Meinen täglich Voßkuhle gib mir heute!

Der deutsche BVerfG-Boss Andreas Voßkuhle fordert gerade in der deutschen Propaganda-Schau, dass jeder, der so blöd ist, und offensichtlich zu Unrecht glaubt, er würde beim BVerfG Gerechtigkeit vorfinden, mit einer Geldstrafe belegt wird. Mein Parteibuch gratuliert. Einknasten oder Aufhängen sieht der Boss über den deutschen Rechtsstaat als Sanktion für unbotmäßige Petitionen bei der höchsten Mafia-Autorität bisher nicht vor.

Trotzdem könnten damit zuküftig einige der Deppen, die immer noch Glauben, in der deutschen Justiz gäbe es sowas wie Gerechtigkeit, zu realistischeren Ansichten wechseln. Unklar mag bisweilen noch sein, ob die Enttäuschten dem Pfad von Ex-BVerfG-Boss Ernst Benda (CDU) folgen werden, der einst die Terrororganisation KgU mitbegründet hat, weil er in die deutsche Justiz kein Vertrauen hatte.