Die einzig jüdische Demokratie im nahen Osten

Während der ägyptische Pharao Husni Mubarak Zentimeter für Zentimeter vom Sockel geschoben wird, dämmert es dem benachbarten Apartheidstaat Israel so langsam, dass es für für das zionistische Regime gravierende Konsequenzen haben wird, wenn ihm es nicht gelingt, den Demokratisierungsprozess des nahen Ostens aufzuhalten. Wenigstens für einen Teilaspekt dieses Demokratie-Problems wurde nun einer unbestätigten Meldung zufolge von israelischen Strategen eine Lösung gefunden.

Sollte die Demokratisierung des nahen Ostens nicht aufzuhalten sein, dann kann sich Israel zwar nicht mehr als einzige Demokratie im nahen Osten vermarkten, aber immerhin noch für sich beanspruchen, die einzig jüdische Demokratie im nahen Osten zu sein. Die zukünftige israelische PR-Strategie zum Schnorren von Atom-U-Booten könnte demnach darauf hinauslaufen, dass die westliche Welt diese Leistung ganz besonders deshalb zu bewundern habe, weil die Bevölkerungsmehrheit im von Israel beherrschten Gebiet nicht jüdisch ist.