Wahlkampf in “Israel”

Wenn im 1948 zionistisch besetzten Palästina zionistische Wahlen anstehen, dann lässt die Führung der zionistischen Rassisten ihre Besatzungstruppen gern mal einige Palästinenser massakrieren, weil das bei der zionistischen Bevölkerung des besetzten Palästina gut ankommt.

So war das bei der “Operation Cast Lead“, wo das zionistische Regime kurz vor der Wahl 2009 mehr als 1000 Palästinenser massakrieren ließ. Und nun, wo im 1948 zionistisch besetzten Palästina wieder zionistische Wahlen anstehen, lässt die zionistische Führung auch wieder – natürlich offziell nicht zu Wahlkampfzwecken, sondern zur “Abschreckung”Palästinser in Gaza massakrieren. Wie viele Palästinenser das zionistische Regime diesmal mit der lange geplanten Operation “Pillar of Cloud” massakrieren lassen wird, bevor die zionistische Führung die Abschreckung für hergestellt – oder den Blutdurst rassistischer Wähler für gestillt – erklären wird, ist noch nicht klar. Auch ist nicht klar, ob das mutwillige Massaker zur Verhinderung von Frieden Netanjahu bei den anstehenden Wahlen wirklich nutzen wird.

Was aber bereits jetzt klar ist, ist, dass der üble Flirt der Muslimbruderschaft mit den Zionisten, die sich in den vergangenen Monaten gemeinsam damit beschäftigten, vor der Türkei aus kommend in Syrien einen massenmörderischen Regime Change zu versuchen, damit vorerst zu Ende sein dürfte.

Ziemlich klar ist auch, dass die Stimmung in der arabischen Welt nun weiter gegen Kollaborateure mit dem zionistischen Regime richten wird. Vielleicht wird dieses zionistische Massaker in Gaza gar als der Tropfen in die Geschichte eingehen, der in Jordanien das Fass zum Überlaufen brachte, und zum Sturz des dort herrschenden zionistischen Diktator Abdullah führte.

About these ads

10 Kommentare

  1. http://pakhtunkhwa911.wordpress.com/2012/11/15/jedes-land-hat-seine-juden-israel-hat-die-palastinenser/

    Dass Benjamin Netanjahu gerne auf Krieg scharf ist, ist nichts Neues. Bis vor den US-Wahlen drängte er zu einem Angriff auf den Iran. Da ihm dies vorerst verwehrt wurde, müssen wieder einmal die Palästinenser herhalten.

  2. Hallo, passt nicht ganz zum Thema, aber der Trailer des neuen Brad Pitt Films “World War Z” sieht zwar oberflächlich aus wie ein 0815-Zombie-Action-Film, aber wenn man drauf achtet, schlachten dort vor allem IDF-Soldaten (als letzte Hoffnung der Menschheit) massenhaft arabische Zombies ab, die über die tollen Beton-Schutzwälle schwappen. Das ist sicher kein Zufall.

  3. “” sind überflüssig. Der Lektor.

  4. Die Kämpfe in diesem Wahl-Kampf werden über Facebook, Twiiter und Youtube angekündigt. Da wissen die Palästinenser schon vorher was passiert. http://meedia.de/internet/israel-zieht-in-den-social-media-krieg/2012/11/15.html

    • 1. wird der Spiess umgedreht, social media von bottom up zurück auf top down.

      2. beruht Kriegsführung stark auf Zermürbung, Irreführung, Desinformation.

      2.a) die Infos sind richtig und liefern den Vorwand, Zivilisten verschonen zu wollen, dennoch zermürben sie auf Dauer.

      2.b) die Infos sind falsch und treiben die Palästinenser im ungünstigsten Fall in die Richtung ihrer Metzger.

      2.c) die Infos sind entweder richtig oder falsch oder sowohl als auch, Desinformation par excellence.

      Wenn hier nicht gegengesteuert wird, sind die Palästinenser so klug als wie zuvor, während die Entmenschlichung der Israelis vorankommt.

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

  5. […] und islamischen Staaten mögen Öl als Waffe zu benutzen, um die USA und die EU zu zwingen, das gegenwärtige zionistische Wahlkampfmassaker in Gaza zu […]

  6. […] Empires besser als sein Umgang mit der Meinung anderer. Am heutigen Sonntag Morgen hat das gegenwärtig in Gaza “Wahlkampf” führende zionistische Apartheidregime den Krieg der sogenannten “westlichen Wertegemeinschaft” […]

  7. […] Geschehen ausführlich dargelegt, um trotz des gegenwärtigen unprovozierten israelischen Wahlkampfmassakers in Gaza und der damit wie üblich einhergehenden gezielten Ermordung von Journalisten durch die IDF mit […]

  8. au weia, ihr seid aber in Ungnade gefallen:

    “Und einer der größten antisemitischen Schmierfinken im Netz aus dem Umfeld der Linkspartei verkündet:

    Wenn im 1948 zionistisch besetzten Palästina zionistische Wahlen anstehen, dann läst die Führung der zionistischen Rassisten ihre Besatzungstruppen gern mal einige Palästinenser massakrieren, weil das bei der zionistischen Bevölkerung des besetzten Palästina gut ankommt.”

    http://www.publikative.org/2012/11/15/israelische-soldaten-sind-morder/comment-page-2/#comment-108297

    Sorgen müsste man sich erst machen, wenn die Mainstreampresse einen lobt. So würde ich das “Schmierfinken” geradezu als Ritterschlag auffassen :-)

  9. @Fatima Özoguz
    Das wundert wenig, denn das Parteibuch mögen Rassisten und Zionisten nicht, und wen Zionisten nicht leiden können, beschimpfen sie üblicherweise geradezu reflexartig als Antisemit.

    Bemerkenswert an diesem Propaganda-Stückchen des prominenten zionistischen Hasbaristen Patrick Gensing ist aber, dass er im selben Artikel nicht umhin gekommen ist, dem hier vorgetragenen Argument, dass Netanjahu das Gaza-Massaker zu Wahlkampfzwecken befohlen hat, in der Sache Glaubwürdigkeit zu bescheinigen.

    Der Wahlkampf-Hintergrund konnte dieses Jahr, anders als vor vier Jahren noch, auch von den Massenmedien nicht mehr versteckt und von der zionitischen Hasbara nicht mehr übertüncht werden.


Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

Comments RSS

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 267 Followern an