Keine „entscheidende neue Aspekte“

Das staatliche deutsche Propaganda-Organ hat heute zur Befreiung von Baba Amr aus der Hand von US-geführten Terroristen einen Ulrich-Leidholdt-Artikel veröffentlicht, in dem „Hilal Khaschan von der Amerikanischen Uni Beirut“ als „Syrien-Experte“ vorgestellt wurde und prophezeihen durfte, „am Ende steht die einzig logische Konsequenz – und zwar ein Regimewechsel.“

Dass die Karriere von Hilal Khaschan vor allem durch Veröffentlichungen in Publikationen des WINEP, einem Ableger der US-amerikanischen Israel-Lobby-Organisation AIPAC, geprägt ist, hat die staatliche deutsche Tagesschau dabei ihren Lesern natürlich verschwiegen.

Ein Parteibuch-Leser wollte auf den Hintergrund dieses „Syrien-Experten“ mit folgendem Kommentar aufmerksam machen:

Hilal Khaschan von der Amerikanischen Uni Beirut…

Hilal Khaschan von der Amerikanischen Uni Beirut publizierte sein Buch „Arab Attitudes Toward Israel and Peace“ bei der WINEP. WINEP ist ein Ableger von AIPAC – auch bekannt als die Israel-Lobby.

Nachtigall, ick hör dir trapsen, sagt man in Berlin zu sowas.

Solange die Experten zu Syrien nach der Kriterium der „Freundschaft“ zu Israel ausgewählt werden, wird sich am fehlenden Verständnis für die Geschehnisse in Syrien nichts ändern.

Natürlich hat die Tagesschau den Kommentar nicht freigeschaltet. Von der führenden Rolle Israels beim blutigen Plot gegen Syrien dürfen Tagesschau-Leser nichts erfahren. „Syrien-Experte“ Hilal Khaschan hatte die Linie, die zionistische Rolle beim Kriegsplot gegen Syrien wegzulügen im Tagesspiegel schon im letzten April mit folgender Lüge vorgegeben: „Ich glaube nicht, dass das syrische Regime kollabieren wird. Niemand will das, weder seine Nachbarn, Israel eingeschlossen, noch die USA,“ log Hilal Khaschan im Tagesspiegel.

Freigeschaltet werden bei der Tagesschau hingegen Kommentare von Trollen, die versuchen, die Lügen der Tageschau mit noch größeren Lügen wegzulügen. So durfte beispielsweise ein notorischer Kriegstreiber-Troll mit Pseudonym „german-canadian“ bei der Tagesschau folgende Sätze absondern:

Hier wird immer wieder behauptet die westlichen Medien würden einseitig Stimmung gegen die syrischr Regierung machen – welches Interesse sollten diese habeen? Richtig es gibt keinen Grund!
Assad sorgt schon alleine dafür das er in der öffentlichen Meinung als das darsteht was er ist – ein Verbrecher!

Dann werden immer wieder, von denselben Personen, Meldungen von RT, IRIB, SANA oderv TeleSur völlig unkritisch übernommen. Bei diesen Sendern ist Objektivität ein Fremdwort!

Ein Parteibuch-Leser antwortete darauf mit folgedem Kommentar:

Iran’s Achillesferse

@german-canadian
„Hier wird immer wieder behauptet die westlichen Medien würden einseitig Stimmung gegen die syrischr Regierung machen – welches Interesse sollten diese habeen?“

Efraim Halevy, Ex-Direktor des Mossad, hat das „Interesse“ kürzlich in einem Artikel der New York Times mit Titel „Iran’s Achillesferse“ dargelegt. Zwei Zitate daraus:

„Iran is intent on assuring its hold over the country regardless of what happens to Mr. Assad — and Israel and the West must prevent this at all costs.“

„Getting Iran booted out of Syria is essential for Israel’s security. And if Mr. Assad goes, Iranian hegemony over Syria must go with him. Anything less would rob Mr. Assad’s departure of any significance.“

Darum geht’s dem Westen. Nicht um Demokratie oder Menschenrechte. Das deckt sich mit den von Wikileaks veröffentlichten Cables, aus denen das so begründete Interesse der USA am Regime Change in Syrien ebenfalls hervorgeht.

