Tagesschau fälscht Kursentwicklung des DAX

Die staatliche deutsche Propaganda-Sendung Tagesschau ist über den erfolgreichen demokratischen Widerstand gegen das herrschende Bankster-Kartell in Griechenland inzwischen offenbar so besorgt, dass sie es für nötig hält, die Kursentwicklung des deutschen Leit-Aktien-Indices DAX zu fälschen.

Während die Kursntwicklung des DAX am 08.05.2012 auf der Startseite der Tagesschau mit einer nach oben verlaufenden Kurve gezeichnet ist, und eine ebenso steil nach oben verlaufende Kurve bei boerse.ard.de präsentiert wird, offenbart ein Blick auf die Parkett-Cam der deutschen Börse, dass der Kurs des DAX am 08.05.2012 in Wirklichkeit steil nach unten ging.

Es ist inzwischen ja allgemein bekannt, dass die Tagesschau notorisch lügt und zensiert und im Jahr 2008 beim Platzen der Finanzblase aufgrund von politischem Druck sogar die Einblendung der DAX-Kurse von der Tagesschau-Startseite zum Zweck der Kursbeeinflussung zeitweise gezielt weggenommen hatte, aber dass die Tagesschau es nun angesichts der Proteste an der Wahlurne in Griechenland offenbar für nötig hält, die auf der staatlichen Propaganda-Seite angezeigten DAX-Kurse plump zu fälschen, verwundert dann doch etwas. Schließlich liegt die Wahrheit nur „one Click away“.

Anlagen:

1.

Voller Screenshot archiviert durch www.webcitation.org
Von Tagesschau.de gefälschter DAX-Kurs vom 08.05.12 - Kurs steil nach oben

2.

Voller Screenshot archiviert durch www.webcitation.org
Von boerse.ard.de gefälschter DAX-Kurs vom 08.05.12 - Kurs steil nach oben

3.

Voller Screenshot archiviert durch www.webcitation.org
Echter DAX-Kurs vom 08.05.12 direkt von der Parkett-Cam der eutschen Börse - Kurs steil nach unten

Soviel zur Glaubwürdigkeit der von der deutschen Märchenschau verbreiteten „Informationen“ – für heute. Weitere Parteibuch-Berichte zu den Märchen der Tagesschau werden folgen.

Aber jetzt können wir alle einmal schauen, wie die staatliche deutsche Märchenschau damit umgeht, der Kursfälschung des DAX überführt worden zu sein.

17 Gedanken zu “Tagesschau fälscht Kursentwicklung des DAX

  1. diese Fälschung macht doch auch aus der Sicht der „Elite“ keinen Sinn:

    vielmehr müsste man in der Propaganda von einer Kurve nach unten sprechen um allem zu beweisen: „die Griechen reiten die Weltwirtschaft in den Keller“

    1. Wie es wohl zu folgenden kulturell tadierten Lebensweisheiten gekommen ist?

      – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht.

      – Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich’s ungeniert.

      Die Tagesmärchen stehen in der Beweispflicht, m.a.W. statt sich tagein tagaus darüber den Kopf zu zerbrechen, ob nu ein Fehler oder Vorsatz zur Aussage geführt hat, herrscht de facto längst Beweislastumkehr. Ich halte die multimediale Gedankenverschmutzung seit Jahren nicht mehr aus – seit ich mir im Minutentakt an die Birne gegriffen habe. Und je länger je mehr wollen die auch noch mein Geld für ihre abenteuerlichen Lügenkonstrukte.

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

  2. Wenn man sich als Blogger schon auf das Parkett der Börsennachrichten begibt, sollte man etwas davon verstehen, was man schreibt. Die Zahlen von Börse.de und der Taschesschau-Börse stimmen überein. Beide weisen einen Rückgang um 124,7 Pun kte und einen prozentualen Verlust von 1,90 % aus. Das die Grafik nicht dazu passt, sollte einem schon auffallen. Aber daraus eine Fälschungs-Theorie, die dann von zich anderen Unwissenden abkopiert wird, abzuleiten ist vermessen..bzw, zeugt von Unwissenheit. Hauptsache Parteibuch, oder ? Gruß Ingo

    1. Ich wär‘ jetzt nicht so weit gegangen, gleich von einer Theorie zu sprechen. Was hältst Du von einer Hypothese? Die im Übrigen durch Deinen Kommentar nicht falsifiziert wurde sondern im Gegenteil untermauert, denn dass die Grafik nicht dazu passt, ist ja gerade Gegenstand der Hypothese. Ohne Dir nahe treten zu wollen, was das verbreitete Unwissen sehr vieler Börsianer angeht und insbesondere den schlampig-vorsätzlichen Umgang mit jeglichem Bildmaterial in der Nachrichten-Brache: Und jetzt? Hauptsache @Ingo S.?

      Grüsse
      kosh

  3. @Ingo
    „Das die Grafik nicht dazu passt, sollte einem schon auffallen.“

    Ja, das meine ich auch. Es ist schwer vorstellbar, dass das keinem der hochbezahlten Nachrichtenmacher bei der ARD aufgefallen ist. Das finde ich etwa genauso schwer vorstellbar, wie dass die ganzen dreisten Lügen zum Schüren und Rechtfertigen von Kriegen, die die Tagesschau sonst so verbreitet, da keinem auffallen.

