Tagesschau zensiert Kritik an zionistischer Piratenkritik

24. April 2012

So wie es auschaut, versucht die Israel-Lobby gerade, die Piratenpartei zu attackieren. Die von Zionisten durchsetzte staatliche deutsche Propaganda-Sendung Tagesschau hat sich heute als Top-Nachricht ein Interview mit Samuel Salzborn gegönnt, einer Person, deren Name denjenigen, die sich mit der Beobachtung kriegstreiberischer Zionisten und der in der Linkspartei aktiven rechtsextremen “Herzl-Jugend” beschäftigen, schon länger bekannt ist. Und dieser Mann darf nun der Piratenpartei via Tagesschau “ein sehr problematisches Verhältnis zum Nationalsozialismus und zu rechtsextremen Positionen” vorwerfen.

Ein Parteibuch-Leser hat darauf bei der Tagesschau zu dem Interview folgenden Kommentar abgegeben:

Wenn ein Esel einen anderen Langohr schimpft

Samuel Salzborn ist doch kürzlich erst zusammen mit Sebastian Voigt durch einen ehr fragwürdigen Aufsatz zu angeblichem Antisemitismus in der Linkspartei aufgefallen, wo es in Wirklichkeit eher darum gegangen zu sein scheint, dass den Autoren Kritik an der rechtsradikalen israelischen Regierung nicht passt.

Und nun geht’s mit so absurden Behauptungen wie unser Rechtssystem bestimme “aber nun mal ganz eindeutig”, welche Funktionen und Aufgaben politische Parteien haben, unter dem Banner des Kampfes gegen Rechtsextremismus gegen die Piraten, die noch keine Position zu Israel bezogen haben.

Israel-Lobby, ick hör dir trapsen.

Die Tagesschau hat den Kommentar – natürlich – wie üblich wegzensiert. So sieht sie aus, die Meinungsfreiheit in der real existierenden deutschen Demokratie. Während bei der staatlichen Tagesschau im vogeblichen “Kampf gegen Rechts” das Grundgesetz nach belieben zurechtgebpgen wird, ist Kritik am rechtsextremen Apartheidstaat “Israel” und seinen Unterstützern tabu.

Und da wundern sie sich dann, die herrschenden Meinungsmacher, dass immer mehr Menschen in Deutschland die Piraten wählen, eine Partei, die gern etwas mehr Freiheit in Deutschland hätte.

About these ads

2 Responses to “Tagesschau zensiert Kritik an zionistischer Piratenkritik”


  1. [...] Doch die Zensoren der Märchenschau wollten nicht, dass die Öffentlichkeit von der Anregung erfährt und haben den konstruktiven Kommentar unterdrückt. Reine Routine ist die Zensur von dem deutschen Regime missliebigen Meinungen bei der Tagesschau, und läuft wie am Fließband. [...]

  2. einfach mal fragen dürfen Sagt:

    “ist Kritik am rechtsextremen Apartheidstaat “Israel” und seinen Unterstützern tabu.”
    Das erinnert so an die (biblischen) Kain und Abel oder waren es nach der römischen spät Dekadenz doch gierige Bänker ( eigen-Zenzur ) Zinseszinstreiber und girige Industrielle und dessen Verleger die u.a. den 2. WK angestachelt hatten?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.