Tagesschau manipuliert und zensiert Berichterstattung zum „Welttag der Pressefreiheit“

Ein besonders primitives und dreistes Stück an Medienmanipulation hat sich am heutigen „Welttag der Pressefreiheit“ bei der staatlichen deutschen Tagesschau Jörg Paas vom ARD-Hörfunkstudio Südosteuropa geleistet. Sein Tagesschau-Bericht zum „Welttag der Pressefreiheit“ stützt sich auf eine über drei Monate alte Liste zur Rangfolge der Pressefreiheit der schon vor Jahren als CIA-Front in die Kritik geratenen Organisation „Reporter ohne Grenzen“ und trägt nicht den Titel „Serbien gleichauf mit Bulgarien,“ sondern „Serbien liegt zwischen Togo und Kenia“ und der manipulativ im Kolonialstil (Erwünschte Assoziation beim Leser: Afrika = rückständig, ergo Serbien auch rückständig) gewählte Titel ist Programm.

Ein Parteibuch-Leser kommentierte den manipulativen Bericht der staatlichen deutschen Märchenschau zum „Welttag der Pressefreiheit“ mit folgenden Worten:

Peinlich

Die Nichterwähnung dessen, dass Reporter ohne Grenzen von der französischen und amerikanischen Regierung finanziert wird und auch über Beziehungen zur CIA verfügt, kann ich ja noch nachvollziehen.

Aber dass die Tagesschau hier am 3.5.2012 aus einer Liste vom 25.1.2012 Serbien rauspickt, dabei kritisiert, dass der EU-Beitrittskandidat Serbien da auf dem 80. Platz „zwischen Togo und Paraguay“ und „knapp vor Kenia“ liegt, und dabei kein Wort darüber verliert, dass der EU-Staat Bulgarien ebenfalls genau den 80. Platz belegt, das ist einfach nur peinlich.

Selbstverständlich haben die Zensoren der Tageschau diesen entlarvenden Kommentar am „Welttag der Pressefreiheit“ nicht freigeschaltet, sondern unterdrückt und wegzensiert. Wie es kommt, dass Deutschland mit seinen strengstes zensierten und nahezu völlig gleichgerichteten Medien in der Rangfolge der Pressefreiheit auf Platz 16 gekommen ist, mag ein Geheimnis von „Reporter ohne Grenzen“ bleiben. Die bezogen auf die Liste von „Reporter ohne Grenzen“ sachlich richtige Schlagzeile „Israel liegt hinter Togo, Serbien, Bulgarien und Kenia“ wäre in den in Bezug auf Israel (Platz 92) gleichgeschalteten deutschen Massenmedien beispielsweise völlig undenkbar.

Kein Geheimnis ist hingegen, dass der serbische Rundfunk den Propagandisten der NATO mit seiner kritischen und entlarvenden Berichterstattung zum verbrecherischen Bombenkrieg der NATO gegen Libyen ein Dorn im Auge war.

4 Gedanken zu “Tagesschau manipuliert und zensiert Berichterstattung zum „Welttag der Pressefreiheit“

  1. Treffend bei dieser Vorgehensweise wäre auch „USA liegt irgendwo zwischen Ghana und Mosambik“ oder „USA gleichauf mit Argentinien und Rumänien“.

  2. Presse u. Meinungsfreiheit ist auch in Deutschland eine Lüge.
    Trotz allem ist Transparenz die Grundlage jeder Demokratie und schaun sie sich mal in Deutschland um, wie damit umgegangen wird, lassen sie sich das mal auf der Zunge vergehen. Nichtöffenliche (geheime) Gemeinderats- u. Ausschusssitzungen, was hat das mit Transparenz zu tun. Das Datenschutzgesetz ist in den meisten Fällen ein Täterschutzgesetz für korrupte Politiker die es fast in jeder kleinen Gemeinde gibt. Ich möchte wissen, wie die von mir gewählten Volksvertreter einzel entscheiden und nicht in Hinterzimmern. Jede Sitzung samt Entscheidung sollte offen ins Internet gestellt werden, das jede Entscheidung für jeden Bürger nachvollziehbar ist. Genauso sollte das Grundbuch für jeden Bürger öffentlich zugänglich sein und auch im Internet präsent sein. Solche offene Politik wird Korruption Tür und Tor verschliessen und dem Steuerzahler viel Geld ersparen. Jetzt sind die Bürger gläsern, in Zukunft muß die Politik gläsern werden, damit Gleichheit herrschen kann. Die Bürger halten die Wahrheit aus, auch wenn sie manchmal schmerzlich aber dann heilsam ist.

  3. In Sachen Pressefreiheit….

    Ebenfalls zensiert wurde nachfolgender Kommentar
    :
    03.05.2012 – 11:54 | Serbien: In Sachen Pressefreiheit zwischen Togo und Kenia

    Die müssen es wissen!
    „Es fließen jede Menge öffentliche Gelder in die Medien. Politiker und Parteien nutzen dieses Mittel, um für sich selbst eine vorteilhafte Berichterstattung zu erkaufen. Wenn die Regierung zum Beispiel Geld in die Umweltbeilage einer Zeitung steckt, kann sie sicher sein, dass der Umweltminister künftig in dieser Zeitung nur noch in einem äußerst positiven Licht da stehen und häufig eine Schlagzeile bekommen wird – auch wenn das ein Missbrauch öffentlicher Gelder ist, der gegen Gesetze verstößt.“

    Diese Textstelle ist für mich ein Beweis dafür, daß es in Deutschland keine Zensur derartiger serbischer Meinungen gibt. Wer anderes behauptet ist ein Assadanhänger oder so ähnlich… Ironie aus.
    Reporter ohne Grenzen , eine Gruppierung, die völlig frei von Voreingenommenheit, objektiv, tolerant, unbestechlich gewichtet…. . Ironie endgültig aus! Siehe „Das Verhalten von Reporter ohne Grenzen im Fall Libyen“ Unbestechlich, unvoreingenommen, objektiv…
    Man hört nix mehr von RoG über Libyen…

  4. Meinungsfreiheit schon, wenn man Freiheit so sieht, daß es der Zustand ist, wenn man nix mehr zu verlieren hat. Dann kann man auch sagen was man will – also der Wulff hätte noch ein „…“ raushauen können, der war eh erledigt =D
    Und Demokratie – hier? Oder überhaupt im Westen? Wo 1/3 soweit demoralisiert ist daß alles egal ist und gar nicht wählen gegangen wird und vom Rest auch die meisten glauben bzw. wissen daß ihre Stimmen nix bringen.
    Da ist in „Diktaturen“ wie Lybien, Ägypten usw. noch mehr Volksteilhabe, weil die eben nicht ruhiggestellt wurden. Paar 100000 haben gereicht um ne Diktatur zu stürzen und hier reichen 25,000,000 unzufriedene nichtmal für eine Regierungskrise, geschweige denn Politikwechsel oder gar Systemumstellung!!!!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.