Mörderischer NATO-Terror gegen Libyen geht unvermindert weiter

Die Nord-Atlantische Terror-Organisation NATO und ihre NTC-Handlanger lassen in ihrem Bemühen, die Bevölkerung von Libyen zu ermorden, die Städte Libyens in Schutt und Asche zu legen und aus dem vor einem Dreivierteljahr noch prosperierenden Land ein neues Somalia zu machen, nicht nach, und setzten auch heute den unter einem dünnen Schleier von Propaganda-Lügen versteckten räuberischen Angriffskrieg gegen Libyen mit aller Brutalität fort.

Die NATO brüstet sich am heutigen Sonntag damit, am gestrigen Samstag 42 Bombenangriffe gegen Libyen geflogen zu haben, und dabei unter anderem die Städte Sirte, Hun, Sheba sowie die Oase Al Jufra bombardiert zu haben. Der libysche Regierungssprecher Moussa Ibrahim hat unterdessen die Öffentlichkeit darüber informiert, dass dem Bombenterror der NATO allein in Sirte in den letzten 17 Tagen 2000 Menschen zum Opfer gefallen sind. Die NATO behauptet trotzdem weiterhin, ihr Bombenteror diene dem Schutz von Zivilisten, und verfügt ausweißlich ihres heutigen Selbstbezichtigungsschreibens noch nicht einmal genug Landeskenntnisse, um den Namen der libyschen Stadt Sabha richtig schreiben zu können.

Die auf dem Boden in Libyen operierenden NATO-Handlanger setzten unterdessen am heutigen Sonntag ihre Angriffe auf die Einwohner von Ortschaften östlich der Stadt Sirte fort, und benutzten dabei, wie der im formel unabhängigen US-Protektorat Katar stationierte und mit der NATO verbündete zionistische Propaganda-Sender Al Jazeera zugab, neben Raketenwerfer und Technicals auch Waffen wie Panzer und schwere Artillerie ein. Die Handlanger der NATO rühmten sich bereits, die rund 80km östlich von Sirte liegende Ortschaft Harawa erobert zu haben, doch am Sonntag musste auch die sich östlich von Sirte aufhaltende Propaganda-Verteilerin von Al Jazeera einräumen, dass die mit Panzern bewaffneten NTC-Terroristen in Harawa unter schwerem Beschuss stehen. Die französische NATO-Propaganda-Schleuder France 24 erzählte am Sonntag, ein Sprecher der NATO-Handlanger namens Ahmed al-Zlitni habe gesagt, eine Eroberung von Harawa würde es möglich machen, Sirte auch von Osten anzugreifen, da die vom Süden und Westen erfolgenden Angriffe auf Sirte am Samstag abgewehrt worden seien, auch wenn die Propaganda das anders darstelle. Die US-amerikanische NATO-Propaganda-Schleuder GlobalPost, die Ost und West offenbar nicht auseinanderhalten kann, erzählte mit Datum vom Samstag, dass auch die Angriffe am Sonntag auf Sirte nicht recht vorangekommen seien, weil die NTC-Terroristen alle aus Misrata kämen und sich in Sirte verlaufen hätten.

Was die Stadt Bani Walid angeht, wo die Einwohner am Freitag schwere Angriffe von NATO-geführten Terroristen bravourös abgewehrt hatten, so erzählte die NATO-Propaganda-Agentur Reuters, dass die NTC-Terroristen die Stadt am Sonntag erneut mit Panzern, Raketenwerfern und Technicals angegriffen haben, aber dann „in einem chaotischen Rückzug geflüchtet“ seien, der „zu dem Schlimmsten gehörte“, was ihnen bisher passiert sei.

