Undankbare Bevölkerung protestiert in Spanien

Also, in den letzten Jahren, da haben die franquistischen und sozialistischen Exekutivorgane der beinahe basisdemokratisch gewählten Königin Corinna mit Unsummen an Ausgabesteigerungen die Bevölkerung subventioniert. Aber die Banken und die Banker, die haben unter dem Sparkurs fürchterlich gelitten. Schon gehen Gerüchte um, die Banker und ihre Gehilfen in Spanien hätten nicht mal mehr Geld genug für Grundbedürfnisse wie Kleidung, Nahrung und Prostituierte.

Und trotzdem opfern die spanischen Banker und ihre Freunde, während die spanische Bevökerung sich in Arbeitslosenquoten von deutlich mehr als 20% sonnt, sich seit Jahren selbstlos auf, unablässig die volkswirtschaftlich immens wichtige Leistung der Vernichtung überflüssigen Kapitals zu erbringen.

Doch nun endlich, hat die spanische Regierung nun Mitleid mit den notleidenden spanischen Bankern gezeigt. Nachdem in Spanien bisher immer nur das Volk mit Regierungsgeldern gepäppelt und verhätschelt wurde, bekommen die spanischen Banken und Banker endlich auch mal ein paar Milliarden an Regierungsgeldern. Christine Lagarde, die Vorsitzende des Internationalen Wohlfahrts Fonds IWF, lobte die Unterstützungsmaßnahmen der spanischen Regierung für ihre notleidenden Banker umgehend. Recht hat sie. Es kann nicht angehen, dass das spanische Volk sich unablässig den Wanst vollschlägt, während die spanischen Banker seit Jahren am Hungertuch nagen. Die Regierung darf die Gerechtigkeit nicht vernachlässigen.

Und trotzdem ist das spanische Volk nun undankbar und protestiert in 80 Städten gegen die mildtätige und gerechte Regierung. Was ist das nur für ein undankbares Volk? Klar, dass die spanische Regierung da die Polizei hart durchgreifen ließ. Etwas Anderes hätte sicherlich kein gerecht denkender Mensch mit seinem Gewissen vereinbaren können. Und es ist auch richtig im Sinne der internationalen Solidarität der notleidenden Banker. Ansonsten könnte die spanische Bevölkerung womöglich noch die deutsche Bevölkerung mit dem Virus der Undankbakeit anstecken.

Erste alarmierende Anzeichen für eine graduelle Ansteckung der deutschen Bevölkerung gibt es bereits. So wollen undankbare Teile der deutschen Bevölkerung vom 17. bis zum 19. Mai in Frankfurt gegen notleidende deutsche Banker protestieren.

Bitte, liebe gerecht denkende Mitmenschen, verbreitet diese Warnung weiter, damit sichergestellt ist, dass die deutsche Bevölkerung sich nicht mit dem Virus der Undankbarkeit infiziert!

14 Gedanken zu “Undankbare Bevölkerung protestiert in Spanien

  1. Ich hoffe das geht so nicht weiter mit diesem protestierenden Pack, was glauben die eigentlich wer sie sind? Sollen die sich doch vor ihren Fernseher setzen und ihre Klappe halten und sich MTV und Madonna reinziehen. All die Unterhaltungsindustrie wird ja nicht umsonst von den hart arbeitenden Bankern und der armen Finanzelite subventioniert.

  2. Das ist natürlich die Lösung, wie auch bereits einmal ähnlich von Argentinien praktiziert und mit dem Ergebnis, dass Entwicklung und Wohlstand in ein Land zurück kehren anstelle dem, was uns vom Mainstream täglich manipulativ an Falschinformationen verabreicht wird.
    Und betreffs Gericht: Wenn doch auch bei uns Politiker wie in der Ukraine oder Island vor Gericht gestellt werden. Das ist eben auch Demokratie!:

    „Dem Teufel ins Maul gespuckt
    Veröffentlicht am Mai 11, 2012

    Fast unbeschadet hat Island die Bankenkrise überstanden und geht sogar gestärkt aus ihr hervor. Dies wäre auch für andere europäische Krisenstaaten machbar.“

    „Wäre es nach dem Willen des damaligen isländischen Premierministers Geir Haarden gegangen, die Insel stände heute vor dem völligen Ruin. Stattdessen taten die Isländer etwas Großartiges. Sie jagten ihren Regierungschef zum Teufel. Das kleine Inselvolk erschuf damit einen Meilenstein in der Geschichte der Demokratie, der von unseren Medien aus gutem Grund unbeachtet bleibt. Die alte Regierung des Landes war abgesetzt worden, nachdem im Zuge von Straßenprotesten eine Menge wütender Demonstranten das Parlament mit Steinen beworfen hatte. Den Forderungen der EZB und des IWF wurde per Referendum durch das isländische Volk eine klare Absage erteilt. Man einigte sich lediglich mit den Niederlanden und Großbritannien darauf, dass ab 2016 über die nächsten 30 Jahre ein Betrag von 3,8 Milliarden zurückerstattet wird – das war’s, mehr gibt es nicht. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten.

