Krieg gegen Libyen – fortlaufend aktualisierte Nachrichten (25.08.2011)

Trotz der weitverbreiteten Siegesmeldungen der NATO-Propaganda und ihrer Lügenmedien geht der räuberische Angriffskrieg gegen Libyen auch heute weiter. Nachdem die NATO und ihre Hilfstruppen Tripolis mit Landungstruppen von der Seeseite aus, auf dem Flughafengelände gelandeten Luftlandetruppen sowie durch Hilfskräfte der NATO in der Bevölkerung angegriffen haben, wird in Tripolis weiterhin um die Macht gekämpft. In diesem Artikel sammelt Mein Parteibuch aktuelle Nachrichten, bevorzugt von jenseits der NATO-Propaganda.

13:50h: @LibyanLiberal meldet, dass die NATO Abu Salim, einen von Regierungsanhängern beherrschten Stadtteil von Tripolis, heftig bombardiert.

14:30h: Aus der Gegend um das an der Küste liegende Hotel Corintia, welches in den letzten Tagen von Contras beherrscht wurde und wohin sich die NATO-Propagandisten evakuieren lassen hatten, nachdem es ihnen im Hotel Rixos zu ungemütlich geworden war, werden von TeleSur Kämpfe gemeldet.

15:05h: NATO-Propagandist Simon Denyer behauptet, die Schießerei sei nur ein Missverständnis zwischen unterschiedlichen Gruppen von Contras gewesen, die sich aus Versehen gegenseitig beschossen haben.

15:10h: Hintergrundinformation – bereits gestern meldete @alJamahiriya, dass libysche Regierungstruppen die Contrs in Libyen infiltriert haben. durch das Tarnen als Contras sollen Angriffe auf die mit den Contras kämpfenden NATO-Soldaten und -Söldner leichter sein. Auch Franklin Lamb berichtete gestern von der Vermutung, dass Regierungstruppen teilweise die Flagge der Contras nutzen und deshalb für Ortsfremde nicht mehr von NATO-Contras zu unterscheiden sind.

15:25h @alJamahiriya meldete vor drei Stunden, im Hafen, im Westen und Süden von Tripolis werde gekämpft, das Zentrum und der Osten stünden unter Kontrolle der Regierung. Sie selbst sei heute Vormittag in den Stadtteilen Fashloum & Nasr gewesen, schreibt @alJamahiriya weiter und da sei alles normal – also unter Kontrolle der Regierung.

15:30h: AssoCIAted Press gab vor wenigen Minuten zu, dass es im Osten von Tripolis „sturen Widerstand“ von Anhängern Muammar Gaddafis gebe. Außerdem drohen der AP-Meldung zufolge die Versorgungslinien der Truppen der NATO-Contras zu lang zu werden. Auch Sebha wird AP zufolge derzeit von NATO-Contras attackiert. Bei einem erfolglosen Angriff von NATO-Contras auf Bin Jawad seien gestern 20 NATO-Contras gestorben, in der Nähe werde noch gekämpft.

16:00h: Jonathan Whittall von „Ärzte ohne Grenzen“ berichtete gestern aus Tripolis, fast alle Krankenhäuser von Tripolis seien voll mit Menschen, die Schussverletzungen haben. Die Lage sei inzwischen etwas ruhiger geworden, aber es gebe Stadtteile, in denen nach wie vor gekämpft werde.

16:05h: CNN gab gerade zu – eingebettet in viel Propaganda-Müll, dass Special Forces aus Frankreich, Großbritannien, Katar und Jordanien in Tripolis militärische „Operationen“ durchführen.

17:15h: Bilder von der heutigen Schießerei am Hotel Corinthia. Da ist nichts sicher, außer dass da Krieg ist.

17:45h: Der unabhängige Journalist Thierry Meyssan berichtete gestern Abend um 21:30h aus Tripolis: „The center of Tripoli is occupied by the rebels. The population is cloistered inside their homes. Not joy, but terror. No freedom; only foreign occupation.“

18:00h: Interview bei 108morris108 mit einem jungen Libyer aus Sirte in London

18:45h: Eine Audiobotschaft von Muammar Al Gaddafi ist aufgetaucht, ausgestrahlt im Audio-TV der libyschen Regierung aus Sirte, inhaltlich ruft Muammar Gaddafi da vor allem weiter zum Kampf gegen die imperialistischen Invasoren auf.

19:40h: Rolando Segura von Telesur berichtet, dass die NATO-Contras das Hotel Rixos erobert haben.

