Medienblockade in Deutschland über blutige Niederschlagung von Protesten in Saudi Arabien

Über die derzeit stattfindende blutige Niederschlagung von Protesten gegen die saudische Diktatur scheint im deutschsprachigen Raum eine totale Medienblockade verhängt worden zu sein. Bei Google News findet sich nicht ein einziges deutschsprachiges Medium, dass über die tödliche Polizeigewalt der letzten Tage in Saudi Arabien, über die Proteste dagegen und über die blutige Niederschlagung berichten würde.

Wie Press TV berichtete, hat die saudische Polizei in der Stadt Qatif am Sonntag Abend den Teenager Nasser al-Mahishi erschossen, als er mit Freunden auf dem Bürgersteig gehend nach Hause schlendern wollte. Am gestrigen Montag wurde Nasser al-Mahishi beerdigt. An der Beerdigung nahmen zahlreiche Menschen teil, die die Beerdigungsprozession im Effekt zu einer großen Demonstanten gegen die saudische Diktatur machten. Wie Press TV am Dienstag berichtete, hat die saudische Polizei darauf reagiert, indem sie mit scharfer Munition auf die Demonstration schoss und dadurch mehrere Trauernde tötete, darunter ein neun-jähriges Mädchen. In der unweit von Qatif gelegenen Stadt Awamiyah wurde auch demonstriert. Press TV berichtete, Protestierende hätten dort Reifen verbrannt und Straßensperren errichtet, es seien dort jedoch keine Zwischenfälle mit der Polizei bekannt.

Englischsprachige Meldungen von AFP und von DPA bestätigen, dass die saudische Polizei in den letzten Stunden in Qatif mit tödlicher Gewalt gegen unzufriedene Menschen vorgegangen ist. Obwohl es praktisch kein deutschsprachiges Medium gibt, das nicht nahezu täglich oftmals frei erfundene Geschichten über angebliche Polizeigewalt in Syrien verbreitet, gibt es kein einziges deutsches Medium, dass über die tatsächlich existierende tödliche Polizeigewalt gegen Passanten und friedliche Demonstranten in Saudi Arabien berichtet.

Das Ausblenden schwerer staatlicher Menschenrechtsverletzungen durch westliche Medien war im Fa Saudi Arabien auch in der Vergangenheit schon zu beobachten. So hatte auch kein westliches Medium über die von der saudischen Regierung zur Bestrafung als angeblich Kriminellen duchgeführten Dutzenden Enthauptungen zu Beginn des Jahres berichtet, obwohl unter den von der saudischen Justiz Enthaupteten mindestens ein 15-jähriges Kind war und das ein Verstoß gegen die auch von Saudi Arabien unterzeichnete UN-Kinderrechtskonvention darstellt.

Advertisements

5 Gedanken zu “Medienblockade in Deutschland über blutige Niederschlagung von Protesten in Saudi Arabien

  1. Danke für den Bericht, wenigstens ein deutsches Medium welches darüber berichtet, an mir wäre diese Information so wohl vorbei gegangen.
    Behaltet eure messerscharfe Rethorik bei, denn sie vernebelt nicht und gibt den Anschein robuster Fakten!

  2. Die politische Linie ist doch klar. Über die vielen Toten in Yemen und die Gewalt in Bahrain wird doch gleichfalls nicht berichtet. Im übrigen ist darauf hinzuweisen, dass die USA vertraglich zugesichert haben, dass Saudische Regime dauerhaft zu stützen, als Gegenleistung dafür, dass das Ölgeschäft NUR in Dollar abgewickelt wird und die Erlöse bei der Fed hinterlegt werden. Husseins Pläne zur Umstellung auf den Euro wurde ihm ebenso zum Verhängnis wie Ghadafi sein Plan den Ölexport über den Golddinar abzuwickeln. Wer nach Washingtons Pfeife tanzt darf sich alle Verbrechen erlauben, wer es nicht tut wird weggefegt. Bin gespannt wie lange noch Syrien und Algerien gegenhalten. Die Rolle des Mainstream im imperialistischen Propagandakrieg ist ebenfalls klar. Wessen Brot ich ess….

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.