Entlarven der Lügen der Märchenschau verboten

Neben Terroranschlägen setzen das zionistische Regime und seine Unterstützer weiterhin auf erfundene Nachrichten zur Schwächung Irans durch die Destabilisierung Syriens. Willige Verbreiter für erfundene Nachrichten finden sie dabei in DPA, der Springerpresse und der staatlichen deutschen Tagesschau.

Die staatliche deutsche Märchenschau titelte heute: „Kämpfe in der syrischen Hauptstadt – Mindestens 80 Tote in Damaskus“ und meldete:

Bei Kämpfen in der syrischen Hauptstadt Damaskus sollen nach Angaben von Oppositionellen in den Morgenstunden mehr als 80 Menschen getötet worden sein.

Tatsächlich gab es in Damaskus am heutigen Montag Morgen gegen 04:00h tödliche Schüsse. Die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA berichtete, ein Angehöriger der Sicherheitsdienste und drei Terroristen seien dabei ums Leben gekommen. Bei Twitter wurde von @iAsteria folgender Ablauf des Geschehens berichtet: Ein Mann wollte in dem leerstehenden Haus seiner Tante in Mazzeh nach dem Rechten sehen, hörte jedoch Stimmen und Geräusche. Der Mann alarmierte die Polizei. Die Polizei stellte fest, dass sich Terroristen in dem Haus eingenistet hatten, stürmte das Haus, tötete dabei drei der heftige Gegenwehr leisteten Terroristen, nahm einen weiteren Terroristen fest und entdeckte außerdem eine Autobombe. Ähnlich berichtete das Geschehen der freie Journalist Christoph Hörstel aus Damaskus: Gefechte mit Dutzenden von Toten sind frei erfunden.

Ein Parteibuch-Leser hat in der Märchenschau folgenden Kommentar abgegeben, in dem Leser und die Reaktion darauf hingewiesen wurden, dass die Behauptung von 80 Toten erfunden ist:

Ungefähre Angaben
@eli
„Außerdem ist die Zahl nur eine ungefähre Angaben – welcher Opposition?“

DPA hat heute morgen eine Mitteilung veröffentlicht, derzufolge Aktivisten gesagt hätten, es habe 80 Tote gegeben. Ein Aktivist namens Haytham al-Abdullah habe DPA gesagt, 50 Regierungskräfte seien dabei gestorben, heißt es da.

„Ungefähre Angaben“ scheint es gut zu treffen. Andere Agenturen berichten anderes. AP meldet 3 Tote. Reuters schreibt, Rami Abdulrahman habe gesagt, 18 „Pro-Assad-Kämpfer“ seien verwundet worden.

SANA berichtet, bei der Erstürmung eines Terroristenverstecks seien zwei Terroristen sowie ein Angehöriger der Sicherheitsdienste ums Leben gekommen.

Die Tagesschau unterdrückte den Kommentar, und korrigierte bis jetzt auch ihre erfundene Meldung nicht. Das Entlarven der Lügen der Märchenschau ist verboten.

PS: Bei Reuters haben der eit seiner Enttarnung als heimlicher US-Informant in Jordanien stationierte Khalid Yacoub Oweis und der unter dem Pseudonym Rami Abdulrahman bekannte Lügner aus London ihre Geschichte inzwischen von einer auf Deserteure basiernenden Geschichte in eine Geschichte eines „heroischen“ Angriffes auf einen syrischen General durch „bis zu sechs“ Terroristen umgedichtet.

18 Gedanken zu “Entlarven der Lügen der Märchenschau verboten

  1. Die Wahrheit stirbt im Krieg zuerst. Das ist bekannt.
    Dass die Meldungen über Syrien in erster Linie aus britischen Geheimdienstkreisen stammen konnte ich ebenfalls schon lernen und angesichts der imperialen Vasallenknechtschaft der Bünzelrepublik wundert es dann auch nicht mehr, wenn die ‚hochseriöse‘ Tagessau sich zum Büttel dieser Lügner macht und verachtenswerte Falschmeldungen unter das Volk bringt. Doch so etwas ist man durch die monatliche Statistik über ‚die paar faulen Arbeitslosen‘ ja schon gewohnt.

    Diese Propaganda hätte dem SED-Regime der DDR und selbst einem Göbbels alle Ehre gemacht. Ich freue mich auf den Tag, an dem die Belogenen mit den Lügnern abrechnen. Die Sprechpuppen der Propagandakanäle können sich schon mal warm anziehen, denn sie werden die ersten sein an denen man Exempel statuiert.
    Mich würde wirklich interessieren, ob die sich in ihrer Haut noch wohl fühlen. Vorstellen kann ich es mir nicht.

  2. gestern hat die tagesschau in den 20:00 nachrichten die
    neuen Anschläge in Aleppo total unter den Tisch fallen lassen, dafür wurde dann eine als authentisch(es war ein übernommener Bericht von CNN , den ich glaube schon vor Tagen im internet gesehen habe) anmoderierte Reportage aus Homs gezeigt.
    Natürlich mit vielen Verletzten und einem hilflosen Arzt und vielen Frauen und Kindern.

  3. Drei gescheiterte Versuche

    Moderation verweigert Kommunikation , entscheidet diktatorisch und verweigert Kontakvermittlung zu Entscheidungsbefugten

    19.03.2012 – 15:54 | Opposition spricht von mindestens 80 Toten in Damaskus
    Verifizierbare Quelle
    “ Im Wohnviertel Mezzeh kam es wohl zu einer Schiesserei, aber es ging um die Erstürmung eines Verstecks von bewaffneten Terroristen in einem Gebäude. Dabei wurden drei Terroristen getötet und einer verhaftet. Im Versteck gefunden wurde ein Waffenlager bestehend aus Maschinengewehren und Granaten. Ein syrischer Soldat verlor sein Leben bei dem Einsatz und drei wurden verletzt. Kreisende Helikopter wurden keine gesichtet. Zivilisten wurden nicht betroffen, denn die syrischen Sicherheitskräfte evakuierten das Gebäude vor der Aushebung des Terrornestes.“

    Quelle: xxx.http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2012/03/keine-schweren-gefechte-in-damaskus.html

    ( Minuten später als gesperrt markiert)

    Es liegen Staaten dazwischen. Warum wird das nicht erwähnt?