    Heute ist das Land weitgehend saniert und sogar dazu in der Lage, seinen Bewohnern große Teile ihrer Hypothekenschulden zu erlassen. Zuvor jedoch hatte sich Islands ehemaliger Premier vor Gericht zu verantworten. Es folgte vergangenen Monat der Schuldspruch: „Haarden habe sich im Vorfeld der Misere nicht ausreichend informiert und es zudem versäumt, ..“
    Link: https://denkbonus.wordpress.com/2012/05/11/dem-teufel-ins-maul-gespuckt/

  3. Ich verstehe nicht warum du China für einen Gegner der Zionisten hältst. Vor 8 Jahren hätte ich dir Recht gegeben, als Chinas Altherrenregierung noch regierte. Bloß seit Hu Jintao gerät China immer mehr unter Einfluss der Zionisten in Hong Kong und Shanghai.

    Was deutlich wird, leider von dir jedoch missachtet. Dass Chin ohne Not auf Wunsch der Zionisten in Hong Kong und Shanghai ISGH Ermittlungen im Sudan zustimmten. Völkerrechtswidrigen UN-Resolutionen gegen Nordkorea und Libyen. Gegen Libyen sogar einem Krieg zustimmten. Kontakte mit der syrischen Opposition haben und Assad unter Druck setzen die Armee aus den Städten zurückzuziehen, damit die Assadgegner leichter Waffen und Söldner ins Land schmuggeln können.

    Des Weiteren wenn China wirklich ein Gegner der Zionisten wäre und nicht nur im Vergleich zur USA, würden sie Nordkoreas legitimes Recht auf Atomwaffen verteidigen und nicht bekämpfen. Und würden sich ausdrücklich dafür aussprechen, dass Assad wesentlich härter gegen ausländischen Waffen und Söldnerschmuggel und gegen bewaffnete Banden vorgeht und nicht die Truppen aus den Städten zurückzuziehen.

    Bitte denke ideologiefrei über meine Aussagen nach. Wenn das immer noch nicht überzeugend ist, welche Informationen. bzw Beweise müsste ich dir liefern, damit du China nicht für einen Gegner der Zionisten sondern eine Marionette außer im Vergleich zur USA.

    .

  4. @Solus
    „Bloß seit Hu Jintao gerät China immer mehr unter Einfluss der Zionisten in Hong Kong und Shanghai.“

    Das ist kompletter Blödsinn. China ist nach wie vor sehr genau auf dem Kurs von Deng Xiaoping, und Hu Jintao Schützling von Deng Xiaoping. Die chinesische Führung ist aufgrund leidvoller eigener Erfahrung strikter Gegner von Imperialismus und Kolonialismus, wovon Zionismus nur ein Aspekt ist. Ziel Chinas ist zu allererst einmal die Entwicklung Chinas, dann darauf aufbauend die Welt von einer Welt unter US-Dominanz in eine multipolare Welt zu überführen und wiederum darauf aufbauend, weltweit eine gerechtere und sozialere Wirtschaftsweise einzuführen.

    Die chinesische Strategie zum Erreichen des ersten Ziels, die Entwicklung Chinas, besteht darin, das eigene politische Profil klein zu halten, das US-Militär möglichst weit weg von China zu locken und diese für China ruhige Zeit zu nutzen, um zu wachsen.

    Bald sind wir in der zweiten Phase, wo China die USA in Bezug auf internationale Macht überholt haben wird, und dann die Welt von einer Welt unter der Knute von US-Bankstern, Impeialisten und Zionisten in eine multipolare Welt überführt wird.

    Der positive Aspekt dabei: Für viele Länder, auch für Deutschland, ergibt sich durch das Streben nach einer multipolaren Welt die reale Chance, sich vom Joch der USA zu befreien und im Inland eine gerechtere Ordnung einzuführen.