22:10h: Laut der gestern gefangen genommenen und inzwischen wieder freigelassenen Propagandisten der Kriegspartei Italien befand sich zumindest gestern die unmittelbare Umgebung des grünen Platzes in der Hand regierungstreuer Bürger. Von Leonorenlibya:

Giuseppe Sarcina, from newspaper Corriere Della Sera says “We were captured close to the green place, and just, I can say two hundred meters so, maybe more far from the green place”

Here the video:
http://video.corriere.it/cosi-siamo-stati-liberati/aca97b8a-cf24-11e0-9639-95c553466c70

If Gaddafi forces managed to captured, identify and then set free these 4 italian journalists, just 200 meters from Green Square, it is very difficult to believe the Green Square is on rebels hands.

Die NATO-Propaganda hatte gestern gemeldet, ihre illegal eingereisten Propagandisten seien auf einem „Highway“ zwischen Zawiyah und Tripolis verhaftet worden und dann von Regierungsanhänger nach Tripolis gebracht worden. Nun stet sich also heraus, das die NATO und ihre Hilfskräfte bei der Eroberung von Tripolis über den unmitelbaren Küstenbereich bisher kaum hinausgekommen sind.

22:30h: Libya S.O.S. berichtete gerade:

21h/ Tripoli is not under rebel’s control even if they claim that and insist. What we see is not this. people still fight for Qaddafi, green square is not under the rebel’s control …REPORTER / NET-GREEK TV STATION / AT NEWS 21:00 /JOURNALIST PANOS HARITOS!

22:35h: Auch die deutsche Propaganda-Show der NATO musste um 18:34h zugeben, dass es in Tripolis heftige Gefechte gebe und das TNC nicht in die Innenstadt von Tripolis gelangen kann, weil sie von den NATO-Kräften nciht kontrolliert wird.

23:00h: Mathaba: Tripoli City Center Not Under Rebel Control

23:20h: @LibyanLiberal berichtete heute Morgen, dass die NATO den Stadtteil Abu Salim in Tripolis mit Clusterbomben angegriffen hat. Das NATO-Propaganda-Outlet „Telegraph“ gibt nun zu, dass die NATO Abu Salim bombardiert hat: „Libyan rebels stormed Tripoli’s Abu Salim district, one of the main holdouts of forces loyal to Muammar Gaddafi in the capital, after Nato carried out air strikes in the area.“

23:30h: @TheTruthLibya berichtete vor zwei Stunden, dass die NATO die libysche Hafenstadt Sirte bombardiert.

00:00h: So langsam dringt stückchenweise durch, was in Tripolis gerade wirklich passiert. Junge Welt: Massaker in Tripolis

26.08.2011 01:40h: Rolando Segura von TeleSur berichtete soeben, dass es die ganze Zeit Gefechte in der Gegend um das am Meer gelegene Hotels Corinthia gibt. Der Krieg gegen Libyen dauert an.

26.08.2011 02:00h Horrorszenen im Stadtteil Abu Salim, aus der Perspektive des in die NATO-Contras eingebetteten pakistanischen Fotografen @khalidkhan787

26.08.2011 02:50h: Das britische NATO-Drecksblatt „Telegraph“ macht sich gerade lustig darüber, dass es in Tripois haufenweise Massaker gibt, und vergisst dabei selbstverständlich völlig zu erwähnen, dass die eine Folge der NATO-Angriffskriegsoperation MermaidDawn sind.

26.08.2011 12:00h: Irish Times: Britische und französische Special Forces führen Angriff gegen Sirte.

26.08.2011 13:30h: Video: NATO-Contras haben eine grüne Nachbarschaft in Tripolis verwüstet

26.08.2011 14:00h: Die NATO-Terroristen von Ziozeera führen ihrem Publikum stolz vor, wie es jetzt im Stadtteil Abu Salim in Tripolis aussieht, nun, nachdem die NATO dort Zivilisten geschützt und „Freiheit, Demokratie und Menschenrechte“ dorthin gebracht hat.

26.08.2011 15:40h: Weiter geht der Ticker zu Libyen nun hier – angefangen mit den neuesten Tweets von @LibyanLiberal, direkt aus Tripolis.

19 Gedanken zu “Krieg gegen Libyen – fortlaufend aktualisierte Nachrichten (25.08.2011)

  1. Aus dem Internet, natürlich unbeständig, Quelle aber bisher glaubwürdig

    Breaking news
    New NATO invasion begin. At least 2500 soldiers from spesial NATO forces landed on the coast of Libya.