    19.03.2012 – 16:19 | Opposition spricht von mindestens 80 Toten in Damaskus
    Verifizierbare Quelle
    “ Im Wohnviertel Mezzeh kam es wohl zu einer Schiesserei, aber es ging um die Erstürmung eines Verstecks von bewaffneten Terroristen in einem Gebäude. Dabei wurden drei Terroristen getötet und einer verhaftet. Im Versteck gefunden wurde ein Waffenlager bestehend aus Maschinengewehren und Granaten. Ein syrischer Soldat verlor sein Leben bei dem Einsatz und drei wurden verletzt. Kreisende Helikopter wurden keine gesichtet. Zivilisten wurden nicht betroffen, denn die syrischen Sicherheitskräfte evakuierten das Gebäude vor der Aushebung des Terrornestes.“

    Quelle: xxx.alles-schallundrauch.blogspot.de/2012/03/keine-schweren-gefechte-in-damaskus.html
    ( Fast sofort als gesperrt markiert )

    19.03.2012 – 16:40 | Opposition spricht von mindestens 80 Toten in Damaskus

    3. Versuch, Einstein ade…
    Die erste Sperrung erfolgte innerhalb Minuten, die zweite fast mit Lichtgeschwindigkeit.

    “ Im Wohnviertel Mezzeh kam es wohl zu einer Schiesserei, aber es ging um die Erstürmung eines Verstecks von bewaffneten Terroristen in einem Gebäude. Dabei wurden drei Terroristen getötet und einer verhaftet. Im Versteck gefunden wurde ein Waffenlager bestehend aus Maschinengewehren und Granaten. Ein syrischer Soldat verlor sein Leben bei dem Einsatz und drei wurden verletzt. Kreisende Helikopter wurden keine gesichtet. Zivilisten wurden nicht betroffen, denn die syrischen Sicherheitskräfte evakuierten das Gebäude vor der Aushebung des Terrornestes.“

    Quelle: xxx.alles-schallundrauch.blogspot.de/2012/03/keine-schweren-gefechte-in-damaskus.html
    ( Fast sofort als gesperrt markiert )

  4. Die Webseite SchallundRauch ist berüchtigt. Mehr kann ich nicht sagen.

    Ich möchte zu den Berichten etwas anmerken. Eigentlich etwas OT.

    Am 16. März veröffentlichte das White House eine neue Ermächtigung des Obama. http://www.whitehouse.gov/the-press-office/2012/03/16/executive-order-national-defense-resources-preparedness

    Weiß jemand vielleicht näheres und kann das mal aufbröseln? Die Übersetzung ist es nicht, nur habe ich Schwierigkeiten, das so einzuordnen. Was passiert da gerade in den USA? Fox News merkte an, ob das auch weiter für Friedenszeiten gilt.

    Ich vermute stark, das der Präsident sein Volk auf einen neuen und langen Krieg vorbereitet, mit vielen Toten. Auch wenns nach Verschwörungstheorie ausschaut, denke ich bestimmt nicht alleine in diese Richtung.

    1. „Die Webseite SchallundRauch ist berüchtigt.“

      Ich bin kein großer Fan von ASR, aber diese pauschale vage Formulierung schießt ja jegliche Vögel ab und grenzt ja schon fast an Desinformation.

      Ich habe selbst schon mehrfach heftige Kritik an „Alles Schall und Rauch geübt. So z.B. vor einem Jahr, als der „Freeman“ anfangs viel zu blauäugig das Märchen vom Arabischen Frühling glaubte und sich idiotischer Weise viel zu lange den Gaddafi-Kritikern anschloss. Nach mehrfacher deutlicher Kritik sperrte er mich sogar für Kommentare zu seinem Blog aus. Ich habe also keinen persönlichen Grund, ASR zu verteidigen, ganz im Gegenteil.

      Ich habe auch schon mehrfach Kritik gehört, ASR sei rechtslastig etc. Das kann ich nicht bestätigen. Gar kein Verglich z.B. zu manchen Hetzern vom Koppverlag. Freeman ist zwar kein klassischer Linker (auch kein typischer Intellektueller, ich glaube, er war früher mal Bänker), aber seine Positionen tendieren häufig zur linken Seite (natürlich nicht in die Richtung von Pseudo-Linken, wie den Antideutschen), sie zielen auf Frieden und Völkerverständigung und gegen Unterdrückung. Seine Beiträge sind (von den angedeuteten Ausrutschern abgesehen) eindeutig anti-imperialistisch, anti-zionistisch und tendenziell anti-neoliberal. Insofern decken sich seine wichtigsten Ziele m.E. weitgehend mit den hier vertretenen Positionen. MeinParteibuch liegt mir persönlich zwar deutlich näher, aber ASR ist für mich durchaus eine von mehreren ergänzenden Quellen aus dem Nicht-Mainstream-Bereich.

    2. @spontifex
      Deine Frage zu den beunruhigenden Tendenzen in den USA,wude hier ja schon aufgegriffen.
      Das Ermächtigungsgesetz, dass dem präsidenten erlaubt irgendwelche Bürger ohne Anklage in den Kerker zu werfen, oder gar zu töten(natürlich geschieht dies alles zum Schutz der bürger und zur Aufrechterhaltung der Sicherheit) ist nur der vorläufig letzte Meilenstein der die USA in einen totalen Überwachungsstaat verwandelt. Vorausgegangen waren die einrichtung des department of homeland security später die TSA (transportation security agency) – die mit den scannern und kontrollen am Flughafen.

      Übrigens eine der wenigen Branchen die für eine gewisse
      Beschäftigung sorgen. Motto wenn wir schon nichts mehr zu tun haben weil die Chinesen uns alles liefern, beschäftigen wir uns doch mal mit uns selbst.

      das Personal ist nur allzu willig, jeden Scheiß mitzumachen:,

      riecht , fühlt sich an, sieht aus wie 3.Reich/ reloaded.

  5. Mal eine blöde Frage: Wann gehts denn mal endlich auf die Straße? Nicht genug, dass die die sich ihre Lügen reinziehen GEZ zahlen. Nein! Bald auch die die sich ihre Lügen nicht reinziehen könn oder wollen … die Lügen und Wahrheitsverdrehungen sind doch so offentsichtlich. Ich meine wer alte Beiträge und Aufnahm als aktuell verkauft (das ist meine Erfahrung mit Tagesschau) den kann man doch nicht glauben? sind wir so verblödet, dass man uns immer wieder die selben Aufnahmen vorsetzen kann und diese dann immer wieder als aktuel und authentisch verkauft werden und wir das schlucken? Das ist doch ein schlechter Scherz! Die Sender sollten besetzt, gestürmt und die Wahrheit verbreitet werden … ach nein vergesst es sonst wären wir ja die Terroristen … wahrscheinlich werde ich auch gleich verhaftet weil ich überhaupt so etwas geschrieben hab.

