Erdogan lost all legitimacy

Turkish prime minister Erdogan lost all legitimacy. The Turkish people is unwilling to go to war against Syria but Erdogan uses bloody provocations and bold lies to lead Turkey to war with Syria. Doing so Erdogan pleases his backers in Doha, Riyad and Washington, but betrays the Turkish people who would never elected him had they known that Erdogan would turn out to become a warmongering lackey of the zionists. There is nothing to hide anymore.

It is very clear that regime change in Syria is a zionist project running already for a couple of years. Washington did years of training, paid for the propaganda and as the hot phase of the regime change plan was put into motion, there were Washington backed armed elements working inside Syria from the first days of the protests instigated by Washington-trained “activists” which sniped police men and peaceful demonstrators alike to stir up emotions needed for regime change.

Erdogan abandoned the zero problems policy he was elected for. Doing so he serves the interests of Tel Aviv. There is hardly anything in the world the zionist movement would want more than Turkish muslims spilling the blood of Syrian muslims and vice versa because it detracts world public opinion from Palestine and clears the path for the zionists to further continue the colonialization of the East Jerusalem and West Bank.

Even Today’s Zaman, a paper of the US-led Nurci movement Erdogan belongs to, now admits that Erdogan’s aggressive policy against Syria is in line with the most rabiat zionist neocons in Washington. For the peace loving Turkish and Syrian people Erdogan’s aggressive policy against Syria means their blood is spilled to serve the zionist cause.

It’s no secret that the terrorist groups engaged in unconventional warfare against Syria under the umbrella label “Free Syrian Army” are led from Turkish soil. Instead of fighting together with Syria against terrorism Erdogan gives shelter to terrorists torturing and murdering Syrian people in their thousands. Haytham Manna, Paris-based spokesman of the so called “National Coordination Committee for Democratic Change”, recently claimed that “the birth of the Free Syrian Army under the supervision of Turkish military intelligence.” The world is also well aware that terrorists operating in Syria are supplied with weapons from Turkey under the supervision of the zionist-led CIA. Though he lies about it there is nothing to hide anymore for Erdogan.

The world is also well aware that the US military just completed it’s “initial planning” for a NATO war of aggression against Syria. It’s well understood that what’s missing in US war planning against Syria is detailed infomation on Syria’s air defense and especially the air defense systems recently delivered by Russia are a headache for NATO war planners.

What NATO would do to get detailled information on Syria’s air defense, was explained in an aviation forum by a former German F4 pilot:

You take a reconnaissance jet and fly slowly closer and closer to the assumed location of the enemy position, watch the activation of the enemy’s search radar and when the enemy’s target radar is activated you turn away. So know you kno how the enemy’s air defense system looks on your own warning systems, for example the newly delivered Russian one. That information can be used then to develop new counter-measures and tactics. Of course for such an avtivity is used only a single reconnaissance jet and not a squadron, because when the targetted country protests one wants to claim that the trespassing happened accidentally.

For NATO’s gathering of information about the Syrian air defense to detail it’s attack plans against Syria Erdogan offered NATO a supersonic Turkish RF-4E Phantom II jet capable of flying with a speed of more than Mach II. The reconnaissance mission was flown on Friday, 22nd of June 2012. On the first round the Turkish Phantom trespassed a corner of Syrian airspace on the sea flying low as 60 meters for five minutes. On the second round it flew off Syrian airspace until it was in a position 13 nautical miles off the Syrian coast and then flew in a height of less than 100 meters and with a speed of 800 kph directly towards the Syrian coastline.