    (Dennoch hoffe ich, die Meldung stimmt nicht.)

  2. @Vladdi

    Und wie lächerlich erst wenn sie glauben, sie könnten mit Kampfmitteln von heute ihre Kolonien billiger halten als damals. Irak und Afghanistan waren wohl nicht genug, nein wir wollen auch in Libyen auf die Schnauze fallen.

    Mit NATO-Stacheldraht lassen sich zwar relativ sichere grüne Zonen einrichten, evt. sogar Erholungszonen an unberührten libyschen Stränden, andererseits besteht in der NATO-Perspektive, sofern die Generalität noch alle Tassen im Schrank hat, Afghanistan bei Lichte betrachtet auch nur aus Kern-Kabul. Den Rest können sie zwar terrorisieren, aber eben nicht kontrollieren. Die NATO ist sichtlich bemüht, ein Kundenbekämpfungsprogramm konsequent umzusetzen. Dabei ist eines klar wie Klosbrühe, den allermeisten Libyern wird es unter den NATO-Rebellen spürbar schlechter ergehen als unter Gaddhafi. Vergleichbar mit der seit einigen Jahren wieder aufkeimenden irakischen Wehmut nach einem gewissen Saddam.

    Es wird den Libyern schlechter ergehen müssen, weil die EUSraEliten wegen Misswirtschaft das Geld einfach nicht mehr haben, um alle Sektierer zufriedenstellend abzuspeisen, dazu ist der Westen viel zum klamm geworden. Sonst bräuchte man nicht Geld zu verteilen, das man nicht hat:

    aus http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/italien_gibt_libysche_vermoegen_frei_1.12120788.html
    Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat in Mailand bekannt gegeben, dass die Freigabe von libyschen Vermögen zur Unterstützung der Übergangsregierung begonnen habe. Bei italienischen Banken sind 350 Mio. Euro auf libyschen Konten blockiert. Zudem werde der italienische Konzern Eni die libyschen Rebellen gratis mit Erdöl und Erdgas versorgen.
    … Eni ist der grösste in Libyen tätige Erdölkonzern.

    Was tut man nicht alles, um Geld zu waschen. China hat das bessere Angebot gebracht, die NATO die tödlicheren Argumente. Kapitalismus wie er leibt und lebt: Und willst Du nicht handeln, so brauch‘ ich Gewalt. Aber so dämliche Feinde wie die Nazis, welche sich mit deutscher Perfektion in die für sie vorbereiteten Gräber gestürzt haben, solche Feinde sind weit und breit nicht auszumachen. Insofern steht die transatlantische Wunschkanzlerin den EUSraElitschen Interessen sogar im Weg.

    Diese alliierte NATO-Strategie der verbrannten Erde ist in Peking ganz bestimmt in die taktische Ausbildung der Militärs eingeflossen und wehe uns EUSraEliten, wenn China erst einmal über die militärische Stärke verfügt, uns unsere eigenen Mores zu lehren. Das wissen die EUSraEliten ganz genau, dass sie in dieser Beziehung mit Retorsionsmassnahmen rechnen müssen, darum auch die entsprechend aufkeimende PRopaganda:

    aus http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,782374,00.html
    China gibt immer mehr Geld für Waffen aus, modernisiert seine Armee im Rekordtempo. Nun warnt das amerikanische Verteidigungsministerium: Die Aufrüstung der Volksrepublik könne die gesamte asiatisch-pazifische Region destabilisieren.

    Für nichts zu schade, nichts zu dick, um nicht aufgetragen zu werden :-)

    aus @Parteibuchs Meldungen:
    … Special Forces aus Frankreich, Großbritannien, Katar und Jordanien …

    So zündet man eine ganze Region an, vor WK2 hat’s auch Jahre gebraucht, bis der Funken gezündet hat.

    Jordanien, ein Pulverfass angefüllt mit Palästinensern.

    Wehe den Katarern, wenn die Katharsis nach Katar getragen wird.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

  3. Heute Abend in SAT1: Mr. Kronzucker und der Sieg über den Diktator Gaddafi. 23:45Uhr.

    Ich komme mir langsam vor, wie in einem Unschland, wo es normal ist, ein souveränes Land anzugreifen und dann noch Jubelpersermeldungen zu verbreiten. Ich war nie ein Freund von Gaddafi, aber so, wie unsere Regierung und die Propagandapresse sich da reinreitet, kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln.

