ABC sendet Interview mit Bashar Al-Assad nicht

10. Dezember 2011

Vor wenigen Tagen führte die erfahrende regierungsnahe US-Journalistin Barbara Walters auf Einladung des syrischen Präsidialamtes im Auftrag des zum US-amerikanischen Propaganda-Konzern Walt Disney gehörenden Fernsehsenders ABC ein Interview mit dem syrischen Präsidenten Bashar Al-Assad durch.

Es war das erste und bisher einzige Interview mit einem US-amerikanischen Fernsehsender, zu dem der syrische Präsident Bashar Al-Assad sich in diesem Jahr bereit erklärt hat. Vor dem Interview gab es keine Bedingungen und keine Absprache oder Begrenzung zulässiger Fragen. Die ABC-Journalistin war also frei, Bashar Al-Assad alles zu fragen, was sie sich zurechtgelegt hatte oder ihr spontan in den Sinn kam.

Es war der Journalistin anzusehen, dass sie sich Mühe gegeben hat. Der Ton war freundich, aber ihre Fragen waren teilweise kritisch und fordernd suggestiv und teilweise sehr persönlich, also alles andere als leichte Fragen, die mit vorgefertigten politichen Statements beantwortbar gewesen wären. Und Bashar Al-Assad hat sich auf die Fragen eingelassen, sie also nicht abzubügeln, sondern zu beantworten versucht.

Syrischen Parteibuch-Quellen zufolge soll das Interview rund 49 Minuten gedauert haben. Angesichts des Stellenwertes, den das Thema Syrien in diesem Jahr in den US-amerikanischen Medien eingenommen hat, ist anzunehmen, dass das einzige US-amerikanische Exklusiv-Interview mit Bashar Al-Assad in diesem Jahr für beste Einschaltquoten sorgen könnte. Doch was macht ABC? ABC sendet das Interview nicht.

Anstatt das Interview zu senden, hat ABC einige jeweils wenige Sekunden lange Sequenzen aus dem Interview herausgeschnittem, diese zu einem wesentlichen Teil mit suggestiv zusammengestellten Youtube-Bildern inklusive Tonspur hinterlegt, ihnen die übliche Kriegshetze vom angeblich ach-so-bösen Diktator vorangestellt und das so entstandene nicht einmal fünf Minuten lange Schnittprodukt dann seinem Fernsehpubiklum als das zeitgeschichtliche Dokument “Interview mit Bashar Al-Assad” vorgeführt. Wer sich das progandistische Machwerk anschauen möchte, findet es, so wie es von ABC gesendet wurde, bei Youtube. Lediglich auf der Webseite von ABC wurde verschämt das Transskript des ganzen Interviews veröffentlicht, das zwar möglicherweise noch immer mit Fehlern behaftet ist, aber doch zeigt, dass das Interview um ein Vielfaches länger war als die Schnipsel, die von ABC gezeigt wurden.

Jihad Makdessi, Sprecher des syrischen Außenministeriums, hat heute das Verhalten von ABC öffentlich angesprochen. Er kritisierte, ABC habe durch das selektives “Editieren” die Aussagen des syrischen Präsidenten absichtlich verzerrt und seinen Aussagen eine andere Bedeutung zu geben versucht. Weiterhin erklärte er, dass Syrien nicht überrascht ist über das Verhalten des US-Senders.

Und dann machte er einen wichtigen Punkt: Westliche Medien kritisieren, dass Syrien Medien nicht hereinlässt, aber wenn Syrien solche Medien hereinlässt, dann verzerren sie die Realität. Wo er Recht hat, hat er Recht. Wenn westliche Medien wie ABC und ARD nicht einmal gewillt sind, die Worte des syrischen Präsidenten korrekt wiederzugeben, warum sollte die syrische Regierung dann davon ausgehen, dass diese Medien gewillt sind, die Situation im Land nach besten Wissen und Gewissen der Wahrheit entsprechend wiederzugeben?

