Was bei Tagesschau.de zu Libyen wegzensiert wird

Die Tagesschau ist der gebührenfinanzierte Leuchtturm der Information in Deutschland. Damit die wichtigen und richtigen Informationen, die nicht von profitorientierten kommerziellen Medien bestimmt sind, möglichst viele Menschen erreichen, werden Milliarden an Zwangsgebühren kassiert.

Um Menschen anzulocken und sie mit den wichtigen und richtigen Informationen der Tagesschau und anderer aufklärenden Sendungen versorgen zu können, werden quasi als Zuschauerwerbemaßnahmen sogar Milliarden an Zwangsgebühren für Inhalte ausgegeben, die mit dem eigentlichen Informationsauftrag der öffentlich-rechtlichen nichts zu tun haben, zum Beispiel kommerzielle Großveranstaltungen im Sport wie Fußball-WM, Bundesliga und ähnliches.

Ein wichtiges Thema ist Krieg und Frieden. Beim Thema Krieg und Frieden sind Informationen, die im öffentllichen Interesse sind, besonders wichtig, denn oftmals verspricht Krieg für eine kleine kapitalkräftige Bevölkerungsgruppe wie zum Beispiel Waffenproduzenten ein viel besseres Geschäft als der Frieden zu sein und kommerzielle Medien tendieren deshalb leider immer wieder dazu, Krieg schneller zu befürworten als das dem Gesamtinteresse der Bevölkerung dienlich ist. So ist es sicher wichtig und richtig, dass die Tagesschau über den Krieg in Libyen berichtet.

Und natürlich wird bei der Tagesschau auch diskutiert. Das trägt zur Meinungsbildung in der Demokratie bei. Bei Tagesschau.de kann jeder seine Meinung zu den Artikeln äußern. Nicht jeder ist mit allem einverstanden, was die Tagesschau berichtet. Dass muss nicht stimmen und manches ist fraglich. Und so äußern Leser in den Kommentaren bei Tagesschau.de zum Beispiel die Behauptung, dass der böse libysche Diktator Muammar Gaddafi mit Kampfflugzeugen auf friedliche Demonstrationen schießen lässt, obwohl der amerikanische Verteidigungsminister erklärt hat, er habe keine glaubwürdigen Informationen diesbezüglich, oder dass der böse libysche Diktator Muammar Gaddafi „afrikanische Söldner“ einsetze und man deshalb Verständnis dafür haben möge, dass rebellische Demokratiefreunde in Libyen manchmal etwas übereilt schwarze Mitmenschen als vermeintliche afrikanische Söldner hinrichten. Ob das stimmt oder nicht, ist nicht so wichtig, denn die Meinungsfreiheit ist der Tagesschau ein hohes Gut, von der natürlich auch zweifelhafte und falsche Meinungen gedeckt sind. Wenn aufgrund falscher Gerüchte in Afrika ein paar Menschen schwarzer Hautfarbe von einem wütenden Mob gelyncht werden, dann sind die eben als Kollateralschaden hinzunehmen. Dass Human Rights Watch bei Untersuchungen vor Ort in Libyen keine Hinweise dafür gefunden hat, dass in Libyen Söldner eingesetzt wurden, kann ja nun nicht jeder wissen.

Aber es gibt natürlich auch bei Tagesschau.de Grenzen der Meinungsfreiheit. Den Lesern unzumutbare Kommentare werden von der Moderation nicht veröffentlicht, sondern wegzensiert. Einem Leser von Mein Parteibuch ist das passiert: drei Komemntare hat er zum Thema Libyen abgegeben und alle wurden sie von der Tageschau-Moderation nicht freigeschaltet, sondern wegzensiert.

Hier ist der erste dieser drei von der Tagesschau-Moderation wegzensierten Kommentare.

Titel: Geplanter Angriffskrieg zur Rekolonialisierung Libyens
Was in Libyen gerade geschieht, ist keine Revolution und erst recht keine humanitäre Hilfsmission, sondern ein lange und sorgfältig geplanter Angrifskrieg gegen Libyen.

Ziel des Angriffskrieges ist es, die unabhängige Regierung Libyens durch von der NATO abhängige Marionetten zu ersetzen. Bereits im Oktober 2010 haben Frankreich und Großbritannien das Manöver „Southern Mistral“ gestartet, dass für März 2011 fiktive Bombardierungen eines „Südland“ genannten Landes an der südlichen Mittellmeerküste beinhaltete.

Die vom US-Programm MEPI angeleierten Demonstrationen ab dem 17. Februar in Libyen zeichneten sich dadurch aus, dass mehr Sicherheitskräfte als Demonstranten getötet wurden. Die von „Demonstranten“ begangenen Morde wurden dann Regierungskräften in die Schuhe geschoben und als Vorwand benutzt, um den lange geplanten Angriffskrieg gegen Libyen mit Sanktionen und später Bombardements zu beginnen.