Because the Turkish Phantom was flying low the Syrian air defence didn’t see it on radar and didn’t activate any search or target radar. Instead of the expected behaviour of activating a search and target radar the Phantom triggered an optically working a Syrian air defense system when it was less than two kilometers off the Syrian coast. That system autimaticially started firing artillery rounds with a maximum reach of 2.5 killometers on the Phantom and hit it. The Turkish phantom managed to fly back some seconds onto the sea before it crashed about 10 kilometers off the Syian coastline due to the damage done to it by the Syrian air defense artillery. To see what happened to it’s Phantom on it’s reconnaisance mission off the Syrian coast Turkey sent the CASA military plane – which was already in the air to coordinate the Phantom’s mock attack on Syria – to the site of the assumed crash. Because the Turkey CASA plane also flew to the Syrian coast protected by the automatically working Syrian air defense artillery system it was also targeted but as it flew high and was seen in time it managed to turn away from the coast before being hit. After communication with Syria the Syrian air defense system was deactivated and both, Syria and Turkey, searched for the Phantom, it’s pilot and it’s navigation officer off the Syrian coast.

Syria said it was by no means a hostile act against Turkey, the incident was more like an accident and Syria doesn’t want war with Turkey. Erdogan conceded that Turkey believes the Turkish Phantom was lying in Syrian waters 13 km off the Syrian coastline. Syria found a part of the Turkish Phantom bearing marks of anti aircraft artillery and gave it to Turkey. Syria offered to Turkey to form a military commission and come to Syria to see what happened but Turkey didn’t reply to that offer.

On Sunday, the 24th of June, Erdogans minister of foreign affairs gave a grossly false statement on TV blaming the victim for the Turkish aggression. He conceded that the Turkish phantom crossed into Syrian airspace on it’s first round and he conceded the Turkish Phantom was on a mission to test radar systems. But he lied that the Phantom was testing Turkish radar systems while it was testing the Syrian air defense, he lied that the Phantom accidentilly trespassed into Syrian airspace while it was intentional and hostile and he lied that the Turkish Phantom was shot down in international waters 13 nautical miles off the Syrian coast claiming because it was hit by Syria the Phantom’s pilot lost control and flew four long minutes, from 11:58h until 12:02h, four nautical miles into Syrian space where the Phantom crashed. The pathetic lie is obvious in itself and even for making it look plausible on first sight the Turkish TV had to falsify the claimed locations on the map shown.

In reality the Phantom started it very low and high speed flight directly against Syria at the position 13 nautical miles off Syrians coast, reached the Syrian coast three minutes later and crashed just about 40 seconds after it was hit. Everybody knows it because there exists a video taken on the beach near Latakia by a friend of Syrian tribune editor Ali Mohamad while the Turkish Phantom was hit.

But Erdogan backed the gross lie of his foreign minister because the lie serves his agenda to lead Turkey to war with Syria to please his backers in Washington, Doha and Riyad. Erdogan called the NATO and the UN security council to assist him blaming the victim and push for more zionist-led-from-behind regime change action against Syria.

“The plane that was downed was not the plane of Recep Tayyip Erdoğan or of the AK Party. It was Turkey’s plane, shot down in international airspace,” Erdogan lied to the Turkish people and the world public to stir up war feelings against Syria. Not even NATO dares to say that the Turkish Phantom was shot down in international airspace so far. “We will offer all possible support to liberate the Syrians from dictatorship,” said Erdogan. Supporting mass murder, torture and systematic lies to blame the victim and leading to a war of aggression are abviously included in Erdogan’s “all possible support.”

The next Erdogan is doing is that he plans to involve the Turkish military in cross border violence with Syria. Erdogan said: “The rules of engagement of the Turkish Armed Forces have changed. … Any military element that approaches the Turkish border from Syria, posing a security risk or danger, will be regarded as a threat and treated as a military target.” Giving the Turkish military a green light to fire across the border against imaginary threats is of course a sure recipe to draw the Turkish armed forces in a cross border war with Syria. And since the UN security council doesn’t bow to the zionist wishes to establish safe havens for Turkish backed terrorist groups inside Syria it looks like that this is exactly what Erdogan wants. There is nothing to hide anymore.

