Snackshop via AFP: Syrische „Opposition“ hat Tausende Regierungsanhänger umgebracht

Wie AFP, die staatliche Propaganda-Agentur des französischen Terror-Regimes, verbreitet, brüstet sich der britische Snackshop, der sich als „Syrian Observatory for Human Rights“ bezeichnet, damit, dass die syrische „Opposition“ seit Beginn der Auseinandersetzungen bereits „Tausende“ von Regierunganhängern umgebracht habe.

Die mit der Verbreitung von anti-syrischer Kriegspropaganda beauftragten Massenmedien der NATO-Staaten schieben bei ihren Lügen bekanntlich oft den britischen Snackshop als Quelle ihrer Lügen-Nachrichten zu Syrien vor. So können die Propaganda-Organisationen formell ihre Hände in Unschuld waschen, wenn ihre grobe Lügen zur Verherrlichung von Terror und Schüren von Kriegsstimmung, wie zum Beispiel das von NATO-Propaganda immer gern genommene Schema der Brutkastenlüge, auffliegen.

In der neuesten sich auf den britischen Snackshop berufenden Propaganda-Meldung verkündet AFP stolz, die Gewalt in Syrien habe am vergangenen Samstag 89 Menschen das leben gekostet, wovon 57 Opfer Regierungssoldaten, 29 Zivilisten und drei Deserteure gewesen sein sollen. Um ganz klar zu machen, wie stolz AFP und die syrische „Opposition“ darauf sind, während des in den einschlägigen UN-Resolutionen festgeschriebenen offiziellen Waffenstillstandes an einem Tag mehr als 50 Soldaten aus Hinterhalten umgebracht zu haben, lässt AFP den Snackshop dann weiter ausführen, dass die Zahlen „nicht die bewaffneten von den Shabiha unterstützten Gruppen beinhalten, von denen bereits Tausende seit dem Beginn der Auseinandersetzungen umgebracht wurden – nur die regulären Militärtruppen.“

Als Shabiha bezeichnen die in Syrien aktiven Terroristen und ihre Unterstützer grundsätzlich alle Syrer, die mit den Terroristen nichts zu tun haben wollen und mit den Sicherheitsbehörden kooperieren, ganz gleich ob sie Unterstützer der Regierung oder Unterstützer der legalen syrischen Opposition sind.

Über Monate hinweg hatten die von der zionistischen Lobby, zionitisch beherrschten NATO-Staaten und Wahhabiten unterstützten Terroristen und ihre Propaganda-Outlets behauptet, die syrische Regierung führe einen Kampf gegen friedliche Demonstranten und das syrische Volk. Die Tausenden von Toten, die es in Syrien seit dem Beginn des zur Schwächung des Iran von den USA gestarteten Diversionskrieges gegen Syrien gegeben habe, seien alles von syrischen Regierungseinheiten ermordete oppositionelle Zivilisten.

Vor einigen Monaten fiel öffentlich auf, dass die vom Snackshop verbreiteten Zahlen nachweisbar gelogen waren und die vom Snackhop verbreiteten Zahlen der angeblichen Opfer der syrischen Regierung auch bewaffnete Terroristen, von Terroristen ermordete Regierungssoldaten sowie Unterstützer der syrischen Regierung enthielten, worauf der UN-Menschenrechtsrat von der weiteren Verwendung der Zahlen des britischen Snackshops absah.

Die besonders intensiv von NATO-Staaten wie Frankreich unterstützte Terrorbande, die sich Farouk-Brigade nennt, hat sich dann zu Anfang des Jahres 2012 damit gebrüstet, dass allein ihre in der Stadt Homs aktive „Oppositionsgruppe“ neben Soldaten auch Hunderten von wehr- und arglosen Unterstützern der syrischen Regierung die Kehle durchgeschnitten habe. Und nun behauptet der Snackshop also, es seien bereits Tausende von Zivilisten, die die syrische Regierung unterstützen, umgebracht worden.

Als Grund für den neuen Schwenk der NATO-Propaganda ist zu vermuten, dass die NATO beabsichtigt, den Regierungssoldaten und zivilen Unterstützern der syrischen Regierung Angst zu machen, sie würden von Feltman-Terroristen ermordet werden, wenn sie von der Unterstützung der syrischen Regierung nicht Abstand nehmen.

Preis für den neuerlichen Umschwung der NATO-Propaganda ist, dass damit einmal mehr die Angaben der syrischen Regierung bestätigt werden, die von Anfang an erklärt hat, die syrischen Sicherheitskräfte, deren Kern eine fest in der Bevölkerung verankerte Wehrpflichtarmee bildet, ermorde keine Zivilisten, gleich, ob sie mit der Regierung oder der Oppostion sympathisieren. Es seien vielmehr von NATO- und GCC-Staaten untertützte Terroristen, die die tausenden Morde begangen haben, die die NATO- und GCC-Staaten der syrischen Regierung zur Last legen. Der neue offensichtlich zur Einschüchterung veröffentliche AFP-Bericht bestätigt diese Darstellung nun ein Stück mehr: Abgesehen von Tausenden toten Regierungssoldaten gehen also auch Tausende tote sonstige Regierungsunterstützer zugegebenermaßen auf das Konto der von der im Sinkflug befindlichen sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ als „Opposition“ bezeichneten Terrorbanden.

Auf das Zusammenbrechen der zusammengelogenen Kriegspropaganda gegen Syrien gibt es schon eine Reaktion: Um der weiteren Verbreitung von Wahrheit in der arabischen Welt entgegenzuwirken, hat der wahhabische Terrorrat, der sich selbst als Arabische Liga bezeichnet, soeben beschlossen, zu versuchen, die Verbreitung des syrischen Fernsehprogrammes über Arabsat und Nilesat zu stoppen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Snackshop via AFP: Syrische „Opposition“ hat Tausende Regierungsanhänger umgebracht

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.