Tagesschau setzt weiter auf Kriegspropaganda gegen Syrien und Zensur

Die gestrige Genfer Erklärung zu Syrien ist für zionistische Kriegsfanatiker schwer zu verdauen. Der Aufruf zu einer einvernehmlichen Bildung einer Einheitsregierung in Syrien, von deren Bildung weder der syrische Präsident noch andere syrische Regierungsmitglieder a priori ausgeschlossen sind, setzt den von Lakaien der Zionisten beherrschten Istanbul-Rat zu Syrien, kurz SNC, mit seinen Aufrufe nach einer Fortführung des Propaganda- und Terrorkrieges anstelle von politischen Verhandlungen in offenen Widerspruch zu den verkündeten Plänen der Weltmächte.

Worum es dem zionistischen Apartheidregime beim Terror- und Propagandakrieg gegen Syrien geht, hat der frühere Mossad-Boss Efraim Halevy im Februar im Artikel „Um Iran zu schwächen, beginne mit Syrien – Irans Achillesferse“ für das zionistische Kriegshetzerblättchen „New York Times“ klargemacht:

… Herr Assad muss zurücktreten. Für Israel ist die entscheidende Frage nicht, ob er stürzt, sondern ob die iranische Präsenz in Syrien seine Regierung überdauern wird. Iran aus Syrien herausgetreten zu bekommen ist essentiell für Israels Sicherheit. Und wenn Herr Assad geht, dann muss die iranische Hegemonie über Syrien mit ihm gehen. Alles, was weniger ist, würde den Abgang von Herrn Assad jeder Signifikanz berauben.

Der vom Wohlwollen der zionistischen Lobby abhängige US-Warlord-in-Chief Barack Obama hat in einem Interview mit dem extremzionistischen Ex-Gefängniswärter Jeffrey Goldberg im März erklärt, dass genau das das Ziel der USA im Terror- und Propagandakrieg gegen Syrien ist: den Iran schwächen.

Wenn die Zionistin Hillary Clinton das Ergebnis der Genfer Verhandlungen so zu verkaufen versucht, dass Bashar Al-Assad am Ende seine Macht abgeben wird, so dürfte das zwar stimmen, nur kann es bis dahin noch eine Weile, möglicherweise einige Jahre, dauern, und wenn es soweit ist, dann wird die Macht weiterhin entsprechend der grundsätzlichen politischen Präferenzen der syrischen Bevölkerung verteilt werden. Außenpolitisch liegen die Präferenzen der Mehrheit der syrischen Bevölkerung eindeutig nicht in der Wiedereinführung eines Kolonialregimes und erst recht nicht in einer Unterwerfung unter die Israel-Lobby durch einen als Revolution getarnten Putsch zionistischer Lakaien.

Für die zionistischen Herren des Terrorkrieges gegen Syrien und ihre Lakaien bedeutet eine Einheitsregierung, dass sie, selbst wenn der syrische Präsident Bashar Al-Assad sein Amt abgibt, auch weiterhin nur soviel zu sagen haben werden, wie sie Unterstützung in der Bevölkerung haben: also so gut wie gar nichts. Dementsprechend unzufrieden sind die zionistische Lobby und ihre Lakaien vom Istanbul-Rat mit der gestrigen Erklärung von Genf.

Die zionistische Kriegsmafia versucht nun das Ergebnis der Verhandungen von Genf zu torpedieren. Reinhard Baumgarten, ein unter Anderem aufgrund seiner Anti-Iran-Propaganda bekannter Mann, hat bei der von Zionisten dominierten staatlichen deutschen Lügenschau einen Artikel mit Titel ‚Enttäuschung über internationale Konferenz in Genf – „Das syrische Volk will Baschar nicht mehr“‚ veröffentlicht, dessen Kernaussage darin besteht, dass „Adib Shisakly vom Syrischen Nationalrat in Istanbul“ erklärt, dass das syrische Volk die Erklärung von Genf ablehne, der Istanbul-Rat sich weigere, mit Gruppierungen zusammenzuarbeiten, an deren Händen Blut klebe, und der vom Istanbul-Rat unterstützte blutige Terrorkrieg gegen Syrien deshalb weitergehen werde.

Darauf, dass der Istanbulrat keinerlei Legitimation hat, um im Namen des syrischen Volkes zu sprechen, ist der Artikel natürlich nicht eingegangen, denn sonst würde die propagandistich gewünschte Botschaft nicht rüberkommen und stattdessen zum Vorschein treten, dass der von Israel und den GCC- und NATO-Staaten als politische Front für den Terrorkrieg gegen Syrien vorgeschobene Istanbul-Rat nichts anderes als ein Haufen von Terror unterstützenden Extremisten ist, der aufgrund mangelnder
Unterstützung in der syischen Bevölkerung ohne Fähigkeit zur politischen Auseinandersetzung in Syrien ist und deshalb nichts außer „totalen Krieg“ will.

