Die Kinder von Houla und die syrische Armee

29. Mai 2012

Zur Feltman-Operation in Houla wird von den Propaganda-Medien der NATO-Staaten zwischenzeitlich mal wieder eine neue Geschichte aufgetischt:

Weniger als 20 der 108 Toten seien durch Artillerie- oder Panzerbeschuss getötet worden, sagte der Sprecher des Uno-Hochkommissariats für Menschenrechte, Rupert Colville, am Dienstag in Genf. “Der Großteil der Opfer” sei bei “Sammelhinrichtungen” getötet worden, die laut Einwohnern von der regierungstreuen Schabiha-Miliz begangen worden seien.

Diese dreckigen Lügner. Hier sind syrische Kinder zusammen mit der syrischen Armee zu sehen, wie sie gemeinsam tanzen, singen und die syrische Armee lobpreisen:

Die Video-Beschriftung sagt, die Bilder seien aus Al-Houla. Die Gebäude im Hintergrund sehen auch tatsächlich so aus.

Wie Feltmans Terrorbanden mit Menschen umgehen, die die syrische Regierung unterstützen, ist auch bekannt. Mein Parteibuch hatte bereits im letzten Jahr die spirituellen Führer der sogenannten syrischen “Opposition”, Sheikh Adnan Al-Arour und Sheikh Muhammad Al Zughbey, gezeigt, wie sie öffentlich über saudische TV-Kanäle dazu aufgerufen haben, alle Unterstützer der syrischen Regierung zu ermorden, und angekündigt haben,alle Unterstützer der syrischen Regierung durch den Fleischwolf zu jagen und an die Hunde zu verfüttern.

About these ads

13 Responses to “Die Kinder von Houla und die syrische Armee”


  1. [...] Die Kinder von Houla und die syrische Armee 29. Mai 2012 Teilen Sie dies mit:TeilenTwitterFacebookGefällt mir:Gefällt mirEinem Blogger gefällt das Artikel. von → Angst, Demonstration, Deutschland, Dreckig und verlogen, Europa, Grausam, ideologie, Israel, Justiz, Krieg, Mörderisches, Medienlügen Propaganda, Palestine, Peace!, Politisch, Trauriges, Unmenschlich, USA, westliche Werte, Zensur ← Wie beschuldigt man syrische Sicherheitskräfte für “Massaker” die man selbst begangen hat? Syrien #Syria Ein Kommentar Eins hinterlassen → [...]

  2. Joker Says:

    Die Tagessau ist mal wieder fleßig am Kommentare zensieren, in denen die offizielle Wahrheit angezweifelt wird. Es ist erschreckend, wie sehr sich die Lügen der letzten zwanzig Jahre gleichen und wie wenigen das auffällt.

  3. kosh Says:

    Mitten drin in unserer Dekadenzphase: Schöner denken!

    Solang die Masse nach Tittytainment in den Top-News giert, brächte sie sich selbst um ihren Anteil an der Friedensdividende, würde sie die Silikonbeutelkriege ihrer Regierungen in Frage stellen.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

  4. Presto Says:

    Ria Novosti: http://de.rian.ru/politics/20120529/263680839.html

    Ausweisung der Botschafter….was für eine lächerliche Veranstaltung der westlichen US-*rschkriecher. Die Masse der Opfer soll mit Messern ermordet worden sein, was dem Rebellenimage entspricht. Bei allen Anschuldigungen gegen Assad, frage ich mich, warum der sein eigenes Volk so hinrichten lassen sollte?

    Das passt doch alles nicht. Darüber denken so wenige Leute nach. Ich jedenfalls glaube eher der Regierung, auch wenn ich nicht mit allen Vorgängen dort einverstanden bin.

  5. marlenetiger Says:

    Hallo,
    bezüglich der Ausweisung des Botschafters aus der BRD habe ich gerade eine Mail an die Botschaft geschickt, in der ich mein Bedauern ausgedrückt habe und mein Mitgefühl für die Massaker.

    http://www.syrianembassy.de/SyrianSite/Deutsch.html

    Ich weiß nicht, ob es den Botschafter noch erreicht. Versuchen kann mans ja.

