Israelische Todesschwadrone haben Amr Qawasme im Bett massakriert

In der Nacht zum heutigen Freitag haben Mitglieder der staatlichen israelischen Terrorgruppe IDF einen schlafenden 66-jährigen Palästinenser in seiner Wohnung im besetzten Hebron massakriert. Die israelischen Todesschwadronen waren heimlich in die Wohnung der Familie eingebrochen und haben den Hausherrn dann im Bett mit 13 Schüssen in Kopf und Brust massakriert.

Nachdem die israelische Armee zunächst verlauten ließ, der schlafende Amr Qawasme habe eine falsche Geste gemacht und sei deswegen in Notwehr erschossen worden, bedauerte die IDF später den Mord und erklärte, sie hätten sich in der Wohnung geirrt. Im gleichen Haus wie der Ermordete wohnt Wael Mahmoud Said Bitar, ein Widerstandskämpfer, der am Tag zuvor vom Kollaborateuer Mahmud Abbas aus der Haft entlassen worden war. Amr Qawasme ist bereits der fünfte Palästinenser, den israelische “Sicherheitskräfte” in diesem Jahr umgebracht haben.

Staatstragende deutsche Medien versuchen den von Deutschland massiv unterstützten Terrorstaat Israel durch die gezielte Verbreitung von Falschmeldungen davor zu schützen, wegen des Mordes in die öffentliche Kritik zu geraten. Obwohl die IDF mehr als ein Dutzend Kugeln auf den schlafenden Amr Qawasme abfeuerte und Fotos von der Leiche und vom Tatort die eindeutigen Spuren eines gezielten Massakers zeigt, versucht die staatstragende deutsche Propaganda den Mord systematisch als Unfall darzustellen und behaupten, die IDF hätte “versehentlich” einen Palästinenser erschossen.

(Dieser Artikel erschien zuerst im Blog Mein Parteibuch und wurde hier gespiegelt, da Mein Parteibuch wegen anhaltender DDoS-Angriffe nach wie vor manchmal nur schwer erreichbar ist.)

About these ads

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 272 Followern an