  6. und die Unverfrorenheit dieser gleichgeschaltenen Drecksmedien hindert sie nicht am Weiterlügen, selbst wenn sie (ganz selten mal) Fachleute interviewen, die ihn sogar sagen, dass sie lügen ! Schau hier:

    Das ist Bayerischer Rundfunk und Deutschlandfunk – also nicht nur die Tageshow – die Lüge ist GLEICHGESCHALTET ! Bei uns und NATO-weit:

    Im völligen Gegensatz zur üblichen Kriegspropaganda des Bayerischen Rundfunks gegen Syrien, gab es hier ein Interview das im krassen Gegensatz zur Standard-Hass-Propaganda gegen den „Diktator“ und „Mörder“ Assad steht:
    Die Wahrheit über Syrien – Univ. Prof. Dr. Günter Meyer im Bayern2 Interview http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=ZU1_7rCUUwk#!

    Genauso Scholl-Latour im Deutschlandfunk:
    „Was im Moment stattfindet, ist eine völlig falsche Darstellung der Situation. Die Lage in Syrien selbst wäre nicht so explosiv, wenn nicht von außen heraus Unterstützung, Geld und vor allem auch Waffen hineingetragen würden.“ http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/1699056/

    Ein weiterer Fall, zum Thema der deutschen Beteiigung an den arabischen Unruhen, der auch kaum ins öffentliche Bewußtsein drang:
    Bayern5 Aktuell berichtete 11:20 8.2.2012 (schön versteckt hinter Belanglosigkeiten) dass von der KAS Gelder an Leute geflossen seien, die mit den Unruhen in Ägypten zu tun hatten. Zwei Mitarbeiter der KAS seien deshalb angeklagt worden. Auch bei vielen anderen NGOs sollen Razien und etiche Anklagen stattgefunden haben. Auf deren Webseite findet sich diese Meldung aber nicht.
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1531398/Empoerung-ueber-Razzien-in-Aegypten#/beitrag/video/1531398/Empoerung-ueber-Razzien-in-Aegypten

    Eigendarstellungen des KAS:
    http://www.kas.de/wf/de/21.50/
    Rolle der KAS beim Aufstand im arabischen Frühling (Eigendarstellung) (Was sogar in der Eigendarstellung schon sehr nach Revolutionswerbung aussieht)

    http://www.kas.de/wf/de/71.10991/
    Ermittlungen gegen die Konrad-Adenauer-Stiftung in Ägypten

    Die Geleichschaltung der Medien in Sachen Kriegspropaganda ist ja auch nicht neu. Schon seit Anlaufen des Krieges gegen Jugoslawien im März 1999 soll laut dem BND-Experten Ehenboom (oder so ähnlich) der BND diese Gleichschaltung der Medien übernommen haben. Jeder der sich an damals erinnert konnte das auch merken. Denn wenn vor dem Krieg neben übichen Serben-Hetze auch makl beschwichtigende Beiträge kamen, war seit Kriegsbeginn, damit schlagartig Schluß – egal welche Positionen vorher vertreten wurden.

    Und der Ex-ARD-Mann Christoph Hörstel berichtete von NATO- bzw. teils weltweit gleichgeschalteten Mediennetzwerken:

    NuoViso im Gespräch…mit Christoph Hörstel http://www.youtube.com/watch?v=G4Sd2mzHRqk

  7. Die Tagesschau hat ganz einfach bei Aljazeera abgeschrieben, denn die haben die Zahl von 80 Toten in Damaskus als erste gebracht. Das ist alles, was die Tagesschaupropagandisten koennen: abschreiben, mehr nicht.
    Eigenstaendiger Journalismus? Das war vielleicht einmal. ARD-ZDF-ORF….. alle gleich. Jeder schreibt vom Anderen ab und der Erste hat von Aljazeera abgeschrieben. Das nennt man heute Journalismus. Das Geld der Gebuehrenzahler geht nicht auf Recherchen und serioese Untersuchungen drauf, sondern unsere Herren Journalisten machen sich ein schoenes Leben, indem sie viel verdienen und das mit nichts Anderem als Abschreiben, wobei sie von Zeit zu Zeit als Auslandskorrespondent in den Hotellobbys herumsitzen und Bier oder Whisky mit Ihresgleichem trinken. Dafuer braucht man die GEZ.

  8. http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2012/03/keine-schweren-gefechte-in-damaskus.html

    also hier dann der Bericht bei Schall und Rauch. Nir hat sich letztes Jahr Freeman zulange mit den Bilderbergertreffen beschäftigt und viel zu viel Aufmerksamkeit diesen alten Herren geschenkt. Andere wichtige Themen gingen dann dort eine ganze Weile unter. Das störte mich schon…aber ansonsten immer wieder lesenswert wie auch informativ.
    Von Kopp weiss ich nicht was ich davon halten soll, eine verdeckte Systemseite vielleicht? Das TV und speziell die Nachrichten und diverse Talkshows kann und sollte man sich einfach nicht antun.

  9. @Föhnix und andere:

    Man darf die einzelnen Mitglieder der Truther-Bewegung nicht überfrachten. Weder Freeman noch diese Seite oder andere nehmen für sich in Anspruch, die Wahrheit gepachtet zu haben. Sie können lediglich Denkanstöße liefern, und dafür bin ich allemal dankbar, dass das Internet eine Alternative bietet zu der täglichen Mainstream-Verblödung. Allein wie dämlich das Interview schon kommentiert wurde , das Ahmadinejad dem klebrigen Klaus von den Tagesthemen gab, aber das ist ein anderes Thema.
    In letzter Zeit häufen sich aber die Versuche, ASR oder auch die Seite von Jürgen Elsässer in die rechte Ecke zu stellen, und das finde ich schon armselig, auch wenn sicherlich das eine oder andere kritikwürdig ist, wir sind schließlich alle nur Menschen.

  10. Das die Medien als Gesellschaftshuren falsche Nachrichten verbreiten ist ja bekannt, ABER das man für diese Falschinformationen monatlich an die GEZ bezahlen muss schlägt dem Fass den Boden aus ! Fasst so, als müsste die Vergewaltigte dem Vergewaltiger nach der Vergewaltigung auch noch Geld für das benutzte Kondom bezahlen. Das System ist so krank, bleibt nur abzuwarten, wie lange sich das Volk noch gängeln lässt bis es sich wehrt !!!

  11. @Spontifex
    Was man von Schall und Rauch im Algemeinen hält, ist hier in diesem Zusammenhang ziemlich unerheblich. die Tagesschau-Meldung von 80 Toten ist voll gelogen, und die Tagesschau unterdrückt Kommentare, die die Lüge aufdecken und sie korrigiert ihre Falsch-Meldung nicht, darum geht es.

