Zionistischer Terror fordert zahlreiche Opfer in Palästina

Im Windschatten des verbrecherischen Angriffskrieges der NATO gegen Libyen genehmigt sich auch der Schukenstaat Israel mal wieder den Spaß, reihenweise Palästinenser zu ermorden, allein in den letzten beiden Tagen rund ein Dutzend, darunter zahlreiche Kinder.

Von einem trotzdem eingehenden Angebot der Hamas zum Frieden hält Israel gar nichts. Stattdessen dachte der israelische Vize-Regierungschef Silvan Shalom heute morgen bereits laut darüber nach, mal wieder ein großes Massaker wie Cast Lead zu veranstalten, bei dem Israel vor zwei Jahren 1400 Palästinenser massakriert hat. Da der Bau illegal Siedlungen auf palästinensischen Land unter dem Vorwand der Ermordung von fünf Besatzern durch einen Unbekannten, der vermutlich ein geprellter thailändischer Arbeiter war, ohnehin schon beschlossen ist, ist das nun der logische nächste Schritt der zionistischen Räuberbande. Einzig ein passender Anlass fehte noch.

Und siehe da, der Anlass kam. In Jerusalem explodierte an einer Bushaltestelle eine Bombe und tötete eine jüdische Frau. Wer die Bombe gelegt hat, ist zwar, wenn man kurz nachdenkt, nicht schwer zu erraten, da bereits letzte Woche zionistische Terrorsiedler eine ähnliche Bombe in Jerusalem gelegt hatten, die einem Palästinenser einen Arm abgerissen hat. Aber was an Fakten, die Israel den Anlass zum lange geplanten Blutbad liefern, nicht stimmt, kann Israel sicherlich wie gewohnt mit Propaganda – eine Tote Israelin ist im Gegensatz zu zwölf toten Palästinensern überall in der NATO eine Topnachricht – und der Tätigkeit der Israel-Lobby ausgleichen. Einem neuen Massenmord Israels in Gaza steht damit nichts mehr im Wege.

Den Zeitpunkt für das Massaker hat Israel mal wieder geschickt gewählt. Während die NATO in Libyen Bombenmassaker anrichtet, ist aus dem Westen ernsthafte Kritik an den israelischen Verbrechen nicht zu erwarten, ganz zu schweigen, dass nun der UN-Sicherheitsrat eine Resolution zum Schutz der Palästinenser vor dem unmittebar drohenden zionistischen Massenmord verhängen würde und die NATO diese dann auch militärisch durchsetzt.

4 Gedanken zu “Zionistischer Terror fordert zahlreiche Opfer in Palästina

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.