Merkel erwürgt den anglo-amerikanischen Finanzkomplex

Also, mit den deutschen Massenmedien ist es ja bekanntlich so, dass sie selten die Wahrheit sagen, und wenn sie schon mal die Wahrheit sagen, dann nicht die ganze Wahrheit, wodurch niemand in der Lage ist, das ganze Bild zu erkennen, der es nicht ohnehin schon kennt. Aber immerhin zeigen deutsche Massenmedien manchmal noch subtilen bis grotesken Humor.

David Cameron war gestern zu Besuch in Berlin. Zusammen mit Angela Merkel nahm er ganz spontan am „Bürgerdialog über Deutschlands Zukunft“ in Berlin teil. Die süddeutsche Zeitung berichtet darüber im Artikel „Ein bisschen Spaß in der Krise,“ durch den der Leser zwar nicht erfährt, was Cameron in Berlin eigentlich genau wollte, dessen Humor für diejenigen, die es wissen, aber geradezu phantastisch grotesk ist.

Leser erhalten in dem Artikel die interessante Information, dass Angela Merkel in Gesellschaft der die „City of London“ vertretenden britischen Ulknudel zu Scherzen aufgelegt war. Höhepunkte des humorvollen Artikels: ein AFP-Archivbild von Angela Merkel und David Cameron mit der Bildunterschrift „Ein bisschen Spaß muss sein,“ die gestrige Aussage von Angela Merkel, dass ihr Bürgergespräche Spaß machen und als Zugabe gab es noch folgendes Zitat von Merkel dazu: „Ich weiß nicht, ob das bei mir der Fall sein darf, dass mir etwas Spaß macht.“ Das war die wichtigste Information des SZ-Artikels, ansonsten erfuhren Leser noch, dass Merkel und Cameron nach einem Mittagessen nicht so ausgesehen hätten, „als seien sie sich in Grundsatzfragen näher gekommen.“

Wer weiß, was David Cameron in Berlin wollte, wo er doch mit Merkel gerade erst in Amerika Champions League geguckt hat, und sie schon in ein paar Tagen beim G20-Treffen wiedersehen wird, erkennt den feinen Humor. Bei Spiegel-Online wurde es vorgestern beiläufig erwähnt:

Die USA und Großbritannien haben von Europa ein schnelles Vorgehen gegen die Ausbreitung der Schuldenkrise verlangt. … Darauf hätten sich US-Präsident Barack Obama und der britische Premierminister David Cameron bei einem Telefonat verständigt. … Cameron hatte die Euro-Länder schon mehrfach aufgerufen, entschieden und schnell zu agieren, und davor gewarnt, dass die Krise auch Großbritanniens Wirtschaft und Bankensystem erfassen könne. An wen sich der Appell der Briten und Amerikaner richtet, ist klar: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). … Cameron reist am Donnerstag zu einem Treffen mit Merkel nach Berlin. Dort, so der britische „Guardian“, will der Premier seine Forderung in deutlichen Worten wiederholen. Spätestens beim EU-Gipfel in Brüssel Ende Juni, am besten aber noch beim G-20-Treffen in Mexiko am 18. und 19. Juni, müsse eine Lösung gefunden werden. … Besonders das heikle Thema Euro-Bonds dürfte beim Treffen von Cameron und Merkel am Donnerstagnachmittag eine wichtige Rolle spielen. Die Briten drängen auf die Einführung der gemeinsamen Anleihen – Deutschland lehnt sie vehement ab.

Das heißt, die City of London braucht ganz dringend und schnell viel deutsches Geld, sonst drohen den Londoner Bankstern Riesenverluste und eine Bankenkrise und David Cameron ist zum dringlichen Betteln nach Berlin gekommen. Ein Bettelversuch von David Cameron beim politischen Chef der mit der City of London eng verflochtenen Wall Street, Barack Obama, war zuvor gescheitert, weil die Wall Street und Washington bereits so hohe Schuldtürme angehäuft haben, dass Barack Obama keinerlei finanziellen Spielraum mehr hat, und er bloß noch hofft, dass sein lang gehebelter US-amerikanischer Schuldturm nicht noch vor den US-Präsidentschaftswahlen vollständig kollabiert.