    Christoph Hörstel berichtet aus Damaskus – und nicht aus London, Amman oder der Schweiz, deshalb ist das hier wichtig. Und das was Christoph Hörstel aus Damaskus berichtet, passt dazu, dass die Geschichten bei Reuters und so fort sich zu der Schießerei gestern ständig geändert haben, aber von 80 Toten und 50 toten SIcherheitsbediensteten ist da nirgends mehr etwas zu lesen. Was da passiert ist, ist, dass „Aktivisten“ bzw „die Opposition“ voll gelogen haben, und große Teile der Weltpresse – unter anderem die deutsche Tagesschau – diese groben Lügen ungeprüft verbreitet haben, und sie dabei erwischt worden sind.

    @Barbara
    Da magst du recht haben, dass Al Jazeera mal wieder die ersten waren, die die Lüge verbreitet haben. Bei der Geschwindigkeit von Al Jazeera kann auch wirklich kaum jemand mithalten. Den letzten mörderischen Bombenanschlag in Aleppo hat Al Jazeera sogar schon 16 Stunden vor der Tat berichtet:

    Nur auf die Berichterstattung dazu, dass der Aufstand in Syrien von Anfang an ein bewaffnetes Element enthalten hat, wartet man bei Al Jazeera seit über einem Jahr vergeblich, und das, obwohl Journalisten von Al Jazeera die bewaffneten Aufständischen vor Beginn des Aufstandes letztes Jahr mit eigenen Augen gesehen haben.

    Um die Wahrheit berichten zu können, musste der in Beirut stationierte Al Jazeera Journalist Ali Haschem erst bei Al Jazeera kündigen. RIA Novosti berichtet:

    Wie Haschem im Interview mit dem russischen Sender „Rossija 24“ sagte, hat er mit eigenen Augen gesehen, wie bewaffnete Menschen die Grenze zu Syrien überschritten, um mit der Regierung von Baschar al-Assad zu kämpfen. „Die ersten Proteste ganz am Anfang des Aufstandes waren nicht friedlich, schon damals gab es Bewaffnete“, sagte Haschem.

    „Ich habe bewaffnete Menschen gesehen, die die Grenze zu Syrien überschritten, von denen gab es nicht ein oder zwei, sondern Dutzende und sie lieferten sich Zusammenstöße mit den Regierungstruppen“, so der Journalist. „Ich habe alles mit eigenen Augen gesehen und brauche bei niemandem nachzufragen, wie das war“.

    http://de.rian.ru/politics/20120316/263072967.html

    Ali Haschem bestätigt damit, dass die Behauptung, in Syrien habe es anfangs nur friedliche Demonstrationen gegeben, eine Lüge ist. Es gab von Anfang an bewaffnete Aufständische und nicht nur friedliche Demonstranten, ganz so, wie es hier im Parteibuch von Anfang an berichtet wurde.

    https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2011/03/23/blutige-us-regime-change-kampagne-greift-nun-syrien-an/

    Und Al Jazeera wusste das von Anfang an und verschweigt die Wahrheit, ganz genauso wie die ganzen Propaganda-Kanäle der westlichen Wertegemeinschaft, deren Nahost-Berichterstattung von „Freunden Israels“ gesteuert wird.

    Diese ganzen Lügen zu Syrien in der westlichen Presse, die dienen nur dazu, das israelische Ziel zu verwirklichen, Iran dadurch zu schwächen, dass die iranisch-syrische Freundschaft durch Regime Change in Syrien zerstört wird.

    Barack Obama hat es im Interview mit dem früheren israelischen Gefängniswächter Jeffrey Goldberg sogar offen erklärt, dass es beim Vorgehen gegen Syrien eigentlich um Iran geht:

    https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2012/03/02/keine-entscheidende-neue-aspekte/

    Und auch der zionistische Tagesschau-Spammer mit Pseudonym „DerGolem“ hat das offen zugegeben. Zitat:

    „Iran u. Hisbolla schaden Israel nachweislich seit Jahren. Somit ist diese Absicht mehr als nachvollziehbar. Was ist Ihr Problem dabei?“

    http://www.webcitation.org/66D3mdv62

    Katar (Al-Jazeera), Saudi Arabien (Al-Arabiya) und die Muslimbruderschaft (Erdogan, Davutoglu) machen in Bezug auf Syrien gemeinsame Sache mit der Israel-Lobby, um damit den Iran zu schwächen, das ist der Hintergrund der mörderischen Lügenkampagne.

  12. @ fatimaoezoguz (ich vermisse Sie sehr bei JE!) & andere

    Hier ist das vollständige Ahmadinedschad-Interview vom „klebrigen Klaus“:

  13. „@ fatimaoezoguz (ich vermisse Sie sehr bei JE!) & andere“

    Dafür ist ja ein Abo notwendig, naja gehört nicht hierher…trotzdem danke!

    Ja wir habens auch im muslim-markt verlinkt. Dieser Kleber ist ja größenwahnsinnig ohne Ende. Glaubt ernsthaft, „die ganze Welt würde zuschauen“. Das will ich nun gerade für ihn nicht hoffen, der hat sich ja blamiert auf der ganzen Linie.

    P.S. in letzter Zeit habe ich dauernd Einloggprobleme bei wordpress…

  14. Abstand halten,- je größer der Abstand, desto wirklichkeitsgetreuer das Bild..
    Ein Update zum Thema, Wichtige Passagen sind im Original graphisch abgegrenzt , dadurch klarer.

    ARD AUF FRISCHER TAT ERTAPPT
    „ UND VERNICHTEN (Sie) DIESE NACHRICHT „

    http://www.tagesschau.de/ausland/explosionsyrien100.html

    Gewalt in Syrien – Tote bei Anschlägen in Damaskus

    Kommentar Metaebene

    17.03.2012 – 11:32 | Syrien: Tote bei Anschlägen in Damaskus
    Ein namentlich nicht gekennzeichneter Beitrag.
    Herr Annan
    “ … obwohl seine letzten Treffen mit Assad keine Fortschritte brachten. Das syrische Außenministerium erklärte, die Regierung werde mit Annan zusammenarbeiten, aber zugleich weiter gegen die Proteste vorgehen.“
    Leider geht aus der Formulierung nicht hervor, wem wir die Äusserung „obwohl seine letzten Treffen mit Assad keine Fortschritte brachten“ zu verdanken haben. Deshalb meine direkten Fragen an den Autor: Hat Herr Annan geäussert, daß sein Treffen mit Herrn Assad keine Fortschritte erbracht hat ? Wo und wann hat sich Herr Annan, ausser in der Videokonferenz mit dem Secretary, die unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand, über die Gespräche in Syrien geäussert? Falls sie Herrn Annan zitieren, bitte ich um die Angabe der Quelle, aus der sie zitieren.
    Sollten Sie mit der Äusserung „keine Fortschritte“ ihrer Meinung Ausdruck geben, so bitte ich Sie um eine Erläuterung, auf was sie ihre Meinung gründen. Kommentare müssen als solche erkennbar sein (Staatsvertrag)
    Mein Kommentar wurde um 13:38 gesperrt.