  5. Ich finde es sehr bedauerlich nicht, dass du was China als vermeintlicher Gegner des Zionismus angehst genau so ideologisch verblendet bist, wie die Menschen die alles den MS Medien glauben. Des Weiteren

    bist auf kein einziges meiner Argumente eingegangen bzw. hast darüber nachgedacht, ob sie stimmen könnten. Und obwohl ich immer sachlich argumentiert habe hast du mich sogar beleidigt ähnlich wie die Menschen die alles den MS Medien glauben. Gerade als Gegner des Zionismus müsste man doch unvoreingenommen sachlich diplomatisch argumentieren. Anstatt zu diskreditieren.

    Das China ein Gegner der Zionisten im Vergleich zur USA ist, gebe ich dir völlig Recht, bloß gesamt betrachtet sind sie klare Marionetten der Zionisten in Hong Kong und Shanghai. Des Weiteren hat der US Zionist Kissinger sehr gute Beziehungen mit China und sogar ein eigenes Center in http://www.wilsoncenter.org/program/kissinger-institute-china-and-the-united-states

    Und dass Hun Jintao der Ziehsohn von Deng Xiaoping hat keinerlei Bedeutung. Medwedew war auch der Ziehsohn von Putin und stimmte trotz des Wunsches Putins in der UN für den Libyenkrieg.
    Und der Vater des jetzigen nie gewählten jordanischen Königs führte Krieg gegen Israel und hatte gute Beziehungen mit der Assadfamilie. Der jetzige genau umgekehrt. Omar Mukhtar kämpfte für die Unabhängigkeit Libyens, sein Sohn unterstützte von Anfang an den libyschen NTC.
    Welche Gefahr bzw. negative Konsequenzen hätte es für China gehabt, außer dass die MS Medien und die internationalen Organisationen genau so über hetzten würden wie Kim Jung Il . Keine wenn sie gegen die ISGH Ermittlungen gegen Sudan und Libyen gestimmt hätten.
    Oder den Libyenkrieg. Oder völkerrechtswidrigen UN-Sanktionen gegen Nordkorea.
    Nein stattdessen fordern sie Nordkorea auf wie Gaddafi auf Atomwaffen zu verzichten und Syrien die Truppen aus den Städten zurückzuziehen.
    Wer für mich ein klarer Gegner des Zionismus war, war Kim Jung Il und viele seiner greisen 80 und 90 jährigen Generäle, welche die chinesische Regierung auch noch bekämpfte. Und der stellvertretende chinesische Außenminister ein klarer Gegner Kim Jung Ils nahm an der von US- Zionisten kontrollierten Bilderbergerkonferenz teil.

    Bitte durchlesen und sachlich mit meinen Argumenten auseinandersetzen. Wenn du meinst Argumente von mir stimmen nicht bzw. könnte nicht stimmen, könnte ich dir gerne weitere Beweise vorzeigen.

    1. Gegnerische Fussballmannschaften tragen ihre Begegnung auch gemeinsam auf einem Platz aus. Ich würde daraus aber nicht folgern, dass eine Mannschaft die Fäden der anderen zieht. Chinesen gehen die Situation kulturbedingt anders an, z.B. habe ich schon vor mindestens 10 Jahren vernommen, dass angeblich Konsens darüber herrsche, dass man Israel bewundere, deshalb müsse man von Israel lernen und dessen Methoden dem EIGENEN Erfolg zuliebe übertreffen. Dafür begibt man sich offenbar auch in die Höhle des Löwen. Diverse Joint-Ventures mit westlichen Firmen wurden auf die Art schon in den Regen gestellt, weshalb eine gewisse Vorsicht eingekehrt ist im Umgang mit China. Ausserdem fällt es dem Zionismus ziemlich schwer, chinesische Interessen vermittels unverdächtiger Gesichter zu unterwandern, weil Chinesen nunmal nicht europid aussehen. Die Maskierung, wie @einparteibuch es nennt, fällt ungleich schwerer. Man müsste demnach „U-Boote“ korrumpieren, die welche ihre eigenen Leute landesverraten, ein ziemliches Risiko im Land der Hinrichtungen, das den Hinterbliebenen die Rechnung für die Kugel stellt.

      Dass China bezüglich Deiner erwähnten Bsps. nachgegeben hat, wird ziemlich sicher auch daran liegen, dass Gegengeschäfte zugesichert wurden, die je nachdem wie weit wir zurückblicken, desto stärker zugunsten des Zionismus ausgefallen sind. In letzter Zeit macht China allerdings Anstalten, vorteilhaftere Bedingungen zu stellen. Und da kommt dann halt je nach Angebot auch Syrien unter die Räder, wobei unterschieden werden sollte, ob es sich um echten Druck oder um Finten handelt. Viel von dem Lärm ist auch bloss für die HausPRopaganda um Punkte zu sammeln. Und warum sollte China seinen Nachbarn Nordkorea mit einem Blankoscheck ausstatten? Versteh ich nicht. Nordkoreaner werden wie gehabt schikaniert und zurückgeschickt, ins Bollwerk gegen den Zionismus, das sich möglichst nicht gegen einen selbst richten soll – Atomwaffen, wo kommen wir denn da hin? Diese Stellvertreterdiplomatie hat schon das alte Rom mit den Helvetern gegen die Alemannen zelebriert.

