FSA-Terroristen starten Vulkan-Damaskus-Offensive

Wie die französische Propaganda-Agentur AFP mitteilte, haben Mitglieder der von NATO- und GCC-Staaten unterstützten Terrorgruppe FSA am heutigen Dienstag eine Offensive mit Namen „Vulkan in Damaskus – Erdbeben in Syrien“ gestartet. Die den Terroristen nahestehende syrische Muslimbruderschaft rief ihre Anhänger in diesem Zusammenhang zur „Entscheidungsschlacht“ auf.

Im Verlaufe der Terroroffensive sind in Damaskus und anderen Orten zahlreiche bewaffnete Banditen, deren Anzahl von NATO-nahen Propaganda-Outlets auf über 1000 angegeben wurde, öffentlich in Erscheinung getreten. Im Damaszener Ortsteil Midan haben die Terroristen außerdem einen schweren Bombenanschlag verübt. Weitere Terrorattacken wurden aus der Region Homs/Rastan gemeldet.

Die Journalistin Maria Finoshina teilte mit, dass die syrische Armee den Terroristen das Angebot gemacht hat, sich zu ergeben, die Terroristen dies jedoch abgelehnt haben. Die Terroristen flüchten zu lassen, lehnt die syrische Armee heute genau wie gestern ab.

In der Folge meldete die syrische Armee Maria Finoshina zufolge inoffiziell, sie habe in Kaban nordöstlich von Damaskus 140 Terroristen verhaftet und 33 getötet, im Damaszener Stadtteil Tadamon in den letzten 24 Stunden 223 Terroristen verhaftet und 120 getötet. Im nahe bei Damaskus gelegenen Ort Harasta seien außerdem bei einem Überfall von Terroristen 23 Menschen ums Leben gekommen.

Abgesehen von punktuell auftretenden bewaffneten Banditen und Terroranschlägen und den damit verbundenen Anti-Terror-Operationen geht das Leben in Damaskus jedoch auch am heutigen Dienstag seinen gewohnten Gang. Auch Maria Finoshina schätzt die Aktionen der bewaffneten Banidaten nicht als eine „Entscheidungsschlacht um die Hauptstadt“ ein.

Die von NATO- und GCC-Staaten zum Zweck der Schwächung des iranischen Einflusses unterstützten FSA-Terroristen lehnen jeden politischen Kompromiss ab und wollen sich mit nichts Anderem als der totalen Macht für sich selbst in Syrien zufriedengeben. Die syrische Armee verteidigt die syrische Bevölkerung gegen den mörderischen Terror der FSA-Banditen.

Update: Die große Vulkan-Damaskus-Offensive scheint nicht so gelaufen zu sein, wie die Terroristen und ihre Unterstützer sich das vorgestellt haben. Die Propagandamaschine der NATO-Staaten startet schon Ablenkungsmanöver mit Blödsinn zu Syrien und die deutsche Märchenschau hat den Kommentarbereich zu ihrer diesbezüglichen Jubelmeldung gleich gar nicht erst aufgemacht.

SANA berichtet zu den heutigen Terrorattacken in Damaskus bislang recht knapp:

Authorities Confront Terrorist Group in Naher Aisha, Chase Down Another Group in Outskirts of al-Midan

The authorities confronted an armed terrorist group that was opening fire and attempting to block roads in Naher Aisha area in Damascus.

An official source told SANA that the authorities managed to deal with the terrorists and cleared the roads in the area.

The source added that the authorities continue to chase down an armed terrorist group in the outskirts of al-Midan neighborhood in Damascus, inflicting heavy losses in the terrorists‘ ranks.

In al-Maysat neighborhood, the authorities chased a group of three terrorist who opened fire on an ambulance, injuring the ambulance driver and the accompanying medic.

An official source told SANA that two of the terrorists have been arrested and that the authorities are still searching for the third.

2. Update: SANA hat die Meldung nun etwas ergänzt. Eine Druckerei haben die Terroristen auch angegriffen und in Yabroud in der Nähe von Damaskus ist den Terroristen eine ihrer Bombenküchen explodiert, wodurch acht Terroristen den Tod gefunden haben.

3. Update: Das US-amerikanische Kriegsministerium lobt die Terroristen anlässlich der heutigen Attacken in Damaskus dafür, Fortschritte zu machen.

4. Update: Am heutigen Mittoch ist es in Damaskus ruhig und das Leben geht seinen Gang. Laut dem zionistischen Terror-Unterstützerblättchen New York Times behaupten die Terroristen nun, die Schlacht um Damaskus habe gar nicht gestartet. Das sei nur ein Test gewesen wie die Terroristen Damaskus infiltieren und sich dann wieder in ihre Löcher verkriechen können. Die Vulkan-Damaskus-Offensive war eine krachende Niederlage für die Terroristen der NATO.

Advertisements

42 Gedanken zu “FSA-Terroristen starten Vulkan-Damaskus-Offensive

  1. Ich hatte bei ihren Berichten aus dem damals frisch NTC-besetzten Tripolis den Verdacht geäußert, dass Maria Finoshina eine westliche Agentin sei. Ihre gestrigen Tweets erinnerten mich wieder daran. Während andere Korrespondenten http://www.compact-magazin.com/ berichteten, dass es in Damasuks völlig ruhig sei, wusste Finoshina von diversen Rebellen-Aktionen. Auch wenn sie natürlich einschränkt, es sei keinesfalls eine Rebellen-Invasion.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.