“We will continue to support the struggle of our brothers in Syria at any cost,” Erdogan said. Losing all his honesty by blatantly lying to make war happen and spilling the blood of ordinary Syrians and deceived Turkish people is obviously a cost Erdogan is willing to pay to make a zionist sponsored regime change in Syria happen. Erdogan is doing the same as what George W. Bush and his zionist cronies did in 2002 as they pushed for regime change in Iraq. His aggressive policy against Syria already led to spilling the blood of thousends of Syrians and a couple of Turks as well. Erdogan should be dealt with like Bush and Cheney, prosecuted for lying and warmongering. Erdogan should be impeached and taken out before it’s too late and the warmongers repeat Bush Iraqi scenario in Syria.

Update 29-06-2012: The Wall Street Journal essentially concedes (archived copy) that Erdogans story is ridiculous and bears no credibility. Key quotes:

U.S. intelligence indicates that a Turkish warplane shot down by Syrian forces was most likely hit by shore-based antiaircraft guns while it was inside Syrian airspace, American officials said, a finding in tune with Syria’s account and at odds with Turkey. … Ankara () said the jet was hit too far from Syrian territory to have been engaged by an antiaircraft gun. … “We see no indication that it was shot down by a surface-to-air missile” as Turkey says, said a senior defense official. … A former senior U.S. official who worked closely with Turkey said he believed the flight’s course was meant to test Syria’s response. “You think that the airplane was there by mistake?” the former official said.

So, Turkey committed an aggression against Syria, Turkey was stopped, Erdogan is lying to get Turkey on a war course against Syria and the world knows it – even US officials concede it.

17 Kommentare

  1. […] Wie sieht es aus mit den Interessen USraels, den NATO-Ländern, mit an vorderster Stelle die Türkei… […]

  2. “lackey of the zionists.” ? Wich group is this? How can Jews dominate an Islamic president of Turkey? I do not understand – please explain and proof this statement.

    • Proof: The only party who benefitting from a Turkish-Syrian war are the Zionists. They want a Turkish-Syrian war to get a free hand in colonizing Palestine for a couple of years again. Erdogan is doing their bidding: leading Turkey to war against Syria.

      How: difficult to see. Probably money and support from his backers in the USA and the zionist stooges in Qatar and Saudi Arabia is the main reason why Erdogan does the Zionist bidding, but maybe also extortion.

  3. […] Nach Auskunft meines Mannes, der die original türkischsprachigen Medien samt der Leserkommentare natürlich sehr viel gründlicher liest als ich, ist “Volkes Stimme” durchaus auf dieser Linie. Das Volk will keinen Krieg gegen Syrien, auch wenn es naürlich auch Stimmen gibt, die “Vergeltung” fordern. Die Mehrheit des Volkes scheint besonnen zu reagieren. Mein Mann meint, dass das durchaus nicht Erdoğans Linie wäre, der dazu neigen würde, in Syrien einzumarschieren, aber um seine Wählerstimmen fürchtet (http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2012/06/26/erdogan-lost-all-legitimacy/#more-4625) […]

  4. Ja, das ist absolut nicht Erdogans Linie, weil Erdogan für Zero Problems eingetreten ist. Ich vermute, dass er v.a. dafür grossen Respekt geniesst. Was wir jetzt sehen ist der Wendehals Erdogan, der auf Optimum Problems macht und berserkert, als wär er auf Maximum Problems fixiert. Wenn er noch bei Verstand ist, kann man mit Sicherheit festhalten: Er steht gewaltig (!!!) unter Druck.

    Frage 1)
    Wie soll er um Wählerstimmen besorgt sein, wenn er das Gegenteil von dem tut, wofür er respektiert wird? Müsste er mit seinem martialischen Verhalten nicht noch mehr Wählerstimmen verlieren? Versteh ich nicht, aber was ich verstehe ist, dass er einen absolut schwachen Eindruck hinterlässt, weil er sowohl die Wahrheit unter dem Deckel hält wie auch den Dialog mit Syrien verhindert. Ganz sicher aber klammert er die syrische Gegendarstellung kategorisch aus und markiert: Erdogan hat immer recht, basta. Internet gibt’s auch in der Türkei, also dürfte eine Gesellschaft, die nicht erwünschte Infos über Jahre an der Generalität vorbei befördern musste und auf alte Kanäle zurückgreifen kann, inzwischen längst im Bild sein.