Ein Parteibuch-Leser hat in einem Kommentar auf das Fehlen der demokratischen Legitimation des Istanbul-Rates hingewiesen, und auch seine Meinung dazu geäußert, wer Blut an den Händen hat:

Der SNC hat keine Legitimation

Demokratische Legitimation, für das syrische Volk zu sprechen, hat das kürzlich den Umständen entsprechend frei und fair gewählte syrische Parlament.

Der SNC hat keinerlei Legitimation, für das syrische Volk zu sprechen. Wenn überhaupt, dann vertritt der SNC einige tausend Exilianten. Innerhalb von Syrien fehlt dem SNC jede Unterstützung.

An den jüngsten friedlichen Demonstrationen, die unter dem vom SNC präferierten Flagge des französischen Kolonialmandats in Syrien stattfanden, haben – wie Pressebilder zeigen – nur wenige Hundert der in Syrien lebenden rund 20 Millionen Menschen teilgenommen.

Nicht einmal für ein Promille der Syrer kann der SNC sprechen, aber Blut hat er als als politischer Arm der bewaffneten Terrorgruppen an den Händen. Auch die Untestützer des SNC haben Blut an den Händen: Erdogan zerbombt kurdische Familien im Irak. Obama zerbombt Familien in Afghanistan, Pakistan, Jemen und Somalia. Und der saudische Diktator lässt zB Frauen wegen „Hexerei“ köpfen.

Auf diese sachliche Entlarvung der Propaganda hat die staatliche deutsche Tagesschau mit Zensur, der Unterdrückung dieses Kommentars reagiert. Konsumenten der staatlichen deutschen Tagesschau sollen offenbar nicht mit der Information in Kontakt kommen, dass der Istanbul-Rat im Gegensatz zum demokratisch gewählten syrischen Parlament keinerlei demokratische Legitimation hat – man betrachte das Bild von der jüngsten „Großdemonstration“ in der syrischen Großstadt Daraa zur Unterstützung des Istanbul-Rates – und Blut an den Händen Erdogans, Obamas und des saudischen Diktators klebt.

15 Gedanken zu “Tagesschau setzt weiter auf Kriegspropaganda gegen Syrien und Zensur

  1. Nachdem man mich zum Thema Libyen dort mit Totalzensur, für meine anti-zionistischen Kommentare unter Armbrusters Terrorhetze, belegt hat, habe ich eigentlich keine Lust mehr mich dort überhaupt noch mal anzumelden.
    Es ist trotzdem schön, das Menschen wie Karsten Laurisch, urs1798, Patrick Stern, metaebene und andere die Hasbara-Trolle tagtest, ger-can, freier westen, kim buch und Konsorten vor sich hertreiben und anderen Lesern der Wochenschau, Verzeihung Tagesschau versuchen die Augen zu öffnen.

  2. aus der Schatulle, kommen dann immer die selbst ernannten Vertreter der CIA finanzierten Terror Organisationen, wie man es vom Irak, Kosovo usw.. gut kennt.

  3. Psst, Shrillary, nicht weitersagen: An der derzeitigen Regierung sind bereits Oppositionelle beteiligt.

  4. Ganz nebenbei, die Unterstützer für den „regime change“ und Terror in Syria, Adopt a Revolution (adoptrevolution.or+) und lccsyria.or+ (Local coordination committees of Syria), haben „ganz zufällig“ den gleichen Webhoster.

    1. @Souriana
      Ja, das LCC ist „sehr deutsch“ und hängt offensichtlcih mit Adopt-A-Revolution zusammen. Ich denke, das ist bekannt. Deutsche Politiker brüsten sich ja auch regelrecht mit ihren Kontakten zum LCC. Da Deutschland das zionistischste Land der Welt ist, und die zionistische Lobby kaum etwas lieber als blutiges Chaos in Syrien sieht, verwundert es auch nicht.

      Aber wo wir gerade bei Webhosting sind: SANA berichtete heute, die Terrorgruppe „Jabhat al-Nusra“ habe sich auf ihrer Webseite zu dem Terrorschlag gegen al-Ikhbariya TV bekannt.

      http://sana.sy/eng/22/2012/07/02/428824.htm

      Da wäre es interessant zu wissen, welcher Provider und welcher Staat diesen offen als Terrorgruppe auftretenden Verbrechern Webspace zur Verfügung stellt. Müsste sich eigentlich leicht rausfinden lassen, wenn die Adresse der Webeite bekannt ist – und müsste direkt zum staatlichen Unterstützer des Überfalls auf al-Ikhbariya TV führen.

