Tagesschau hetzt weiter gegen russische Regierung

Die staatliche deutsche Propaganda-Sendung setzte anlässlich der Wahlen zur Duma ihre substanzlose Hetze gegen die russische Regierung fort.

Nachdem in privaten und staatlichen westlichen Massenmedien bereits in den letzten Wochen eine an der Wahrheit nicht interessierte Hetzkampagne gegen die russische Regierung zu beoabachten war, setzen die westlichen Massenverblödungsorgane ihre anti-russische Kampagne anlässlich der Duma-Wahl fort. Vorn mit bei der Hetzkampagne ist wieder die staatliche deutsche Propaganda-Sendung Tagesschau.

Zunächst konzentrierte sich die deutsche Tagesschau gestern Abend darauf, Präsident Medwedew und Ministerpräsident Putin anzuheften, sie seien unpopulär und hätten deshalb massiv verloren.

Bei Christina Nagel vom ARD-Hörfunkstudio Moskau, die beispielsweise unter Titeln wie „Kreml-Partei erleidet offenbar massive Verluste“ „berichtete“, hörte sich das etwa so an:

Ein Wahlergebnis unter 50 Prozent – für die Kreml-Partei „Geeintes Russland“ wäre das trotz des sicheren Wahlsiegs eine herbe Schlappe. Vorsichtshalber wies die Moderatorin der Wahl-Spezialsendung deshalb darauf hin, dass sich das Ergebnis der Nachwahlbefragungen erheblich vom tatsächlichen Ausgang der Wahl unterscheiden könne.

Irgendwann später am Abend fiel dann sogar den Tagesschau-Hetzern auf, dass Dimitry Medvedev und Vladmimir Putin mit dem Ergebnis für die russische Regierungspartei Einiges Russland eigentlich recht zufrieden waren. Aus „Medwedjew und Putin gestehen Schlappe für Kreml-Partei ein“ wurde dann bei der Tagesschau flugs „Kreml-Partei erleidet massive Verluste.“ Christina Nagel vom ARD-Hörfunkstudio Moskau freute sich dennoch, dass die russische Regierungspartei Einiges Russland in den Hochrechnungen bis dato nur auf 49% und nicht wie von Meinungsforschern vorhergesagt auf 55% kam und versuchte, Vladimir Putin Unzufriedenheit anzudichten:

Premier Putin, der weit unzufriedener mit dem Ergebnis wirkte als Medwedjew, gab sich anschließend einsilbig: „Das ist das beste Resultat, das wir angesichts der Lage in unserem Land erzielen konnten.“

Bei der russische Nachrichtenagentur RIA Novosti wurde Regierungschef Vladimir Putin hingegen ganz anders zitiert. Dort hieß es:

Ministerpräsident Wladimir Putin, der nach Medwedew zu Wort kam, bezeichnete das Wahlergebnis als optimal. Es entspräche der realen Situation im Land, sagte er. „Wir werden eine stabile Entwicklung unseres Staates sicherstellen können.“

Unzufriedenheit mit einem Wahlergebnis sieht anders aus. Als am heutigen Montag nach Auszählung aler Stimmen klar war, dass die russische Regieurngspartei „Einiges Russland“ 238 von 450 Sitzen, also eine absolute Mehrheit etwa 52,8% der Sitze errungen hat, und damit ziemlich genau da gelandet war, wo sich Medvedev und Putin sich das erhofft hatten, änderte die staatliche deutsche Hetze ihre Propaganda. Nun gestand die Tagesschau ein, dass Russlands Regierungspartei einen knappen Sieg errungen habe, und versuchte, die Karte „Die Wahl war manipuliert“ zu spielen. Die anti-russische Hetze der deutschen tagesschau spielte nun diese Melodie:

Internationale Beobachter erhoben am Vormittag massive Manipulationsvorwürfe gegen die Regierung. Der Wahlkampf sei durch „begrenzten politischen Wettbewerb und einen Mangel an Fairness“ geprägt gewesen, erklärten Experten der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) und der Parlamentarischen Versammlung des Europarats.

Wer sich die Mühe macht, sich die Meldungen der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti anzuschauen, erhält ein anderes Bild. Da heißt es:

Die technischen Mängel, die die internationalen Beobachter bei der Parlamentswahl in Russland festgestellt haben, haben nach Worten des polnischen Abgeordneten Mateusz Piskorski die Wahlergebnisse nicht beeinflusst.