Auch die südlichen Gegenden von Libyen werden nun von von der NATO geführten Banden angegriffen. Ben Wedeman, ein Propagandist des CIA-nahen US-Senders CNN, erzählte bereits gestern, dass er zusammen mit einer großen Kolonne von Fahrzeugen der NTC-Terroristen durch Dörfer in der Umgebung von Sabha fährt und die von der NATO mit Bomben unterstützten Rassisten in der Ortschaft Mahroug al-Ras 16 schwarzhäutige Menschen verschleppt haben. Der für das britische NATO-Propaganda-Organ BBC tätige Propagandist Justin Marozzi erzählte unterdessen aus der im Dreiländereck mit Algerien und Tunesien gelegenen libyschen Stadt Ghadames, dass von der NATO mit Bomben unterstützte Mörderbanden dort die Häuser der in der Stadt wohnenden schwarzhäutigen Minderheit der Tuareg abgebrannt hätten, woraufhin diese in Wüste geflüchtet seien.

Ansonsten wurde heute noch bekannt gegeben, dass das NATO-Terror-Council NTC die Bildung einer Gegenregierung auf unbestimmte Zeit verschoben hat, weil sich die Contras nicht über die Auswahl der US-Lakaien, die sich zukünftig Regierung von Libyen nennen wollen, einigen konnten.

6 Gedanken zu “Mörderischer NATO-Terror gegen Libyen geht unvermindert weiter

  1. Der Widerstand geht weiter. Rallies in the night.
    Demonstration für den support von Muammar Gaddafi in Tarhunah 18. 9. 2011

  2. Wieso können Demokraten nicht demokratisch entscheiden ob Gaddafi wieder gewählt wird statt sich egegnseitig umbringen?

    Ich weiß warum ! Gaddafi würde mit großer Mehrheit – zumindest eine faire Wahl gewinnen:

    om 17.06 – 19.07.11 haben 5 Million Libyer demonstriert gegen NATO und seine Rebellen. Das sind 80 % Libyer. Deshalb hat die NATO die angebotenen UN-überwachten Wahlen abgelehnt !
    grüne Pro-Gadddafi-Demonstrationen:

    http://www.youtube.com/watch?v=Q0XsF03fNM4
    http://www.youtube.com/watch?v=7zJHBlD0IBE
    http://www.youtube.com/watch?v=KaOplioLKxs
    http://www.youtube.com/watch?v=qFD62FVkVmQ
    http://www.youtube.com/watch?v=zXaywUqVesg
    http://www.youtube.com/watch?v=FmXmdVcmdCQ
    http://www.youtube.com/watch?v=PhArxeJIY8o
    http://www.youtube.com/watch?v=0p4MlvFGbao
    http://www.youtube.com/watch?v=15Eds2B6HlU44
    http://www.youtube.com/watch?v=9jGSwuXct0k
    http://www.youtube.com/watch?v=1-UauWzcAkg
    http://www.youtube.com/watch?v=q4o2O2zePL4
    http://www.youtube.com/watch?v=rN18Sg5w5t8
    http://www.youtube.com/watch?v=1rqLQOzgSUY
    http://www.youtube.com/watch?v=CEidZcZJ6AI
    u.v.a.m.

    Die NATO-/UN-Politik Krieg statt Wahlen hat zu 50.000 Tote noch viel mehr Verletzten und gravierende Zerstörungen geführt! NATO und NTC sind die Kriegsverbrecher, die vor das ICC GEHÖREN, incl. fast aller UN-Sicherheitsratmitglieder – nicht die libysche Regierung !

  3. statt Wahlen haben NATO-Rebellen die Stadt Tawerga mit 10.000 Einwohnern ethnisch gesäubert!

    Seht, wie geschickt die Zeitung den Titel manipuliert, um eine ethnische Säuberung zu vertuschen!

    in http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/africaandindianocean/libya/8754375/Gaddafis-ghost-town-after-the-loyalists-retreat.html
    Offizier der Rebellen: „Wir haben gesagt, wenn sie nicht gehen, sie erobert würden und ins Gefängnis geworfen werden. Jeder einzelne von ihnen hat die Stadt verlassen, und wir werden niemals zulassen, dass sie zurückkommen. „

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.