Wer in den letzten Monaten die Medien aufmerksam verfolgt hat, der mag ahnen, wer gerade warum ganz heftig im Feuer steht. Die Bankster von Goldman Sachs zum Beispiel. Als der Ex-Goldman-Boss Jon S. Corzine und sein MF Global letztes Jahr mit einer bulligen Wette auf südeuropäische Schwindsucht-Anleihen baden gegangen ist, da machten schon Gerüchte die Runde, Goldman Sachs habe noch kurz vor der Pleite MF Global viele davon abgekauft. So spricht viel dafür, dass Goldman Sachs noch viel mehr von den hochverzinslichen süeuropäischen Schwindsucht-Anleihen besitzt, und möglicherweise sind sie obendrein auch noch wie bei MF Global satt gehebelt.

Doch ein hoher Zins steht, wie der Fall MF Global zeigt, für hohes Risiko. Wer einem Pleite-Kandidaten mehr Geld leiht, als der Schuldner zurückzahlen kann, der muss damit rechnen, dass er Kreditausfälle hat. Selbst Schuld, wer als Banker einem Staat Geld leiht, von dem er ahnt, dass er es nicht zurückzahlen kann.

Um solche akut anstehenden selbstverschuldeten Kreditausfälle anglo-amerikanischer Bankster mit deutschem Steuergeld zu verhindern, war David Cameron in Berlin. David Cameron brennt der Boden so sehr unter den Füßen, dass er noch nicht mal mehr Zeit hatte, zwei Wochen bis zum G20-Gipfel zu warten. Eurobonds wollte er. Eurobonds bedeuten, dass südeuropäische Pleite-Staaten anglo-amerikanischen Bankstern ihre Kredite mit neuen Schulden bezahlen, die dann letztlich Deutschland bezahlen muss.

Doch Angela Merkel hat David Cameron und dem anglo-amerikanischen Finanzkomplex eine lange Nase gedreht. Die dem anglo-amerikanischen Finanzkomplex nahestehende britische Boulevard-Presse tobt: Merkel habe David Cameron als „ungeduldig“ verspottet und Camerons Bitte abgebürstet, schreibt die „Sun“ und führt weiter aus, der britische Finanzminister George Osborne habe erkärt, Britannien stehe nun „vor einer der schwierigsten ökonomischen Zeiten der modernen Geschichte.“ Tags zuvor hatte die Sun noch erklärt, dass Griechenland in zehn Tagen wählt und die „Bitte“ von David Cameron in Deutschland extrem eilig ist.

Das britische Empire ist inzwischen so pleite, dass es nicht nur schon seit Jahren alle Sozialleistungen abgeschafft hat, und damit Unruhen in England in Kauf nimmt, sondern nun sogar schon Multi-Milliarden teure Kriegstechnik verschrottet, weil sich das Empire die Armee und den Unterhalt für seine Kriegsmaschinerie, die noch im letzten Jahr versucht hat, die Ölquellen Libyens als Ersatz für die zur Neige gehenden Nordsee-Reserven zu erobern, nicht mehr leisten kann. In den USA sieht es ähnlich aus: auch den US-Verbrechern fehlt das Geld dafür, um ihre Kriegsmaschinerie so aufrecht zu halten wie bisher.

Es ist also, genauso wie es im Parteibuch beschrieben wurde: die von Angela Merkel in Europa forcierte Austeritätspolitik wirkt gegenwärtig ausgesprochen friedensfördernd, weil sie der transatlantischen Kriegsmafia den Geldhahn abdreht. Und genau deshalb wollen Zionisten und die transatlantische Kriegsmafia, wie beim Bilderberg-Meeting offenbar wurde, Angela Merkel unbedingt weghaben. Das erklärt auch, warum die Transatlantikern und Zionisten besonders nahestehende Springerpresse über den Besuch von David Cameron in Deutschland berichtet, Cameron habe Angela Merkel höflich abblitzen lassen. Die Springerpresse stellt die Tatsachen auf den Kopf, weil, wenn die deutschen Wähler mitbekommen würden, was gerade wirklich passiert, nämlich dass Angela Merkel die deutsche Staatsschatulle recht erfolgreich gegen die Bankster der City of London und Wall Street verteidigt, dann würden sie Angela Merkel dabei noch mehr unterstützen.