Und in einer weiteren Nachricht bei RIA Novosti erfahren Leser auch näheres zur Einschätzung der OECD-Wahlbeobachter:

Ungeachtet einiger Mängel haben die Wahlen zur Staatsduma (russisches Parlamentsunterhaus) im Allgemeinen dem russischen Recht und dem europäischen Standard entsprochen, heißt es in einer am Montag veröffentlichen Erklärung der OSZE-Beobachter.

Die Hetze der Tagesschau in Bezug auf Manipulationsvorwürfe ist also reichlich gegenstandslos. Mangels pausibler Wahlfälschungsvorwürfe wird da also nach der Wahl der Wahlkampf von der Tagesschau zum Gegenstand der Hetze gemacht. Welche Oppositionsparteien sich da benachteiligt fühlen, ob zu Recht oder zu Unrecht sei dahingestellt, sagt die Tagesschau hingegen nicht.

Das ist kein Zufall, denn diejenige russische Partei, die diesbezüglich die schwersten Beschwerden vorgebracht hat, ist die kommunistische Partei Russlands, die ihr Wahlergebnis trotzdem deutlich steigern konnte.

Die deutsche Tagesschau versucht also, gegen die russische Regierung damit zu hetzen, dass sie die kommunistische Partei Russlands durch eine unfaire Wahlkampfführung in ihren Wahlchancen behindert habe, und dem deutschen Zielpublikum zu suggerieren, Russland sei deswegen im Gegensatz zur Bundesrepublik Deutschland eine schlechtere Demokratie. Wohlweißlich verschweigt die Tagesschau dabei, dass die Kommunistische Partei Deutschlands schon 1956 komplett verboten wurde und ihre Mitglieder mit Tausenden von Gerichtsverfahren verfolgt wurden. Noch heute ist es so, dass deutsche Medien im Wahlkampf und auch sonst zu jeder Gelegenheit über Alles und Jeden herziehen, den sie irgendwie des Kommunismus verdächtigen. Diese Art der Meinungsbeeinflussung in Deutschland stört die Tagesschau und die anderen westlichen Massenmedien überhaupt nicht, im Gegenteil es wird von ihnen als wehrhafte Demokratie angepriesen, wenn Sympatisanten von Kommunisten muntot gemacht werden.

Und so hat die deutsche Tagesschau denn auch in einem Atemzug, wo sie gegen die russische Regierung wegen der Behinderung der Opposition im Wahlkampf gehetzt hat, systematisch alle Kommentare zu ihren anti-rusischen Hetzartikeln wegzensiert, die Sympathie für den kommunistischen Oppositionsführer Gennadi Sjuganow erkennen ließen und Freude über den Stimmenzuwachs der Kommunisten gezeigt haben.

So ist sie, die deutsche Tagesschau. Gegen Medvedev und Putin hetzt sie, weil Medvedev und Putin westliche „Errungenschaften“ wie Guantanamo und Abu Graib genauso wie den von der Israel-Lobby geplanten Angriffskrieg gegen Syrien ablehnen, in dem sie behauptet, die russische Regierung habe die Opposition nicht fair zu Wort kommen lassen, aber wenn es konkret wird, dann erlaubt die Tagesschau auf ihren eigenen Webseiten nciht einmal eine einfache Sympathiebekundung für die führende russische Oppositionspartei.

Total verlogen, aggressiv zensierend und moralisch verkommen, das ist der Markenkern der staatlichen deutschen Tagesschau. Dass ihre privaten Schwestern, also die Massenmedien der Milliardäre der westlichen Welt, nicht besser sid, macht die Sache nicht besser. Gegen jede Regierung eines Landes, das sich erdreistet, eine von der Guantanamo und Abu Ghraib repräsentierenden sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ unabhängige Politik zu machen, hetzen diese CIA-nahen Medien auf Teufel komm raus, sei es noch so lächerlich, und völlig egal was die Wahrheit ist.

8 Gedanken zu “Tagesschau hetzt weiter gegen russische Regierung

  1. Doppelmoral ist das Gleiche wie überhaupt keine Moral.

    Aber es sollte im Artikel heißen „Guantanamo Naval Base“, denn wir wollen ja nicht die kubanische Stadt Guantánamo mit ihren fröhlichen Bewohnern vergessen:

  2. Ihr habt hier bei Parteibuch eine interessante Meinung, die man mit logischem denken allerdings nicht nachvollziehen kann.
    Warum wird nicht von Eurer Seite gesagt das 300.000 Polizisten zusätzlich eingesetzt waren um die Wahlen zu „schützen“, warum ignoriert Ihr hier, das die Karten immer die gleichen sind und ein Putin immer dabei sein wird, weil er alles unter Kontrolle hat? Glaubt Ihr ernsthaft das es in Russland eine demokratische Wahl geben könnte?