    In diesem Sinn herzlichen Dank @barabara und @urs1798 sowie meine Leseempfehlung für den hollywoodreifen, syrischen Agentenplot. Erste Sahne, was die syrischen Schlapphüte ablieferten. Hier noch einmal der Link -> http://urs1798.wordpress.com/2012/06/15/kommentarbereich-fur-barbara-syrien-syria-ab-15-juni/comment-page-1/#comment-25936
    Die Kämpfe um Damaskus haben wohl hauptsächlich in der HofberichtBEstattung stattgefunden.

    Frage 2)
    Einerseits will er die Generalität absägen, andererseits ruft er sie jetzt um Hilfe. Gestern gelesen: Wie lange will er den Generälen noch auf der Nase rumtanzen? Wie lange lassen die sich das noch gefallen?

    Frage 3)
    In der Frage der geradezu gewaltigen Levante-Gasvorkommen manövriert er sich ins Abseits. Irgend jemand will mehr als ihm zusteht, entweder er oder die EUSraEliten. Statt mit Zero reagiert er mit Maximum Problems, droht Zypern mit Militär. Warum sucht er die Unterschiede statt die Gemeinsamkeiten mit seinen Nachbarn? Warum torpediert er den regionalen Zusammenhalt und fördert damit den Ausverkauf der Ressourcen?

    Frage 4)
    Russland hat den Bau von Nabucco mit verhindert, um seine Interessen zu wahren. Andererseits hat “unser” Georgien entweder ebenfalls dagegengearbeitet oder erfolglos dafür, obwohl seit einiger Zeit klar ist, dass ohne den Iran kein rentabler Betrieb möglich ist. Warum tritt Erdogan nicht die Flucht nach vorn an und bietet als Nabucco V2 mit Gas aus der Levante an? Wurde er auch da schon ausgebootet? Ist er nicht clever genug? Oder wurde ihm beschieden, er solle sich zuerst um Syrien verdient machen?

    Ganz ignorieren können sie ihn in der Levante nicht, aber sie könnten ein unmoralisches Angebot gemacht haben: Du hilfst uns Syrien zu stürzen, dann werden wir sehen, was wir für dich machen können. Sowas in der Art. Und tatsächlich, Erdogan hilft so GUT er kann. Allerdings, obwohl weitaus weniger unter Druck, reagiert er wesentlich hysterischer als Assad, der ja eigentlich überhaupt nicht hysterisch, sondern regelrecht staatsmännisch auftritt. Ist Erdogan vor lauter Levante-Mammon der Gehirnschmalz abhanden gekommen? Braucht er mal wieder politische Erfolge? Oder wissen die Geheimdienste ziemlich zuviel über ihn, das nicht an die Öffentlichkeit darf? Ich tippe auf alles zusammen, er steckt in einer ALTERNATIVLOSen Situation mit Wasser bis zum Hals.

    Die Türkei zu verheizen ist eine riskante Strategie, aber wenn Erdogan siegt, geht Russlands Strategie den Iran als regionales Gewicht gegen die Türkei aufzubieten nicht auf. Andererseits, der Fall Syriens würde Russland nur gegen aussen schwächen, aber intern stärken und endgültig bestätigen, wovon auch China profitieren würde.
    Falls Erdogan verliert, ist die Türkei den EUSraEliten hoffnungslos ausgeliefert, weil Russland und der Iran dann sowieso gestärkt daraus hervorgehen. Ob so oder anders, die Fronten werden in jedem Fall verhärtet.

    Erdogans Bestreben, die Türkei mitten im Frontverlauf zu positionieren sollte ihn eigentlich keinen Persilschein ausstellen. Meines Erachtens hätte er die Generäle besser behalten und mit ihnen einvernehmlich regiert. Jetzt hat die Türkei einen Regierungschef, der Grötüfaz spielen will. Sowas geht selten gut.

    Wenn man bedenkt, wie leicht er durch einen selbstverschuldeten Verlust einer uralten F4 aus dem Konzept zu bringen ist, sollte er besser die Finger davon lassen. Aber eben, wenn das Ego ruft, ist der -mane meist nicht weit.