Der Kommentar wurde selbstverständlich von den Zensoren der Tagesschau nicht freigeschaltet. Die Tagesschau versucht durch Zensur zu verhindern, dass den Lesern der Kommentare ihre Lügen und die Hintergründe dieser klar werden. Statt des Kommentars des Parteibuch-Lesers veröffentlichte die Tagesschau-Redaktion folgende Mitteilung:

Sehr geehrte User,
2. März 2012 – 17:25 — Moderation

entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. In Fällen wie diesen, behält sich die Redaktion das Recht vor, die Diskussion zu schließen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

So sieht das aus. Dass ein Ex-Mossad-Boss in der New York Times, dem führenden Organ des zionistischen Establishments in den USA, dazu aufgerufen hat, Israel und der Westen müsse „um jeden Preis“ die freundschaftlichen Beziehungen Irans zu Syrien beenden, ist kein neuer Aspekt bezüglich der Behauptung, es gebe kein Motiv für die westlichen Medien, einseitig Stimmung gegen die syrische Regierung zu machen. Anstatt sich dem Argument zu stellen, hat die Tagesschau das Argument wegzensiert und die Dikussion abgebrochen.

Lächerlicher kann die Tageszensur sich kaum noch machen. Das ist typisch für die real existierenden „freien Medien“ in der real existierenden „freien Welt“.

Nachtrag: Barack Obama hat gerade offiziell bestätigt, dass er die Sichtweise des Ex-Mossad-Direktors auf Syrien teilt:

GOLDBERG: Can you just talk about Syria as a strategic issue? Talk about it as a humanitarian issue, as well. But it would seem to me that one way to weaken and further isolate Iran is to remove or help remove Iran’s only Arab ally.

PRESIDENT OBAMA: Absolutely.

GOLDBERG: And so the question is: What else can this administration be doing?

PRESIDENT OBAMA: Well, look, there’s no doubt that Iran is much weaker now than it was a year ago, two years ago, three years ago. The Arab Spring, as bumpy as it has been, represents a strategic defeat for Iran…

GOLDBERG: Is there anything you could do to move it faster?

PRESIDENT OBAMA: Well, nothing that I can tell you, because your classified clearance isn’t good enough. (Laughter.)

Bei seinen besonders dreckigen und blutigen Verbrechen lacht Barack Obama also, genau wie Hillary Clinton.

52 Gedanken zu “Keine „entscheidende neue Aspekte“

  1. Auch wenn das jetzt naiv klingt, trotzdem: gibt es denn keine Presseaufsicht o.ä. bei der man sich beschweren kann? Auf der Schweizer Tagesschau werden meine Beiträge (auch pro-Syrien) eigentlich immer freigeschaltet. Würden die meine Beiträge filtern, wäre ich stinksauer.

  2. Propaganda und Zensur waren nie anders – als nun jüngst bei Libyen, Syrien, Iran – hautnah zu erleben.
    Anders hingegen verhält es sich heute mit der Aufdeckung, mit Zugriffsmöglichkeiten zu anderen Info-Quellen. (siehe diesen blog zB) und damit mit der Chance, diesen Machtmissbrauch global ein zu dämmen. (Verhinderbar wird dies nie sein, denn: Freiheit beinhaltet auch die Möglichkeit zur „Freiheit“ auf Kosten anderer, und diese Versuchung ist groß weil bequemer, schneller, – – – )

    Und das wird von den Dirigenten des „Chaos“ gewusst – daher auch ACTA.

    Wen interessieren wirklich noch die Tagesschau? Wen interessieren ORF-Nachrichten. Das sind shows – die unterhalten wollen, eben unten-halten-wollen, nachrichten im Sinne von nach-justieren eben nach-richten, manipulieren.

    (Danke für ihre Arbeit hier)!

  3. Tja, nur was machen dagegen damit den Bürgern die Augen aufgehen ?
    Am besten wäre ein Sender ( also ein Piratensender ) der sich genau nach der Tagesschau für 10 min oder so ins Programm einklingt und dann die Lügen und Kriegshetze komentiert und richtigstellt. Das würde auch sicherstellen das dies auch viele sehen. Aber dazu bräuchte man wohl heute sehr viel Geld und anderes etc., und ein Ort wo sie keinen Zugriff haben.
    2.Punkt wäre noch die Sender zu verklagen und den Entzug ihrer Sendelizenz zu beantragen wegen Kriegshetze, Zensur und Unterdrückung Andersdenkender, Unterdrückung und Zensur der Wahrheit und des freien Journalismus. Das würde etwas Aufsehen erregen und einige Hühner aufschrecken. Mir ist aber klar die Frage ist wie lange und ob diese Aufgeregtheit dauern wird.

