US-Neocons und Israel-Lobby wollen Omar Suleiman

Führende US-Neocons und Vertreter der Israel-Lobby in den USA fordern Barack Obama öffentlich dazu auf, Ägypten die Millitärhilfe zu streichen, um damit dafür zu sorgen, dass Mubarak abtritt und dafür der ägyptische Geheimdienst-Chef Omar Suleiman Präsident von Ägypten wird.

Damit ergibt es Sinn, dass Orgnisationen wie Freedom House den Aufstand in Ägypten vorbereitet haben. Die zionistische Lobby will ihre Diktator-Marionette in Ägypten austauschen, weil Mubarak zu schwach und angreifbar geworden ist. Was damit ganz klar wird: der wegen Folter und extralegalen Verhaftungen berüchtigte Geheimdienst-Chef Omar Suleiman, der gerade zum Vizepräsidenten ernannt wurde, ist Israels Mann in Ägypten.

4 Gedanken zu “US-Neocons und Israel-Lobby wollen Omar Suleiman

  1. Das ist ja das Problem. Die Ägypter wissen das und wollen das auf gar keinen Fall. Die wollen ein Regim wechsel, neue Parlamentarischen Wahlen und haben vor selber zu entscheiden, wer die Regiert.
    Die haben es wirklich schwer. Die versuchen sich zu reorgansisieren. es ist schon einmalig dieser Aufstand..das ist eine Revolution. El Jazeera teilt mit, dass der Ägyptischer Staat hat vor Eljazeerapoints zu schliessen.

  2. Hallo und guten Tag,

    interessant sind beide Aufstände in Nordafrika. Ich bin mir nicht sicher, ob die US-Israelischen Versuche „demokratische“ Regierungen zu installieren, weiterhin noch funktioniert. In beiden Ländern habe ich das Gefühl es könnte eine Demokratie ergeben die nicht mehr ganz so einfach fernzusteuern ist wie bisher. Es scheint mir als ob ein Austausch der Marionetten nicht mehr geht.
    Es würde mich jedenfalls sehr freuen wenn eine Regierung aus dem Volk heraus entsteht, und die erwähnten „Schweinestaaten“ sich wirklich mal diplomatisch bemühen müßten. Ich denk auch die ganze Staatenzusammenfügungen funktionieren auf Dauer nicht. Aber wir werden sehen wie weit die Mächtigen ihre künstlichen Konstrukte noch fortsetzen können. Die Identität lebt nämlich weiter. Ein Thüringer ist in erster Linie Thüringer, ebenso wie ein Badner ein Badner bleibt. In arabischen Ländern ist das nicht anders. Das sagten mir zumindest türkische Menschen bei der Arbeit in der Türkei.
    Noch ein Gedanke: „Den letzten beissen die Hunde“. Mal sehen welcher Vasallenstaat der letzte ist der sich erhebt? „Deutschland“?
    Gruß aus Baden.

  3. Erst mal schließe ich mich den vorherigen Kommentaren voll an.Allerdings am Rande bemerkt,Deutschland zählt seit Jahren zu den Hauptwaffenlieferanten des ägyptischen Regimes,so ist z.B.die ägyptische Polizei mit Maschinenpistolen MP5,der Fa.Heckler&Koch aus Oberndorf ausgerüstet.Des weiteren erhielt Ägypten aus Deutschland Teile für Panzer,gepanzerte Fahrzeuge,militärische Landfahrzeuge und Kommunikationsausrüstung.Der Genehmigungswert von Kriegswaffen,wurde durch die deutsche Regierung im Jahr 2009,gegenüber dem Vorjahr,auf 77,5 Millionen Euro verdoppelt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.