Neues von der anti-syrischen Kriegspropaganda der deutschen Tageszensur

Im nordwest-syrischen Städtchen Rastan war es von NATO-Staaten unterstützten Terroristen in den letzten Tagen gelungen, öffentliche Gebäude anzuzünden, die Sicherheitskräfte zu ermorden und zu vertreiben und ein Terrorregime über die Bevölkerung zu errichten, die sich aufgrund der marodierenden Banden nicht mehr aus dem Haus traute. Die syrische Armee hat dem Terrorregime der von der NATO unterstützten bewaffneten Banden in Rastan nun ein Ende gesetzt.

Das deutsche NATO-Propaganda-Organ „Tagesschau“ betrauerte heute das Ende des von NATO-Staaten unterstützten Terrors in dem syrischen Städtchen Rastan und verbreitete einen Haufen jämmerlicher Lügen, der mit durch die Verwendung einer Art der für die groben NATO-Propagandalügen typischen Formel „nach Angaben von Rebellen,“ die nicht überprüft werden konnten, leicht als Sack von Lügen erkennbar war.

Ein Leser vom Parteibuch hat dazu bei der Tagesschau einen Kommentar abgegeben:

Glückwunsch an die syrische Armee

Obwohl die NATO-Staaten seit Monaten genauso versuchen, Syrien zu zerstören wie sie Libyen zerstört haben, halten sich dank des opfereichen Einsatzes der syrischen Armee gegen die NATO-geführten Terroriten die Opfer und Schäden in Syrien in Grenzen.

Während die NATO in Libyen für mindestens 25.000 Tote gesorgt hat, hat es im ungleich größeren Syrien bisher lediglich 2.700 Tote gegeben, und das, obwohl die Terror- und Propaganda-Maschinerie gegen Syrien seit Monaten ununterbrochen auf Hochtouren läuft.

Wie es von Staaten ohne Meinungsfreiheit nicht anders zu erwarten ist, haben die Zensoren des staatlichen deutschen Propaganda-Organs den Kommentar wegzensiert. Zugelassen werden in der deutschen Diktatur nur Meinungen und Lügen, die geeignet sind, Hass gegen unliebsame Staaten wie Syrien zu schüren und der Vorbereitung von Angriffskriegen der NATO dienlich sind.

Advertisements

4 Gedanken zu “Neues von der anti-syrischen Kriegspropaganda der deutschen Tageszensur

  1. OT: Interessant war heute zu sehen, auf N24, das erste Rockkonzert in Afghanistan, Kabul. nach dem Motto: Wir bringen euch nur Gutes….harhar.

    Endlich ist die christliche Welt mit ihren Ausläufern in der muslimischen Welt angekommen – weil wir die Guten sind. Gott, was für ein Schmarrn.

    Die Verblendung mit ihren täglichen Meldungen über angebliche Terroristen in Deutschland oder den Auftragsmorden der westlichen Schergen made in USA sowie den demokratischen Rebellen in Sirte hören einfach nicht auf. Langsam müsste den Bürgern das alles doch Spanisch vorkommen – oder nicht?

    1. @Presto
      Das mit der Rockmusik ist ein interessanter Punkt, denn es gab früher in Afghanistan westlich beeinflusste Musik (z. B. http://www.youtube.com/watch?v=mA2Na7DtZqo), bevor die Amerikaner den Islamismus in diesem Land (mit all seinen verheerenden Folgen bis heute) schürten. Wenn nun der Eindruck erweckt werden soll, dass die Afghanen immer mittelalterlich waren, so ist das einfach falsch. Sie wurden zurückgebombt. Und müssen nun wieder „modernisiert“ werden. Über Najibullah findet man auf YouTube übrigens überwiegend respektvolle Kommentare.

  2. Das es bei den sogenannten „demokratischen“Medien keine Meinungsfreiheit gibt,dürfte mittlerweile allen,die die mediale Welt des Internet kennen,klar sein.Ich brauche keine „Blödzeitung“oder Springerpresse und noch weniger die „Tages(Verblödung) „von den Regierungssendern,um politisch auf dem laufenden zu sein!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.