Was bedeutet Antisemitismus heute?

Dem für seine Anti-Nazi-Schriftstellerei zurecht weithin gelobten und weltberühmten Autor Günter Grass wurde ob seines raffinierten Gedichtes „Was gesagt werden muss“ unter anderem Antisemitismus vorgeworfen. Doch wo steht die Welt heute auf ihrem Weg vom Wahn des Antisemitismus zum Wahn des anti-anti-semitischen Zionismus?

Yoav Shamirs ebenso exzellenter wie humorvoller Kinofilm „Defamation“ aus dem Jahr 2009 gibt bezüglich des real existierenden Antisemitismus im 21. Jahrhundert so einfach zu verstehende und gleichzeitig hintergründig tiefe Einblicke wie kein anderes Werk dieses Jahrhunderts.

Inzwischen wurde der Film auch bei 3sat gezeigt und ist bei Youtube online verfügbar. Wer also Defamation noch nicht kennt und eineinhalb Stunden Zeit hat, um sich gut zu unterhalten und gleichzeitig über Antisemitismus in der gegenwärtigen westlichen Welt zu informieren, dem sei der Film ans Herz gelegt – hier bei Youtube deutsch synchronisiert:

Defamation – Spurensuche einer Verleumdung

Es lohnt sich übrigens auch, den Film mehrfach anzuschauen. Jedes mal lassn sich neue Details finden, über die es nachzudenken lohnt.

Ein Gedanke zu “Was bedeutet Antisemitismus heute?

  1. Ein guter Film mit dem Hinweis, die Vergangenheit (Shoah) nicht zu vergessen und doch endlich in der Gegenwart zu leben und in die Zukunft zu blicken. Also endlich friedlich mit allen Menschen in Palästina zu leben.

    Denn die Zionisten in israel und den USA (auch in der BRD – Hr. Broder u.a. ) benutzen die Shoah immer noch für jeden, der es wagt, die Kriegsverbrechen Israels zu benennen und die Apartheid anzuprangern. Es war eine Fehlentscheidung der UN, die auf Drängen der Zionisten zustande kam diesen Staat dort zu gründen.

    Nicht die Palästinenser haben die Shoah begangen, sondern die Deutschen Faschisten ! Warum müssen denn diese Menschen, die in Palästina lebten , dies heute erleiden ?
    In Palästina lebten vor der Staatsgründung Israels viele unterschiedliche Glaubensgemeinschaften relativ friedlich miteinander. (wie in anderen Ländern auch)

    Die Zionisten waren sich mit den Nazis einig das die Juden nach Jerusalem gehen sollten. (Haavara Abkommen 1933) Die Engländer begrenzten die Zuwanderung. (auch andere Staaten)
    Nazis und Zionisten sprechen von der jüdischen Rasse und nicht von einer jüdischen Religion.

    Deshalb kann die Lösung nicht zwei Staaten sein. Sondern es muß ein Staat werden, in dem alle Menschen dort gleichberechtigt wieder miteinander leben und die geraubten Gebiete wieder an die ursprünglichen Besitzer übergeben werden. Das ist man der gesamten Jugend dort schuldig.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.