    Demnächst wird noch verkündet, es gäbe freie Wahlen und Demokratie. Was für ein Schrott. Wer sind die Rebellen denn? Die Guten ? Das ich nicht lache.

  4. Ich hab mich bisher immer gefragt, wer die Rebellen eigentlich sind und wo die herkommen. Nun, nachdem ich mal spontan auf Wiki geschaut hab bin ich wirklich entsetzt. Das passt perfekt ins Bild. Es ist wirklich unfassbar was für Leute wir mit unserem Geld unterstützen und vor Allem für welche Sache. Die Rebellen kämpfen für Demokratie? Am Arsch! Hier mal n kurzen („kurz“) Auszug aus Wiki, auf jedenfall lesenswert:

    Wie auch im Fall der anderen Revolutionen in der Region sind die Opposition und die Widerstandskräfte gegenüber den alten Regimen, äußerst heterogen zusammengesetzt, so weißt der Politikwissenschaftler und Libyenexperte Paul Sullivan von der Universität Georgetown darauf hin das es naiv sei die Rebellen pauschal als eine Demokratiebewegung zu glorifizieren, da es sich bei der Gesellschaft des Landes um eine Stammesgesellschaft handelt weißt vieles daraufhin das Teile der Bewegung Stämme und Klans sind die an einem Ausbau der eignen Machstellung und einer tribalistischen Aneigungspolitik interessiert sind, denn der Konflikt zwischen den Stämmen im Osten und Westen sei einer der Gründe für den Bürgerkrieg. Eine Studie der Militärakademie West Point weißt auf einen starken anti-amerikanischen und antiwestlichen Charakter der Widerstandskräfte, besonders aus dem Osten hin, Ostlibyen war nach Saudi-Arabien das zweite Rekrutierungsgebiet für al-Qaida, fundamentalistische Kräfte seien unter den Rebellen vorhanden. Der Soziologe und Erziehungswissenschaftler Hartmut Krauss betrachtet den Bürgerkrieg als von extrenen Kräften gesteuert und weißt auf das Radikalisierungspotenzial für Islamisten durch Gaddafis Rolle als sellbsternannten Reformator hin, da Gaddafi sich in den 1980er mit den Ulema überwarf und alle Moscheen unter seine Kontrolle stellen ließ, ab 1989 militante Islamisten militärisch bekämpfen ließ und mit seinem grünem Buch eine eigenwillige Konzeption eines „islamischen Systems“ geschaffen hat, würden ihn Islamisten als einen häretischen Herrscher betrachten und Gaddafi für die Errichtung einer „aufrechten Ordnung“ bekämpfen. Krauss räumte desweiteren ein die Reaktivierung stammesgesellschaftlicher Rivalitäten, die Gaddafi nach dem Grundsatz „Herrsche und teile“ ausnutzte, sei letztlich verhängnisvoll für ihn geworden. Hartmut Krauss vermutet vor allem Rache als ein schwerwiegendes Motiv für den Aufstand, er bezeichnete die Zusammensetzung der Rebellen als Mischung aus islamistischen Freischärlern, Abtrünnigen des Militärs und der politischen Funktionselite, rachsüchtigem Stämmen und Klans, pro-westlichen exillibyischen sowie royalistischen Kämpfern und einer „Basisarmee die aus perspektivlosen jungen Männern besteht, welche im Kampf eine Beschäftigung für sich sehen“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Libysche_Nationale_Befreiungsarmee

  5. irgendwie scheint es für den gleichgeschalteten deutschen televisor argumentativ überhaupt kein problem zu sein, die in den bildern fehlenden ‚volksmassen‘ mit stillschweigen zu übergehen.

    nicht nur dass sich da anschenend kaum jemand der angestammten hauptstadtbewohner befreit sieht, – die tauchen da nicht mal als statisten im hintergrund auf.

    die ‚ihrer befreiung entgegenfiebernden‘ sitzen doch allem anschein nach, sofern sie die stadt nicht verlassen haben, verbarrikadiert in ihren wohnquartieren, und finden allenfalls als sogenannte ’scharfschützen‘ erwähnung, wenn sie sich der zudringlichkeiten der ‚befreier‘ erwehren.