  4. http://meta.tagesschau.de/comment/reply/58666

    Ulrich Leidthold, Kriegsberichterstatter mit zweifelhaftem Ruf, der in Amman sitzt

    Syrien: Rot-Kreuz-Konvoi darf nicht in Rebellenviertel
    2. März 2012 – 18:26

    Mehrere Rot-Kreuz-Lastwagen mit Lebensmitteln und Medikamenten stehen vor den Toren des umkämpften Stadtteils Baba Amr in Homs – rein dürfen sie nicht. Die syrischen Behörden blockieren nach Angaben der Organisation die Zufahrt – trotz zuvor erteilter Genehmigung.
    —————————————————————–
    Kommentar, ohne Höflichkeitsumschreibungen und abseits des Drumherumredens, um deutlich zu machen „Ulli, du bist durchschaut.“:

    Verleidtholtung die 12te : Klappe

    2. März 2012 – 19:52 — Metaebene
    „Um die Bevölkerung zu schützen, muss die Bevölkerung ermordet werden ! “
    Herr Leidtholt, haben Sie plötzlich das christliche Mitgefühl entdeckt ? Der Sympathisant der bewaffneten Opposition entdeckt zivile „Opfer“ ? Wie kommt `s ? Ach so ,natürlich, nach abgeschlossener Demagogenausbildung bleibt was hängen, das sind ja “ dem Assad seine Assad Regimeopfer, Opfer von der Assad Armee…“ Ist ihr Schreibstil die Folge einer Begegnung auf dem Weg nach Damaskus ? Einer Inspiration nach einem Nachmittagsritt im heißen Wüstenwind?
    Egal was diese überraschende Mitleidsattacke in ihnen auslöst, sie erscheint so glaubwürdig, wie alles , was Sie bisher zum Thema Syrien aus Amman unter ständiger Heranziehung dubioser Quellen zum Schlechten gegeben haben. Das Kalkül eines Lohnschreibers,der, angesichts seines Zustandes , um die Ankunft eines Rot Kreuz Autos vor seiner eigenen Wohnung bitten sollte.

    ( Zensiert)

    Übrigens, wer die UNO Sitzung und die anschliessende Pressekonferenz = Quelle erster Ordnung, gestern mitverfolgt hat, dem kann man nichts mehr vormachen. Was sich Saudi -Arabien da geleistet hat war sehens- und hörenswert, , desgleichen die Erwiderung des syrischen Repräsentanten.

    „Der Generalsekretär ist eindeutig voreingenommen. Seine einseitigen Schuldzuweisungen lassen die seinem Amt gebotene neutrale Distanz vermissen.. Warum hält er nicht seinen Mund, verzichtete auf Wertung und setzt alles daran einer diplomatischen Lösung den Weg zu ebnen ? Herr Moon ist kein Dirigent, er ist ein eitler Williger im Dienste Unbekannter Oberer, umgeben von einem Hofstaat von Speichelleckern,“ some people say….. Die Beratungen finden zwischen der Arabischen Lige und der UNO statt, unter Ausschluss des Betroffenen, der syrischen Regierung. Was soll das ?
    Da Herr Annan dieselben Prägungen erlitt wie Moon, kann man nicht davon ausgehen, daß er in einer objektiv-neutralen Vermittlungsmission unterwegs ist. Viel eher erscheint er mir als der in Zuckerwatte gekleidete ( Seriosität ) Überbringer direkter Drohungen seiner Hintermänner aufzutreten.

  5. Abgesehen von den Mächten, die hinter den Lügen stecken, kann man es auch so sehen: Ich habe den Eindruck, wir sehen hier das Ende eines „hysteroiden Kreislaufs“, wie es der polnische Psychiater A. Łobaczewski in seinem Buch „Politische Ponerologie“ beschrieben hat. Ich würde das persönlich so formulieren: Die Welt im Moment von einem immer stärker werdenden hysterischen Sog von Lügen erfasst, der kein Zurück mehr kennt.

    1. Danke, das kannte ich noch nicht. Der Begriff stammt aus den USA – wahrscheinlich sind die gerade dort spezialisiert auf die Verbreitung und Aufrechterhaltung von Unwissen.

      Am Ende eines hysteroiden Zyklus steht in der Tat extremes „kultiviertes“ Unwissen, das in Unheil ausartet. In guten Zeiten verkommen Wissen, Menschenkenntnis und Moral mit der Zeit, während sie in schlechten Zeiten allmählich wachsen, so Lobaczewski.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.