Unglaublich, aber wahr: Angela Merkel ist dabei, mit ihrer Austeritätspolitik den anglo-amerikanischen Finanzkomplex zu erwürgen und damit der Kriegsmaschine der NATO die Grundlage zu entziehen. Wenn sie das hinbekommt, dann hat die ehemalige FDJ-Sekretärin Merkel praktisch im Alleingang erreicht, was Generationen deutscher Kommunisten vor ihr nicht geschafft haben.

Nachtrag: Nachdem David Cameron bei Merkel abgeblitzt ist, meldet die deutsche Märchenschau, ohne den tatsächlichen und hier im Artikel dargestellten Hintergrund irgendwie zu erwähnen, Barack Obama habe eine „wachsende Ungeduld mit den Europäern,“ und er fordere von Europa, „sobald wie möglich Kapital in die schwachen Banken zu injizieren.“ Das ist sehr durchsichtig: Goldman Sachs hat ein Problem, und Obomba will, dass Deutschland das Problm bezahlt. Ma schaue nur auf die Kommentare dazu.

18 Gedanken zu “Merkel erwürgt den anglo-amerikanischen Finanzkomplex

  1. Hoffen wir, dass „einparteibuch“ Recht behält, denn nur in Syrien allein geht es um „insgesamt sind es 10 Millionen Christen von allen Sekten und Konfessionen“ schrieb sarsura-syrien betreffs des „Interview mit Schwester Hatune Dogan“.
    Wie dort weiter stand: „..Wenn Baschar al-Assad untergeht, ist Schluss für uns. Dass kann ich ihnen garantieren. Zu 100 Prozent, zu 1000 Prozent. Zuerst die Christen, dann die Alawiten. ..“
    Da aber auch Truppen bereit stehen, schon zusammen gezogen wurden, die nicht nur für einen Krieg gegen den Iran allein benötigt werden, geht es um unser aller Leben.

    1. Hab dazu einen interessanten Hinweis gefunden, merkwürdig klare Ansage aus diesen Kreisen..
      http://www.fides.org/aree/news/newsdet.php?idnews=30360&lan=deu
      Wenn der Vatikan Assad stützt, die christlichen Gemeinden im Irak u. Ägypten sind ja schon so gut wie erledigt, also die Irankriegspläne vom USrael, stört, wäre es kein Wunder, wenn es dann im Vatikan beginnt zu leaken und offensichtlich ganz bestimmte Leute entfernt werden sollen..
      Das wär doch was, dann hätten sich wirklich mal die allergrößten Verbrecher gegenseitig in der Wolle. In diesem Fall nicht einsetzbare Atombomben gegen 2000Jahre Erfahrung in übelster Intrige.“ Wenn ihr unsere Pläne stört, machen wir den Vatikan kaputt.“ Spannende Sache!

  2. Wie wir wissen, ist Deutschland immer noch ein besetztes Land mit einer Vasallenregierung.
    Woher soll Merkel also Rückendeckung haben, anglo-amerikanische Finanzinteressen ungestraft zuwiderhandeln zu dürfen? Das interessiert mich sehr! Bitte um Aufklärung!