All die sogenannten führenden Medien der westlichen Wertegmeinschaft, die mit der Absicht der Herbeiführung eines Angriffskrieges die Lüge verbreitet haben, der Irak habe Massenvernichtungswaffen, sind nicht mit Journalismus, sondern mit bösartiger Propaganda beschäftigt. Die meisten der Medien, die so mit Lügen einen schrecklichen Krieg vorbereitet haben, haben sich für ihre Lügen bis heute nicht einmal anständig entschuldigt. Jedes Land sollte seine Bevölkerung nach besten Kräften vor solch verlogenen Hetzern schützen. Es gibt keinen Grund, solchen Progandisten eine Einreise zu gestatten.

Stattdessen ist viel vernünftiger, alternativen Journalisten die Einreise zu gestatten, von denen die syrische Bevölkerung auch mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit erwarten kann, dass sie sich um die Wahrheit bemühen. Es gibt kein Recht darauf, Lügen zu verbreiten, um damit Krieg, Gewalt und Rassismus zu schüren. Und mögen sie noch so oft behaupten, sie seien nur Journalisten, die für eine freie Presse tätig sind. Mit solcherart Argumentation hat sich auch Julius Streicher schon versucht zu verteidigen, doch es war richtig, dass er trotzdem zu seiner gerechten Strafe verurteilt wurde.

Nachtrag: ABC hat doch noch einen Zusammenschnitt aus Sequenzen des Interviews ausgestrahlt, der insgesamt etwas länger als fünf Minuten ist. Xinhua schreibt, die von ABC ausgestrahlten zusammengeschnittenen Sequenzen seien etwa 15 von 45 Miunten. Ohne die Sekundenschnipsel alle genau zusammengezählt zu haben, die aus dem Interview in die ABC-Propaganda eingefügt wurden, aber das, was ABC da an Bruchstücken aus dem Interview gezeigt hat, scheint insgesamt deutlich weniger als 15 Minuten zu sein.

Um das breite Bekanntwerden der ABC-Manipulationen zu verhindern, setzt die sogenannte freie Welt unterdessen auf brachiale Zensur. SANA meldet, das US-Unternehmen “Facebook” habe einen Account des syrischen Fernsehens gelöscht, nachdem dort eine Video hochgeladen wurde, in dem die Manipulation des Interviews mit Bashar Al-Assad durch ABC bloßgestellt wurde.

About these ads

13 Responses to “ABC sendet Interview mit Bashar Al-Assad nicht”

  1. freegypsyman Sagt:

    gibts n link??

  2. urs1798 Sagt:

    Ein kleines Stückchen mehr vom Interview

  3. Hirschmann Hans Sagt:

    .ja aber wir haben doch hier Pressefreiheit,jeder kann Lügen was er will.

  4. EDGAR Sagt:

    hallo – das video ist auf PRIVAT geschaltet und nicht anschaubar. Bitte ändern.

    Zwischenzeitlich einige andere Interviews mit Assad:
    Assad Interviews
    mit russ. TV-Team zu Beginn der von Außen organisierten Terrorüberfälle:
    http://www.youtube.com/watch?v=mUIV_d7lz7o
    (engl.sub titles)

    Interview Syrian President Dr Bashar Assad http://www.youtube.com/watch?v=_PwFBqiH6As

    Charlie Rose | Bashar al-Assad – President of Syria (auch Iran-Atom-Thema):
    http://www.youtube.com/watch?v=x3G4LrDSkuA

    Auch sehenswert die Frau von Assad – ist das die angeblich brutale Frau des brutalen Diktators dessen höchstes Glück es ist, die Kinder seines Landes abzuschlachten?

    Syria’s first lady on Gaza by CNN

    Syria’s First Lady Asma Al Assad In Paris Part 2 – 2010(International Diplomatic Academy) http://www.youtube.com/watch?v=j_SWly_m_2Y

    Die Konzernmedien des Westens lieben es doch, immer die Persönlichkeit in den Vordergrund zu stellen – ich tue es auch mal, wenn sie es niciht tun und kontrastiere diese beiden der äußerst liebenswerten “Diktatorenfamilie” zu kontrastieren mit dem jahrelangen Napalmbombenabwerfer auf vietnamesische Dörfer, der nun US-Präsidentschaftskandidiat und Senator ist: Mc Cain, genannt “Mc Chain saw”:

    “next Assad, Russia China”
    http://www.youtube.com/watch?v=SWBL57JBW6c
    Diese Typen sind vollkommen verrückt, unzurechnungsfähig und lebensgefährlich für die gesamte Menschheit !