Details googeln: „Hidden behind propaganda a giant crime against Libya is fact“

Hier ist der zweite dieser drei von der Tagesschau-Moderation wegzensierten Kommentare.

Titel: Glatt gelogen – Beweise für das Gegenteil liegen vor

Dass die libysche Regierung auf friedliche Demonstranten schießen lassen hat, ist genauso glatt gelogen wie der Einsatz von Kampfflugzeugen gegen Demonstranten.

Die sogenannten friedlichen Dmeonstranten sind vor dem Einsatz der libyschen Regierungskräfte durch zahlreiche Morde aufgefallen. Einige ihrer Morde haben die friedlichen Demonstranten sogar gefilmt und mit Titeln wie „Gefesselte Soldaten ermordet, weil sie sich weigerten, auf friedliche Demonstranten zu schießen“ ins Internet gestellt. Dummerweise hatten andere friedliche Demonstranten vorher gefilmt, dass genau jene Soldaten zuvor von Demonstranten überwältigt worden waren.

Das russische Militär hat erklärt, es habe den Luftraum in Libyen genau beobachtet, und es sei sich deshalb sicher, dass keine Kampfflugzeuge gegen Dmonstranten eingesetzt wurden. Und auch Robert Gates hat erklärt, dass er – abgesehen von unbestätigten Presseberichten – keine Hinweise darauf hat, dass Kampfflugzeuge gegen Demonstranten eingesetzt wurden.

Hier ist der dritte dieser drei von der Tagesschau-Moderation wegzensierten Kommentare.

Titel: Wie lange …

… wird es diesmal dauern, bis die Medien die Lügen, mit denen der Bevölkerung der Krieg schmackhaft gemacht wurde, aufdecken?

Beim Vietnamkrieg hat es fast 50 Jahre gedauert.

Beim 1. Irakkrieg hat es kaum noch zehn Jahre gedauert.

Beim Jugoslawienkrieg hat es rund fünf Jahre gedauert.

Beim 2. Irakkrieg hat es gerade mal noch zwei Jahre gedauert.

Beim Libyenkrieg wird es wie lange dauern, bis die Medien von der Position der Cheerleader des Krieges in eine kritische Position wechseln, als Fakten präsentierte Nachrichten nachrecherchieren und die ügen aufdecken?

Merke: Mörderische Kriegslügen verbreiten ist für die Tagesschau genauso OK wie rassistische Hass und Hetze verbreiten. Was bei der Tagesschau nicht geht, ist die NATO zutreffenderweise des Verbrechens des Führens von Angriffskrieg zu bezichtigen, Kriegslügen zu entlarven und auf die Rolle der Medien im Krieg aufmerksam zu machen.

Auch das wichtige Gut der Meinungsfreiheit hat eben Grenzen.

8 Gedanken zu “Was bei Tagesschau.de zu Libyen wegzensiert wird

  1. Dieser Artikel ist ein guter Beitrag, wie in fast allen Medien – also auch in den Anstalten ! – die unangenehmen Meinungen zensiert werden.

    Mir ist das schon so oft passiert, das ich meist nur noch einen dicken Hals bekomme, oder mit vielen Fragen versuche mein Hintergrundwissen anzubringen.(meist nicht aus den Propaganda-Staatsmedien und Privatmedien wie Springer & Co)

    Doch leider wird auch das zensiert und erscheint nicht !
    Auch bei Anfragen anden Intendanten u.a. Hirarchie-Ebenen wird nicht geantwortet.
    Nur wenn ich diese Stellen als schlimmer als in der „Zone“ bezeichne, bekomme ich eine Antwort – man spielt beleidigt und verweist auf eine freie,demokratische Berichterstattung, die es nicht zuläßt, das abweichende extreme Ansichten in das Forum kommen.

    Man wird als Extremist abgestempelt und verweist auf die allgemein gültigen Ansichten, die vertreten werden – also alles Wertneutral !!!
    Wir sollten es trotzdem nicht unterlassen, es immer wieder zu versuchen – auch wenn es aussichtslos erscheint !

    Deshalb Danke für deinen Blog !