  3. @Urban Dissident
    „Woher soll Merkel also Rückendeckung haben, anglo-amerikanische Finanzinteressen ungestraft zuwiderhandeln zu dürfen?“

    Die Rückendeckung kommt aus China und Russland, aber vor allem aus China.

    https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2012/04/22/die-welt-in-10-jahren/

    China und Russland sind heute für Deutschland, im Gegensatz zur Rest-EU, die mit Abstand wichtigsten außereuropäischen Handelspartner, rangieren gerade in ihrer Bedeutung für die Profite deutscher Industriekonzerne weit vor den USA. Vor den Briten rangiert China auch. Deutsche Auto- und Maschinenbauer sowie die deutsche chemische Industrie machen in China Rekordumsätze und -profite. Die atlantischen Gangster haben zwar noch die Medienhoheit über Deutschland, aber ihnen fehlt das Geld, um gegen China und Russland gegenzuhalten.

    Das ist ein gradueller Prozess, aber der der Prozess läuft seit fast zehn Jahren, wo Bush Deutschland wegen Schröders Ablehnung des Irak-Krieges in die Arme Chinas getrieben hat, recht kontinuierlich.

    Wer etwas aufmerksam ist, kann den Prozess sogar im Alltagsleben sehen, zum Beispiel im Sport: da sind nun zum Beispiel im deutschen Fußball Gazprom Schalke und VW Wolfsburg sehr erfolgreich. Und demnächst gibt es vermutlich auch Gazprom Bayern München. Für Nordsee-Pipeline-Gasprom und China-Gigant VW ist das kein Problem. Das sind Werbekosten, ein kleiner Teil des Gewinns. Klar hätten die Atlantiker solche prestigeträchtigen Werbepartner gern alle für sich. Allein: ihnen fehlt zunehmend das Geld dafür. Sie haben die Propaganda-Hoheit, die sie jährlich mit Milliarden subventionieren, doch es hilft ihnen nichts. Wer das Geld hat, hat die Macht.

    Genauso ist es in der Politik. Wer am Meisten bezahlt, bestimmt, und diejenigen, die in Deutschand nun die dicksten Börsen haben, sind inzwischen die Geschäftspartner Chinas und Russlands. Für Deutschland ist das nicht schlecht: es ist eine Chance, sich von der Kolonialisierung durch den anglo-amerikanischen Finanzkomplex zu befreien. Genau das passiert gerade, langsam und graduell, aber beständig.

  4. Ein Abgesang auf das Dollarsystem:

    Eine sehr knappe aber klare und scharfe Analyse der Lage. Frau Merkel handelt so, wie sie handeln muss. Die Trennlinien und Fronten zwischen dem Euro- und dem Dollar-System offenbaren sich immer deutlicher. Frau Merkel muss den Euro verteidigen, denn der Euro ist faktisch gesehen nichts anderes als die DM unter neuem Namen.

    Denn, offensichtlich haben die Griechen, Italiener, Spanier und sogar die Franzosen sich niemals wirklich als die Verantwortlichen und Eigentümer dieser „gemeinsamen“ Währung empfunden. Wenn es eng und heiß wird, schauen alle gemeinsam nach Deutschland. Sie haben alle begriffen, dass sie in das DM-System eingestiegen sind und nicht Deutschland in ein Euro-System.

    Industriell gesehen ist es Zeit, die Beziehungen zu den Inseln USA und England aufzugeben. Da nun alle Geschäftspartner auf dem Festland sich von der Verwüstung im 1. und 2. Weltkrieg erholt haben, ist die Geschäftstätigkeit in Asien mit seinen Halbinseln Europa und Indien und den direkten Nachbarn Afrika und Ozeanien gut genug.

    Die Zeit des Vasallentums geht zu ende. Wünschen wir gemeinsam der „einzigen Weltmacht“ und dem Dollarsystem ein Lebe Wohl und „Happy Untergang“.

    Der Pudel bedarf hier keiner besonderen Erwähnung, dessen Untergang wird nicht sehr „happy“.

    Der Bevölkerung der USA wird das Loswerden des Dollarsystems und der Bankster ebenfalls sehr gut tun. Beglückwünschen wir sie zu Ihrer kommenden Freiheit und hoffen, dass sie damit zurechtkommen.

