Weitere Details zur Vorbereitung des Angriffskrieges gegen Libyen

Das Blog „Roads to Iraq“ berichtete soeben in englischsprachiger Übersetzung über einige weitere Details zur Vorbereitung des Angriffskrieges gegen Libyen. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Al-Naseem Milch- und Eiskremfabrik, die dem Clan der Raiedha Familie gehört.

In einem Artikel mit Titel „Die Geheimnisse des Libyen-Krieges“ enthüllt das Al-Kifah Al-Arabi Magazin die Rolle der Fabrik vor dem Beginn der „Revollution“ in Libyen:

Der Funke, der die als Pretext für eine ausländische Intervention dienenden Unruhen auslöste, begann im Hafen von Misrata …

Wochen vor dem Start der libyschen Revolution wurde der Hafen von Misrata von Rebellen und mit den Rebellen sympathisierenden Hafenmanagern dazu benutzt, um Container voll mit Waffen, Munition und Sprengstoff einzuschmuggeln …

Die Container mit den Waffen wurden am Hafen von Misrata entladen, ohne irgendwelche Zollinspektionen zu durchlaufen und in unterirdischen Lagern der Al-Naseem aufbewahrt. Später wurden die Waffen nach Banghazi, Tripolis und in andere Städte transportiert, um sie in den ersten Tagen der Revolution unter den Rebellen zu verteilen.

Zu den an die Rebellen gelieferten Gegenständen gehörten auch mindestens 1000 „Thu­raya“ Satellitentelefone, die in den Tagen vor dem Beginn der Krise an Rebellen verteilt wurden.

Die Information, dass der Hafen von Misrata und die Al-Naseem Eiskremfabrik eine Schlüsselrolle bei den als Pretext für den in der französisch-britischen „Militärübung“ Southern Mistral seit Oktober 2010 geplanten Angriffskrieg gegen Libyen organisierten Ausschreitungen spielten, hatte Mein Parteibuch unabhängig von diesem Bericht auch bereits aus anderer Quelle in den ersten Tagen der Unruhe erhalten.

9 Gedanken zu “Weitere Details zur Vorbereitung des Angriffskrieges gegen Libyen

  1. Dank dem Autor des Artikels. Es ist sehr wichtig, dass die Bürger über alles informiert werden.

    Um die Menschen zu informieren und Informationen auszutauschen, haben sich auch Gruppen in Facebook gebildet.
    Die zwei hier aufgeführten Gruppen haben Mitglieder von Chile, Europa, Afrika bis Indien. Der Beitrag wurde in den Gruppen mit Link zum Original übernommen.
    Da die Artikel von „Mein Parteibuch Zweitblog“ immer sehr gut sind, werden nahezu alle in den Gruppen mit Link publiziert.

    Zur Information: Publiziert wurde der Artikel einmal in der Gruppe „Europe for peace, against war! – Europa für den Frieden, gegen Krieg!“
    Die Gruppe ist sehr beliebt und mittlerweile auf 239 Mitglieder angewachsen.
    Hier nochmals der Link: http://www.facebook.com/home.php?sk=group_180866951957443&ap=1

    Die Zweite Gruppe ist unsere neue Aktionsgruppe mit jetzt 283 Mitgliedern (innerhalb von zwei Tagen).
    http://www.facebook.com/home.php?sk=group_200991999921659&ap=1

  2. Was für ein Pack unsere Medien beherrscht, sieht man an den Schlagzeilen betr. Westerwelle. Ich bin nun wirklich kein FDP -Mann und halte den Liberalismus sogar für die grausamste und blutigste Ideologie der gesamten Weltgeschichte.
    Aber Westerwelle hat die BRD wenigstens aus dem Krieg gegen Libyen herausgehalten. Und das hat er gut gemacht. Aber von Anfang an bis heute hetzt die deutsche Journaille gegen ihn:
    FAZ -Titel: „Nato-Außenministertreffen in Berlin: Kriegsrat beim Verweigerer“ (http://www.faz.net/s/Rub87AD10DD0AE246EF840F23C9CBCBED2C/Doc~E3DBE6C4954D24EC984C4E1381969241C~ATpl~Ecommon~Scontent.html ). Dort wird Westerwelle inzwischen zwar nur noch milde kritisiert – aber immerhin: Diese Kriegstreiber, nämlich Nato-Generalsekretär Anders Fogh („Fuck“) Rasmussen und Hillary Rodham Clinton, hingegen ÜBERHAUPT NICHT! So als sei es das Herzensguteste überhaupt, mehr als 1000(!) Bombenangriffsflüge pro Woche gegen ein von einem Bürgerkrieg gegeißeltes Land zu fliegen (ich glaub noch nicht mal Nazi-Deutschland hatte soviel Bomberattacken pro Woche).

