Libyen – Propaganda-Blödsinn geht weiter

Die blödsinnige Propaganda der NATO gegen Libyen geht volle Kanne weiter. Gewonnen hat die NATO jedoch bisher gar nichts.

Zwar hat die NATO in Libyen das TV, Radio und die Telekommunikation in Libyen so erfolreich bombardiert, dass derzeit keine unabhängigen Informationen mehr durchringen, doch das, was die NATO-Medien derzeit aus Libyen bringen, entlarvt sich gerade selbst als neuerlicher Blödsinn.

Derzeit behauptet die NATO-Propaganda, sogenannte „Rebellen“ hätten das libysche Regierungsgrundstück Bab Al-Aziza erobert. Tatsächlich sind die Beweise dafür jedoch Blödsinn.

Was gerade tatsächlich seit drei Tagen in Tripolis geschieht, ist ein Angriff der NATO durch See- und Luftstreitkräfte, die an der Küste landen oder mit Hubschraubern in die Stadt eingeflogen werden. Außerdem bombardiert die NATO alle Kommunikationsmittel der libyschen Regierung. Libysches Fernsehen und Audio ist wegen der Bombardierungen weitgehend zerstört. Das gleiche gilt für Telefon und Internet. Unklar ist bisher, inwieweit Kriegssschifen der NATO es gelungen ist, selbst auf den terristischen Frequenzen Libyens zu senden.

Die tatsächliche Lage in Libyen ist derzeit unklar, außer dass die NATO derzeit Tripolis angreift und die Bewohner sich verteidigen. Vorgestern hatten NATO-Medien vermeldet, dass Saif Al-Islam Gaddafi sowie Mohammed al-Gaddafi und in weitere Sohn von Muammar Al-Gaddafi von den angreifenden Kräften der NATO gefangen genommen woren seien. Am gestrigen Morgen haben die NATO-Medien dann zugeben müssen, dass ihre Behauptungen falsch waren. Sowohl Muhammed Gaddafi als auch Saif Al Islam Gaddafi befinden sich auf freiem Fuß. Vorgestern hatte die NATO-Propaganda behauptet, NATO-Lakaien feierten auf dem grünen Platz. Einige Stunden später stellte sich das als Hollywood-Fälschung heraus. Tatsächlich feierte Saif-Al Islam mit Anhängern der grünen Flagge auf dem Platz.

Und nun behauptet die NATO-Propaganda, die NATO habe Bab Al-Aziza erobert. Zum Beweis dafür führen sie Bilder aus Katar-Hollywood und ein Tonband aus einer Golfdiktatur an. Das alles können sie recht leicht fälschen. Da sie die libyschen Kommunikationsnetzwerke kaputt gebombt haben, kann ja kaum Widerspruch kommen.

Schwieriger ist es da schon, die Lage im Hotel Rixos zu fälschen. Und siehe da: obwohl das Rixos dicht bei Bab Al-Aziza liegt, und obendrein behauptet wird, es gäbe einen Tunnel zwischen dem Rixos und Bab Al-Aziza, den die NATO erobert hat, sitzen die NATO-Propagandisten im Rixos nach wie vor fest.

Da ist nichts erobert in Tripolis. Die NATO-Propaganda lügt und fälscht – wie üblich. Wer glaubt, die NATO-Medien würden sich auch nur entfernt an der Wahrheit orientieren, der mag mal Massenvernichtungswaffen im Irak vorzeigen.

Nachtrag: Mit aktuellen Nachrichten aus Libyen geht es hier weiter.

22 Gedanken zu “Libyen – Propaganda-Blödsinn geht weiter

  1. Unabhängige Journalisten im Rixos werden von „eingebetteten Journalisten“ des Terrorbündnisses NATO mit dem Tod bedroht, sollten sie in ihren Reportagen erwähnen, dass die westlichen Kriegsverbrecher sich Krimineller aus dem Umfeld der Al-Quaida bedienen:

    US-Congressman Kucinich fordert, dass sich die NATO-Befehlshaber vor dem Int. Strafgerichtshof für die Gräueltaten an Zivilisten verantworten müssen:

    http://www.activistpost.com/2011/08/kucinich-nato-must-account-for-libyan.html

    Gibt es Infos von Thierry Meyssan? Ist er in Sicherheit? Er wurde von NATO-Kriminellen ebenfalls mit Exekution bedroht.