    Die Ausweisung der Botschafter kann wirklich bedeuten, daß sie jetzt tatsächlich frech das Land überfallen werden. Habe die schlimmsten Befürchtungen.

    Hat Syrien noch eine Chance? Kann jemand diese Frage beantworten?

    Gruß
    marlenetiger

  6. Presto Says:

    @ marlenetiger:

    Wenn das mal stimmt, wird das zwischen dem 31. Mai und dem 3. Juni 2012 im Westfields Marriott Hotel in Chantilly entschieden – passend zur aktuellen Propaganda. Mir persönlich macht es Sorgen, denn es sind viele Unschuldige, die dafür bezahlen.

    In Somalia wie auch im Norden Afrikas werden neue Diktatoren”aufgestellt” – gemäß der westlichen Demokratie, wenn ich das mal so schreiben darf.

    Einheitsdiktatoren, frisch herausgebügelt und lackiert, sollen das Land in die neue Zeit begleiten und führen – A m e n. Die Kurse der Waffenlobby steigen, danke Mutti.

    Leider verstehen das die meisten Erdenbürger nicht oder sind verblendet, weil alles so schön und nett erscheint. Wir, die Guten, bringen überall Frieden, Frohsinn und Gerechtigkeit ins Land – so, wie unser Bundesgauckler, der gerade in Israel den Bückling machte. Siehe Schmock. Tolles Bild von dem mit seinem “Finger”.

  7. kosh Says:

    - Hat Syrien noch eine Chance? Kann jemand diese Frage beantworten?

    Inwiefern? Es ist Krieg und keiner sieht hin. Die Masse hat zum Pfingstfest menschlich zutiefst kompetent bewiesen, dass ihr ein paar Dutzend liquidierte “Sandneger”-Kinder immer noch sch….egal sind, so egal wie in Palästina, Irak, Afghanistan, Libyen oder sonst wo.

    Insofern hat Syrien nur dann eine Chance, wenn es als Bauernopfer Russlands und Chinas weniger wert ist denn als Pufferzone. Könnte auch sein, dass man die NAZO ins Land lockt, um die Ordo ab Chao-Strategie umzukehren (vgl Irak, Afghanistan). Wie bereits einmal angeklungen, müssen sich beide Mächte früher oder später sowieso entscheiden, ob sie die aufgezwungene Schlacht auswärts oder zuhause gewinnen wollen. Das “schwache” Syrien dürfte eine ihrer letzten Chancen sein und wie man sieht, beisst sich die NAZO ordentlich die Zähne aus. Wie sie das im Iran anstellen wollen, ist mir rätselhaft, weil die Nachschubwege im rückwärtigen Raum offen sind und bleiben. Einzige Lösung ist der Kurdenjoker, der grenzübergreifend gleich 4 Staaten in ein Feuerwerk hegemonialer Interessen bugsiert. Falls auch die Kurden dümmer sind als die NAZO erlaubt … , nun ja, jedenfalls dürfte bis dahin Afghanistan wieder in asiatische Interessen zurückfallen.

    Aprospos Chancen:

    aus http://www.nzz.ch/aktuell/feuilleton/literatur/gegen-den-digitalen-orientalismus_1.17075364.html
    - Fällt den arabischen Jugendlichen, die die US-Spiele mitspielen, kaum auf, dass sie sich selbst erschiessen?

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

  8. marlenetiger Says:

    @Presto Ich hoffe, ich habe mit meinen Befürchtungen unrecht. Ich hoffe es sehr.
    Rußland würde diesmal schärfer reagieren bis hin zur militärischen Reaktion. Es ist alles der reinste Horror.
    Hoffentlich läßt sich der Überfall auf Syrien noch verhindern!
    Gruß
    marlenetiger

  9. marlenetiger Says:

    @kosh Natürlich stimmt es, dass jetzt schon Krieg herrscht. Dennoch ist es ein Riesen-Unterschied zwischen einer konkreten Kaputt-Bombardierung mit Ermordung aller Regierungsmitglieder, derer sie habhaft werden können und anschließender Ermordung bzw. Inhaftierung, Folterung und Ermordung aller Assad-treuen (derer sie habhaft werden können). Daß die Al-Qaida-Schlächter jetzt schon angefangen haben, pro-Assad-Leute einschließlich Kindern zu killen, zeigt obiges Video. Solange aber noch keine Bomben fallen, kann die Regierung es in den Griff bekommen.

