Amnesty International: Lies on Syria

Wie die westliche Propaganda-Meschine stolz verkündet, macht die britische Lügenorganisation Amnesty International unter dem Titel „Eyes on Syria“ mit ihrer Kampagne „Lies on Syria“ weiter. Der Lügenanschlag von Amnesty International gegen Syrien wird weiterhin von der notorischen AI-Kriegspropagandistin Donatella Rovera angeführt.

Auf eine deutlich wahrnehmbare Richtigstellung der jüngsten von Amnesty International verbreiteten Lügen verzichtet Amnesty International jedoch. So ist auf der Webseite von Amnesty International nach wie vor unter dem Titel „Swift UN action needed on Syria after Houla assault“ (Archiv) folgende dicke Lüge zum Feltman-Massaker an prominenter Stelle zu lesen:

Titel: Eilige UN-Handlungen zu Syrien nach Houla-Angriff erforderlich

Das Bombardement des syrischen Militärs mit Granaten, Mörsern, Raketen und Überfällen auf die Wohngegend von Teldo hinterließ am Freitag mindestens 108 Tote, darunter 34 Frauen und 50 Kinder, wie Quellen erklärten, mit denen Amnesty International gesprochen hat, darunter ein Augenzeuge der Folgen des Angriffs.

„Die hohe Zahl ziviler Opfer – darunter zahlreiche Frauen und Kinder – in Houla muss den Sicherheitsrat dazu motivieren, gemeinsam zu handeln und die Lage in Syrien sofort an den Internationalen Strafgerichtshof zu überweisen“, sagte Philip Luther, Amnesty International’s Programmdirektor für den Nahen Osten und Nordafrika. (Übersetzung von Mein Parteibuch)

Original von Amnesty International:

… The Syrian military’s barrage of shells, mortars and rockets and raids on the residential area of Teldo on Friday left at least 108 dead, including 34 women and 50 children, according to sources Amnesty International has talked to, among them an eyewitness to the attack’s aftermath.

“The high civilian death toll – including scores of women and children – in Houla must spur the Security Council to act in unison and immediately refer the situation in Syria to the ICC,” said Philip Luther, Amnesty International’s Middle East and North Africa Programme Director. …

Inzwischen ist es selbst von Massenmedien in NATO-Staaten nicht mehr zu leugnen, dass die Schilderung von Amnesty International gelogen ist. Weder sind die ermordeten Frauen und Kinder von Houla durch Beschuss mit schweren Waffen gestorben noch sind waren der syrischen Regierung nahestehende Kräfte die Täter. Richtig ist: von Zionisten, GCC- und NATO-Staaten unterstützte Mörderbanden wie die „Henker von Homs“ haben bei Houla trotz Waffenstillstandes syrische Armeeposten angegriffen und in Houla einige Familien gezielt massakriert, zum Beispiel in dem sie Frauen und Kindern die Kehlen durchgeschnitten haben, weil sie die nicht Mörderbanden der NATO nicht unterstützt haben.

Dabei waren die Täter eben jene von Amnesty International zu Freiheitskämpfern heroisierten Mörderbanden, einschließlich der Bande der Henker von Homs, die für ihre Morde durch Halsabschneiden berüchtigt ist, und Amnesty International hat die Möder bei dem Verbrechen unterstützt, indem Amnesty den Tätern zu helfen versucht hat, wie geplant der syrischen Regierung die Schuld in die Schuhe zu schieben. Amnesty formuliert das Ziel, dass die Täter mit dem Massaker verfolgten: den Sicherheitsrat zu Aktionen gegen die syrische Regierung zu treiben. Mit der Überweisung an das verlogene Kanguruh-Gericht der NATO ist, das ist dem Kontext klar zu entnehmen, natürlich nicht gemeint, der ICC möge endlich die Führer der NATO-Staaten, die Golfdiktatoren, die hinter den Kulissen am Schüren von Krieg beteiligten Zionisten und ihre verlogenen Propagandisten wie die von Amnesty International verhaften.

Das ist die von der britischen Propaganda-Organisation Amnesty International bekannte Methode: Die Kumpels von Donatella Rovera und Amnesty International begehen Massenmorde, Amnesty International lügt sie zu Verbrechen der Regierung um und fordert Maßnahmen gegen die syrische Regierung.

