Kaum hat Bundeskanzlerin Merkel mal was richtig gemacht …

… und schon hetzen britische und amerikanische Propaganda-Outlets gegen die deutsche Regierung. Konkret: die britische Kriegstreiber-Klitsche Amnesty International und die US-amerikanische Lügnerbande Human Rights Watch.

Und wo verbreiten diese anglo-amerikanischen Propaganda-Klitschen ihre Propaganda? Klar doch, im Spiegel, dem mit britischer Lizenz gegründeten Propaganda-Kanal. Logisch, einige Briten sind sauer, weil sie mit einem Auftrag für schlechte Kampfjets aus Indien gerechnet hatten und ihn dann doch nicht bekommen haben.

Die Rohstoffpatnerschaft mit Kasachstan ist eine Win-Win-Situation. Dadurch entstehen Jobs und Wohlstand sowohl in Deutschland als auch in Kasachstan. Auch die USA sind sicher nicht glücklich, dass Deutschland sich durch eine milliardenschwere Vertiefung der Beziehungen zur eurasischen Wirtschaftsunion weiter vom US-Empire absetzen kann.

Die Situation der Menschenrechte ist natürlich verbesserungswürdig, und zwar sowohl, was Kasachstan angeht als auch was Deutschland betrifft. Aber um die Menschenrechte kann es denen kaum gehen, die sie jetzt ganz plötzlich in Bezug auf Kasachstan anführen. Die Anhebung des allgemeinen Lebenstandards durch internationale Win-Win-Beziehungen wirkt sich im Allgemeinen auf die Situation der Menschenrechte tendenziell positiv aus. Beziehungen Deutschlands zum weltweiten Menschenrechtsverletzer Nummer 1, den USA, haben die Leute, die nun gegen die deutsch-kasachischen Beziehungen die „Menschenrechtsbedenken“ aus dem Hut zaubern, noch nie gestört.

Menschenrechte werden von diesen Kräften gnadenlos und mörderisch für geopolitische Interessen der USA instrumentalisiert. Wo es passt, werden sie aus dem Hut gezaubert. Wo es nihct passt, werden sie begraben. Natürlich ist es verständlich, dass Amerikanern und Briten die deutsch-kasachische Rohstoffpartnerschaft nicht gefällt.

Das sollte aber eigentlich kein Grund dafür sein, dass auch die deutsche Tagesschau gegen die richtige Entscheidung der Bundesregierung hetzt, die sowohl für Deutschland als auch für Kasachstan gut ist.

Vielleicht sollte mal irgendjemand dafür sorgen, dass bei der Tagesschau Journalisten eingestellt werden, die das Wohlergehen der deutschen Bevölkerung dem Drang zur Aufrechterhaltung des ohnehin zerbrechenden imperialen anglo-amerikanischen Empires vorziehen.

Advertisements

8 Gedanken zu “Kaum hat Bundeskanzlerin Merkel mal was richtig gemacht …

  1. „Vielleicht sollte mal irgendjemand dafür sorgen, dass bei der Tagesschau Journalisten eingestellt werden, die das Wohlergehen der deutschen Bevölkerung dem Drang zur Aufrechterhaltung des ohnehin zerbrechenden imperialen anglo-amerikanischen Empires vorziehen.“

    Oder aber die deutschen GEZ-Zahler sollten das Zahlen von Gebühren davon abhängig machen, dass die Propaganda gegen Deutschland und deutsche Arbeitsplätze eingestellt wird! Und solange das nicht nachweisbar über eine respektable Zeit durchgedrückt werden konnte, muss eben auch die Zwangsangabe für nächstes Jahr ausgesetzt werden, die jeder zahlen soll, egal ob er einen Empfänger hat oder nicht!