    “scharfschützen aus den umliegenden hochhäusern feuern über unsere köpfe, um uns einzuschüchtern“ o-ton j.armbruster in der ‚aktuellen sudelkamera‘ vom abend

  6. Liebe Redaktion,
    gute Idee, hier die neuesten Nachrichten von dem tapfer um seine Unabhängigkeit kämpfenden Land zu bringen.
    Hier ein Video, wahrscheinlich von heute abend oder nacht. Man hört immer wieder Schüsse (es gab und gibt ja auch Freudenschüsse, das ist hier nicht genau zu unterscheiden) und Wagen mit bewaffneten Leuten in heller Kleidung und plötzlich, durch die Schüsse hindurch ein immer lauter anschwellendes „Allah, Muammar u Libya bas“. Gut, es ist nur ein kleiner Eindruck, im Ganzen kann man daraus dann ein Konzert machen.

    Rolandos Bilder wurden ja schon erwähnt, sie sind sehr klar, und zeigen ein völlig anderes Bild als das, was man hier hört.

    Nebenbei, irgendwo las ich, dass man, obwohl doch schon in Bab Alazizia alles ausgeplündert wurde, die riesigen Goldreserven LEIDER noch nicht gefunden wurden. Schade aber auch. Müssen die armen NATO-Länder sich mit dem Bakschisch zufrieden geben, den sie bisher schon geklaut haben. Oooch.

    Achja, Wolfgang Gehrke von der Linkspartei hat gemerkt, dass der Libyeneinsatz doch nicht so gut war. Vorher hatte ja Ströbele gemerkt, dass die BRD doch ein bisschen in die NATO-Aggression involviert ist. (Naja, Africom in Stuttgart ist auch gaaanz weit weg). Achso, ist ja Wahlkampf.

    Ich glaube, wenn die Libyer es schaffen, bis Anfang September durchzuhalten und wenn politisch ein wenig mehr passiert als das, was Linkspartei und Ströbele da machen, dann gäbe es einen Hoffnungsschimmer. Aber immer droht noch die offene Invasion, mit regulären Bodentruppen. Bisher hat sie zwar verdeckt stattgefunden, aber, wie es aussieht, nicht offen.

    Gruß
    Marlene Tiger

    1. tatsächlich ist dieses vodeo vom Frebruar oder März. Das das von letzter Nacht ist ist eine Fehlinformation, denen viele unabhängige Medien aufgesessen sind. Andere youtube-quellen haben das Video bereits im März hochgeladen.

    1. hier der direkte link

      Lügen ohne rot zu werden, Grundvoraussetzung für den Job als Nachrichtensprecher ?

  7. @Norman: Wegen des Videos: Ja, habe ich auch schon gesehen. Ich entschuldige mich
    Dieses hier scheint aber aktuell zu sein. Eine Fahrt durch Tripolis, die Einschüsse an den Wänden und zerstörte Autos und anderes zeigt, was vom Einfall der NATO-Söldner übrig geblieben ist. Eine Fahrt durch eine ziemlich ruhige Großstadt ansonsten. Natürlich kann ich jetzt nicht nachprüfen, ob das Video echt ist. Es scheint mir aber so zu sein.
    http://www.facebook.com/video/video.php?v=104349563004602&comments

  8. Seltsames Zusammenspiel:
    Ausgerechnet jetzt, wo die glauben, in Lybien gesiegt zu haben, wird der Strauss-Kahn freigelassen, der mit Gaddafi die Goldwährung einführen wollte. Sehr seltsam……

    Manchmal wüsste ich gerne mehr, aber überwiegend weiß man besser gar nichts.

  9. Mir fällt dazu nichts mehr ein außer:

    „endlich“ sind nach 66 Jahren deutsche waffen wieder siegreich denn: Deutschland = Europameister im Rüstungsexport, platz 3 in der welt.

    in den nachrichten kein wort mehr über die einzige uno-resolution die ich kenne „durchsetzung flugverbotszone“ sondern die nato agiert aktiv als luftwaffe der rebellen, nimmt aktiv einseitig an diesen krieg teil und das von anfang an.

    sogar gestern in einem „wurstblatt“ wie berliner kurier: höchstes einkommen, höchstes bildungsniveau von ganz adrika. aber natürlich auch diktatur – islamisch-sozialistische diktatur.

    die nato bietet auch künftig hilfe an. ich vermuite mal mit militärstützpunkten.

    100 millionen ertrag aus aus erdölexporten. da werden sicher shell und bp hilfreich unter die arme greifen.

    angeblich war libyen ja als öllieferant so bedeutungslos, aber neulich gelesen hab dass doch hautlieferant von D.

    na ja. ich hab die gleiche meinung wie sie hier wohl auch vertreten wird:

    aus USA natürlich auch wieder die meldung gehört: „wo sind ghaddafis massenvernichtungswaffen?“

    die lüge hatten wir schon mal mit irak

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.