Westliche Massenmedien setzen Lügenkampagne gegen Bashar Al-Assad fort

5. August 2013

Kurz notiert: Der von Zionisten dominierte Propaganda-Apparat der sogenannten “westlichen Wertegemeinschaft” setzte am Sonntag und Montag seine Lügenkampagne gegen den syrischen Staatspräsidenten Bashar Al-Assad fort. Die Rede, die Bashar Al-Assad am Sonntag bei einem Iftar-Bankett in Syrien gehalten hat, wurde von zahlreichen westlichen Massenmedien offensichtlich vorsätzlich in grob verfälschter Weise wiedergegeben.

Die zionistische deutsche Märchenschau meldete beispielsweise:

Syriens Präsident für Konfliktlösung mit “eiserner Faust”

In einem seiner seltenen Auftritte hat Syriens Präsident Assad erneut gezeigt, dass er keinen Wert auf Kompromisse legt, um den Krieg zu beenden. Gespräche mit der Opposition schloss er aus. Für ihn könne die Entscheidung nur “auf dem Schlachtfeld” fallen.

Wie ein Blick auf die Berichterstattung über die Rede bei SANA zeigt, ist nichts davon wahr. Bashar Al-Assad hat sich nicht, wie von der Märchenschau behauptet, für eine Konfliktlösung mit “eiserner Faust” ausgesprochen, sondern er hat erkärt, Syrien werde Terrorismus mit “eiserner Faust” bekämpfen. Gleichzeitig hat er dazu erklärt, Syrien werde weiterhin seine politischen Bemühungen zur Beiegung der Krise verfolgen. Bashar Al-Assad hat auch nicht, wie von der Märchenschau behauptet, Gespräche mit “der Opposition” ausgeschlossen, sondern erklärt, dass Verhandlungen mit der im Ausland sitzenden und vom Ausland gesteuerten Exil-Opposition zu nichts führen werden, weil diese Personen für niemanden in Syrien sprechen,also keinerlei Einfluss auf die Situation in Syrien haben. Auch hat er, anders als von der zionistischen Märchenschau behauptet, nicht gesagt, für ihn könne die Entscheidung nur auf dem Schlachtfeld fallen, sondern erklärt, die Terroristen zu eliminieren, sei der einzige Weg, die Schlacht zu beenden. Der Grund dafür liegt darin, dass die Terroristen und die sie unterstützenden Feinde Syriens weder Willens noch in der Lage sind, zu einer politischen Lösung des Konfiktes zu kommen.

Zahlreiche andere Medien des von Zionisten dominierten westlichen Propaganda-Apparates verbreiteten unisono ähnliche Lügen über die Rede von Bashar Al-Assad wie die staatliche deutsche Märchenschau. Die Motivation hinter der erneut groben Falschberichterstattung zur Rede von Bashar Al-Assad ist leicht erkennbar. Die von Zionisten dominierte sogenannte westliche Terrorgemeinschaft will damit versuchen, den falschen Eindruck zu erwecken, nicht die von ihnen unterstützten Terrorbanden, deren nichts beherrschende Führung sich seit Monaten weigert, an den im Mai zwischen den USA und Russland vereinbarten neuen Genfer Gesprächen teilzunehmen, seien unfähig und unwillig zu einer politischen Lösung zu kommen, weil sie ihre Niederlage im von Zionisten und Wahhabiten nach jahrelanger Vorbereitung zur Schwächung des Iran gezielt angezettelten Terrorkrieg gegen Syrien nicht eingestehen wollen, sondern die syrische Regierung habe irgendeine Schuld daran, dass die Gespräche nicht zustande kommen.