  2. Es geht mir zunehmend wie Euch auf meta.tagesschau.de. Hier (nur) ein gutes Beispiel.

    Drei Mal nicht veröffentlicht wurde:

    „Ich tippe 100% dass da mehr hinter steckt als eine Verzweiflungstat. Entweder die hinter dem Absturz stehenden Geheimdienste haben ihn so sehr unter Druck gesetzt, dass er den Freitot vorzog, oder er wurde durch psychische Manipulation (-stechnik) dazu „bewegt“. Aber das ist natürlich alles kranker Unsinn… es gibt nur gute Menschen die uns regieren.“

    Das zum Test einmal eigegebene folgende Posting erschien hingegen schon:

    „Flugzeuge können abstürzen, Menschen begehen gerne mal Selbstmord, gerätselt wird auch ständig, alles völlig normale Dinge. Mit Geheimdiensten hat das rein gar nichts zu tun.“

    Link:

    http://meta.tagesschau.de/id/56728/polen-selbstmordversuch-eines-staatsanwalts-loest-krise-aus

    Was sagt man dazu?

  3. Wie wäre es, wenn man einen Mirror zu tagesschau.de aufsetzt und die Nachrichten zum unzensierten Kommentieren (automatisch) dorthin kopiert? Technisch ist das ziemlich easy.

  4. Das ist unnötig.

    Wir möchten einfach nur all diejenigen, die von der Tagesschau zensiert wurden, weiterhin bitten, die zensierten Kommentare an uns zu schicken oder in anderen Blogs zu veröffentlichen.

    So sollte es funktionieren, die Tagesschau-Zensur öffentlich zu machen und Druck auf die staatlichen Propaganda-Büttel auszuüben, ohne sie aus der Pflicht zu entlassen, entscheiden zu müssen, welche Kommentare OK sind, und damit indirekt ihre Zensur-Anweisungen offenzulegen. Gäbe es eine Plattform, wo alternativ Kommentare veröffentlicht würden, kämen die staatlcihen Zensur-Büttel bequem weg.

  5. MELDUNG: „Opposition kritisiert U-Boot Lieferungen an Israel – Israel stattet deutsche Boote mit Atomwaffen aus. Die Regierung wollte dies nicht kommentieren; Merkel möchte sich nicht an Spekulationen über mögliche Atomwaffen auf deutschen U-Booten beteiligen.“

    ZENSIERTER KOMMENTAR 1:

    = Schlagzeile : „Das Amen in der Kirche“ =
    = Kommentar : „Pfft. Es war doch allen klar, dass Israel die Rohre nicht mit Konfetti-Kanonen oder Zuckerstangen bestücken wird. Wenn Syrien demnächst Ärger mit den USA bekommt, wird der Iran sein Hilfeversprechen an Syrien umsetzen. Für Israel wird das die gewünschte Steilvorlage zur Einmischung in den Konflikt sein. Verständlich, dass sich Israel für dieses große ‚Casino Royale‘ im Persischen Golf noch schnell neue (nukleare) Karten gibt. Schon im März hat Michael Lüders auf tagesschau.de ein Interview gegeben und klargestellt, dass ‚Israel mit Sicherheit einen Angriffskrieg gegen den Iran‘ beginnen wird. Wie Lüders im März weiter ausführte, werde Merkel natürlich versuchen, sich irgendwie aus der Verantwortung zu ziehen und Israel TROTZDEM eine symbolische Hilfe für den Iranangriff zukommen zu lassen. Nun sponsort Merkel also Israel ein paar Nukleare Atom-Boote. Wenn demnächst im Iran Frauen und Kinder im nuklearen Feuer verbrennen, ist das maßgeblich Angela Merkels Schuld.“ =

    ZENSIERTER KOMMENTAR 2

    = Schlagzeile : „tagesschau.de: „Angriffskrieg Israels fast sicher“ (20.3.2012)“ =
    = Kommentar : „Aus dem Interviws Sandra Stalinskis mit Michael Lüders von tageschau.de vom März 2012 — Michael Lüders: ‚Es wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu einem solchen Angriff Israels kommen. Deutschland wird dann auf der Seite Israels indirekt in diesen Krieg mit einbezogen […] Ein Krieg gegen den Iran, egal wie man ihn begründet, wäre [jedoch] ein völkerrechtlicher Angriffskrieg. Und das verbietet das Grundgesetz. Man wird vermutlich versuchen, sich aus der Affäre zu ziehen, indem man es als Präventivkrieg darstellt […] Wenn sich Deutschland mit Israel solidarisch zeigen möchte, wäre die Bundesregierung gut beraten, den Israelis diesen Krieg auszureden, der in jeder Hinsicht der helle Wahnsinn ist […] davon abgesehen geht es in diesem Konflikt nur vordergründig um das Atomprogramm. Man möchte einen geostrategischen Rivalen auszuschalten: Iran ist das letzte Land zwischen Marokko und Indonesien, das keine pro-westliche Politik verfolgt [und sich so dem westlichen Einfluss entzieht].‘

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.