    Nun ist der Erdowahn natürlich stinksauer und muss den Nimbus des nützlichen Idioten und Sündenbocks für den Mossad loswerden.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    PS: Erstaunlich, HofberichtBEstatter Focus mit der F4-Flugroute bei SANA -> http://www.focus.de/politik/ausland/krise-in-der-arabischen-welt/syrien/tid-26318/tuerkei-gegen-syrien-erdogan-droht-assad-mit-furchtbarem-zorn_aid_773061.html

  5. @kosh
    “Nabucco V2 mit Gas aus der Levante”

    Meines Wissens reichen die Gasvorkommen längst nicht, um eine normale 55bcm-Pipeline über eine übliche Lebensdauer von 30 Jahren vollzumachen. Nicht einmal für eine habe Pipeline reicht das Levante- und Mittelmeer-Gas.

    Der Grund für den Krieg gegen Syrien ist ein Anderer: Israel will Krieg ud Chaos in Syrien. Solange Syrien brennt, sind einerseits Iran und Hisbollah geschwächt und andererseits kann Israel, solange die Welt auf Syrien schaut, weiter relativ ungestört den illegalen Siedlungsbau vorantreiben und die Palästinenser aus Palästina vertreiben. Das ist die wesentliche geopolitische Motivation hinter der Destabilisierung Syriens.

    Gas spielt im Syrienkonfikt eine ganz andere Rolle: der hochverschuldete Zwergstaat Katar ist auf das zionistisch beherrschte UK als Flüssiggaskunden angewiesen und muss sich demnach diesen gegenüber geopolitisch wohlfällig verhalten, weil es sonst bald vorbei wäre mit der katarischen Herrlichkeit.

  6. Wie stufst Du folgende Angaben ein? Übertreibung? PRopaganda? Vorwand?

    aus http://lupocattivoblog.com/2012/06/25/das-becken-der-levante-und-israel-eine-neue-geopolitische-situation/
    - USGSurvey bewertet die Ressourcen insgesamt für das östliche Mittelmeer, als Ganzes, auf 3,40 Milliarden Barrel Öl und 9 Billionen Kubikmeter Gas.
    … Um diese Zahlen in Perspektive zu setzen, schätzt die USGSurvey, dass das westliche sibirische Becken – die größte, bekannte Gas-Lagerstätte – 18 200 Milliarden Kubikmeter Gas enthält.

    Grüsse
    kosh

  7. Übertreibung. Da werden geologische Hoffnungen nach ersten Testbohrungen mit förderbaren Reserven, also Äpfel mit Birnen, verglichen.

    Die dem zugrundeliegene U.S. Geological Survey vom März 2010 schreibt in der Titelzeile:

    The U.S. Geological Survey estimated a mean of 1.7 billion barrels of recoverable oil and a mean of 122 trillion cubic feet of recoverable gas in the Levant Basin Province using a geology based assessment methodology.

    Quelle:

    http://pubs.usgs.gov/fs/2010/3014/

    Das wären nach Adam Riese auf deutsch 1,7 Milliarden Barrel Öl und 3454 bcm (Milliarden Kubikmeter) Gas. Das wäre schon ordentlich was, würde etwa reichen, um zwei 55bcm Pipelines 30 Jahre voll zu machen – würde nebenbei bei einem Preis von 100 USD/Barrel auch noch 170 Milliarden Dollar Erdöleinnahmen einspielen.

    Doch da ist noch der Satzteil:”using a geology based assessment methodology.” MIt anderen Worten: das sind keine nachgewiesenen Reserven, sondern Hoffnungen, dass diese Mengen an Reserven gefunden werden könnten, wenn das zugrundeliegende geologische Modell stimmen sollte.

    Dass die geologische Einschätzung eher Hoffnung denn nachgewiesene Reserve war, zeigt sich an einem Kommentar von Noble Energy’s Chairman im Dezember:

    In the past two years, we and our partners have made three significant natural gas discoveries in the Levantine basin. Total gross mean resources discovered are estimated to be approximately 25 trillion cubic feet (700 billion cubic meters), with nearly 8.5 trillion cubic feet (240 billion cubic meters) net to Noble Energy’s interest.