    Kommt mal wieder in die Realität zurück!

    1. Verglichen mit dem „Demokratieverständnis“ der NATO-Länder, welche ihre Art von Demokratie anderen Ländern (Afghanistan, Libyen usw) durch Krieg und Zerstörung aufzwingen sind die angeblichen Wahlverstöße in Russland die geringste Sorge, die wir haben – oder?
      Wenn ich mir den Zustand unseres „Rechtsstaates BRD“ betrachte, (Einsatz deutscher Polizeibeamter in Saudi-Arabien zur Ausbildung dortiger Einsatzkräfte im Grenzbereich, Mediengleichschaltung, Lieferung deutscher Rüstungsgüter an Diktatoren usw.) dann denke ich nicht, dass wir uns in einer Demokratie befinden. „Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen auf andere werfen!“

  3. @General-Investigation
    „Ihr habt hier bei Parteibuch eine interessante Meinung, die man mit logischem denken allerdings nicht nachvollziehen kann.“
    „Man“ sollte nicht immer von sich auf Andere schließen. Nur weil Du nicht in der Lage bist, logisch zu denken, oder dir Hintergrundinformationen fehlen, solltest du nicht darauf schließen, dass es Anderen auch so geht.

    „Warum wird nicht von Eurer Seite gesagt das 300.000 Polizisten zusätzlich eingesetzt waren um die Wahlen zu „schützen““
    Es versteht sich von selbst, dass Wahllokale von der Polizei geschützt werden müssen. In Deutschland stehen am Wahltag vor jedem Wahllokal Polizisten. Sonst kann es durch jeden kleinen Streit zu Unregelmäßigkeiten kommen und außerdem zu Überfällen auf Wahllokale und ähnlichem Ungemach. Das Risiko von Überfällen und Gewalt steigt umso mehr, je mehr Terrororganisationen wie die CIA und Organisationen mit ähnlichen Interessen bemüht sind, die Legitimität einer ihnen nicht passenden Regierung zu untergraben.

    „warum ignoriert Ihr hier, das die Karten immer die gleichen sind“
    Gerne füge ich das hier noch einmal hinzu. Die Karten sind immer noch die gleichen. Obwohl die CIA und ihre Kollegen sich hartnäckig bemüht haben, Russland ausgehend von einem von ihr in Tschetschenien entfachten Bürgerkrieg zu zerschlagen, ist es Putin und Medwedew gelungen, Russland zusammenzuhalten und zu einigen.

    „und ein Putin immer dabei sein wird, weil er alles unter Kontrolle hat?“
    Hast Du zuviel Bild-Zeitung gelesen, oder ie kommst du auf so einen Stuss? Noch ist Medwedew Präsident. Das ist der Mann, der derzeit in Russland die Kontrolle innehat. Nicht über Alles, aber über mehr als Andere. So ist das, denn er wurde von den Russen als Präsident gewählt. Ich wäre mit einem Präsidenten oder Ministerpräsidenten der Opposition genauso zufrieden, hätte nichts gegen Gennadi Sjuganow als Präsident oder Ministerpräsident, aber die Russen haben so gewählt, wie sie gewählt haben.

