AAA – US-Rentner zittern um ihre Schecks

Falls sich irgendjemand mal gefragt hat, woran man ein hochsolventes Land erkennen kann, dessen Bonität die Bestnote AAA verdient, dem liefert heute nachrichten.at die passende Schlagzeile.

US-Rentner zittern um ihre Schecks

Die USA sind die Besten der Besten, das ist in Euopa der gesetzliche Maßstab der an Solvenz gelegt wird.

PS: Eine recht gelungene und auch für Laien verständliche Beschreibung des wesentlichen Geschäftsmodells von Rating-Agenturen findet sich in der Rationalgalerie.

4 Gedanken zu “AAA – US-Rentner zittern um ihre Schecks

  1. Und wenn sie Lust verspüren auf aga-aga, einen Zitter :-) hab ich noch:

    -> http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,774379,00.html
    – Die US-Schuldenkrise beunruhigt den größten Gläubiger des Landes: China äußert deutliche Kritik an Washingtons Haushaltspolitik. Für besonders scharfe Worte schickt die Regierung in Peking einen Ökonomen vor – der droht damit, den Amerikanern den Geldhahn zuzudrehen.

    … Die chinesische Rating-Agentur Dagong sieht die Kreditwürdigkeit der USA noch stärker bedroht als die großen und wichtigeren US-Agenturen. Dagong hatte seine Bewertung für die Vereinigten Staaten schon im November von AA auf A+ zurückgestuft und droht nun mit einem weiteren Schritt nach unten. Selbst wenn sich der Kongress und das Weiße Haus noch über die Erhöhung der Schuldengrenze einigen, werde die Herabstufung voraussichtlich erfolgen, schreiben die Chinesen in ihrer neuesten Bewertung der USA. Zur Begründung hieß es, die US-Regierung habe „keine bedeutende Politik zur Verringerung des Defizits“.

    So betrachtet machen die fast gleichlautenden US-Tributforderung an die Adresse der EU-Provinzen durchaus Sinn. Rom hat auch nichts anderes getan als seine Provinzen zur Finanzierung von „Ungleichgewichten“ aller Art auszupressen.

    China degradiert die US damit offiziell auf Provinzstatus, vorderhand sachte, aber das dicke Ende wird kommen wie das Amen in der Kirche.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

  2. Danke, hab’s überflogen, „nothing new“, ausser halt dass Dagnong verbreiten darf, was die EUSraEliten mit dem Tabu-Stempel versiegelt haben. Worüber man nicht sprechen DARF, darüber muss man schweigen :-)

    Wobei, die Ausnahme bestimmt die Regel, d.h. in weitgehend ignoriert-verdrängten Blogs darf man natürlich schon – die westliche Form der Zensur orientiert sich am Effizienzprinzip. Solang die Flamme der Erkenntnis nicht die Massen ergreift, geht das i.O.

    Als langjähriger Beobachter von http://www.querschuesse.de/ erübrigt es sich eigentlich, auf die Details einzugehen. Um den Verhältnisblödsinn des EUSraEliten-Ratingkartells ins rechte Licht zu stellen, empfehle ich den Direktvergleich US-Irland:

    -> http://www.markt-daten.de/kommentare/tageskommentar/2011/0713.htm

    Grüsse
    kosh

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.