    Aber mal angenommen, die systematische Verbreitung der massenhaften Falschinformationen und Halbwahrheiten in der Tagesschau ist keine Absicht, was sagt das über die Fähigkeit zum sorgfältigen Arbeiten der hochbezahlten Nachrichtenmacher bei der Tagesschau aus?

    Eine Entschuldigung, Richtigstellung oder Erklärung gibt es von Seiten der Tagesschau übrigens auch nicht. Aber wenn, dann wird das etwa so ähnlich laufen wie bei den angeblichen Massenvernichtungswaffen im Irak: keiner will gemerkt haben, dass die offensichtlich falschen Informationen nicht stimmen. Aber warum sollte ausgerechnet das nun angesichts der ständigen Lügen, Falschinformationen und Halbwahrheiten, die die ARD und die restlichen NATO-Propaganda-Outlets sonst so verbreiten, diesen Leuten irgendjemand glauben?

  4. Möglw. eine Verwirrung in der Datenquelle, das kommt auch vor.

  5. Könnte der vom Vortag sein … in letzter Zeit war mal so ein DAX Verlauf. Irrtum des Amtes vermutlich.

  6. Kann es evtl. sein, dass es sich einfach um den Kursverlauf des 7. Mai handelt, also einfach nicht vollständig aktualisiert wurde, so, dass der DAX-Kursverlauf des 8. Mai dem des Vortages entsprach?

  7. Warum gab es einen Softwarefehler – siehe 9 bis 10 Uhr? ;-)

  8. Interessant! Danke für’s posten. Gibt es noch immer keinen Hinweis der ARD dazu, was da schief gelaufen ist?

  9. selbst Experten waren über die Länge „DAX Ausfall“ überrascht

  10. Mach mal halblang bitte, die Daten stimmen, es ist aber der Chart vom Vortag, also vom 07.05. .
    Das war sicher keine Absicht, vielleicht ein Computerfehler.
    Natürlich hätte es Jemandem auffallen müssen, weil der Dax an dem Tag verloren hat und nicht gewonnen.

  11. @Steffi
    Ja, klar, Computerfehler. Die Tagesschau erzählte auch mal, der Irak hat Massenvernichtungswaffen.

    Aber tatsächlich hieß das Land, dass da in der Gegend Massenvernichtungswaffen hatte, Israel. Der Irak hatte zwar von den USA und anderen Ländern, z.B. Deutschland, ein paar Jahre vorher mal Massenvernichtungswaffen gekauft, aber die dann verschrottet.

    Das war auch „sicher keine Absicht, vielleicht ein Computerfehler,“ waren eben etwas veraltete Daten. Kann ja mal verkommen.

    So wie das auch vorgekommen ist, dass die Tagesschau erzählt eine Horde überwiegend saudi-arabischer Fanatiker habe in New York 3000 Menschen umgebracht und zwar Strafe für die Taten der saudischen Terroristen müsse man jetzt mal Krieg gegen Afghanistan führen. War halt das falsche Land, dass da überfallen wurde. Kann ja mal vorkommen, das „war sicher keine Absicht, vielleicht ein Computerfehler.“

    Ich glaube nicht an Computerfehler, weil hinter Computern sitzen Menschen, die die Computer programmiert haben. So Computerfehler passieren nicht nur unabsichtlich aus Schlamperei, die kann man auch absichtlich programmieren. Und da sind wir wieder bei der Ausgangsfrage um die es geht: was kann man der Tagesschau glauben und wie weit kann man ih vertrauen.

    Ich meine, man kann der Tageschau noch nicht mal soweit vertrauen, dass die DAX-Kurse stimmen, die sie anzeigt. Die Frage, wann die Tagesschau aus Schlamperei und wann sie mit Absicht Falschinformationen verbreitet, ist eher theologischer Natur. Fakt ist: die Tagesschau verbreitet massenhaft falsche Informationen.

    1. Ich sehe in diesem Fall (falsche Dax-Charts) nicht die grosse Verschwörung, sondern eher die leider mittlerweile überall einreissende Schlampigkeit in den Online-Redaktionen…

      „Tagesschau“ und „tagesschau.de“ muss man getrennt betrachten. Die Online-Plattformen der Nachrichtensender / -magazine / Zeitungen werden aus Kostengründen grösstenteils stiefmütterlich behandelt. Oft werden Praktikanten oder Teilzeitkräfte mit der Aufgabe betreut, den Content der Webseiten zu betreuen. Häufig ist zudem das Vier-Augen-Prinzip ausser Kraft gesetzt (Kontrolle der Artikel / Grafiken) – auch das ist den Kosten und der Geschwindigkeit geschuldet. Dass dann ständig Fehler passieren, ist leider eine zwangsläufige Entwicklung und nicht nur bei tagesschau.de zu sehen…

      Ich denke, dass man nicht über Zensur oder Lüge diskutieren, sondern darüber nachdenken sollte, wie die Medien wieder zur Qualität zurückfinden können. Unser Anteil als User ist daran nämlich auch nicht gering ;-)

      1. Keine Diskussion über Zensur oder Lüge?

        Ist der Ruf erst runiert, schlampt sich’s ungeniert ;-)

        Die Amis auf Kurs
        Grüsse
        kosh

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.