Linkspartei von der Mossad-Fraktion komplett übernommen

Seit dem Rückzug des Angebotes von Oskar Lafontaine, die Linke in die Bundestagswahl nächstes Jahr zu führen, kann es kaum noch einen Zweifel geben: der fünften Kolonne des zionistischen Apartheidregimes ist es gelungen, die Linkspartei komplett zu übernehmen.

Mit folgenden Slogans kann die vom zionistischen „Realo-Flügel“ geführte Linkspartei glaubwürdig zur Wahl 2013 antreten:

– Israel über Alles!
– Bedingungslose Solidarität mit Netanjahu, Lieberman und Yishai!
– Gleichberechtigung von Juden und Nicht-Juden ist Antisemitismus!
– Für anti-arabischen Rassismus!
– Für mehr NATO-Kriege für Israels Sicherheit!
– Kapitalismuskritik ist Antisemitismus und muss verboten werden!
– Kritik an Bankstern ist Antisemitismus und muss verboten werden!

Andere politische Forderungen kann der zionistische „Realo-Flügel“ der Linkspartei kaum glaubwürdig vertreten. Danach, dass es dem Frieden und den Menschenrechten verpflichteten Mitgliedern an der Basis beim Parteitag in Göttingen gelingt, die Mossad-Fraktion innerhalb der Linkspartei von der Macht zu verdrängen, sieht es nicht aus.

Damit wären sie sicherlich „koalitionsfähig“ für die herrschenden Bankster-Parteien, nur braucht eine solche Linke niemand. Die Imperialisten und ihre rechtsextremen Meister in Tel-Aviv werden von ihrem Sieg in der Linkspartei nichts haben. Die Wähler haben sich von dieser zionistischen Bankster-Linkspartei längst abgewendet. Derzeit liegt die Linkspartei in Umfragen bundesweit sowohl bei Infratest Dimap als auch beim Politbarometer noch bei rund fünf Prozent, mit Spitzenkadidaten wie Bartsch und Zimmermann wird es bis zur Wahl 2013 noch deutlich darunter gehen.

Solange Agenten des Mossad, Imperialisten, Zionisten und andere Rassisten und Kriegstreiber aus der Linkspartei nicht hochkant rausgeworfen werden, wird sich an dem Trend zum Untergang der Linkspartei auch nichts ändern. Es kann mit der Mossad-Fraktion keinen Kompromiss geben, denn die Mossad-Fraktion verfolgt konsequent genau ein Ziel, nämlich „Israel über Alles“ und hat dabei wieder und wieder demonstriert, dass sie keine Hemmungen hat, bei der Verfolgung dieses Ziels der Linkspartei in beliebiger Weise zu schaden. „Israel über Alles“ ist völlig inkompatibel mit dem friedenspolitischen Anspuch der Wähler der Linken.

Advertisements

23 Gedanken zu “Linkspartei von der Mossad-Fraktion komplett übernommen

  1. Die Linke ist schon lange nicht mehr eine Partei im Sinne des Widerstandes gegen den Demokratieabbau und auch nicht die Partei, die das Volk ernst nehmen kann.

    Ich hatte eh nichts anderes erwartet, als das sich diese Partei nur noch um sich selber und um die Windrichtung des Kapitals kümmert. Der Wählerfrust und auch die Anti-Demokratiehaltung werden das bestätigen.

  2. Diese sogenannte – Linke – ist seit einigen Jahren in diesem unserem Lande gut angekommen.

    Es geht nur noch um Posten und gute Versorgung für ihre Alibi-Politik.
    Man brauchte sie, um evtl. aufmüpfige Ossis ruhig zu stellen.

    Besonders auffällig war der Vielschwätzer und Liebling der Medien – Herr Bisky – er spielte die Rolle eines Hofnarren vorzüglich.

    Ob er aber jetzt noch gebraucht wird ?
    Das Kapital sucht sich neue Hofnarren – die Demokratie, Freiheit und Menschenrechte vorgaukeln.
    (z.B. Grüne/Linke/Piraten)

  3. Sämtlich Partein (auch die Linken) haben die Kriegseinsätze in Afghanistan einfach so abgenickt, ohne zu Zögern, ohne zu hinterfragen. Ebenso werden sie abnicken, dass die bundeswehr nach 2014 in dem Bürgerkriegsland bleibt.

    1. Das ist eine glatte Lüge! Bitte mal das Bundestagsprotokoll raus suchen, wo das drin steht!

    2. Stimmt das? – auch die Linken? Ich kenne eine Anti-Afghanistan-Rede von Gysi. Trotzdem Zustimmung?? Kann ich kaum glauben.