So hat Amnesty International beispielsweise vor dem ersten US-Krieg gegen den Irak gemeinsam mit der Werbeagentur Hill & Knowlton die gezielte Lüge verbreitet, irakische Soldaten hätten kuwaitische Babies aus ihren Brutkästen geworfen und so den US-Krieg gegen den Irak propagiert. Donatella Rovera erklärte 2002 auf die Vorhaltung des unethischen Verhaltens von Amnesty International ganz einfach folgendes: „AI ist keine Antikriegsorganisation.“

So ist das. Amnesty International ist keine Antikriegsorganisation, sondern eine Organisation, deren Zweck es ist, mit einseitigen Berichten und groben Lügen beim einfachen Volk Kriegsstimmung gegen Staaten zu schüren, die den Herrschern der NATO-Staaten missliebig sind. Dabei funktioniert die Täuschung so gut, dass sogar gutmeinende Menschen diese Kriegsorganisation mit ehrenamticher Arbeitskraft und Spenden unterstützen.

Und genau deshalb hat Amnesty International, wie zahlreiche andere Verbrecher aus NATO-Staaten und ihre Agenten auch, vom NATO-Staat Norwegen einst den Kriegsnobelpreis verliehen bekommen.

Advertisements

8 Gedanken zu “Amnesty International: Lies on Syria

  1. ai kann man spätestens seit libyen nur noch als propagandamaschinerie der us-nato kriegstreiber betrachten. von wegen menschenrechte …..
    zu den nobelpreisen: nach den letzten empfängern dieses preises müsste sich jeder anständige mensch und jede aufrechte organisation weigern, diesen preis überhaupt anzunehemen.

  2. Kleine Korrektur: die Aussage von Rovera bezog sich nicht auf den Irakkrieg, sondern auf die humanitäre Bombardierung Jugoslawiens:

    ‚In 1999, AI did not reject and played along when State Dept. officials proposed the „humanitarian bombing of Serbia“. When an AI director was asked to explain this decision, she answered „AI is not an anti-war organization“.‘
    http://www.sourcewatch.org/index.php?title=Amnesty_International

    In dem obigen Verweis wird allerdings bestätigt, dass Amnesty International die Brutkastenlüge verbreitete und sich George Bush I. auf den AI-Bericht stützte, um 1991 den ersten US-Krieg gegen den Irak anzuzetteln.

  3. Dass Amnesty Schlüsselpropaganda für die außenpolitischen bzw. militärischen Ziele der US-Regierung liefert ist offen sichtlich.

    Ich dachte schon, dass sie CIA-Leute an die AMNESTY-Spitze lanciert haben. Aber die Realität ist noch härter:

    Die zuständige Leiterin für das Management internationaler Organisationen und Mittäterin der UN-Resolutionen gegen Libyen und Syrien im US Außenministerium, Suzanne Nossel wird nun Chef von AMNESTY USA !!

    Und (!) was war sie wohl bevor sie vom US-Außenministerium angeheuert wurde? Sie war Geschäftsführerin bei Human Rights Watch !

    Amnesty und Human Rights Watch sind gewissermaßen gekauft und besetzt durch das US Außenministerium ! Wer einen guten Regierungs-Job sucht, braucht nur regierungsfreundliche Veröffentlichungen bei Amnesty oder Human Rights Watch lancieren.

    Details im Julius-Hensel-Blog
    im Artikel „AI: Wer jetzt noch spendet, spendet TOD!
    Juni 15th, 2012

    von Hans-Peter Schröder

    soviel zu Amnesty International-Amnesie, Lügen und der Lebenslauf der Suzanne Nossel

    Ihr Straftatenregister und ihre Komplizen und Auftraggeber wird sogar mit Stolz auf der Amnesty-Webseite aufgelistet. Auch Bertelsmann, die deutsche Schatten-Regierung und das Council of Foreign Relations (CFR) ist dabei.

    http://julius-hensel.com/category/blog/

  4. Kapital korrumpiert Parteien, Regierungen und Medien. Alles was sie uns erzählen ist falsch. Aber die Menschen glauben es weitgehend und handeln danach. So ist eine Demokratie nicht möglich. Selbst wen die Menschen wählen bestimmen die !

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.