  5. merkel, cameron und obama sind ja nur marionetten, die ausführen, was das hinter ihnen stehende grosskapital befiehlt. meiner meinung nach hat wall street das problem, sich nicht mehr auf kosten der 3. welt sanieren bzw bereichern zu können.sichtbar unter anderem an dem immer selbstbewussteren auftreten und steigenden einfluss der bric staaten. darum soll nun kontinentaleuropa die schulden und die kosten der quasi deindustialisierten länder gb und usa bezahlen. und die europäer weigern sich, da sie ja noch international wettbewerbsfähig sind im handel mit den brics.
    und wenn ich auch von merkel, wie von allen politikern , nichts halte, in diesem falle verhindert sie de facto den ausverkauf europas und der brd zu gunsten von wall street und london city.

  6. „….Barack Obama habe eine “wachsende Ungeduld mit den Europäern,”…“

    Vielleicht sollte der Kriegsnobelpreisträger und Massenmörder ein paar Drohnen startklar machen, um das Problem zu lösen!

  7. Weiter denken! Was aussieht wie ein schlauer Schachzug der Trulla, ist die beste Methode, die Welt gegen die Menschen hier aufzubringen und Schuldige für den ohnehin anstehenden Crash zu finden, die dann… einmal mehr … bezahlen sollen. Das hat Methode: Erst einbinden, dann in eine unlösbare Lage bringen und dann draufhauen. Trulla hat also keinesfalls Rückgrat, sondern tut genau, was ihre Auftraggeber wollen.

  8. GB kein Geld?

    Wenn man diesem Beitrag glauben schenken kann, dann wäre Camerons Besuch bei Merkel noch eine ganze Spur ungeheuerlicher. Angeblich soll die königliche Party zu Queen Mums 60. Thronjubiläum sagenhafte 3,74 Milliarden Euro verschlungen haben. Allerdings ohne Quellenangabe.

    Aprospos betteln und plündern, ich möchte nicht wissen, was während der Fußball EM an Sauerein über die Hintertür durchgedrückt werden wird. Früher war Fußball nur ein Spiel, heute ist er eine Waffe.

  9. Warten wir’s ab, ob Sie den angloamerikanischen ESM beschließen.
    Ich muß zur Zeit feststellen, das in den alternativen Medien pro Merkel und Schäuble berichtet wird.
    Wenn ich nur an Schäuble denke, wie der in den letzten Jahren das Grundgesetz demoliert hat…
    Hört bitte auf, Merkel und Co. schön zu reden.

    An Ihren Taten sollt Ihr sie erkennen!

  10. Hallo wach!
    Wenn Merkel die City und Wallstreet ruinieren wollte, so hätte Sie 2008 die beste Gelegenheit gehabt! Sie hätte nur die Bürgschaften verweigern brauchen und die dt. Banken verstaatlichen und mit Schuldenschnitt und Kapitalerhöhung sanieren müssen. Genau das hat Sie nicht getan.

  11. NORDAMERIKA UND EUROPA IN VONEINANDER UNABHÄNGIGE EINZELSTAATEN ZERSCHLAGEN!

    Wer ist es der das friedlich tun kann?

    Nur die Bevölkerungen können die gesamte Industrie lahmlegen und damit das naturwidrige System zur Wandlung zwingen (zum Sozialismus).

    Alles andere wird letztlich naturgemäß zwangsläufig in der abschließenden globalen klimatischen oder militärischen Apokalypse enden.

    Es macht keinen Sinn darum herum zu reden, oder EU besser darstellen zu wollen als das imperiale US-System ist.

  12. Warum wurde denn mein Kommentar zensiert?

    Wenn ich Befürworter des industriell-kapitalistisch-weltimperialistischen weltkriegerischen Systems wär könnt ich das ja noch verstehen, also wo ist dein Problem, Mann?

    Hier nochmal der Kommentar, diesmal aufgezeichnet:

    NORDAMERIKA UND EUROPA IN VONEINANDER UNABHÄNGIGE EINZELSTAATEN ZERSCHLAGEN!

    Wer ist es der das friedlich tun kann?