      1. „“Bundeswehr raus aus Afghanistan““ war und ist eins unser Wahlplakate.
        Joker erzählt Müll.
        ER nenne mir bitte, wo die Linke denn dem Einsatz zugestimmt hat.
        Manche Leute sind drauf, da fällt mir nix mehr ein.

      2. Joker lügt. Die Linke hat im Bundestag immer gegen den Afghanistankrieg gestimmt.

        http://www.schattenblick.de/infopool/politik/kommen/volk1551.html

        Es gibt jedoch Tendenzen Mossad-geführter Realos, die Antikriegshaltung der Linkspartei aufzuweichen, um „koalitionsfähig“ zu werden. Diese Tendenzen werden sich vermutlich verstärken, wenn diese Fraktion mehr Macht bekommt.

        Daneben gibt es aber noch Kriegstreiberei aus Blauäugigkeit bei der Linken. Ein typisches Beispiel dafür ist die Libyen-Resolution im Europa-Parlament, mit der das Euopa-Parlament der NATO Rückendeckung gegen die libysche Regierung gegeben hat, und die zuvorderst mitgetragen wurde vom großen deutschen Linken Lothar Bisky, der ansonsten bisher nicht als Vertreter der Mossad-Fraktion aufgefallen ist:

        http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Libyen/linke2.html

        Die deutsche Europa-Linke hat sich da, anstatt Solidarität mit der sozialistischen Regierung Libyens zu zeigen, auch wenn sie dann den Angriffskrieg als Mittel der Politik abgelehnt hat, auf die Seite der NATO gestellt, und das, obwohl Fidel Castro, Hugo Chavez und Manuel Ortega zuvor ganz deutlich erklärt hatten, dass die NATO einen Angriffskrieg gegen Libyen plante, weil Muammar Gaddafi zu den wichtigsten Unterstützern linker Bewegungen in Lateinamerika gehörte.

        Ähnlich verhält sich mit Syrien. Auch da betätigen sich deutsche Linke, die ansonsten unverdächtig sind, zur NATO-Mossad-Fraktion zu gehören, als Speerspitze von Mossad und NATO zum blutigen Regime-Change in Syrien, der auf die Einrichtung einer rechtsextremen Pro-NATO-Diktatur hinauslaufen soll. Wo immer die CIA drückt ein paar Hooligans Waffen in die Hand drückt und dann Revolution schreit, stimmt dieser Teil der deutschen Linken in den „Revolutionsgesang“ der Springerpresse zum bunten Regime Change, wenn nötig mit ein paar tausend NATO-Bomben unterstützt, ein. „Revolution“ scheint ein Stichwort zu sein, wo bei einem großen Teil der deutschen Linken das Gehirn aussetzt, und sie nicht willens oder in der Lage sind, hinter der „Revolution“ steckende Operationen der psychologischen Kriegsführung von CIA, DGSE, MI6, BND, Mossad und den Diensten der GCC-Staaten wahrzunehmen.

  4. Spätestens seit 3 oder 4 Jahren habe ich immer mehr Zweifel an der Partei DIE LINKE, daß sie wirklich linke Positionen vertritt und durchsetzt … sondern eher Positionen, von denen man glaubt ge.linkt zu werden. Vielleicht sollte man der DKP eine Chance geben? Den Piraten kann man ja nur skeptisch gegenüberstehen. Irgendwo glaube ich gelesen zu haben, daß jemand vermutet es sei eine vom BND mitgegründete Partei, um der Linken Wähler abzujagen. Zumindest bei den letzten zwei Wahlen könnte dies massiv zutreffen, wo die Linke jeweils deutlich unter 5% blieb.

    … kann man nicht die 3. Strophe der BRD-Nazional-Hymne komplett auf Israel umschreiben? Wäre vielleicht ein gutes Statement, weil es mit immer mehr zutreffend zu sein scheint und eventuell würden selbst die BAK-Shalom-Leute aus der Linken mal selber nachdenken, als immer die pro-Israel-Propaganda zu übernehmen, aus dessen Reservoir sie argumentieren, wobei sie mir in ihrem Fanatismus eigentlich so vorkommen, als seien sie angehende Praktikanten – oder mehr – einiger Hetzblätter …

  5. Die sogenannte Linke ist mit Gysi und Konsorten keine „linke“ Partei mehr. Sie ist ein politisch lebender Leichnam wie andere eurokommunistische Parteien. Das Proletariat hat das längst erkannt. Postenjäger sind alles andere als Wählerziele.

