Neulich, bei der deutschen Märchenschau

Anstelle von Nachrichten aus Syrien heute einmal eine Satire in Dialogform.

„Guten Morgen, Chef!“
„Und, hast Du bei deinem Praktikum heute schon was gemacht?“
„Ja, Chef, während Sie in der Morgenkonferenz die Linie mit Tel-Aviv und Washington abgestimmt haben, war ich fleißig und habe einen Artikel gegen Syrien gemacht.“
„Hast Du den auch schon veröffentlicht?“
„Klar Chef, schon um 8:19h.“
„Du hast dich da aber doch hoffentlich streng an die Agenturen gehalten, nicht, dass du da was veröffentlicht hast, was die Öffentlichkeit nichts angeht?“
„Klar, Chef, die ganze Meldung, alles Copy-Paste aus Agenturmeldungen, zwei Agenturfotos dazu, und ab die Lucy.“
„Zeig mal!“
„Hier, schauen Sie: Tote bei Armeeeinsatz in Homs, denen haben wir es aber gegeben.“
Lesepause.
„Herrje nochmal, was sind denn das für Fotos? Damit machen wir unsere ganze psychologische Kriegsführung gegen Syrien lächerlich und die amerikanische Außenministerin noch dazu! Und dann die Texte. Ich will da Bilder von grausamen blutrünstigen syrischen Soldaten sehen. Und, merk dir das, syrische Soldaten heißen bei uns nicht syrische Soldaten, sondern Assad-Soldaten, das hat Elliott Abrams schon letzte Woche angeordnet!“
„Aber, Chef, das gab bei den Agenturen keine anderen Fotos zu Syrien. Alles nur Fotos, die Syrer zeigen, wie sie für Assad demonstrieren.“
„So geht das überhaupt nicht. Das machst Du sofort neu. Und dann nimmst du gefälligst ein Bild, wo Soldaten drauf zu sehen sind. Wenn die Agenturen nichts haben, dann gehst du eben zu Youtube. Da gibt’s jede Menge Videos, wo Bilder von Soldaten drin sind, und wenn die unscharf genug sind, dann können die ruhig aus dem Jemen oder sonstwo sein, das merkt keine Sau. Hauptsache, da steht in der Bildbeschreibung Assad-Soldaten drunter. Nicht syrische Soldaten, sondern Assad-Soldaten muss da drunterstehen. Die Personifizierung des Feindes ist wichtig, weil sonst die Dämonisierung nicht klappt, hast Du verstanden?“
„Ja, Chef.“
„Na, los, dann sofort an die Arbeit! Und vor dem veröffentlichen bekomme ich den zur Kontrolle!“
Arbeiten.
„So, Chef, entschuldigen Sie, dass ich störe, jetzt ist der Artikel fertig, runderneuert sozusagen. Schauen Sie mal. Ein besseres Bild habe ich nicht gefunden, schon für das Bild musste ich stundenlang bei Youtube rumsuchen, damit man nicht erkennt, wo es her kommt!“
Lesepause.
„Na, also, geht doch. So ist der Artikel schön!“
Um 15:26 Uhr hat der Praktikant bei der deutschen Märchenschau den Knopf zum Veröffentlichen eines Artikels zur Lage in Syrien erneut gedrückt.

Mein Parteibuch weist darauf hin, das dies eine frei erfundene Satire ist und Ähnlichkeiten mit der Realität rein zufällig wären.

Insbesondere der heute um 08:19h bei der Tagesschau veröffentlichte Artikel „Tote bei Armeeeinsatz in Homs„, der um 15:26 Uhr bei der Tagesschau veröffentlichte Artikel „Erneut Tote und Verletzte bei Militäroffensive“ sowie das darin verwendete Bild, bei dem als Bildquelle „YouTube“ angegeben wurde, haben mit dieser Satire natürlich ebenso wenig etwas zu tun, wie die letztwöchige öffentliche Aufforderung von Elliott Abrams, die psychologische Kriegsführung zum Erreichen eines Regierungssturzes in Syrien derart zu gestalten, dass sie nicht auf „das Regime“, sondern personalisiert auf „die Assads“ bezogen wird.

Wie die syrische Nachrichtenagentur SANA berichtet, war der Tag heute in Syrien insgesamt recht ruhig. Nach den Freitagsgebeten gab es einige kurze Demonstrationen gegen die syrische Regierung, an denen von einigen Dutzend und bis zu 200 Personen teilgenommen haben. In Douma in der Nähe von Damascus haben Kriminelle jedoch zwei syrische Sicherheitskräfte erschossen.

2 Gedanken zu “Neulich, bei der deutschen Märchenschau

  1. die leute aus latakia sind so gar nicht begeistert vom armee-einsatz :)

    http://www.facebook.com/video/video.php?v=125494307546931&oid=154393797957223

    übrigens hab ich von vier freunden aus latakia gehört, dass der einsatz absolut erträglich und gut verläuft / verlief. Zudem dementierten sie meine fragen nach den berichten der deutschen Presse. Alles wie „immer“ in Sachen Syrien. Viele Lügen in den deutschen Medien – ob nun mutwillig wie vom ARD / SWR Studio in Kairo (was geht zw. Armbruster & Muslimbruderschaft wirklich ab?) oder eben wie bei der Süddeutschen, weil man (O-Ton) „keine ahnung habe, was wirklich in Syrien vor sich geht“.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.