    • kosh Says:

      @marlenetiger

      Ich find das toll wie Ihr Euch ins Zeug legt, aber man sollte doch die Karten auf den Tisch legen wie sie sind. Noch nie hat ein Staat eine Guerilla besiegt, d.h. Assads interreligiöse Allianz muss sich schon was ganz Spezielles einfallen lassen, will er sich von den NAZO-Auftragskinderkillern nicht zur einer ebenso perfiden Gegenstrategie zwingen lassen. Mit viel Mühe hat er bislang ein Patt gehalten, aber auch “seine” und die arabische Nachbar-Masse üben ihre Macht nicht aus. Während wir von dem Phänomen weitgehend profitieren, ist das für ihn ein Problem. Ausserdem steht fest, ohne Glücksfall wird Assad rein gar nichts mehr in den Griff kriegen, wenn Peking und Moskau ihn analog Libyen fallen lassen. Bevor sie das tun, werden sie allerdings Teheran ins Gebet nehmen und sich auf eine gemeinsame Strategie verständigen, weil Peking an den Ressourcen interessiert ist und Russland an Ruhe in seinen (muslimischen) Südprovinzen. Evt. fasst man für diesen Fall auch Irans SCO-Mitgliedschaft Irans ins Auge, um einen Puffer zu schaffen und die Reihen zu schliessen.

      Zum Krieg, im 100- oder 30-jährigen wurde auch nicht permanent abgefackelt und gemordet. Lange Kriege haben die Eigenschaft, die Masse in Sicherheit zu wiegen um dann unvermittelt zuzuschlagen.

      aus http://www.nzz.ch/aktuell/international/wie-ein-mexikanisches-staedtchen-die-boesewichte-vertrieb_1.17091747.html
      - Mit einem Aufstand haben die Einwohner der mexikanischen Gemeinde Chera ́n die Holzfällermafia vertrieben. Sie haben eine Landsgemeinde gegründet und entdeckt, dass direktdemokratische Institutionen Korruption verhindern.

      So funktioniert Widerstand, weil einzig und allein die Masse über das Machtmonopol verfügt. Ich vermute mal, dass auch die syrische Masse in dieser Hinsicht das Rad neu erfinden muss: “United we stand, divided we fall”. Daneben stehen, darauf warten bis Menschenschlächter aufkreuzen und hoffen, andere mögen sich in die Bresche werfen, ist keine Lösung. Und immer erst dann aktiv werden, wenn es zu spät ist oder wenn das Blut kocht, das nennt sich RE-agieren und bringt nix, weil man stets mehrere Züge im Hintertreffen ist.

      Grüsse
      kosh

      PS: Die Al-Qaida gibt’s immer noch nicht :-)


  10. [...] Hunderten von wehrlosen Menschen die Kehle durchgeschnitten zu haben, weil sie sie verdächtigten, mit der Regierung zu sympathisieren. Während auf Seiten der Terroristen und ihrer Unterstützer eine Lüge nach der anderen auffliegt [...]


  11. [...] Hasbara, die im US-geführten zionistisch-wahhabitischen Terrorkrieg der Feltman-Bande gegen Syrien gezielt Täter und Opfer verdreht. Um die Empörung der Leser über ihre verlogene Kriegspropaganda zu übertünchen, spammen [...]


  12. [...] werden, die von Anfang an erklärt hat, die syrischen Sicherheitskräfte, deren Kern eine fest in der Bevölkerung verankerte Wehrpflichtarmee bildet, ermorde keine Zivilisten, gleich, ob sie mit der Regierung oder der Oppostion [...]

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.