    „Glaubt Ihr ernsthaft das es in Russland eine demokratische Wahl geben könnte?“
    Hast du Vorurteile? Ja, warum nicht? Warum sollte es in Russland keine demokratische Wahl geben können? Weil die CIA und einige extremistische Medien aus NATO-Terror-Staaten wie Tagesschau und CNN versuchen, ihrem gehirngewaschennen Publikum etwas anderes zu suggerieren? Klar, das Konzept der repräsentativen Demokratie hat grundsätzliche Mängel und ist mit Problemen behaftet, auch in Russland. Aber wenn ein Land sich für die repräsentative Demokratie als Staatsform entscheidet, dann muss es damit leben. Und in Russland funktioniert die repräsentative Demokratie vergleichsweise gut. Da gibt es ein hohes Maß ein Meinungsfreiheit und demokratischen Auseinandersetzungen. Und auch das Wahlergebnis spiegelt das wieder: viele Russen sind stinksauer auf Medvedev, dass er russische Interessen an den Westen ausverkauft hat. Zum Beispiel gegen den Angriffskrieg der NATO gegen Libyen hat er nicht mal ein Veto im UN-Sicherheitsrat eingelegt. Mit Gennadi Sjuganow oder Vladimir Shirinovski als Präsident wäre das sicherlich nicht passiert. Da hätte Libyen kurzfristig vernünftige Fla-Raketen und ASBM verkauft bekommen, Libyen wäre nicht zerstört, und in Russland gäbe es mehr Arbeit in der Rüstungsindustrie. Es ist ja nicht so, dass Libyen die Waffen nicht hätte bezahlen können. Und die Iraner hätten auch gern ein paar S300-Komplexe und ein paar vernünftige Sunburn-Raketen hätten sie sicher auch gern. Da würden weitere Aufträge für Russland von zahlungskräftigen Kunden also schon warten. Doch Medvedev hat anders entschieden. Und so hat die Partei von Medvedev gestern nun weniger Stimmen bekommen, und die Parteien von Sjuganow und Shirinovski haben deutlich mehr Stimmen bekommen. Einiges Russland hat die Stimmung ja auch schon vor ein paar Wochen verstanden, und Putin statt Medvedev als Präsidentschaftskandidat aufgestellt. Vo Putin nehmen die meiste Russen an, dass es schwieriger für die NATO ist, ihn über den Tisch zu ziehen. Die Demokratie funktioniert in Russland also im Wesentlichen recht gut.

    Schlechter funktioniert die Demokratie zum Beispiel in den USA. Da hat der Präsident Barck Obama offenbar gerade einen Befehl gegeben, einen konkurrierenden Kandidaten, den er für zu stark hält und wo er deshalb befüchtet, er würde ihm gefährlich, aus allen Medien entfernen zu lassen, anstelle dass Barack Obama seine Politik ändert oder seine Partei einen anderen Kandidaten aufstellt:

    http://www.presstv.ir/usdetail/213932.html

    Das Alles ist natürlich kein Vergleich mit einer Bananenrepubik wie Deutschland, wo einheimische in wichtigen Fragen wie außenpolitischer Orientierung und NATO-Mitgliedschaft überhaupt nichts mitzureden haben:

    http://www.mein-parteibuch.com/blog/2008/06/27/demokratie-in-deutschland-gefaelscht-von-der-cia/

    Für Deutschland bestimmt bekanntlich traditionell die CIA, wer in der Politik was zu sagen hat und wer nicht. Aber nun gut, das ist nun auch wirklich nicht schwer zu erkennen. Dass Deutschland eine von der CIA gelenkte Bananenrepublik ist, kann jeder erkennen, der mal für eine halbe Stunde den Fernseher anmacht oder einen Blick in eines der zahlreichen von der CIA gesteuerten deutschen Presseerzeugnisse wirft.

  4. Wie viel Demokratie bietet die deutsche parlamentarische Demokratie der wenig begüterten Mehrheit der Bürger? Der Deutsche durfte nicht entscheiden über seine EU- Mitgliedschaft, über die EURO-Einführung, , über die Zwangsverschuldung kommender Generationen zwecks „Euro-Rettung“, ja nicht einmal über die seit über 20 Jahren fällige gesamtdeutsche Verfassung!! Bitte nicht so laut Demokratie bei anderen einfordern!! In der EU müssen Eltern ihre Kinder weg geben damit sie nicht verhungern.Fragen sie die Demonstranten in Russland ob sie so eine Demokratie haben möchten. In den Berichten gaben die Demonstranten an, das die Kuroption zu hoch sei. Was ist mit der Korruption in Deutschland und in der EU. Kein Wort darüber. Ich habe in keinen der hetz- Kampagnen der Öffentlich Rechtlichen Rundfunkanstalten einen Bericht gesehen was die Demonstranten wirklich wollen. Mit den rein stopfen der Wahlscheine in den Urnen, kann ich mich nur den Bemerkungen im Internet anschließen, das diese Aufnahmen von der Opposition gestellt wurden. Ich habe noch nie erlebt, das so eine Hetz- Kampagne gegen ein Land von den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk veranstaltet wurde. Warum werde und wurden solche Sendungen nicht über die Wirklichen Diktaturen gesendet Gaddafi, Mubarak, China, u.s.w gesendet.

  5. Genialer Artikel… bin im übrigen auch froh, dass ich ihn überhaupt gefunden habe… denn als ich bei Google nach „tagesschau hetze gegen opposition“ gesucht habe, hat ein „German Regulatory Body“ mir gleich die Hälfte der Suchergebnisse wegzensiert…

    Aber so ist sie halt, unsere „freie“ Demokratie :-)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.