  6. der bak shalom und andere kriegstreiber sind wahrlich einflussreich bei der linken und unheilvoll tätig, nur der niedergang der partei hat genausoviel damit zu tun, daß höchstens 10% der parteimitglieder (in den gremien von partei und parlamenten) wirklich linke waren. der rest bestand aus zu kurz gekommenen karrieristen aus anderen parteien und organisationen. schade um das schnelle ende dieser partei, nur wirklich gebraucht hat so etwas niemand.

  7. Mossad-Fraktion klingt irgendwie cool, und auch „mächtig“. Der Mossad wird aber glaube ich überschätzt. Und eine (kleine) Volkspartei wie die Linke in zwei einseitige Lager (z.B. „100% pro derzeitige israelische Politik“ „versus“ „Feinde Israels“) aufzuteilen ist glaube ich nur ein Ausdruck der Wiederholung der Einseitigkeit. Es gibt viel mehr Perspektiven und damit potenziellen Gesprächsstoff dazwischen, zwischen den extremistischen Ansätzen einiger weniger.

  8. Hallo,

    ist schon merkwürdig wie sich die gesamte Parteienstruktur zum wahren Tummelplatz der Lobbyisten entwickelt hat.

    Ob das noch dem Demokratiegrundsatz entspricht halte ich für sehr fragwürdig.

    Aber was soll man machen. Gegen macht und Geld ist halt kein Kraut gewachsen.

    Lg. aus Delmenhorst

  9. auch wenns nicht direkt zum thema gehört, aber ist euch eigentlich schonmal aufgefallen, das radio utopie und alles schall und rauch manch einen kritischen hinweis, der in einem kommentar gepostet wird und der das ganze system betrifft, nicht veröffentlicht wird? also das die angeblichen mitglieder der wahrheitsbewegung manche dinge nicht benennen?

    bitte unbedingt eure meinung posten. gibt ja leider nur noch sehr wenige gute und vor allem freie kommentar-seiten.

  10. @freegypsy
    „einen kritischen hinweis, der in einem kommentar gepostet wird und der das ganze system betrifft, nicht veröffentlicht “

    Nein. Aber jeder, der eine private Webseite betreibt, ist frei darin, zu entscheiden, welche Kommentare er löscht. Hier wird zum Beispiel auch kein Nazi-, Zionisten- oder sonstiges Rassisten-Zeugs veröffentlicht. Wer so etwas veröffentlichen will, möge das auf seiner eigenen Webseite machen.

    1. @einparteibuch

      danke für die mitteilung.
      das ist ja auch klar, was derartige themen betrifft.
      es ging diesmal allerdings um einen konkreten hinweis in sachen der sog. occupy bewegung.

      es gibt bekanntlich hinweise und nachvollziehbare schlussfolgerungen das die occupy bewegung von kräften des systems unterwandert wird und/oder gezielt unterstützt wird. sinn der strategie ist, erst ein zunehmendes chaos, neben krieg und weiteren massnahmen, wird mögliche weitreichende änderungen herbeiführen, wie sie bsw. auch mit einer sog. NWO befürchtet werden.

      in den besagten blogs bzw. infoportalen wurden diese konkreten hinweise mit entsprechenden nachweisen gepostet, aber nicht veröffentlicht.
      ich finde es schon ein wenig merkwürdig, wenn ohnehin wenig verbreitete infos geradewegs auf deratigen portalen dann aber gar keine unterstützung finden. selbst wenn ein beitrag sehr dünn sein sollte oder wenig gehalt haben sollte, wird die sog. wahrheitsbewegung doch nur dann überleben können, wenn sie auch als offenes forum glaubhaft bleibt. andernfalls stünde sie geradewegs dort, was sie doch selbst beansprucht kritisieren zu wollen. nämlich die zensierte mainstream-meinung.

      1. Natürlich ist auch die Occupy-Bewegung unterwandert. Wie sollte es auch anders sein? Schau mal z.B. diesen Link:

        Berliner Morgenpost am 23.05.12 Höhepunkte des Tages – Literatur: David Graeber bei Dussmann – David Graeber gilt als Vater der „Occupy“-Bewegung. …

        Ich fasse das mal so zusammen: Sozialrevolutionärin Catherine von Fürstenberg-Dussmann promotet als „Vater von Occupy einen zionistisch aufgewachsenen Yalie namens David Graeber und sein im sozialrevolutionären Campus Verlag erschienenes Schulden-Buch und die sozialrevolutionäre Springerpresse bewirbt das als „Höhepunkt des Tages.“

        Wer da nichts merkt, dem ist nicht zu helfen.

