Das B der BRICS wackelt

13. Oktober 2014

Bei der zweiten Runde der Präsidentschaftswahl in Brasilien geht es global gesehen um nicht weniger als die Frage, ob die BRICS ihr B behalten werden. Und es sieht nicht gut aus.

Den Rest des Beitrags lesen »

In Südafrika ist soeben das fünfte Treffen der sognannten BRICS-Staaten, also Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika, in demonstrativer Harmonie zu Ende gegangen. Das Treffen stand unter der Überschrift: BRICS und Afrika: Partnerschaft für Entwicklung, Integration und Industrialisierung. In der Abschlusserklärung wurden unter Anderem Bekenntnisse zum internationalen Recht, zur Multilateralität, zur UNO und zur wachsenden Solidarität unter den BRICS-Staaten bekräftigt. Bekräftigt wurde auch, dass es die gemeinsame Auffassung der BRICS-Staaten ist, dass der Konflikt in Syrien nicht weiter militarisiert werden darf und dass der internationale Streit um das iranische Atomprogramm durch Verhandlungen gelöst werden soll.

Den Rest des Beitrags lesen »

Kaum etwas haben deutsche Linke in den letzten Jahrzehnten so ausdauernd kritisiert wie die herrschende Wachstumsideologie. Urplötzlich soll nun, ganz offiziell, damit Schluss sein.

Den Rest des Beitrags lesen »

Die Welt in 10 Jahren

22. April 2012

Genau wie im Krieg bezüglich der Lage auf dem militärischen Schlachtfeld dick gelogen wird, so wird auch bezüglich der Lage auf dem wirtschaftlichen Schlachtfeld mit groben Täuschungen der Öffentlichkeit gekämpft. Aus nachfolgender Detailanalyse von frischen IWF-Daten geht hervor, dass die US-geführten Kolonialherren der “westlichen Wertegemeinschaft” den wirtschaftlichen Krieg um die Kontrolle über die Welt entgegen anderslautender Propaganda sehr wahrscheinlich in spätestens 10 Jahren verloren haben werden.

Den Rest des Beitrags lesen »

Die als BRICS bekannte lose Gruppe der aufstrebenden Staaten Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika, die unter Anderem eine Unzufriedenheit mit der gegenwärtigen US- und EU-lastigen Machtverteilung in IWF und Weltbank eint, schreitet auf dem Weg zu einem Gegengewicht zur G7 voran.

Den Rest des Beitrags lesen »

Am Dienstag hat der IWF seine neuesten Einschätzungen zum Stand und zur Entwicklung der Weltwirtschaft bekanntgegeben. Insgesamt, so der vom IWF und darauf aufbauend westlichen Medien kolportierte Tenor, wird die Weltwirtschaft in diesem Jahr trotz eines belastend hohen Ölpreises mit erfreulichen 3,5% und im Jahr 2013 mit etwa 4,1% wachsen.

Den Rest des Beitrags lesen »