Es ist andersherum: der Westen führt im Auftrag des von wahnhaftem Hass gegen den syrischen Verbündeten Iran getriebenen zionistischen Apartheidregimes einen Terror- und Propagandakrieg gegen Syrien, dessen Ziel es ist, möglichst viele Syrer zu töten und möglichst viel in Syrien zu zerstören. Deshalb ist es auch ein Rätsel, wie in politischer Kompromiss Syriens mit der von Zionisten dominierten westlichen Wertegemeinschaft aussehen könnte. Die sogenannte “westliche Wertegemeinschaft” beweist schließlich Tag für Tag ihre böswillige und feindliche Haltung gegen Syrien auf’s Neue: sie unterstützt mörderischen Terrorismus, stachelt Hass zwischen Religionen an und versucht, die syrische Bevölkerung mit Sanktionen zu erwürgen, ja sie schreckt nicht einmal davor zurück, die Aussagen des syrischen Präsidenten zu fälschen, wenn sie meint, dass es nützlich ist, um zu mehr Gewalt in Syrien zu kommen. So wie die westliche Wertegemeinschaft sich gegenüber Syrien verhält, verhalten sich Massenmord und Genozid beabsichtigende Feinde, deren böswillige Absichten jeden politischen Kompromiss als Illusion erscheinen lassen.

About these ads

17 Responses to “Westliche Massenmedien setzen Lügenkampagne gegen Bashar Al-Assad fort”

  1. solaris post Says:

    Bitte kläre mal auf über das “Tribalism”-Geschreibe bei apxwn
    Gibt es das? Wenn ja, in welchem Ausmaß und welche Rolle spielt das Phänomen in der syrischen Gesellschaft und bei den Gewaltkonflikten. Danke

    • einparteibuch Says:

      Über das “Tribalism”-Geschreibe bei apxwn möchte ich mich nicht auslassen.

      Aber ja, Clan-Stukturen von Großfamilien gibt es in Syrien selbstverständich. Und einige der Clanführer haben auch eine tragende Rolle beim Versuch des gewalttätigen Regime Changes in Syrien gespielt, siehe etwa in Homs die Atassis und die Akrads, in Rastan die Tlass, andere Clanführer stehen hingegen auf Seiten der Regierung, bekannt wurde da etwa der Berri-Clan in Aleppo.

      Clans und Großfamilien sind neben Religion und Ethnie eine weitere Identitäts-Ebene, die den politischen Konflikt zwischen den zu NATO/GCC stehenden und denen zu Iran stehenden Kräften in Syrien überlagert. Ziel ist dabei in der Regel, mehr Macht und Reichtum für den eigenen Clan zu bekommen. Zu Saudi Arabien gab es einen Bericht, da hieß es, es beabsichtige seine Machtposition in Syrien und anderen Ländern der Region basierend auf Clan-Strukturen aufzubauen: wenn genügend Clanführer irgendwie – mit Versprechen, Bestechung, wie auch immer – dazu gebracht werden können, Saudi Arabien zu unterstützen, und es gleichzeitig gelingt, die Clanzugehörigkeit als definierendes Identitätsmerkmal zu etablieren, dann könnte Saudi Arabien Syrien und die arabische Welt beherrschen, scheint die Idee zu sein.

      ich bezweifle, dass Saudi Arabien das gelingt. Ich glaube, das identitätsstiftende Merkmal Clanzugehörigkeit ist nicht weit genug verbreitet und nicht fest genug, als dass es funktionieren kann. Die Zahl der Clanlosen ist zu groß, und unter Clanmitgliedern sind andere identitätsstiftende Merkmale wie Patriotismus, Regionalismus, Religion und Ethnie (siehe z.B. Kurden, Armenier, Turkmenen) bei vielen Syrern sehr viel stärker ausgeprägt als die Loyalität zum Clan. Die Clans zersplittern sich obendrein untereinander in Zweige mit unterschiedllichen Loyalitäten, und so kämpfen innerhalb eines Clans nicht selten einige Clanmitglieder auf Seiten der Terroristen, während andere in der Armee oder bei den Nachbarschaftswachen der National Defense Forces.kämpfen.

