Unterschiedlich große Demonstrationen in Libyen und unterschiedliche Berichterstattung darüber

In der ostlibyschen Stadt Bengasi haben sich heute, wie ein Photo von Asso-CIA-ted Press zeigt, kaum mehr Tausend Anhänger der von der NATO unterstützten libyschen Contras zum Freitagsgebet versammelt. Die öffentlichen Freitagsgebete sind die größten Demonstrationen der Regierungsgegner. Zu Beginn des von der NATO unterstützten Aufstandes kamen dabei mehrere Zehntausend Menschen zusammen, die sich von brüllenden Geistlichen zum heiligen Krieg gegen die libysche Regierung aufputschen ließen.

In der libyschen Hauptstadt Tripolis fand heute hingegen eine Sympathie-Kundgebung für den libyschen Revolutionsführer Muammar Gaddafi statt.

Asso-CIA-ted Press berichtet dazu, dass Muammar Gaddafi da in einer Audiobotschaft vor Tausenden von Anhängern erklärt habe, wenn die NATO nicht aufhöre, Libyen zu attackieren, könne Libyen auch beschließen, Vergeltungsangriffe auf Europa durchzuführen. Zur Größe der Kundgebung wird von AP abgesehen davon, dass es Tausende Menschen gewesen seien, etwas unscharf berichtet, es sei „eine der größten Pro-Regierungs-Demonstrationen“ in den letzten Wochen gewesen. Ein Photo von dieser heutigen Kundgebung zur Unterstützung von Muammar Gaddafi in Tripolis haben Asso-CIA-ted Press und andere westliche Nachrichtenagenturen nicht publiziert, obwohl sich Dutzende ihrer Korrespondenten zur Berichterstattung in Tripolis befinden.

Im libyschen Fernsehen waren folgende Bilder von der Kundgebung in Tripolis zu sehen:

Es sind sicherlich einige Hunderttausend Menschen auf der heutigen Kundgebung zur Unterstützung von Muammar Gaddafi zu sehen. Würden die Menschen in den NATO-Ländern diese Bilder sehen, so könnten sie trotz der ganzen Kriegspropaganda begreifen, dass der Krieg von der NATO mit einigen Hanseln als Handlanger nicht zur Befreiung der Menschen in Libyen, sondern gegen die libysche Bevölkerung und ihre legitime Regierung geführt wird.

Es verwundert deshalb nicht, dass die westlichen Agenturen von der Kundgebung zur Unterstützung von Muammar Gaddafi in Tripolis keine Bilder verbreiten, und sowohl die Contras als auch die NATO sämtliche Angebote der libyschen Regierung, den Konflikt durch faire und freie Wahlen anstelle von Krieg zu lösen, entschieden zurückgewiesen werden.

Nachtrag: Der deutsche Focus ist offenbar selbst die Formulierung „Tausende von Anhänger“ von Muammar Gaddafi zuviel und schreibt von einer „Gruppe von Anhängern, die sich am Freitag auf dem Grünen Platz in Tripolis versammelt hatten.“ Asso-CIA-ted Press hat es nun zwar hinbekommen, ein Photo von der heutigen Demonstration in Tripolis zu veröffentlichen, hat alls Perspektive aber die Nahaufnahme gewählt, so dass Betrachter nicht erkennen können, wie viele Menschen da waren, und schreibt dazu, das Photo sei auf einer von der Regierung organisierten Tour gemacht worden. Die Ehrenrettung für den westlichen Journalismus kommt nun von Reuters, deren Foto von der heutigen Demonstration in Tripolis zwar noch nicht die Größe der Demonstration in ihrem ganzen Ausmaß zeigt, aber immerhin schon mal einen deutlichen Hinweis darauf gibt, dass da in Tripolis wohl ziemlich viele Menschen versammelt waren.

Nachtrag 2: Es gibt nun auch ein längeres Video von der Kundgebung zur Unterstützung der libyschen Regierung in Tripolis und zum Vergleich auch ein Video von der Kundgebung zur Unterstützung der Contras in Bengasi.

Und die deutsche Tagesschau zeigt im Fälschen der Rede von Muammar Gaddafi mal wieder bewährte Qualitäten. Die Tagesschau schafft es, nicht nur die Größe der Kundgebung in Tripolis falsch zu berichten, sondern obenrein auch noch wenige Worte lange Zitate aus der Rede von Muammar Gaddafi zu fälschen. Schon in der Überschrift ‚Gaddafi will „wie Heuschrecken über Europa herfallen“‚ verbreitet die deutsche Tageschau gleich mehrere Lügen. Das Wort „herfallen“ hat Muammar Gaddafi beispielsweise, wie ein Vergleich mit dem in englischer Übersetzung verbreiteten Redetext zeigt, nicht benutzt, und nicht von „über Europa“ herfallen geredet, sondern von nach Europa gelangen, und auch dass er das tun will, hat er nicht gesagt, sondern gesagt, die Libyer könnten es tun, wenn sie es beschließen würden.

Nachtrag 3: Rayyisse hat ein Video von der gestrigen Rede von Muammar Gaddafi veröffentlicht.

Advertisements

6 Gedanken zu “Unterschiedlich große Demonstrationen in Libyen und unterschiedliche Berichterstattung darüber

  1. Als Ergänzung zum wieder einmal ausgezeichenten Artikel könnte man noch lesen:
    http://www.voltairenet.org/Tripoli-bombed-but-steadfast oder
    http://www.hintergrund.de/201106281623/globales/kriege/libyen-haftbefehl-offenbart-doppelmoral.html

    Interessant auch die chinesische Sicht zu Moskaus Verhalten zum Übefall auf Libyen, welches ja auch auf diesen Seiten immer mal wieder diskutiert wurde: Auf er site http://news.xinhuanet.com/english2010/special/2011-06/28/c_13953864.htm findet man unter „May 27“ den unverblümten Hinweis: „Russia turns around stance“. Wenn man draufklickt kann man noch mehr lesen.
    Offenbar waren nicht nur wir, sondern auch die chinesische Politik … äh … ‚verwundert‘.

  2. Guten Morgen und herzlichen Dank für den Artikel.

    Euronews hat gestern gegen 19.oo h unter der Rubrik „No Comments“ auch die o. g. Rede von Gaddafi ausgestrahlt. Man konnte sogar die Massen der Demonstranten sehr schön sehen. Bezeichnend natürlich die Rubrik, aber ich bin dankbar.

    Liebe Grüsse

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.