    Da kommen wir der Sache schon näher: er sagt, 700 Milliarden Kubikmeter seien im Levantebecken gefunden worden.

    http://www.offshoreenergytoday.com/noble-energy-announces-significant-discovery-at-leviathan-offshore-israel/

    Und er hat sicher als Gasförderer auf Investorsuche eher ein Interesse an optimistischer Darstellung. Das reicht nach Adam Riese nicht für zwei 55bcm-Pipelines, sondern nicht mal ganz für eine halbe 55bcm-Pipeline über 30 Jahre. Hinzu kommt, dass das Gas nur mit enormem Aufwand zu fördern ist, weil es sich in extremer Tiefe befindet. Schon die Testbohrungen sollen bis über 7000 Meter tief gegangen sein. Das Projekt ist also was für finanziell Abenteuerlustige, denn ob die Einnahmen die Förderkosten übertreffen werden, ist bei solchen Tiefen keineswegs sicher.

    Das ist nicht so zu verstehen, dass die 700bcm gerade aus der Perspektive israelischer Energiesicherheit kein interessantes Gasvorkommen sind, und ein Teil des Gases soll ja auch nicht ganz so tief liegen, aber eine halbe 55bcm-Pipeline Tiefengas ist gleichzeitig auch weit entfernt vom geopolitisch bedeutsamen großen Wurf.

  8. […] die NATO und ihre Lakaien wissen ganz genau, dass die türkische Phantom direkt vor der syrischen Küste abgeschossen wurde, weil sie einen […]

  9. […] Erdogan lost all legitimacy Turkish prime minister Erdogan lost all legitimacy. The Turkish people is unwilling to go to war against Syria but Erdogan uses bloody provocations and bold lies to lead Turkey to war with Syria … So, Turkey committed an aggression against Syria, Turkey was stopped, Erdogan is lying to get Turkey on a war course against Syria and the world knows it – even US officials concede it. […]

  10. […] den Lügner Erdogan nähert sich damit nun die Stunde der Wahrheit. Seine durchsichtige Lügengeschichte zum Schüren von Kriegsstimmung bricht damit komplett zusammen. Flugabwehrkanonen haben eine viel […]

  11. […] – auch wenn sie öffentlich anderes von sich geben – insgeheim teilen. Die, wie der Fall der türkischen Phantom zeigt, gut funktionierende syrische Luftverteidigung und die modern ausgestatteten […]

  12. […] Kampfflugzeug Scheinangriffe auf Syrien fliegen lassen, und anschließend, nach der türkische Kampfjet in Syrien abgeschossen worden war, versucht, die NATO zu einem gemeinsam mit der Türkei geführten Angriffskrieg gegen […]

  13. […] sehr teuer werden. Das galt für den Irak, und gilt aber noch mehr für Syrien, da Syrien über eine gut funktionierende Flugabwehr und moderne Anti-Schiff-Raketen verfügt, und, da Syrien keinen UN-Sanktionen unterworfen ist, […]

  14. […] gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Türkei Monat für Monat weiter nach unten zieht, erhält das legitimationslose Erdogan-Regime von “Israel” nun eine erste greifbare […]

  15. […] Soviel zur Solidarität der türkischen AKP-Regierung mit Palästina, zur Null-Problem-Außenpolitik der türkischen AKP-Regierung, zu den Bemühungen der türkischen AKP-Regierung um Einheit der Muslime und zum Hintergrund der von türkischen AKP-Regierung unterstützten Aktion mit der Mavi Marmara. Wie schon gesagt: Erdogan hat jegliche Legitimität verloren. […]

  16. […] of Israel through fragmenting the region into small ethnic and sectarian entities. Erdogan is a serial liar, a puppet of the CIA’s Gülen movement and he is implementing wahhabi terrorist policies on […]


Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

Comments RSS

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 272 Followern an