      Andersherum können Loyalität zur Familie oder zum Clan auch für die Regierung durchaus nützlich sein, und sie sind es besonders bei den Bemühungen, Anti-Regierungskämpfer zur Aufgabe und Abgabe ihrer Waffen zu bewegen. Wenn Clanführer – oder Familienälteste – an Anti-Regierungskämpfer ihres Clans appellieren, nicht mehr auf saudische TV-Sender zu hören, die sie zum Kampf gegen Ungläubige aufstacheln, sondern ihre Waffen niederzulegen, sondern wieder in den Kreis der Familie und die Obhut des Staates zurückzukommen, dann kann das durchaus nicht selten Wirkung haben – besonders wenn es den Familienmitgliedern gelungen ist, günstige Bedingungen für eine Amnestie auszuhandeln – und der Staat diesbezüglich nicht nur dem einzelnen Anti-Regierungskämpfer sein Wort gegeben hat, sondern der gesamten Großfamilie.

  2. Det70 Says:

    Scheint heute wieder halbherziger Propagandatag in Sachen Syrien zu sein.
    ZDF ist auch wieder voll dabei. Naja, morgen rennt dann wieder eine andere Sau durchs Dorf.

  3. Volker Says:

    Gestern brachte die staatl. Propaganda des Wahrheitsministeriums, genannt Pheonix, einen Reisser Marke “Wie Syrien stirbt”. Den Kommentaren zufolge, dem im guten Glauben an die gute Sache erzogenen Untertanen deutscher Herkunft, muss der Diktator abgesetzt werden, weil es so ist und wir die Guten sind. Amen. Fehlt nur noch “das Erdoel in Syrien, das gehört uns”.

    Nein, die Opposition, das sind die Freiheitskämpfer, die sind ganz nett und so niedlich. Human und so kämpferisch, für Demokratie und Frieden….herrliche Satire.

    Wenn man sich gezielt umschaut, dann kommen Berichte ans Tageslicht, wie Unschuldige geköpft, geschlagen, erschossen und was weiß ich noch werden, nur, weil sie den Assad unterstützen. Mit westl. NATO Hilfe wollen die eingefallenen Würmer aus z. B. Saudi-Arabien, Kuwait und der Türkei einen westl. orientierten Diktator installieren und das Volk wird das schmerzhaft zu spüren bekommen. Abgesehen von der geostr. Lage und dem Oel.

    Unsere Systempresse läßt den Bericht nicht zu, das Saudi-Arabien dem Präsidenten des Sudan die Überflugrechte verwehrt hat, weil dieser an der Amtseinführung im Iran teilnehmen wollte. Sowas nenne ich lupenreine Demokratur in diesem Land.

    Ich hoffe, das Iran und Russland in jeder Minute dem Syrischen Volk und ihrem Präsidenten Assad zur Seite stehen mögen, damit die NATO nicht eine handbreit Boden in Syrien bekommt. Sollte Syrien in die Hände der Terrorbrigaden fallen, wird der Iran das nächste Opfer der kapitalistischen NATO Brigaden und ihrer Mitläufer.

    • der alte Umpitz Says:

      verdammter Pfeffer, eine selten gute Aussage.

      Und das Wort Demokratur ist einfach nur köstlich.

      Wie sagte doch Mephisto: …denn eben wo Begriffe fehlen stellt ein Wort zur rechten Zeit sich ein…


  4. Besonders unverfroren treibt es wieder mal Springers “Welt”, die die Terroristenbanden als “Freiheitskämpfer” bezeichnet (wie in den 80er Jahren die Mudschahedin in Afghanistan – damals von ARD und ZDF grundsätzlich als “Freiheitskämpfer” bezeichnet – oder in den 90er Jahren die UCK in Kosovo)

    http://www.welt.de/politik/ausland/article118697885/Assad-will-Aufstand-mit-eiserner-Faust-zerschlagen.html

  5. Elypse Says:

    Endlich mal wieder gute Nachrichten in unserer Presse:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/buergerkrieg-in-syrien-armee-toetet-offenbar-60-rebellen-bei-damaskus-a-915292.html
    Auch wenn die Schreiberlinge um ihre verlorenen Salafaschisten trauern….