  2. 24. August 2011 – 7.30 Uhr
    Die Audio-Botschaft von Muammar Gaddafi auf dem kuwaitischen TV-Sender „al-rai“.
    „Tripolis muss von den Rebellen gereinigt werden. Alle Libyer müssen in der Hauptstadt bleiben, junge Männer, Stammesmänner, Frauen müssen Tripolis von den Verrätern reinigen. Ich war ein bischen in Tripolis unterwegs, diskret ohen gesehen zu werden. Ich fühle nicht, dass Tripolis in Gefahr ist.“
    [kopiert von: http://hinter-der-fichte.blogspot.com/2011/08/libyen-kampfe-in-brega-nato-eroberer.html%5D

  3. Lieber tot als Sklave der NATO
    http://tigerpantherin.over-blog.de/article-lieber-tot-als-sklave-der-nato-82323133.html

    Die Menschen in Libyen haben sich offensichtlich entschlossen, lieber zu sterben, als ein Sklave der NATO zu werden. Obwohl die NATO am 21. August die Stadt Sirte und damit die libyschen Fernsehkanäle bombardiert hatte, dringen dennoch Meldungen über die tatsächliche Situation in Tripolis nach außen.

    Die NATO-treuen Kanäle zeigen Bilder vom angeblichem Sieg der NATO und Einnahme der Stadt Tripolis: Diese Bilder und Berichte sind Lügen. Unglaublich aber wahr: Es wurden Kulissen der Stadt Tripolis aufgebaut (russische Quellen sagen, in einem Filmstudio in Katar), die eine Scheinrealität herstellen sollen. Zweck des Vorgehens ist die Vorgaukelung eines sogenannten „Sturzes des Regimes Gaddaffi“. Diese Geschichte klingt unwahrscheinlich, aber die angebliche Verhaftung der Söhne von Gaddafi und besonders das für die Medien überraschende Auftauchen von Saif al Islam vor den internationalen Kameras am frühen Dienstag, des 23. Augusts, hier die Tagesschau, dürfte doch Zweifel aufkommen lassen. Zumal der junge Herr Gaddafi die Presse lächelnd einlud, mit ihm durch die Hauptstadt Tripolis zu fahren, die eigentlich doch schon eingenommen sein sollte.Besonders peinlich war, daß der Chefankläger des Ungerechtshofes in Den Haag, Luis Moreno-Ocampo, die Festnahme von Saif al Islam schon bestätigt hatte. „Wir sind hier, dies ist unser Land, das sind unsere Leute, wir leben hier und wir sterben hier“ sagte Saif al Islam Gaddafi auf Englisch, während ihn unzählige Libyer umzingelten, mit Waffen in der Hand und immer wieder riefen: „Allah, Muammar u Libya bas“.

    Obwohl also die NATO das Libysche Fernsehen voerst mit Bomben „abgeschaltet“ hat (fragt sich niemand, warum?), dringen dennoch Nachrichten nach draußen. Hier ein Überblick vom 23. August 2011 durch Mathaba:

    weiter siehe:
    http://tigerpantherin.over-blog.de/article-lieber-tot-als-sklave-der-nato-82323133.html

  4. Die Frage die ich mir stelle ist: Wenn das wirklich in Katar gedreht wurde, bedeutet das, dass schon Monate vorher diese gigantischen Kulissen aufgebaut wurden. Das bedeutet die Nato muss von vornherein gewusst haben, dass die Rebellen es NICHT schaffen tatsächlich auf den Platz vorzudringen. Aber wozu dann überhaupt die Propaganda-Aktion, wenn die Berichte pro-gaddafi stimmen, dann hat er doch noch Tausende und Abertausende von Soldaten, die Tripolis komplett kontrollieren und jetzt auch andere Städte einnehmen. Dann bringt diese überaus Riskante und in gigantischem Maß verschwörerisch angelegte Propaganda-Aktion der Nato doch absolut nichts. Im Gegenteil es fliegt alles auf und das korrupte System würde zusammenbrechen. Damit musste die Nato doch rechnen? Also auf der einen Seite: Wenn sie das nachgespielt haben gingen sie davon aus, dass sie nciht auf den grünen Platz gelangen, deshalb wäre diese „Propaganda-Lüge“ doch viel zu riskant? Oder sieht der Masterplan vielmehr so aus, dass der westlichen Bevölkerung vorgegaukelt wird, alles wäre in Rebellen-hand, um dann die Erlaubnis zu haben Bodentruppen zur stabilisierung einzusetzen und so Tripolis komplett einzunehmen? Dann müsste man allerdings davon ausgehen, dass etliche Soldaten dieser Truppen doch Informationen dazu später der Öffentlichkeit zugänglich machen, es sind ja nicht alles Verschwörer. Das Puzzleteil, dass diese ganze Bruchstück-berichterstattung gespickt mit Falschmeldungen, zusammenbringt fehlt mir einfach.

    1. Und außerdem: Ein einziges aktuelles Bild oder Video von pro-Gaddafi-Leuten in Tripolis würde doch alles beweisen? Wen Bab al azizia gefälscht war, dann schickt jemanden mit grüner Flagge dorthin und sendet mal ein Bild raus. Es kann doch nicht alles so zerstört sein, dass garnichts gesendet werden kann? Das Video von Saif al islam kam doch auch raus.

  5. Auch dieses Nato-Medien Traraaa darüber, daß der Wohnsitz Gaddafis von den Nato-Söldnern angeblich tapfer erobert wurde!