    Diese Mail der Moderation traf bei mir laut Protokoll um 12: 08 ein.

    Sehr geehrter User „Metaebene“,

    vielen Dank für Ihr Interesse am Angebot von tagesschau.de und Ihren Hinweis. Wir haben die Quellenangaben im betreffenden Beitrag präzisiert.

    Mit freundlichen Grüßen

    Die Moderation

    tagesschau.de
    Hugh-Greene-Weg 1
    22529 Hamburg
    http://www.tagesschau.de/

    ACHTUNG! Diese elektronische Nachricht kann vertrauliche und/oder rechtlich geschützte Informationen enthalten. Sie ist ausschließlich für die oben genannte natürliche oder juristische Person bestimmt. Das unbefugte Verbreiten, Kopieren sowie die Weitergabe sind nicht gestattet. Sollten Sie nicht der beabsichtigte Empfänger sein, informieren Sie den Absender bitte sofort und vernichten diese Nachricht.

    Selbstverständlich können fehlende Quellenangaben nicht präzisiert werden, der Beitrag wurde einfach umgeschrieben, die betreffende Passage „ … obwohl seine letzten Treffen mit Assad keine Fortschritte brachten.“ entfernt und stattdessen „Von diesem habe er bislang nur eine „enttäuschende Antwort“ auf seine Vorschläge erhalten.“ eingefügt. Obwohl eine Annan zugeschriebene, wörtliche Rede aufgenommen wurde, erscheint diese wiederum ohne Quellenangabe.
    In der ersten Fassung wird behauptet, daß die Gespräche zwischen Annan und Präsident Assad keine Fortschritte brachten, in der zweiten Fassung heißt es, Annan habe „bislang nur eine „enttäuschende Antwort“ auf seine Vorschläge erhalten.“
    Der Punkt ist, es gab Fortschritte. Diese waren „enttäuschend“ . Ob man Fortschritt durch Bewegung ersetzen möchte, ist zweitrangig. Es gab Bewegung. Die war für denjenigen, von dem die ohne Quellenangabe wiedergegebene wörtliche Rede ( Annan ?) stammen soll, „enttäuschend.“ Worauf gründet sich die Entäuschung? Auf die Erwartungen Annans? Auf die Position der syrischen Regierung? Auf die Nichterfüllung der Wünsche aus Kreisen der UNO ? Auf das Verhalten der bewaffneten „Opposition“ ? Wieder verbleibt der Autor im Unklaren.
    Ist die zuvor benutzte Formulierung „keine Fortschritte“ somit als eine nicht den Tatsachen entsprechende ungekennzeichnete Meinung des Autors zu werten ?

    Die veränderte Fassung der ARDMeldung „Tote bei Anschlägen in Damaskus“ um 12: 04:
    Annan will wieder nach Syrien reisen
    Die diplomatischen Bemühungen zur Lösung des Konflikts blieben bisher erfolglos. Der UN-Sondergesandte Kofi Annan kündigte an, er wolle nach Syrien zurückkehren. Annan war bereits zwei Mal mit Assad zusammengetroffen. Von diesem habe er bislang nur eine „enttäuschende Antwort“ auf seine Vorschläge erhalten.
    Das syrische Außenministerium erklärte, die Regierung werde mit Annan zusammenarbeiten, aber zugleich weiter gegen die Proteste vorgehen.

    Antwortschreiben an die Moderatoren der meta-tagesschau:
    Offener Brief 17. März 2012 14:40
    X

    Betreff: „Ein namentlich nicht gekennzeichneter Beitrag“, Zum ARD-Artikel: Syrien-Tote bei Anschlägen in Damaskus.

    Sehr geehrte Moderation meta -tagesschau, tagesschau. de,

    vielen Dank für Ihre Nachricht. Mit wem habe ich das Vergnügen, ehrlich gesagt eine anonyme Mail ist kein Vergnügen. Sich vorzustellen und einen Namen zu erfahren, wäre sehr nett. Er ist ebenso wichtig, wie eine Quellenangabe. Zm Inhalt ihrer Mail möchte ich mich dahingehend äussern:

    Selbstverständlich können fehlende Quellenangaben nicht präzisiert werden, der Beitrag wurde einfach umgeschrieben, die betreffende Passage „… obwohl seine letzten Treffen mit Assad keine Fortschritte brachten.“ entfernt und stattdessen „Von diesem habe er bislang nur eine „enttäuschende Antwort“ auf seine Vorschläge erhalten.“, eingefügt. Obwohl eine Annan zugeschriebene, wörtliche Rede aufgenommen wurde, erscheint diese wiederum ohne Quellenangabe.
    In der ersten Fassung wird behauptet, daß die Gespräche zwischen Annan und Präsident Assad keine Fortschritte brachten, in der zweiten Fassung heißt es Annan habe „bislang nur eine „enttäuschende Antwort“ auf seine Vorschläge erhalten.“
    Der Punkt ist, es gab Fortschritte. Diese waren „enttäuschend“ . Ob man Fortschritt durch Bewegung ersetzen möchte, ist zweitrangig. Es gab Bewegung. Die war für denjenigen, von dem die ohne Quellenangabe wiedergegebene wörtliche Rede ( Annan ?) stammen soll, „enttäuschend.“ Worauf gründet sich die Entäuschung? Auf die Erwartungen Annans? Auf die Position der syrischen Regierung? Auf die Nichterfüllung der Wünsche aus Kreisen der UNO? Auf das Verhalten der bewaffneten „Opposition“ ? Wieder verbleibt der Autor im Unklaren.
    Ich wäre Ihnen sehr verbunden, wenn Sie bereit wären, mir folgende Frage zu beantworten, um einige weitere Unklarheiten zu beseitigen:
    Ist die zuvor benutzte Formulierung „keine Fortschritte“, als eine nicht den Tatsachen entsprechende ungekennzeichnete Meinung des Autors zu werten ?
    Mein Kommentar enthält über den angesprochenen strittigen Punkt hinaus Informatives, das trotz der erfolgten „Quellenpräzisierung“ seinen unabhägig-eigenständigen Wert nicht verliert. Wieso wurde der Kommentar gesperrt? Und wieso dauerte die Entscheidung, ihn zu sperren, zwei Stunden?
    Wieso wurde mein Kommentar „Zwei Anschläge, eine Spur“ zur selben Meldung, ebenfalls gesperrt ? Ist es zutreffend, daß einer der beiden Anschläge dem Syrischen Luftwaffengeheimdienst galt ?
    Zwei Anschläge, eine Spur 11:13 – (10:58)
    Air security, some blasts and some bubbles
    Zur Spezifizierung der Tagesschau – Meldung : Nach unbestätigten Berichten, die „attacks targeted the Criminal Police Force Headquarters and the Air Security Directorate.“
    Bei dem Air Security Directorate, soll es sich, einer anderen Quelle zufolge um das „Syrian Air Force Intelligence Headquarter “ handeln. Um den Luftwaffengeheimdienst.
    Welche Aufgaben übernimmt der Luftwaffengeheimdienst ?
    ——————————————————————-