  6. Dondie Says:

    Saudi Arabien hat versucht Moskau mit Waffendeals zu kaufen, hat wohl nicht geklappt.
    http://de.ria.ru/politics/20130807/266625868.html

  7. Obama bin laden Says:

    Hier ein TV-Beitrag über den Umgang Obamas mit der Pressefreiheit, denke mal der ist wenigen bekannt:
    http://www.ardmediathek.de/ndr-fernsehen/zapp/jemenitischer-journalist-in-obamas-ungnaden?documentId=15262930

  8. Obama bin laden Says:

    Auch gut: hier erschießen Terroristen einen anderen Terroristen (wollte es erst auch nicht glauben, aber nachdem er tot ist sieht man die FSA-Flagge auf seinen T-Shirt)
    http://www.liveleak.com/view?i=f64_1375918998

  9. Obama bin laden Says:

    Sogar der scheidende CIA-Chef geht davon aus das Syrien beim Fall Assads zum Hort Al-Kaidas wird. Nur unsere Qualitätsmedien faseln munter weiter von Demokratieiislamisten..

    http://www.heise.de/tp/artikel/39/39667/1.html

  10. gfhjdghjk Says:

    Hier noch ein Video welches die “Rebellen” selbst stolz ins Netz gestellt haben:
    http://www.liveleak.com/view?i=ec8_1376001778
    Zu sehen ein Krankenwagen den sie mit Kugeln durchlöchert haben sowie die Leichen ihrer Opfer. Wird in unseren Qualitätsmedien keine Role spielen, ist aber ein Kriegsverbrechen.

  11. Gurkentruppe Says:

    Interessanter Artikel über die syrischen Rebellengruppen und ihre Streitigkeiten untereinander, sowie den Verkauf von für Syrien bestimmte Hilfsgüter in die Türkei. Das Beste ist der letzte Absatz in dem Erdowahn sich über eine Destabilisierung der Türkei beschwert, möchte mal wissen was für Drogen der Depp konsumiert:
    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1440119/Syrien_Schmuggelkrieg-an-tuerkischer-Grenze?_vl_backlink=/home/index.do

    • Hiobus Says:

      Erdogan war einer der Kriegstreiber, der auf einen schnellen Sieg der Terror- Milizien gesetzt hatte. Für ihn, wie für viele westliche Geheimdienste war es klar, dass Assad kippen würde. Doch nun sehen wir eine Entwicklung, die eben nicht in das Planspiel passt. Assad schlägt zurück, Die FSA entpuppt sich als kriminelle Schläger-, Terror- und Schmugglertruppe und Al Qaida macht sich breit.

      Nun, Erdogan hat welche gerufen und nun sind sie da und sie werden, sobald sie aus der Syrien vertrieben sind, ihren Unfug an der südlichen türkischen Grenze zu Syrien weiter treiben. Das ist nicht das Ende wie viele meinen.

  12. f Says:

    Laut den westlichen Qualitätsmedien sind die Terroristen mal wieder auf dem Vormarsch. Gibt´s da neues aus Syrien?

    • einparteibuch Says:

      Die westlichen Qualitätsmedien bauen ihre Behauptung vom “Vormarsch der Terroristen” darauf, dass es mehreren Tausend Terroristen mit neuen Waffen gelungen ist, in der Provinz Latakia einige alawitische Dörfer zu überfallen.

      Der Kater für die westlichen Qualitätsmedien wird bald folgen. Die mehrere Tausend Terroristen wurden inzwischen wieder zurückgeworfen auf ihre Hochburg Salma und stehen dort nun vor der vollständigen Eleminierung.

      Hier sind im PS ein paar Links zur Terroroffensive in Latakia:

      http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2013/08/05/zwei-taschen/

      Ein separater Parteibuch Bericht dazu ist in Arbeit.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.