  5. Der Kommentar wäre vermutlich sogar durchgekommen; nur der letzte Absatz führt zur Zensur denke ich. Man darf bei der TS auf keinen Fall erwähnen, dass die Türkei auf Kurden bombt, Naja und Obama darf man ja sowieso nicht wahrheitsgetreu darstellen. Tatsächlich wird es aber bei der TS einen Filter geben, der nichts zulässt, was den Umgang der Türkei mit den Kurden zulässt. Das ist mir auch schon öfters aufgefallen.
    Das würde auch nicht in das Bild; wir sind die Guten; passen. Da hat man leider keine Chance.
    Oder man will es sich nicht mit Türkei verscherzen, könnte auch sein. Es gibt ja auch keinen Aufschrei, dass wir unseren Sprit verteuern, weil wir ja Israel zu Liebe auf Iranisches Öl verzichten sollen aber die Türkei weiterhin 25% ihres kompletten Bedarfs an Öl aus dem Iran deckt. In vielerlei Hinsicht hat die Türkei eben einen Sonderstatus, der sich bis zur Zensur eines ÖR-Mediums auswirkt.
    Kein Plan… Aber wer was zu Syrien schreiben will, kann uns gerne unterstützen, sollte aber das Kurdendilemma zwecks Veröffentlichung außenvor lassen. Ich weiß, dass das ein saurer Apfel ist. Ist aber immer noch besser, als die Breite Bevölkerung schutzlos der Hasbara zu überlassen.

    1. – … wer was zu Syrien schreiben will … sollte aber das Kurdendilemma zwecks Veröffentlichung außenvor lassen.

      Selbstzensur? Diese Nische ist bereits durch PResstitution und Politik besetzt.

      – … besser, als die Breite Bevölkerung schutzlos der Hasbara zu überlassen.

      Was meinst Du, wieviele offenkundig erfundene Massenvernichtungswaffenplots braucht die Masse noch? Jeder der wollte, konnte sich an einem der frappantesten Beispiele der letzten Jahre überzeugen, dass ein sich stetig wiederholendes Muster dahinter steckt. Alle, die nicht wollten, bevorzugen den Schutz der Hasbara. Nicht zu vergessen all diejenigen, welche sich stammtischmässig drüber aufregen und das war’s dann auch. Oder die, welche sich vormachen, sie hätten keine Wahl. Und und und …

      Selbst Weisheiten wie „das erste Opfer eines Kriegs ist die Wahrheit“ sind nicht populär genug, als dass die Masse etwas daraus lernen würde.

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

      1. Lösungsvorschlag??

        Ich Kämpfe mit dem was ich habe… Und ich werde nicht resignieren, weil mir bestimmte Wahrheiten nicht erlaubt sind.

      2. Man kann es ja probieren, aber wenn es dann nicht klappt, könnte es daran liegen. Deswegen gleich überhaupt keinen Beitrag mehr schreiben? Nö, so einfach würd ich es der TS nicht machen.
        Im übrigen sind wir hier nicht die Auserwählten. Jeder hat die Möglichkeit die Wahrheit zu finden.
        Klar, manche wollen es nicht wissen, aber viele wissen es einfach nicht besser und freuen sich auch über andere Sichtweisen und Informationen. Und die müssen wir eben da abholen, wo Sie Informationen erwarten. Und da ist die Meta nunmal ein gutes Forum für.
        Gebt nicht auf!

      3. Ich hab nicht resigniert, nur die Prioritäten verschoben. Wenn ich Beiträge absetze, dann nicht für andere, sondern für mich selbst (Ausnahmen bestimmen die Regel). Wer davon profitieren will, ist herzlich eingeladen.

        Grüsse
        kosh

  6. QF-4-Drohne

    Eine Variante, warum die Piloten evt. nie gefunden werden können.

    aus http://www.af.mil/information/factsheets/factsheet.asp?id=13226
    – The QF-4 is a remotely controlled target, which simulates enemy aircraft maneuvers. The drone can be flown by remote control or with a safety pilot to monitor its performance. The drone is flown unmanned when missiles are fired at it, and only in specific over-water airspace authorized for unmanned flight. When flown unmanned, an explosive device is placed in the QF-4 to destroy the aircraft if it inadvertently becomes uncontrollable.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

  7. Die ganze Propaganda gegen Assad ist einfach nur beschämend. Er wurde von der türkischen Zeitung Cumhuriyet interviewt und seine Einstellung war weder feindlich, noch wirkte er wie ein blutrünstiger Diktator, als welcher er ja gerne in den Medien dargestellt wird. Auf meinem Blog könnt ihr das ins deutsche übersetzte Interview lesen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.