    Bitte erläutern sie mir, wieso der Kommentar gesperrt worden ist.

    Bitte nennen Sie mir den Verfasser des Artikels „Tote bei Anschlägen in Damaskus“.

    Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

    Sie werden mir sicherlich zustimmen, daß es sich bei den Vorgängen um einen Fall in öffentlichem Interesse handelt, bei dem Privatvorbehalte sekundär sein sollten. Ich werde das Ganze veröffentlichen und gehe davon aus, daß Sie nichts dagegen haben werden. Wenn ich endlich den Namen meines Gesprächspartners / meiner Gesprächspartner erführe, würde ich diese auf Wunsch selbstverständlich unkenntlich machen.
    Sollten Sie eine Veröffentlichung unserer Kommunikation in Form wörtlicher Wiedergabe ablehnen, möchte ich Sie bitten, mir Ihre Beweggründe zu erläutern. Vielen Dank für Ihre Bemühungen und für die Beantwortung meiner Fragen.
    Vielen Dank.
    Mit freundlichen Grüßen
    X

    Antwort tagessschau.de Hamburg

    To: xxx. -. xxxxxxxxxxx
    Subject: Antwort: Tote bei Anschlägen-Offener Brief
    Date: Sat, 17 Mar 2012 18:45:14 +0100

    Sehr geehrter Herr X

    in unserer Dokumentation erscheint nur der Kommentar von 10:58, den Sie unten erwähnen. Wir haben diesen nicht freigeschaltet, weil Sie Ihre Quelle nicht genügend spezifizieren.

    Da wir bis zu vier Kommentare pro Minute erhalten und am Wochenende unterbesetzt sind, kann es dann etwas länger dauern, bis die Kommentare bearbeitet werden. Wir bitten dafür um Ihr Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Die Moderation

    tagesschau.de
    Hugh-Greene-Weg 1
    22529 Hamburg

    http://www.tagesschau.de/

    Mein zweiter offener Brief

    17. März 2012 20: 45

    Sehr geehrte Frau ?, Sehr geehrter Herr ?

    Vielen Dank für Ihre Antwort. Bei allemVerständnis für die große Arbeitsbelastung und zusätzliche Belastungen anderer Art, bedauere ich trotzdem zutiefst, daß Sie meine anderen Fragen nicht, zumindest, – streifen. Die rege Teilnahme am Geschehen innerhalb der meta-tagesschau-Kommentarfunktion, geschieht aus Interesse und aus Sorge. Ich gehe davon aus, daß Ihnen die Problematik bewusst ist. Es liegt einiges im Argen und die ARD ist darin verwickelt, nicht die ARD, die Menschen, die „dort“ arbeiten. Vielleicht ist Ihnen, der gerade die Mail liest, dies nicht bewusst, aber denen ist es bewusst, die Sie beauftragt haben, die Mail zu lesen.
    Wenn Ihnen die Problematik, die Welle, die anrollt, nicht bewusst wäre und Sie hätten Zeit, oder würden sich diese Zeit nehmen und würden die Kommentare von Metaebene seit Juli 2011 quer lesen, bekämen sie einen Eindruck, von dem was ich meine. Daß von den Kommentaren, mehr als die Hälfte gesperrt worden ist , kann nicht an ungenügend „spezifizierten Quellen“ liegen. Hunderte von Kommentaren für den Papierkorb. Können Sie sich vorstellen wieviel Zeit MICH diese Kommentare gekostet haben ?

    Ich fühle mich fast geschmeichelt, daß Sie ihre eigene nicht spezifizierte Quelle und meine nicht spezifizierte Quelle gleich gewichten. Daß ein Amateurkommentar unter diesem Gesichtspunkt einer professionellen ARD-Meldung gleich gesetzt wird, die doch für die Öffentlichkeit verfasst wurde und mit Breitenwirkung aufwartet , finde ich erstaunlich, falls ihre Begründung der Sperrung ernst gemeint ist und keine Retourkutsche sein soll.
    In diesem Zusamenhang wäre ich sehr daran interessiert warum der nachfolgende Kommentar, trotz Quellenangabe, ebenfalls nicht freigeschaltet worden ist

    Unparteiisch
    16.03.2012 – 10:03 | Britische Zeitung veröffentlicht E-Mails von Assad
    Des Guardians Quelle: Syrian National Council
    „..Seine Frau Asma hat Bashar Al-Assad am 6. Juli 2011 mitgeteilt, dass sie ihn versucht habe anzurufen, aber keine Antwort erhaten habe. Sie gehe nun auf einen Jugend-Workshop und werde um 17:00h fertig sein. Bashar Al-Assad habe seiner Frau daraufhin zurückgeschrieben: „Das ist die beste Reform, die ein Land haben kann, dass du mir gesagt hast, wo du sein wirst, wir werden das anstelle der mülligen Gesetze zu Parteien, Wahlen und Medien verabschieden.
    Mal vorausgesetzt, die Email war echt, dann war das sicherlich einerseits humorvoll gemeint. Der 6. Juli war etwa einen Monat, bevor das neue Parteiengesetz von Bashar Al-Assad in Kraft gesetzt wurde, und die Diskussion, was da drin stehen sollte, lief auf Hochtouren. Und ganz sicher war das ein dickes Brett zu bohren, wo viele Widerstände und Einwände von alten Kadern zu überwinden gewesen sind…“
    Quelle:xxx.nocheinparteibuch.wordpress.com/2012/03/16/zum-leak-von-angeblichen-emails-von-bashar-und-asma-al-assad/#more-3619