  5. [...] Syrien: ABC sendet Interview mit Bashar Al-Assad nicht 10. Dezember 2011 Vor wenigen Tagen führte die erfahrende regierungsnahe US-Journalistin Barbara Walters auf Einladung des syrischen Präsidialamtes im Auftrag des zum US-amerikanischen Propaganda-Konzern Walt Disney gehörenden Fernsehsenders ABC ein Interview mit dem syrischen Präsidenten Bashar Al-Assad durch. Quelle: einparteibuch [...]

  6. Anne Kfarbp Sagt:

    Vielen Dank für diesen guten Artikel, sowie andere eurer Artikel. Ich finde es eine Frechheit, wie hier in den westlichen Ländern, Meinungen absichtlich manipuliert werden und die, die nicht mit dem Mainstream schwimmen, einfach zum Verstummen gebracht werden. Seine angeblich demokratischen Rechte auf Meinungsfreiheit werden in Deutschland immer weniger wert. Eine gute Freundin kann davon ein Lied singen, aber sie gehört leider zu denen, die ruhig bleiben sollten, noch ist sie es, die Frage ist nur noch, wie lange…
    Vielen Dank an die Redaktion und es wäre Klasse, wenn ihr euch mal per Mail melden könntet..

  7. Fadi Souriaa Sagt:

    Ich frage mich immer wieder, ob die Steuerzahler sowie in Europa oder in den USA wissen, was für Lügen von den westlichen Medien jeden Tag aufgepumpt….

  8. Rita Sagt:

    Hallo Zusammen,

    hier ist das Video das auf Addounia TV gezeigt wurde. Jihad Makdessi hat eine Pressekonferenz gegeben und das ABC original Video mit dem was letztendlich ausgestrahlt wurde verglichen um zu zeigen, wie getrickst und wie gefälscht wurde. Ich habe das Video zudem sicherheitshalber “runtergeladen” bevor wieder irgendwas bei Youtube gelöscht wird :

    P.S. Ich weiss nicht wer von euch die Pressekonferenz mit Walid al Muallam zum Thema Arabische Liga gesehen hat? Sehr interessant, vorallem als er mittendrin ein Video hat abspielen lassen mit den Worten, dass ist ein Geschenk an die arabische Liga, die die Präsenz von bewaffneten Terroristen in Syrien leugnet ….das war ein Zusammenschnitt der Verbrechen die sie begangen haben und interviews mit Zeugen, Familienangehöriger der getöteten usw….Das Video wurde nur zum Teil gezeigt, aus Rücksicht auf Minderjährige die das sehen könnten. Jeder Journalist hat beim Verlassen ein vollständiges Exemplar erhalten…..

  9. einparteibuch Sagt:

    @anne
    Einfach hier als Kommentar posten…

    @Rita
    Danke schön für das Video. ABC hat also nicht nur kompette Frage-Antwort-Sequenzen nicht gezeigt, sondern bei dem, was sie gezeigt haben, auch noch halbe Sätze weggeschnitten, und Antworten auf andere Fragen in das Endprodukt eingeschnitten anstatt die Antwort auf die Frage zu zeigen. Klasse.

    Schön zu sehen in diesem Video z.B. bei Minute 19 “What do you think is the biggest misconception that my country has of what’s happening here, if indeed there is a misconception?”: Da hat ABC, anstatt die Antwort von Bashar Al-Assad auf die Frage zu zeigen, einfach die Antwort von Bashar Al-Assad auf eine andere Frage gezeigt.

    Später dann “Last week an independent United Nations Commission” hat ABC zuerst die Frage von Barbara Walters umgeschnitten, und dann, anstatt die Antwort zu zeigen, sich aus verschiedenen Sätzen von Bashar Al-Assad eine Antwort nach dem Geschmack von ABC zusammengebastelt. Und das alles hat ABC mit versteckten Schnitten gemacht, wo sie jeweils die Perspektive zwischen Assad und Walters gewechelt haben, um die geschnittene Tonspur zu verstecken.


  10. Was haben Sie denn erwartet! Die westliche Medien sind nur auf Anti- syrische Propaganda eingeschaltet. Sie sind an die
    Wahrheit nicht interessiert.
    mundderwahrheit

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.