Tunesischer Diktator Ben Ali entmachtet

Nachdem Mein Parteibuch gestern meldete, dass das tunesische Regime von Diktator Ben Ali offenbar schwer angeschlagen ist, riecht es am heutigen 14. Januar 2011 in Tunesien nach Revolution. Dieser Beitrag wird heute fortlaufend mit neuen Meldungen zur Revolte in Tunesien ergänzt.

Gestern Nacht: Diktator Ben Ali verkündete abends live im Fernsehen, dass die Poizei nicht mehr auf Demonstranten scharf schießen darf, die Zensur des Internets in Tunesien beendet ist, inhaftierte Blogger umgehend freigelassen werden und er 2014 nicht mehr zur Präsidentschaftswahl antreten wird. Blogger berichten unmittebar anschließend, dass sich im Ausland gehostete Webseiten in Tunesien auf einmal allesamt aufrufen lassen, angefangen bei Youtube über oppositionelle Webseite bis hin zu Pornoseiten. Blogger Slim twitterte, er sei freigelassen worden. ie Polizei schoss jedoch weiter mit NATO-Standardmunition in Menschenmassen von Protestierenden.

Heute 14:20h: Die deutsche Tagesschau hat ihre peinliche Unterstützung für den Diktator Ben Ali endlich aufgegeben und berichtet offen über die Proteste in Tunesien. Die Tagesschau meldet, dass es bei den Protesten in Tunesien in den letzten Tagen mindestens 79 Tote – allein gestern 13 – gegeben hat. Die Lüge des Regimes, es hätte bisher 23 Tote gegeben, wird nicht mehr verbreitet. In einem Hintergrundartikel zum Diktator Ben Ali gibt die Tagesschau die Bezeichnung des Präsidenten als „Wüsten-Ceauceascu“ wieder und erklärt, dass Ben Ali ein in den USA und Frankreich ausgebildeter ehemaliger Militärgeheimdienstchef ist, der 1987 durch einen Putsch an die Macht kam.

Gegen 16:00h Schwere Auseinandersetzungen in Tunis. Die Demonstranten fordern den sofortigen Rücktritt von Ben Ali.

Gegen 16:15h: Revolte im tunesischen Staatsfernsehen. Journalisten rufen im Staatsfernsehen dazu auf, Ben Ali zu entmachten.

Gegen 16:30h: Präsident Ben Ali hat die komplette Regierung entlassen und kündigt Neuwahlen innerhalb von sechs Monaten an.

Gegen 17:00h Die Armee mischt sich in Tunis in die Kämpfe zwischen Polizei und Protestierenden ein – und stellt sich auf die Seite der Protestierenden!

Gegen 17:00h: Ausnahmezustand über ganz Tunsien vehängt. Auf jeden Menschen, der auf Zuruf der Polizei nicht stoppt, darf damit unmittelbar geschossen werden. Laut tunesischen Staats-TV soll damit offenbar jede Versammlung von mehr als drei Personen von der Polizei mit scharfer Munition beschossen werden dürfen. Die Ausgangssperre gilt heute bereits ab 18:00h.

Gegen 17:00h: Familienangehörige des Diktators versuchen das Land zu verlassen, aber der Pilot des Fliegers weigert sich abzuheben.

Gegen 17:00h: der tunesische Botschafter bei UNESCO, Mezri Haddad, ist zurückgetreten und hat Ben Ali im französischen Radio Ben Ali kritisiert.

17:30h: Videos von heutigen Protesten in Tunis und Bizerte bei Youtube zu sehen.

17:35h: Das Regime zensiert das Internet in Tunesien offenbar wieder – unbestätigt

17:40h: Video von heutigen Protesten in Sousse, in Mahdia, in Sfax und in Monastir bei Youtube aufgetaucht

17:50h: Fotos von den heutigen Protesten vor dem Innenministerium in Tunis im Internet aufgetaucht

17:55h: Westliche Agenturen bestätigen, dass die Armee die Kontrolle über den Flughafen übernommen und den Luftraum gesperrt hat.

18:00h Press TV verwendet einen großen Teil seiner Sendezeit dazu, um Live von den Protesten aus Tunesien zu berichten. Press TV sendet den Livestream auch im Internet.

18:45h: Im tunesischen Staatssender TV Tunis 7 wurde eine Erklärung verlesen, dass Diktator Ben Ali aus dem Land geflüchtet ist und die Armee die Macht übernommen habe. Die Regierungsgeschäfte führt einstweilig Premierminister Mohammed Ghannouchi. TV 7 Tunis zeigt Bilder von den Protesten.

19:45h: Die Proteste in Tunesien gehen derzeit weiter. Die Demonstranten fordern nun den Rücktritt von Interims-Premierminister Mohammed Ghannouchi.

19:50h Der Vorsitzende der tunesischen Anwaltskammer erklärt, dass die Machtübernahme durch den Interims-Premierminister dem von der Verfassung vorhergesehenen Prozerere nicht entspricht.

19:55h: Westlichen Journalisten zufolge sind in Tunis Schüsse zu hören.

Freitag Abend: Ben Ali ist nach Saudi Arabien geflüchtet.

Auch am Samstag ist in Tunesien noch nicht Ruhe eingekehrt. In Tunesien gilt weiterhin der von Ben Ali ausgerufene Ausnahmezustand. Die Meldungen vom Samstag finden sich nun in einem separaten Parteibuch-Beitrag, der fortlaufend aktualisiert wird: Tunesien am Tag 1 nach dem Sturz von Ben Ali.

6 Gedanken zu “Tunesischer Diktator Ben Ali entmachtet

  1. Danke,
    ich bin der Meinung, dass die Tunisische Volk hat was einen Meilenstein hinter sich. Allerdings, es gilt jetzt das Ganze geschwür zu entfernen. Denn der Spuck ist noch nicht vorbei. Ich gehe davon aus, dass mindestens 50% wenn nicht mehr sowhl der regierung als auch der Opposition muss ein einfach von der politischen Aktiviäten entfernt.
    Mit Abdanken einer person reicht es nicht. Hinter diesem Mann standen tausende.. die Müssen auch in rechenschaft gezogen.

  2. Danke für die Infos – wirklich nützliche Informationsarbeit; Zeitverschwendung, sich durch den Müll der grossen Medien zu arbeiten und am Schluss doch schlechter informiert zu sein als mit einem Klick auf Mein Parteibuch.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.