    Warum wurde mein ursprünglicher Kommentar, an dem sich unser Mailwechsel „entzündete“ gesperrt? Ich verweise auf meine diebezügliche Frage und Erläuterung in der ersten Mail.
    Leider gehen sie auf alle anderen Fragen ebenfalls nicht ein. So ein fleissiger Kommentarschreiber, der regen Anteil nimmt und etwas beiträgt, hätte der nicht etwas mehr Aufmerksamkeit verdient ? Falls Sie sich, was ich nachvollziehen kann, ausserstande sehen, meinem Anliegen nachzukommen, so möchte ich sie bitten, unseren Briefwechsel an die Stelle weiter zu reichen, deren Hauptaufgabe es ist, Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben, oder, und dies würde ich vorziehen, einen direkten Kontakt zu einem oder mehreren Chefredakteuren zu vermitteln. Ich bin mir sicher, daß diese nicht abgeneigt sein werden, das Thema aufzugreifen und trotz ebenfalls starker zeitlicher Beschränkung angesichts der Tragweite der „Welle“, bereit sind, sich die paar Minuten zur Beantwortung meiner Fragen zu nehmen. Bitte probieren Sie es.
    Vielen Dank für Ihre Bemühungen
    Hans- Peter Schröder
    PS: Mit wem habe ich das Vergnügen ?

    Die Quelle, aus der der Verfasser von „Tote bei Anschlägen in Damaskus“ schöpft, die er bis zuletzt verschweigt, und deren Inhalt er manipuliert wiedergibt
    Kofi Annan über seine Syrienmission – Transkript der Pressekonferenz vom 16. März 00: 11:42

    VIDEO ON-DEMAND http://www.unmultimedia.org/tv/webcast/2012/03/78597.html

    Kofi Annan (UN-Arab League Joint Special Envoy) – Media Stakeout
    16 March 2012
    Palais des Nations, Geneva (Switzerland) – Informal comments to the media by H.E. Mr. Kofi Annan, Joint Special Envoy of the United Nations and the League of Arab States on the Syrian crisis.
    [English and French]
    Transcript:
    Ladies and gentlemen,
    I just finished briefing the Security Council about my mission. I shared with them the consultations I held in the region and the calls I have been making around the world to ensure that there is strong support for the mission and we all agree on one mediation process. And I encouraged the Council to speak with one voice as we try to resolve the crisis in Syria.
    When I was in Syria, I was able to have discussions not only with President Assad and Foreign Minister Moualem, but I was also able to see some of the opposition leaders, religious leaders, civil society, businessmen and women and also met with the Chairman of the Syrian National Council in Ankara, where I held discussions with Prime Minister Erdoðan and his Foreign Minister.
    The region is extremely concerned about developments in Syria. Their concern goes beyond Syria itself because the crisis can have a serious impact for the whole region if it is not handled effectively. I am doing my best with the support of everyone to try and find a peaceful solution. The first objective is for all of us to try and stop the violence, the human rights abuses and the killings and get an unimpeded access for humanitarian assistance to the needy and of course the al-important issue of a political process that will lead to a democratic Syria fulfilling the aspirations of the Syrian people.
    In my discussions with the Security Council this afternoon, I was encouraged by the very strong support and the determination of the Council to work together. I know some of you are smiling. There have been some differences but that is also normal, and I hope pretty soon you will be hearing one voice from the Council.  I discussed with the Council proposals I made to the Syrian government that [were] aimed to: one, stop the violence; accelerate humanitarian assistance and establish credibility and confidence for the political process when it is initiated.
    I will be sending in a team this weekend to pursue the discussions and the proposals we left on the table, and at the appropriate time, when I deem sufficient progress has been made, I shall be prepared to go back to the region.
    ( Ich werde an diesem Wochenende ein Team entsenden, das die Diskussionen und die Vorschläge, die wir auf den Tisch zurückgelassen haben, weiter verfolgen und zu gegebener Zeit, wenn ich davon ausgehen kann, daß für ausreichend erachtete Fortschritte erzielt wurden, werde ich bereit sein, in die Region zurückzukehren.)

    If you have any questions, I will take them.
    Q: You announced that you received some answers from the Syrian regime about your proposals. Today, when you talked with the Security Council, did you tell them that you received all the answers that you expect or are there still some answers you did not receive?
    SJE:  I told the Security Council we were talking with the Syrians and the talking continues.
    Q: How much time are you going to give Mr. Assad to answer? The opposition believes that he is buying time to finish with the opposition.
    SJE: Time is always an issue in negotiations and of course each crisis or each situation has its own specificities. What is important is for us to engage and make sure the other side are engaging seriously, and to ensure that you are moving ahead and making progress. And as long as you believe that the discussions and the talks that you are having are meaningful, I think you should continue. If you come to the conclusion or make the judgment that it is a waste of time, or one side is playing for time, you draw the consequences and take appropriate action.
    Q: Coming back to the point of humanitarian access, do you have a firm commitment when humanitarian support from UN agencies. (inaudible)
    SJE: You are talking about the mission? I think they left, I have a feeling they will be there this weekend if they are not there already to start their mission with the Syrian government. And I hope they will be given the access they need and the cooperation necessary to get their work done.
    Q: How do you define this conflict? And how much (inaudible)?
    SJE: You’ve raised a very important question. Let me start with the second part. I have seen the government and I have also spoken to some members of the opposition. I have not spoken to all of them. What is important is that the opposition I met – it was not the armed opposition – were keen to get talks going and resolve the issue politically and peacefully. Of course, they are impatient. The killings have been going on, it is over a year now, and they are frustrated and upset and angry and they want to see results. And they themselves are trying to organize the opposition groups under an umbrella organization, whether the SNC or whatever,    that would engage with the government when the time comes for talks. But when you are asking how do you define this conflict, I think it is a conflict in a region of the world that has seen many, many traumatic events. I think we need to handle the situation in Syria very, very carefully. Yes, we tend to focus on Syria, but any miscalculation that leads to major escalation will have impact in the region which will be extremely difficult to manage. Some people have a tendency to compare it with Libya or other situations… but I believe Syria would be much more complex and this is why everybody is moving very cautiously and I hope we’ll be able to succeed. And the Syrian Government has to know that the people of Syria want to get on with their lives. They are tired, they have suffered a lot and I can tell you it is for the people of Syria that I toil. I have said in Damascus to the Government that we should place the interest of the people at the centre of all our efforts and remember that they need to be given a peace of mind and stability for them to get on with their lives. So I repeat once again in the name of the people and for the sake of humanity, let’s stop this brutality. Thank you.
    Q: How was the atmosphere in your meeting with Mr. Assad?
    SJE: It was welcoming and correct.
    Q: Ce qu’attend le peuple syrien c’est des choses pratiques. La seule chose qui ressort c’est l’envoi d’une mission humanitaire. Et lorsque cette mission accepte d’être sous le contrôle du gouvernement syrien, est-ce que ça ne risque pas de biaiser, puisque le gouvernement a annoncé qu’il n’y a pas de crise humanitaire?
    SJE : Mais si on ne travail pas avec le gouvernement syrien, comment peut-on faire le travail nécessaire? Ce sont eux qui contrôlent le terrain, ils sont obligés de travailler avec eux. J’espère qu’ils vont avoir les capacités ou bien l’indépendance ou bien la flexibilité de faire le travail, mais ils sont obligés de travailler avec le gouvernement.
    (Q:Was das syrische Volk erwartet sind ganz praktische Dinge. ….das Senden einer humanitären Mission. Und wenn diese Mission bestimmt ist unter der Kontrolle der syrischen Regierung zu sein, ist es nicht wahrscheinlich , daß sie scheitert ( verzerrt wird ), da die Regierung angekündigt hat , dass es keine humanitäre Krise gibt ?
    SJE: Aber wenn wir mit der syrischen Regierung nicht zusammen arbeiten, wie können wir die notwendige Arbeit machen? Da sie diejenigen sind, die das Land kontrollieren, sind sie (wir) verpflichtet , mit ihnen zu arbeiten. Ich hoffe, sie (wir) haben die Fähigkeit oder die Unabhängigkeit oder die Flexibilität, um die Arbeit zu tun, aber sie (wir) sind verpflichtet mit der Regierung zu arbeiten.)