      Wegen dem Sudan, der ist seit den letzten Entwicklungen auch nicht unbedingt auf Zions Zug aufgesprungen. Mehr als Chinas Sandburg zu zertreten ist nicht gelungen, Pekings Teekasse wird nicht leerer und Bashir kann sich eine Zurückweisung dennoch nicht leisten. ISGH? Cui Bono!

      Ach ja, Henrys China-Verein steht laut meinen Recherchen in Washington, also nicht gerade die 1. Adresse für ein Chinesisches Puppenspiel. Ob freiwlillig oder unfreiwillig, kannst Du uns vielleicht mitteilen?

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

      1. @kosh
        Ja, meines Wissens ist Henry’s China-Verein auch in China tätig. Andere US-Vereine sind auch in China tätig. Trotzdem behält die chinesische KP aber die politische Souveränität über China. Der wichtigste Punkt dabei ist, dass China – sehr zum Ärger von Wall Street – ausländische Banken praktisch ausgesperrt hat, und die KP nach wie vor das chinesische Bankwesen sowie einen riesigen staatlichen Wirtschaftssektor beherrscht. Damit funktioniert das übliche US-Schema nicht, China wie andere Länder einfach mit frisch gedruckten Weltreservewährungs-Dollars aufzukaufen. Im Gegenteil, durch diese Maßnahme hat China es geschafft, die frisch gedruckte US-Geldflut – Stichwort Quantitative Easing – in die eigenen Staatskassen umzuleiten und kauft den USA damit nun ihre Kolonien weg.

        Die Strategie der chinesischen Führung ist sehr geschickt und zermalmt die blasengetriebene US-Wirtschaft langsam aber sicher.

      2. @einparteibuch

        Dass der Henry auch dort zum Täter werden möchte, glaub‘ ich Dir aufs Wort.

        Nicht zu unterschätzen: China behält die PRopaganda-Hoheit, wodurch die chinesische Öffentlichkeit mit hausgemachter Hirnwäsche „informiert“ wird: PRopaganda von Chinesen für Chinesen. Der ganze Wirbel um Internet-Zensur, Überwachung, Diskriminierung von oder Angriffe auf Google oder Yahoo und den ganzen Krempel, im Gegenzug der Aufbau von Baidou als ortsübliches Geschäftsmodell, die Entwicklung eigener Wireless-Standards samt zugehöriger Patente, all das gehört in eine Informations-Gesamt-Strategie, um den Westen mit dessen eigenen Mitteln vom Markt fernzuhalten – ganz wie im Bankwesen. Ist ja auch kein Geheimnis, man braucht’s bloss umzusetzen.

        Vergleichbares spielt sich in Russland ab, nicht eins zu eins übertragbar und weniger konsequent, aber in der Stossrichtung gut zu beobachten. Sogar methodisch bewegt sich was. Heute ist mir ein besonderes Schmankerl aufgefallen:

        aus http://de.rian.ru/politics/20120514/263582102.html
        – „Waffenbaron“ Bout betrachtet seinen Fall als „politisch“ und „antirussisch“
        … „Mein Fall ist voll und ganz politisch“, sagte der russische Unternehmer in einem Interview für den Fernsehsender Russia Today. „Die Öffentlichkeit in Russland kennt die Wahrheit.“

        Klingt ganz nach „die SpOnner erklärn die Welt“ :-) Darauf warte ich schon länger, dass aus deren Sicht endlich ein eigenes Fremd-Bashing – GegenPRopaganda gegen PRopaganda – in die Gänge kommt, welches sich mit Hingabe der Demokraturfrage widmet. Wenn dann noch die ersten im freiheitlich-demokratischen Ausland unfair behandelten Chinesen oder noch einen Gang höher, ihrer Rechte beraubte Langnasen – Beispiele gäb’s schon heute genug, aber noch hält Peking den Ball flach – durch den chinesischen Blätterwald geschleift werden, ja dann ist’s wohl endgültig vorbei mit den Träumen, jemals die die Informationszentrale in der Grünen Zone der Verbotenen Stadt einzurichten.

