Gesinnungswächter, Angstmacher und Zensoren in der Tagesschau

Die staatliche deutsche Tagesschau hat heute um 12:54h einen Beitrag veröffentlicht, in dem der sich zur Zeit in Tripolis befindende ARD-Korrespondent Jörg Armbruster sich über Propaganda der libschen Regierung und die Kontrolle von Journalisten wie ihm in Libyen auslässt. Und natürlich lässt Jörg Armbruster kein gutes Haar daran, wie die libysche Regierung mit feindlichen Propagandisten wie ihm umgeht. Die libyschen „Minder“, die die im Gegensatz zu anständigen Journalisten wie Wayne Madsen, Thierry Meyssan, Franklin Lamb, Webster Tarpley und denen des südamerikanischen TV-Netzwerks Telesur im Hotel Rixos untergebrachten feindlichen Berufslügner in der Stadt begleiten, seien „das große Ohr des Regimes, der Gesinnungswächter, Angstmacher und Zensor, alles in einer Person“, behauptet Jörg Armbruster in seinem Beitrag beispielsweise.

Ein Leser hat Mein Parteibuch zum Beitrag von Jörg Armbruster einen Kommentar übermittelt, der von der Tagesschau-Redaktion nicht freigeschaltet und anderen Lesern damit vorenthalten wurde. Hier ist der von der Tageschau unterdrückte Kommentar:

Sinnfreie Propaganda

Dieser Bericht ist sinnfreie Propaganda gegen die libysche Regierung. Die NATO führt einen erbarmungslosen Angriffskrieg gegen Libyen, man schaue nur auf den gegenwärtigen Großangriff der NATO und mit ihr verbündeten Kräften auf die Hafenstadt Brega.

Die Medien der angreifenden Staaten verbreiten routinemäßig die schlimmste Lügenpropaganda, um die Menschen in Libyen zu Gewalt gegeneinander aufzuhetzen und das Ansehen der libyschen Regierung zu schädigen. Man denke nur an die Afrikanische-Söldner- und die Viagra-Vergewaltigungs-Geschichten, die inzwischen als erstunken und erlogen entlarvt wurden. Durch die zusammengelogene Propaganda sind in Libyen bereits zahlreiche Menschen ums Leben gekommen, nicht zuletzt farbige Libyer, die von Aufständischen, die Lügen der Medien aus den angreifenden NATO- und Golfstaaten geglaubt haben, zum Teil barbarisch massakriert wurden.

Und nun kommt die ARD und beschwert sich, dass ihre Propagandisten von der Regierung kontrolliert werden. Unfassbar.

(Abgeschickt am Mi, 20.07.2011 um 14:20h)

Dieser Kommentar hat den Gesinnungswächtern, Angstmachern und Zensoren in der Redaktion der staatlichen deutschen Tagesschau also offenbar nicht gefallen.

Advertisements

13 Gedanken zu “Gesinnungswächter, Angstmacher und Zensoren in der Tagesschau

  1. Diese Zensur ist zwar nicht mehr überraschend, aber bei einem Zwangsgebührenfinanzierten, sogenannten „öffentlich-rechtlichen“ Propagandasender wie der ARD trotzdem vollkommen inakzeptabel! Schei__bande, verdammte…

  2. Zitat aus http://www.computerbildung.de/texte/die%20GEZ.htm

    …Eingeführt wurde er während der Nazizeit (1936 vor der Olympiade) und die Zwangsgebühr, welche heute von der GEZ eingetrieben wird, wurde 1939 das erstemal von den Volksgenossen erhoben. Das worüber wir heute reden und klagen, ist also eigentlich eine nationalsozialistische Erfindung.

