervention-in.html

    Anders als Libyen hat Syrien mit Iran und Hisbollah allerdings zwei mächtige Verbündete.

    1. Tun die USA nicht alles um Israel zu schützen? Ich Frage mich was passieren würde wenn Syrien drohen würde Israel anzugreifen?

      Naja ich denke wenn sie dort hätten „einmarschieren“können, hätten sie es längst getan.

      Momentan ist die Situation zwar heikel aber ich Finde es gut das die syrische Armee nun entschlossen gegen diese Mörder vorghen (meiner Meinung nach hätte das schon früher passieren müssen).

      Ansonsten geht das Leben dort mehr oder weniger normal weiter… Zumindest berichten das meine Verwandten dort.

      Grüße,
      Riam

      1. @Rita
        Israel anzugreifen oder mit einem Angriff zu drohen, wäre meiner Meinung nach politisch und militärisch ungeschickt. Politisch wäre damit der bisher eineutige klare Fall, dass Syrien Opfer einer äußeren Aggression ist, verwässert oder aufgehoben. Militärisch kann wäre eine neue Front derzeit wirklich so ziemlich das letzte, was die syrische Armee gebrauchen kann. Zur militärischen Befreiung Palästinas vom zionistischen Regime ist die syrische Armee zu schwach.

        Wenn Israel Syrien angreifen würde, dann wäre das etwas anderes. Dann würde Syrien sich verteidigen, könnte daraus Legitimität schöpfen und die Motivation erhöhen, und den Truppen des zionistischen Regimes bei der Abwehr des Angriffes ganz legal und legitim hohe Verluste zufügen, Die FSA-Terroristen würden in diesem Fall als Lakaien des zionistischen Aggessionsregimes weiter Legitimität und damit Kraft verlieren.

        Darüber, ob der jetztige Zeitpunkt der richtige Zeitpunkt ist, um entschlossen gegen die Terrorbanden vorzugehen, der richtige Zeitpunkt ist, kann man sicher unterschiedlicher Meinung sein. Ich meine, der Zeitpunkt ist nicht schlecht gewählt. Dass die syrische Armee so lange gewartet hat, hat dazu geführt, dass die FSA-Terroristen als fremdgesteuerte Terroristen maximal entblößt wurden. Ihre Propaganda-Geschichte von einer angeblichen „Revolution“ in Syrien ist maximal nun diskreditiert.

        Dadurch, dass die syrische Armee gewartet hat, bis die FSA zum Großangriff geblasen hat, ist glasklar, dass die FSA ein Aggressor ist, der keine friedliche Lösung will. Der nationale Konsens, dass es notwendig ist, mit der notwendigen Gewalt gegen die FSA-Terrorbanden vorzugehen, hat nun seine maximale Größe erreicht. Ich denke damit, der Zeitpunkt ist gut gewählt. Was jetzt meiner Meinung nach notwendig ist, ist wirklich mit Entschlossenheit und Entschiedenheit unter Einsatz aller nützlichen Waffensysteme im ganzen Land robust gegen die Terroristen vorzugehen, dabei nicht nachzulassen und möglichst alle Terroristen in einem Zug restlos auszuschalten.

  6. So lange die öffentlich Rechtlichen hier in der Lage sind, Anschläge auf syrische Soldaten, Anschläge auf die Ölpipeline und Snipers auf Demonstraten Assad in die Schuhe zu schieben, und der Fernsehzuschauer das glaubt, so lange geht die Zerstörung von Staaten, die sich den US Boys nicht unterordnen wollen weiter!

    Russland und China sind in das System der WTO voll eingebunden und können sich eine echte Konfrontation nicht leisten. Wenn die USA jetzt schon Indien und Japan öffentlich drohen, wenn sie wieterhin iranisches Öl abnehmen, dann ist das wohl kaum noch zu toppen.

    Rußland wird heute in den USA schon öffentlich zum Staatsfeind Nummer 1 erklärt.

    Also bereitet euch schon mal auf den Weltkrieg III vor!

  7. @einparteibuch 22. Juli 2012 at 17:38

    „Anders als Libyen hat Syrien mit Iran und Hisbollah allerdings zwei mächtige Verbündete.“

    Libyen „hatte“ auch einen starken Verbündeten und zwar Russland. Allerdings hatte der Zionist Medwedew gegen ein Veto gestimmt und somit den Krieg zugelassen.
    Richtige Russen schämen sich dafür und vorallem für Medwedew.
    PS: Medwedew war es auch der untersagte an den Iran Raketen während seiner Amszeit zu liefern.

  8. Die syrische Armee kämpft tatsächlich einen heroischen Befreiungskrieg gegen die Natoterroristen. Es lebe das syrische Volk und seine Beschützer, die rechtmäßige Regierung, die wehrhafte Armee und das sie unterstützende syrische Volk!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.