    Oder der SPEI-GEL: „Westerwelle verwirrt Freund und Feind“ (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,756825,00.html ). Da sind dann Sarkozy und Juppé ganz liebe Leute und Westerwelle hat es uns eingebrockt, „… Wie manche in Frankreichs politischer Klasse über die deutsche Rolle denken“. Ob „Frankreichs politischer Klasse“ wirklich so denkt, wie es uns der SPEI-GEL glauben machen will, ist ohnehin zweifelhaft. Und was ist mit der ‚politischen Klasse Libyens‘ und wie die über uns denkt?

    Was haben sich die Zeiten geändert und was sind diese Deutschen doch für ein abartiger Abschaum! Noch in den 60er und 70er Jahren mußte ich immerfort meinen Friedrich den Großen verteidigen. Der sei angeblich so ein pöser, pöser Kriegstreiber gewesen! Nein das war ein Friedensfürst reinsten Wassers – wenn er auch kein Pazifist war, bin ich aber auch nicht. Schlesien gehörte übrigens zu Preußen wegen des „Erbverbrüderungsvertrages“ der Brandenburger mit den schlesischen Piasten. Bereits der große Kurfürst forderte es von den Habsburgern, die Schlesien einfach ‚eingesackt‘ hatten heraus. Aber nein – böses, böses Preußen. Auch „Sparta“ kam immer ganz schlecht weg.

    Oder diese ätzenden, wichtigtuerischen Friedensbewegten in den 70er und 80er Jahren! Die belästigten dann kleine Spielzeugläden, weil da vielleicht (noch) ein Spielzeugpanzer stand oder ein kleiner Militärjeep von „Matchbox“.
    Wo waren denn diese Friedensbewegten als Jugoslawien bombardiert wurde? Oder nach dem Nato-Krieg, als das bis(!) heute(!) völlig verarmte und zerbombte Serbien – mit auch noch einer riesigen Menge an Flüchtlingen, die aus dem Kosovo, aus der Krajina und aus Kroatien ‚ethnisch gesäubert‘ worden waren – um das Überleben seiner Bevölkerung kämpfte und bis heute kämpft? Hat da nur einer der Friedensbewegten sich für humanitäre und wirtschaftliche Hilfe eingesetzt???

  3. @einparteibuch/admin
    Auch im zweiten Versuch erscheint ein Kommentar von mir nicht. Mache ich was falsch?

  4. Hallo und guten Tag,

    sehr guter Artikel und danke für die Übersetzung. Die ganze Welt könnte wissen wie die Verbrecher mit Namen heissen die daran verdienen, aber die ganze Welt ist plont. Ich rede hier nicht von den Marionetten und auch nicht von Konzernen. Auch dahinter stehen Namen.
    Ich erlaube mir hier noch eine tolle Info dazuzuwerfen:
    http://antikrieg.com/aktuell/2011_04_14_schluss.htm
    Klingt doch klasse wenn ein Bericht kommt von Menschen und nicht von abhängigen Journalisten.
    Alle Länder die ein VETO-Recht haben und keinen Gebrauch davon machen (Russland und China) dürfen nicht übersehen, dass sie vielleicht die nächsten sind bei denen eine Revolution provoziert oder inszeniert wird.
    Ach ja zu Präsidenten, Kanzlern, Regierenden, usw:
    http://satirisch-gut.de/index.php?id=MrPresident&forward=Satire
    Seht Euch um. Es gibt sie in allen Farben, Festigkeitsklassen, und Unmengen davon.
    Gruß aus Baden.

  5. Die Kriege der Zukunft gehen rein um Kohle, Erdöl und Gas. Wasser wird auch noch folgen, wenn die Situation es zulässt. Oder die Gelegenheit günstig erscheint.

    Die Elfenbeinküste wird wohl demnächst durch den IWF Diktator kontrolliert – so wie alle Länder, die sich dem Globalistenscheiss unterordnen müssen. Die Welt schaut zu und geniesst.

    Es ist kein rein Deutsches oder US Problem. Die Bürger müssen sich solidarisieren und erkennen, wer sie diktiert, lenkt und ausbeutet. Die Augen müssen ganz weit geöffnet werden.

  6. @Pesto
    „Die Bürger müssen sich solidarisieren“. Ja, in der Tat! Aber aus einem Grund, den ich leider nicht erkennen kann, sind die Leute irgendwie nicht bereit dazu.
    Wenn man diesen Grund wüßte könnte man einhaken.
    vielleicht ist es die Eitelkeit ….

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.