    Als kleine Ergänzung zu meinem vorigen Kommentar…

  3. Immer wieder wird gefragt, wie es nur passieren konnte, dass sich in Deutschlands dunkelster Zeit so viele Menschen dem Wahnsinn angeschlossen, ja ihn sogar nach Kräften unterstützt haben. Wer sich diese Frage stellt, müsste einfach nur seine Augen weit öffnen, um die Wirkungsweise der dahinter stehenden massenpsychologischen Mechanismen live und in Farbe zu sehen. Aber die meisten Schafe hüten sich tunlichst davor, die Augen zu öffnen…

  4. @Föhnfix

    – … die Wirkungsweise der dahinter stehenden massenpsychologischen Mechanismen live und in Farbe …

    Es wird für die Presstitution ja auch mit jedem Tag schwieriger, die Schwarz-Weiss-Dauerwerbesendungen „glaubwürdig“ von der Farbe trennen. Und wenn man die Augen verschliesst, aber die Realität ins Auge sticht, dürften die Lider kaum ausreichend Schutz bieten, die Antwort auf die Frage „wie konntet ihr nur“ so manchem Weltkriegsexperten ganz ohne fremde Hilfe ins Gesicht springen – die beschämend-schmerzhafte Variante im Selbstentlarvungskurs genannt Leben.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

  5. solche propaganda wie in den brd medien verbreitet ist nicht nur allerniedrigstes niveau, sie zeigt auch deutlich, für wie blöd „man“ die masse hält, bzw. diese schon ist, um solch offensichtliche lügen als wahrheit zu verkaufen.
    denn die fakten über lybien (lebensbedingungen, ölreichtum und geldverteilung,ghadaffis widerstand gegen die us-faschos) waren ja bekannt und für jedermann leicht zugänglich, so daß die hirnrissigen behauptungen von bombardierungen zum wohle der bevölkerung und humanitären massenmorden leicht als plumpeste und dummerhaftigste propaganda auszumachen waren.

  6. Armbruster ist ein indirektes Opfer der CIA!

    Wir alle wissen hoffentlich, dass die CIA in jeder grösseren Nachrichtenagentur und Redaktion weltweit eine Person ihres Vertrauens zu sitzen hat, die in der Lage ist, dementsprechend zu berichten, zu lügen, zu manipulieren und zu unterlassen, dass der dämlichen Bevölkerung jedweder CIA-Krieg schmackhaft und dringend erforderlich gemacht wird. Man schätzt die Zahl dieser Presse-CIA-Diener auf weltweit ca. 1000 Mann. So sind schon zu allen Zeiten die feigen Angriffskriege der USA/CIA vorbereitet und begleitet worden.

    Die Zusammenarbeit von Presse und Geheimdiensten ist organisiert, wenn auch eigentlich verboten. In USA sitzen Presse-Verleger im Beirat der CIA.
    Die Weltöffentlichkeit kann somit getäuscht und manipuliert werden. Journalisten sind gekauft bzw. manipuliert, sie sind in der Hand der CIA. Somit erklärt sich, warum dann alle anderen Redaktionen wie die Lemminge folgen. Auf die Idee, sich einen anderen Berufszweig zu suchen, kommen diese Armbrusters der Welt nicht, weil sie feige und immun gegenüber Folter und Bestialität sind, hauptsache sie selbst können ihr erbärmliches Leben in Ruhe weiter führen, dafür tun sie alles, was CIA bzw. deren Handlanger befehligen.

    Der Vietnamkrieg hat mit einer ebensolchen Lüge wie in Libyen begonnen Von Pearl Harbor bis jetzt sind alle Verbrecher- und Folterkriege dieser verdammten USA-Raubritter unterlegt gewesen mit einem amerikanischen Lügengesprinst, verbunden mit vielen Todesopfern im Vorfeld, die der eiskalten CIA vollkommen egal sind, hauptsache man hat einen erlogenen politischen Grund, um seine Veranlagung von Sadismus, Pädophelie, Kannibalismus u. a ausleben zu können.