    Wayne Madsen ( http://www.waynemadsenreport.com/ ) weist völlig überzeugend darauf hin, daß die Wohnanlage („compound“) Gaddafis schon seit Monaten verlassen und auch völlig unbewacht war. Denn wegen der ständigen Bombardements war das gesamte Sicherheitspersonal abgezogen worden.

    Wörtlich: „Dinsinfo alert: ‚Qaddafi compound falls.‘ The Bab al-Aziziya compound has been abandoned for months with no security present after incessant NATO bombing. How can an unguarded compound fall to anyone? What else can one expect from „The Wailing Wall Street Journal? „

  6. @peter,
    Die Bilder von Saif al Islam kamen raus, weil die westlichen Medien das aufgenommen und gesendet haben. Sie haben Satellitentelefone und alles andere Gedöns.
    Das libysche Staatsfernsehen kann nicht mehr senden und wenn icke als Null-Acht-Fünfzehn Journalistin jetzt dort wäre, käme ich wahrscheinlich auch nicht mehr raus.
    Rolando Segura von Telesur twittert seit gestern nichts mehr, das letzte, was er schrieb, war:Explosionen in der Nähe des Hotel Rixos. Bab Al Aziza hat keinen strategischen Wert, sondern nur einen moralischen. Es ist ein Stadtbezirk, in dem die Gebäude liegen, die damals durch Reagan bombardiert wurden, wo die kleine Tochter von Muammar al Gaddafi starb. Es ist laut Moussa Ibrahim, der heute sehr früh per Ton auf arabisch zu hören war, über einen anderen Sender, 65 mal bombardiert worden. Wenn also die „Tebellen“ drin waren, nix gut für sie. Außerdem gab es Bilder mit Grünen Fahnen, solange das Internet noch verfügbar war. Warte es einfach ab, es hieß, sie wollen reparieren. Das haben sie schon öfter geschafft.

  7. @Peter
    Die Verteidigung von Tripolis beruht im Wesentlichen auf der Bewaffnung der Bevölkerung. Die Bevölkerung wird dabei unterstützt von Militärs und Freiwiligenverbänden, die größere Aufgaben wie Küstenschutz und Bewachung großer Freiflächen haben und die Bevölkerung dort unterstützen sollen, wo Kämpfe in Wohngebieten ausbrechen.

    Die Eroberungsstrategie der NATO ist wie folgt:

    Der Beginn besteht darin, der libyschen Regierung sämtliche Kommunikationsmittell zu nehmen, durch Bombardierung von Fernsehen, Radio und Telekommunikation.

    Im zweiten Schritt des Angriffes verbreitet die NATO Siegesmeldungen. Damit soll die libysche Bevölkerung dazu gebracht werden, sich gegen den kommenden Angriff nicht oer weniger zu wehren. Die Idee dahinter ist, der Bevölkerung Angst zu machen, wenn sie auf Angreifer schießt, wird sie dafür keinen Orden bekommen, sondern bestraft werden. Dieser Schritt ist enorm wichtig, und deshalb hat die NATO da ein paar Milionen Dollar in eine At Hollywood-Produktion investiert, mit der ein Sieg vrgetäuscht wird.

    Erst danach erfolgt der tatsächliche NATO-Angriff von der See aus durch Landungstruppen, aus der Luft durch von Helikoptern abgesetzte Special Forces und durch AKtivierung von Bevölkerungsteilen, die mit den Angreifern sympathisieren. In diesr Stufe befindet sich der NATO-Angriff auf Tripolis jetzt. Jetzt wird in Tripolis tatsächlich um die Macht gekämpft.

    Ein paar echte Bilder sind tatsächlich ein schwerer Schlag für die Wirkung der Propaganda vom angeblichen Sieg, bevor der Kampf überhaupt losgegangen ist, und genau das haben wir ja auch gesehen, als Saif Al-Islam gestern am Bab Al-Aziza und am Rixos aufgetaucht ist. Die NATO versucht deshalb alles, damit möglichst wenige die Propaganda widerlegende Bilder rauskommen.

    Wenn die Propaganda gut funktioniert, kann die NATO die Macht beinahe ohne Kampf übernehmen. Funktioniert die Propaganda nicht, gibt es im Kampf gegen eine bewaffnete Bevölkerung reihenweise Gemetzel, bei denen erst nach einiger Zeit klar werden wird, wer da letztlich insgesamt die Oberhand behalten hat.

    Dass es die NATO-Truppen bisher nicht geschafft haben, das Hotel Rixos zu erobern, damit die darin befindlichen Journalisten dringend benötigte echte Siegesbilder produzieren können, spricht Bände, was die tatsächliche Lage angeht.

  8. wohltuend, daß es ,wenn auch nur wenige, so wie diese seiten gibt, die einigermassen glaubhaft über die usa-nato sauereien in lybien berichten.
    leider dürfte es hier viel zu wenig leser geben.

  9. Pingback: Anonymous

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.