  2. @Merkel mal was richtig gemacht

    hihi – in Anbetracht der Banalität, daß die Verwalterin der US-Besatzer nur Anweisungen aus angelsächsischen Finanzzentralen umsetzt, sollte man sich doch eher fragen, was da wirklich hiner den Kulissen passiert, wenn es für den ahnungslosen Laien so assieht, als ob sie etwas „richtig“ macht und die Machtinteressen ihrer Herren konterkarriert !
    Allein die Tatsache, daß sie noch existiert und Dienstwagen fahren kann beweist doch, daß obige Annahme falsch ist!
    mfg zdago

  3. @zdago

    Wenn dem so wäre, gäbe es nicht die Kampagne dagegen, wie dazumal gegen Schröder auch, nur weil der außer dem obligatorischen US-Truppentransport über Deutschland ansonsten auch was anderes machen wollte, als vorgeschrieben, mit dem Dankeschön dann aus Russland, wohingegen die Grünen das Dankeschön gleich von Soros erhalten hatten, beim grünen Soros-Albright-Kriegsfischer.

    Es ist eben so, dass es auch noch deutsche Interessen gibt, oder so etwas wie ein damals völlig geheimes BND-Papier, was für Deutschland nicht empfahl, voll in den Libyen-Krieg gleich mit einzusteigen. Und was hat es dem Westerwelle gebracht? Wie bekannt eben eine Kampagne der US-Zionistischen Medien gegen ihn, auch die Grünen inbegriffen. Was macht er jetzt, nun wohl genau was er soll. Also die Werkzeuge dieser Hintermänner wollen mitunter auch eigene Wege gehen infolge eigener Interessen der jeweiligen Länder mit den bekannten Resultaten. Dennoch ist es im Interesse Deutschlands, wenn etwas gegen die Abhängigkeit und nur wachsende Schulden getan wird, eben mal ausnahmsweise was richtiges oder eher in unserem Interesse. Das ist zumindest auch meine Auffassung.

  4. Ist etwa auch ein regime change für Kasachstan geplant?

    Wir sind von Rohstoffen aus dem Ausland abhängig und auch nicht in der Lage, Weltpolizist zu spielen. Man schaue sich nur
    an, wozu das ganze Gezerre um die „Rettung Griechenlands“
    geführt hat. Es wird so hingestellt, als ob wegen Deutschlands, die Griechen sparen und leiden müssen, wobei in Wahrheit das meiste Geld an die internationale Finanzoligarchie geht.

    Man fragt sich langsam, ob Deutschland überhaupt noch eigene
    Interessen haben und vertreten darf. Warum ignorieren wir die
    antideutschen Medien nicht? Vielleicht würde sich dann die Berichterstattung ändern.

    mit freundlichen Grüßen

    1. saito klingt ja schon japanisch. 😉
      Aber dem kann ich mich natürlich nur anschließen, zumindest betreffs Ignorieren dieser Medien und betreffs bösem Spiel der Finanzoligarchie, denn es wird meist nur so viel Geld gegeben, dass die Zinsen oder Zinseszins bezahlt werden können. Mehr soll ja gar nicht sein. Immer schön verschuldet bleiben und wir gleich mit dazu.
      Hoffentlich werden das bald genug, die so denken und handeln.
      Liebe Grüße!

  5. Das ist doch alles Programm!
    Denn in Kasachstan wird ja die Welthauptstadt gebaut bzw. ist zum Teil schon errichtet. Also ist das nur geblähen aus den USA und GB.

  6. Die Damen Künast und Merkel haben soviel Meriten erworben – es ist an der Zeit, sie zu belohnen. Ab heute dürfen Sie einen Doppelnamen tragen, auf daß ein jeder sie erkenne als das, was sie sind. Nur weil der Hosenanzug einmal gemäß den Bedürfnissen der Nation entschieden hat, anstatt sie wie sonst zu verraten, macht sie das noch lange zu keiner Lichtgestalt. Und was die USA angeht, so gibt http://www.usdebtclock.org jede Menge Anlaß zur Hoffnung. Für uns und die ganze von ihnen geplagte Welt.

  7. @dass es auch noch deutsche Interessen gibt

    Hallo Steffen,
    was ist denn das für ein böses Wort ? Deutsche Interessen gibt es nur, wenn es um Geld für Israel geht!

    Kennst du nciht die alte Weisheit aller Diktatoren: organisiere deinen Widerstand selbst !
    Außerdem – Schröder hat genau das getan, was ihm seine US-Freunde vorgegeben haben – das sollte sich doch inzwischen unter Interessierten herumgesprochen haben – wie übrigens alle Besatzungsverwaltungen seit 1945.
    Da sollte man sich keinen Illusionen hingeben!
    mfg zdago

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.