    Von Franklin Lamb, Telesur-Journalisten u. v. a. abgesehen, muss ich hier mal ganz deutlich erwähnen, dass diese Luxus-Hotel-„Reporter“ absolut verlogen sind, wenn sie behaupten, sie könnten sich in Libyen nicht ohne Geheimdienst bewegen oder wären Repressalien ausgesetzt. Wenn dem so wäre, hätte ich mir in Libyen jede Menge Taxikosten sparen können, weil ich nämlich dann bequem vom Gehimdienst chauffiert worden wäre. Dem ist aber nicht so! Wenn Du da mit wichtigen Personen Interviews vereinbaren willst und vorher fragst, ob Du eine Erlaubnis brauchst, wirst Du schlichtweg an-/ausgelacht.
    Die Libyer sind ein dermassen eigenverantwortliches und selbstbewusstes Volk, dass es seinesgleichen vergeblich in der Welt sucht. Und das ist allein MUAMMAR EL GADDAFI´S Verdienst, der hat seinen Libyern dieses Freidenkertum und Selbstbewusstsein nämlich beigebracht.

    Ich warte seit 25 Jahren darauf, dass mal ein paar Bomben diese Redaktionen treffen, weil die CIA auf diese Weise wohl nicht beseitigt werden kann. Jeder Schreiberling und Luxus-Hotel-„Reporter“ müsste soviel Angst um sein bescheidenes, armseliges Leben bekommen, dass ihm sämtliche Lügen im Halse stecken bleiben.

    LONG LIVE MUAMMAR EL GADDAFI !!!
    LONG LIVE DJAMAHIRIJA EL LIBYA !!!

    1. Anmerkung zu meinem vorigen Kommentar:

      Selbst wenn es so wäre, dass diese verlogenen „Reporter“ ihr Luxus-Hotel nur in „Begleitung“ verlassen dürfen (was ich durchaus befürworten würde, denn bei solchen Gestalten käme ich anstelle der Libyer leicht auf die Idee, dass sie sich vielleicht an den individuellen Vergewaltigungen, Morden, Folterungen und Plünderungen der CIA beteiligen könnten) kommt doch die Frage auf, wodurch sich guter Journalismus oder eigentlich auszeichnet.
      Wenn die Behauptungen zutreffen würden, gehst Du als echter Journalist doch „stiften“ und bringst Deine eigenen Bilder. Aber jene Journalisten scheint es in der NATO-Welt nicht mehr zu geben. Scheinbar alle duch die wohl bekannten CIA-Methoden fertiggemacht, d. h. seltsam erkrankt, aus dubiosen Gründen „gekündigt“ oder anderweitig mysteriös zu Tode gekommen.

      Bei dieser gesteuerte CIA-Presse-Verlogenheit kann ich leicht davon ausgehen, dass in Kriegsgebieten ums Leben gekommene Reporter vielleicht im Vorfeld dadurch „unangenehm“ aufgefallen sind, dass sie vielleicht in Zukunft wahrheitsgetreu berichten wollten, weil ihnen die Satanerie der USA/CIA nicht mehr tragbar schien. Die Methoden der CIA sind bekannt!!!

  7. Liebe Redaktion, wo ist mein voriger Kommentar geblieben? War schon erschienen. Hab dann nochmal auf meinen eigenen Kommentar geantwortet, jetzt ist er weg!
    Bei der Anmeldung ist beim Namen aus Versehen vorn „terrorspatz“ reingerutscht.
    „Armbruster ist ein indirektes CIA-Opfer“

  8. diese durch den staat begleitete, bzw. gesteuerte kriegs- und schlachtfeldpropaganda ist an sinn- und gewissenlosigkeit nicht mehr zu überbieten (dazu passend die geschilderte historie von almabu..geztapo) ; schande wäre da noch diplomatisch ausgedrückt .

    lieber wütend , als traurig ( dieses zitat wird immer wahrhaftiger )

    1. Ob es etwas helfen könnte, wenn wir Herrn Armbruster und den anderen „Journalisten“ entsprechende Faxe ins`Luxus-Hotel schicken?

      Auf jeden Fall hätte das libysche Hotelpersonal dann einen kleinen Einblick darin, dass in Germany nicht nur Vollpfosten leben, die sich diese NAZI-CIA-Medienkriegspropaganda gefallen lassen. Und wenn die einen Augenblick lang über unsere direkten Protestfaxe schmunzeln können, wäre bei mir der Sinn der Aktion schon erfüllt:. Ich sehe gleich mal nach der Fax-Nr. vom Roxis-Hotel. Würde mich freuen, wenn Ihr mitmacht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.