    Q. A question on the response from the Syrians. Out of the questions that you posed them, how many did they actually answer?
    SJE: I don’t think we can look at it mathematically like that.
    Q. Are you satisfied with them?
    SJE: We are continuing our discussions, we are continuing our discussions, and as I said, the team is going in over the week-end to continue.
    Q. Do you see realistically that the coalition that has been formed… (inaudible)
    SJE: That will have to come out of the talks between the Syrians. It will be for them to decide. The process that I am asked to lead is a Syrian-led process, which leads to the establishment of a democratic Syria, and the decision will have to be taken by the Syrians. I can’t take the decisions for them.
    Thank you.
    Running time: 00:11:42
    Language(s) available

    Der Saustall, die Sauställe

    Wie sich aus dem Geschilderten entnehmen lässt, verfälschen Mitarbeiter der ARD sogar offizielle Mitteilungen der UNO , die jedermann jederzeit aus dem UNO-Archiv herunterladen, nachhören und nachlesen kann. Nachprüfbares.
    Nirgends kommt der Ausdruck „enttäuschende Antwort“ oder ähnliches vor, auch dies ist erfunden. Herr Annan äussert sich über die Atmosphäre seiner Gespräche mit der syrischen Regierung dahingehend: It was welcoming and correct.

    What is important: Annan hat sich nicht mit der bewaffneten Opposition getroffen
    Der allerallerwichtigste Satz wird komplett unterschlagen,- unterschlagen-, es handelt sich eindeutig um Unterschlagung. Er lautet: What is important is that the opposition I met – it was not the armed opposition – were keen to get talks going and resolve the issue politically and peacefully. Herr Annan, sagt, daß diejenige Opposition, mit der er sich getroffen hat , ein tiefes Interesse daran hat, Gespräche zu führen / in`s Gespräch zu kommen / daß die Gespräche weiter gehen und daß die Angelegenheit politisch und friedlich gelöst wird.
    Er habe sich nicht mit der „bewaffneten Opposition“ getroffen.

    Lückenhaftes UNO Protokoll
    Ein zweiter Punkt betrifft das lückenhafte, bzw. unzutreffende Protokoll der UNO am Beispiel von Q. Do you see realistically that the coalition that has been formed… (inaudible)
    Die Frage wurde keineswegs „inaudible“ gestellt, sondern ist klar zu verstehen ( höre Video Pressekonferenz ). Sie lautet:
    „Do you see that there been a realistic possibility of a coalition governement being formed between Assad governement and a future National Transition Conncil ?“
    Die Antwort von Herrn Kofi Annan:
    SJE: That will have to come out of the talks between the Syrians. It will be for them to decide. The process that I am asked to lead is a Syrian-led process, which leads to the establishment of a democratic Syria, and the decision will have to be taken by the Syrians. I can’t take the decisions for them.

    Der Botschafter der Syrischen Arabischen Republik spricht
    16. März 2012 00 8:35,
    Informal comments to the media by H.E. Mr. Bashar Ja’afari, Permanent Representative of the Syrian Arab Republic to the United Nations on the situation in Syria.
    http://www.unmultimedia.org/tv/webcast/2012/03/bashar-jaafari-syria-on-syria-security-council-media-stakeout-3.html
    Ohne Transkription. Herr Annan betont in seinem Auftritt die nicht zu unterschätzenden möglichen Implikationen der Vorgänge in der Syrischen Arabischen Republik auf die gesamte Region und von den Äussserungen des syrischen Botschafters bei der UNO, der das hauptbetroffene Land vertritt, wird keine Transkription veröffentlicht, obwohl in den gerade mal acht Minuten drei Sprachen gesprochen werden, arabisch, englisch und französisch . Ein äusserst bedenklicher Vorgang. Nach 8: 35 Minuten wird mitten in einem Antwortsatz des Botschafters der Syrischen Arabischen Republik bei der Vereinte Nationen Organisation abgebrochen. Ein weiterer bedenklicher Vorgang, was klar wird, wenn man sich die Stelle anhört.
    (ab 8: 23)
    Frage: „Kofi Annan told the Security Council that the syrian government was not agreeing to one day truce ( Waffenstillstand ) for humanitarian aids..,

    Der Botschafter der Syrischen Arabischen Republik unterbricht den Fragesteller: „ This is wrong. Kofi Annan didn`t say that. Don `t anticipate please whe …
    CUT! Ende, Aus, mitten im Satz.
    Wie sagte seine Exzellenz Herr Botschafter Bashar Ja’afari so treffend, als er sich den Fragen der Reporter stellte: „I´m in your hands.“

  15. Habe das Interview mit Achmadinechad gesehen. 2-3x wurde der Ton des Übersetzers leiser; trotzdem gewagt das hier so zu veröffentlichen.

    A. hätte auf die Frage: Ob Iran A-Bomben bauen will, sagen sollen: „Wozu, China und Russland haben genug davon“!
    Die Aussage der beiden Länder ist eindeutig!
    Wollen Sie mit dem Angriff auf den Iran, den 3 Weltkrieg riskieren, nur weil Iran vll in 10 Jahren eine A-Bombe bauen könnte ?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.