    Nur die Bevölkerungen können die gesamte Industrie lahmlegen und damit das naturwidrige System zur Wandlung zwingen (zum Sozialismus).

    Alles andere wird letztlich naturgemäß zwangsläufig in der abschließenden globalen klimatischen oder militärischen Apokalypse enden.

    Es macht keinen Sinn darum herum zu reden, oder EU besser darstellen zu wollen als das ebenfalls imperiale US-System ist, Nachkomme Europas.

  13. Ich gebe zu, daß ich auch lange überlegt habe, ob unsere BK ganz besonders raffinierte Pläne im Hinterkopf hat, die ich nicht durchschaue, oder ob sie ganz einfach unfähig ist und von ihren „Beratern“ auf eine falsche Spur gesetzt wurde. Das erste habe ich mir gewünscht, das zweite ist das Ergebnis meiner Analyse. Hier ist sie: Merkel lehnt sich sehr an Schäuble an und dieser ist eindeutig und einseitig pro USA und pro VSE. Sie hat den Kontakt zu George W. Bush und Henry Kissinger gesucht, obgleich beide Kriegstreiber waren; außerdem spricht vieles dafür, daß sie von der US-Hochfinanz in ihre Position gepuscht wurde. Ihr Ehemann hat sich nach der Wende längere Zeit in den USA aufgehalten und hat immer noch gute Kontakte dort. Ich kann mir nicht vorstellen, daß AM jetzt plötzlich den Durchblick hat und in Opposition zu dieser Elite geht.

    Und wo bitte ist der große Unterschied zwischen Eurobonds und dem von ihr durchgepeitschten ESM, über den der Geldsegen zeitlich sogar schneller zu erwarten ist? Das einzige, was ich erkennen kann, ist, daß die BRD über den ESM immer noch mehr Einfluß auf die Geldvergabe hat als über die Bonds. Nein, das Beharren von Cameron auf Eurobonds wird einen anderen Grund haben, vielleicht will er die BRD entmachten.

    Daß Merkels Politik des Sparens UK- und USA-Geldadel in irgendeiner Weise schadet, ist mir bisher entgangen. Die Banken bekommen doch ihr Geld, gerade darauf achtet sie. Den Schaden davon haben wir selbst und das übrige Europa.

    Und die Rückendeckung durch China und/oder Rußland halte ich nun wirklich für ein Märchen. China wird wohl eher abwarten und nach dem Knall bei uns auf Schnäppchentour gehen, Rußland hat sich seinen östlichen Nachbarn zugewandt, weil die Signale aus Europa nicht eindeutig waren.

    Ich denke, AM tut brav das, was von ihr verlangt wird, sie ist die ideale Vollstreckerin. Es sind ganz klar die 253 US-Stützpunkte in unserem Land und die vielen anderen im restlichen Europa, die ihre Politik bestimmen. Und die lautet: Das Endspiel des USD muß verlängert werden, koste es, was es wolle – Europa hat die USA zu stützen, auch wenn es selbst dabei draufgeht – Der Euro darf frühestens nach den US-Wahlen crashen.

    Ihre Version, die einer schlauen, mutigen und starken Staatenlenkerin, die versucht, unser Land und am besten ganz Europa gegen die böse Ostküsten-Mafia zu verteidigen, wäre mir tausendmal lieber – das können Sie mir glauben!

  14. Ich verfolge Euren Blog aus dem Iran.
    Klasse Arbeit , die Ihr leistet.
    Ich hatte Euch zwischenzeitlich verloren , da der Blog ( Mein Parteibuch ) irgendwie nicht mehr funktionierte und ich bin umso mehr erfreut Euch wiedergefunden zu haben.
    Wir im Iran hatten immer die Hoffnung , dass das ‚German Awakening‘ irgendwann mal eintreffen wuerde , und wenn ich hier die Artikel von Euch lese , dann war die Hoffnung wohl gerechtfertigt. :-)
    Alles Gute nach Deutschland
    P.S. Stehe fuer alle Fragen bzgl. des Iran zur Verfuegung

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.