        Die Amis auf Kurs
        Grüsse
        kosh

  6. @Solus
    Kissinger wollte China gegen Russland ausspielen, nicht anders als Brzinsky das heute immer noch probiert.

    Ich habe dir gerade die Politik von China ggenüber den USA und den dotigen Bankstern sachlich dargelegt. Doch du gehst mit keinem Wort darauf ein und sültzt stattdessen schon wieder nur unsinniges Zeugs rum.

    Wenn du hier bist, um uns hier vollzuspammen, dann troll dich.

  7. Danke für die sachlichen Antworten.

    @ einparteibuch

    Doch ich bin im Gegensatz zu dir sachlich darauf eingegangen, ich sagte ja immer, dass China im Vergleich zur USA ein Gegner der Zionisten ist, bloß Gesamt betrachtet sind sie leider eine Marionette der Zionisten in Hong Kong und Shanghai.

    Selbst Chavez und Lukaschenko sprachen sich immer für Gaddafi und Assad aus und Chavez und Lukaschenko fordern nicht wie China, dass die syrische Armee sich aus den Städten trotz ausländischen Waffen und Söldnerschmuggels zurückziehen im Gegensatz zu China und sie haben im Gegensatz zu China keinen Kontakt zur ausländischen syrischen Opposition.

    Und wenn Lukaschenko und Chavez, welche weder wirtschaftlich noch militärisch annähernd so mächtig sind wie China sind sich klar für Assad aussprechen können, kann es China es recht. Und trotzdem machen sie es nicht, weil China unter starkem Einfluss der Zionisten in Hong Kong und Shanghai steht. Und China, besonders der stellvertretende Außenministers Chinas(Bilderberger) forderten Kim Jung Il zum Atomverzicht auf, Pakistan und Indien hingegen nicht, weil Indien und Pakistans Banken und Schlüsselindustrien im Gegensatz zu Nordkorea unter privater globaler Kontrolle sind.

    Mir wäre es auch lieber, wenn China nicht unter dem Einfluss der Zionisten in Hong Kong und Shanghai stehen würde. Genau so wie wenn Kim Jung Il noch mindestens 12 Jahre leben würde. Leider ist Kim Jung Il nun mal leider tut, der einzige Staatschef, welcher in der heutigen Zeit erfolgreich Widerstand gegen die Zionisten leistete. Genau so wie China zwar nicht so erheblichem Einfluss der Zionisten steht wie die USA, jedoch leider unter starkem Einfluss der Zionisten in Hong Kong und Shanghai.

    1. Könntest Du Dir vorstellen – rein spekulativ – dass man dem Aussenminister bei den Bilderbergern im Gegenzug dafür dass China sich aus Syrien hält, versprochen hat, Tibet oder Xinjiang fallen lässt? Was ich denen allein schon wegen der Libyen-Tour nicht geglaubt hätte. Zu irgendwas müssen Diplomaten schliesslich berufen sein, sonst gäb es sie nicht. Letztlich geht es ums Geschäft. Für jedes Geschäft gibt es ein Gegengeschäft.

      – … kann es China es recht. Und trotzdem machen sie es nicht, weil China unter starkem Einfluss der Zionisten in Hong Kong und Shanghai steht.

      Gibt es wirklich keine alternativen Erklärungsmodelle? Wie ich weiter oben an Deine Adresse erwähnte, steht China durchaus unter starkem zionistischem Einfluss, aber zu Chinas Gunsten. Zionistische Methoden können eigentlich kaum überraschen, oder? China hat darüber hinaus eine eigene Tradition der Kriegskunst entwickelt, z.B.:

      Der klügste Krieger ist der, der niemals kämpfen muß.
      Die grösste Leistung besteht darin, den Widerstand des Feindes ohne einen Kampf zu brechen.
      Wenn Du Deinen Feind kennst und dich selbst kennst, brauchst du das Ergebnis von 100 Schlachten nicht zu fürchten.
      Was den Gegner dazu bewegt sich zu nähern, ist die Aussicht auf Vorteil. Was den Gegner vom Kommen abhält ist die Aussicht auf Schaden.
      Die höchste Form der Kriegsführung ist die Zerstörung des Willens seines Feindes, um so allen Angriffen vorzubeugen.
      Wer dir geschickt ins Gesicht schmeichelt, der ist genauso geschickt darin, dich hinter deinem Rücken schlecht zu machen.
      Tiefes Wissen heisst, der Störung vor der Störung gewahr sein.
      Wenn du etwas vorhast, tue, als ob du es nicht vorhättest. Wenn du etwas willst, tue, als ob du es nicht benutzen wolltest.

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.