      2. Mich würde nicht mal überraschen, wenn Occupy direkt von der Rockefeller Foundation oder einer ähnlichen Institution initiert wäre. Am Bsp. der Bankster: Es ist eine übliche Methode, das Problem der Bankster in den Griff zu bekommen, indem man ihre härtesten Kritiker unterstützt und dadurch kontrolliert. In der Öffentlichkeit entsteht dadurch der Eindruck, dass Occupy und deren Kritik bis zu einem gewissen Grad toleriert wird. Sollte es überborden, werden spruchreife Gegenmassnahmen aus den Schubladen gezogen, als Indoktrinationsballons von PResstituierten umverteilt, worauf sich die Mehrheit der politischen Parteien PRofilierungs-Riten von der Form „wir haben keine Wahl“ unterwerfen und die Masse, wie üblich angesichts angedrohten Chaos‘ und persönlicher Vermögensverluste, nickt ab.

        Der Clou an der Geschichte, verfolge einfach mal den Werdegang einiger Occupysts und ich sage voraus, dass nicht wenige von denen wie umgepolt im anderen Lager Karriere machen werden. Z.B. viele weltbekannte Neo©ons fingen als Linke an und säen heute das Rechte, vom einen Extrem ins andere. M.a.W. Steinewerfer haben durchaus Zukunftschancen unter den Getroffenen. Oder die „sozialistische“ IM-Erika, DAS deutsche Aushänge-U-Boot, unterstützt(e) die „deutsche Leitkultur“, ging als Schatten-Kriegskanzlerin bei den US-Neo©ons ein und aus und erklärte schliesslich „die multikulturelle Gesellschaft ist gescheitert“ (vgl. Clash of Civilizations). Japanische Firmen z.B. schätzen es, zumindest war das mal so, wenn zukünftige Mitarbeiter als protestierende Studenten schon mal den Machtkampf geübt haben. Das linke Milieu wird von vielen Jugendlichen als Tritt- zum Sprungbrett genutzt – Lehr- und Wanderjahre geistiger Knetmasse. Die Verbindung ist nicht ein poltischer Ansatz für eine spezielle Klientel, sondern die Faszination der Macht – Macht korrumpiert.

        Ein ziemlich raffinierter Ansatz, lass die Leute in der Jugend kontrolliert toben und aquiriere danach die vielversprechendsten Exemplare für Deine eigenen Zwecke. Das Auswahlverfahren – die Selektion der sozialen Evolution – kriegst damit quasi umsonst, marktwirtschaftlich betrachtet hat sich die bislang kostengünstigste Variante durchgesetzt.

        Die Amis auf Kurs
        Grüsse
        kosh

  11. Angenommen Occupy wurde von der NWO gegründet, dann machen Formulierungen wie „von NWO infiltriert“ keinen Sinn. Wenn jemand eine Bewegung gründet, kann er sie auch von Beginn weg auf seine Ziele anlegen, z.B. jeden Inflitrationsversuch von Dir – ja richtig gelesen, denn aus dessen Sicht bist Du der Infiltrator – systematisch abblocken lassen durch skrupellos-naive Nachwuchs-Intelligenzja, der man alten Wein in neuen Schläuchen predigt bis die Äuglein glänzen. Obwohl z.T. mit hohen IQ-Werten gerüstet können sie alsbald ihre eigenen Karriereziele in der „Achse des GUTEN“ nicht mehr von den Bedürfnissen der Masse unterscheiden. Wenn sie dann richtig besoffen sind vom runderneuerten Glauben und ihren Hohepriestern kniend nachbeten, dass diesmal alles anders wird, dann verkauft sich das nach aussen wie virales Marketing und die echten Naivlinge springen in Massen auf.

    Was mich schon länger amüsiert, dem Adolf macht man ohne Unterlass die HJ ja zum Vorwurf, eben aus vorgenannten Gründen, während gleichzeitig unserer Jugend kaum mehr Luft gelassen wird für einen klaren Gedanken. Die Indoktrination ist allgegenwärtig, von der Wiege bis zur Bahre. Sie wird als Lifestyle versprüht und auch als solche inhaliert, „freiheitlich-demokratisch“ vernebelt. Ziemlich perfid, aber es funktioniert.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.